Richtiges Halten:


Meerschweinchen sind von Natur aus bodengebundene und ängstliche Fluchttiere. Das Fangen aus dem Gehege, mit dem anschließendem Hochnehmen, ist für das Tier stressauslösend und sehr bedrohlich. Evolutionär verbindet das Meerschweinchen damit die Aspekte der typischen Jagd und des "Erlegt werdens". Instinktiv rechnet es in dieser Situation damit, das es ein Beutegreifer ist, der es schnappt. Da ist es zu verstehen, warum es wegrennt, wenn man sie nehmen will. Was gibt es schlimmeres für ein Fluchttier, als den Boden unter den Füßen zu verlieren?

Doch es entstehen in der Heimtierhaltung einfach Situationen, in denen wir das Meerschweinchen in die Hand nehmen müssen. Sei es zum Umsetzen während der Gehegereinigung, im Falle einer Krankheit zur Behandlung oder für den wöchentlichen TÜV. Dies alles sind gewichtige Gründe, und mit ein wenig Routine gewöhnen sich die Tiere an diese Prozedur. Und wenn es zum Abschluss ein Belohnungsleckerli gibt, ist schon wieder fast alles verziehen. Ein Trick, den manche Halter anwenden ist das Konditionieren auf ein Geräusch. Beispiel: Man schnalzt vor dem Herausnehmen als Ankündigung für das, was kommt, und die Tiere wissen, nur dann droht die Gefahr, gefangen zu werden. Die restliche Zeit können sie sich frei im Gehege bewegen, ohne immerwährend Angst haben zu müssen, wenn der Mensch kommt.

Doch wie geht es nun, das richtige Herausnehmen und Halten? Um ein Meerschweinchen hoch zu heben, fasst man mit der einen Hand unter seinen Brustkorb und zwischen seine Vorderpfoten und mit der zweiten Hand unterstützt man gleichzeitig das Hinterteil. Das Hinterteil sollte man dabei immer deutlich tiefer halten, als den Rest des Körpers. Nicht jedes Meerschweinchen verhält sich beim Halten ruhig. Man hält es beim Tragen vor der Brust, so kann das Tier nicht so leicht wegspringen. Eltern sind hier in der Verantwortung, den Kindern das richtige Halten zu vermitteln.

Auch beim Zurücksetzen muss man darauf achten, dass das Schweinchen nicht einfach aus der Hand hüpft. Denn sieht es erst einmal das Gehege, gibt es oft keine Ruhe mehr und springt los. Meerschweinchen haben jedoch keinen Sinn für Höhe und können die Gefahr nicht einschätzen. Am Besten bringt man sich selbst in eine gute Position, um das Tier im Gehege abzusetzen (z.B. wenn man sich bücken muss), um es auch noch sicher zu halten, wenn es zappelt. Das Hinterteil ist auch hier deutlich tiefer zu halten. Nie mit der Nase voran nach unten. Eltern sollten unbedingt das Hochheben und Absetzen übernehmen, wenn die Kinder dies motorisch noch nicht beherrschen. Und so macht Wilbert uns das vor:

 

Sicher ist er im Arm gehalten

 

SO NICHT!!!


Man sieht, das Wilbert das gar nicht gut findet und nur für den ***klick*** hing er so auf einer Hand! Meerschweinchen sollen nie auf einer Hand balancieren müssen, denn das schmerzt am Bäuchlein, der Brustkorb wird durch das Eigengewicht eingedrückt und das Atmen erschwert sich. Außerdem bedeutet es für das Tier höchste Unsicherheit. Aber das  passiert ja nicht mehr, denn Wilbert hat ja erklärt, wie es richtig geht...  :-)

Zurück zu A bis Z

Zurück zur Gesamtübersicht