Geboren: März 2016 Aufnahmedatum: 11.02.2018 

 

Meyk wurde bei uns zusammen mit einem Weibchen abgegeben, da sein Besitzer eine starke Allergie entwickelt hatte.

Als der kleine Mann in der Pflegestelle ankam, fiel auf, dass er für seine gerade 2  Jahre sehr träge und viel zu dick war, deutlich vergrößerte Lymphknoten am ganzen Körper, sowie einen ca. haselnussgroßen Tumor im Bereich des rechten Unterbauches hatte. Der Besuch beim Tierarzt zeigte zu alledem noch eine vergrößerte Leber.

Nach der Behandlung der Leber und der Gabe verschiedener homöopathischer Mittel für das Lymphsystem ist sein Zustand schon viel besser. Er wird täglich agiler und fitter. Die Lymphknoten und auch der Knoten am Unterbauch verkleinerten sich zusehends.


Aber: Meyk war weiterhin viel zu dick.

Somit haben wir durch verschiedene kinesiologische Tests, die in der Pflegestelle durchgeführt wurden, einen Verdacht auf metabolisches Syndrom.
Dies ist eine Zuckerstoffwechselstörung, hervorgerufen durch die Fehlfunktion von Hirnanhangdrüse und Nebennieren.
Leider ist das metabolisches Syndrom nicht heilbar.

Da Meyk lebenslang auf verschiedene Medikamente angewiesen ist und auch sein Gewicht immer gut im Auge behalten werden muss, haben wir uns entschlossen, den lieben Kleinen zu verpaten.

Mittlerweile lebt er in einer großen, gemischten Gruppe, damit er genug Bewegung hat und bekommt täglich verschiedene homöopathische Mittel, um die Krankheit einzudämmen.

Wer möchte Meyk auf seinem Lebensweg als Pate/Patin zur Seite stehen?

  • Meyk_neu
  • Meyk_neu1
  • Meyk_neu2
  • Meyk_neu3
  • Meyk_neu4

 

- Meyk bedankt sich ganz herzlich bei seinen Paten Birgit Wunderle sowie Anna und Guido Egli. - 

 

- Sie möchten eine Patenschaft für Meyk übernehmen? >>>>> Hier geht es zum  -  Patenschaftsantrag   <<<<<

Meyk lebt in der Patenpflegestelle Au am Rhein.


 

 

 

 

 Geboren: 2011  Aufnahmedatum: 09.10.2017

 

Hallo liebe Leser,

mein Name ist Konrad, ich bin sechs Jahre alt. Im Oktober 2017 kam ich in den Verein zurück, und sogleich viel auf, dass ich Arthrose habe und dadurch sehr steif laufe. Die Arthrose bereitet mir auch immer wieder Schmerzen und ich erhalte Medikamente dafür. Leider war das noch nicht alles, ich habe auch eine Augenverknöcherung, für die ich dauerhaft mit Tropfen behandelt werden muss *igitt-muig*. Gerade angekommen, hatte ich mir auch noch dummerweise einen Heuhalm ins Auge gerammt, hier hatte meine Pflegemama anfangs Bedenken, da die Verletzung so schlecht heilte, aber mittlerweile geht es wieder ganz gut. Dazu kam noch ein Penisvorfall, da war ich doch wirklich vom Pech verfolgt. Somit muss nun auch mein gutes Stück regelmässig versorgt werden *schäm-muig*. Da ich wie oben geschrieben dauerhaft verschiedene Medikamente benötige, darf ich also als sogenanntes Patenschweinchen hier im Verein bleiben. In meiner Patenstelle lebe ich jetzt mit drei wunderschönen Damen zusammen, die ich sehr gerne habe, da fühle ich mich wohl. Da ich sehr dünn war als ich kam, bekomme ich nun auch immer reichlich Futter *lecker-muig* und ich habe schon ein bischen an Gewicht zulegen können. Nun würde ich mich sehr freuen, wenn DU mich unterstützt und mein Pate/meine Patin sein möchtest. Ich freue mich auf dich, viele liebe Muigs

dein Konrad 

 

  • Konrad1
  • Konrad2_neu
  • Konrad3
  • Konrad4

- Konrad bedankt sich ganz herzlich bei seinen Patentanten Birgit Wunderle und Cathrin Williams. -

- Sie möchten eine Patenschaft für den süßen Konrad übernehmen? >>>>> Hier geht es zum  -  Patenschaftsantrag   <<<<<

 

Konrad lebt in der Patenpflegestelle Ludwigshafen.

 


 

 

Geboren: Januar 2011  Rücknahmedatum: 10.02.2018 

 

Woody kennen wir schon sehr lange! Er wurde an unseren Verein am 30.04.2012 abgegeben. Sein Partner war verstorben und die Meerschweinchenhaltung sollte beendet werden.

Dass dies nun in den nächsten Jahren immer wieder eintreten würde, damit hatte wirklich niemand gerechnet!
Wir vermittelten Woody dreimal. Immer in eine schöne Haltung, zu lieben Menschen, aber jedes Mal verstarben seine Partnertiere - und zurück blieb Woody.

Eine weitere Vermittlung sollte es nun nicht mehr geben, auch aufgrund seines hohen Alters von nun 7 Jahren. Auch wegen seiner vielen vergrößerten, aber bisher sonst unauffälligen, Lymphknoten (teilweise haselnussgroß) unter den Achseln und einer Bindehautwucherung am linken Auge, welche dieses reizen und zu Bindehautentzündungen führen kann.

Wir möchten Woody nun ein endgültiges Zuhause als Patentier im Verein geben. Er soll in seinem hohen Alter nun zur Ruhe kommen dürfen und darf mit 3 Weibchen in der Patenstelle Biblis sein restliches Leben verbringen.

Die Vier verstehen sich wirklich sehr gut und es scheint für die Damen so, als wäre Woody schon immer da gewesen. Er ist ein sehr relaxter Kerl, der aber sehr genau weiß, wie er mit Damen umzugehen hat.

Da wir trotz seines hohen Alters hoffen, dass er noch lange seinen Lebensabend bei uns genießen darf, würden wir uns sehr freuen, wenn er von vielen lieben Paten unterstützt wird. Seine ehemaligen Halter, denen der Abschied von Woody sehr schwer gefallen ist, haben direkt die erste Patenschaft für ihn übernommen.

Nur durch Patenschaften können wir die dauerhafte Versorgung und die nötigen tierärztlichen Behandlungen, immer gewähren, ohne dass unsere Patenstellen finanziell belastet werden.

Woody wird derzeit an einer entfernten Talgdrüse und einer Bindehautentzündung behandelt, diese Kosten trägt der Verein mit der Unterstützung durch Ihre Patenschaften!

Herzlichen Dank schon einmal im Namen von Woody!

 

  • Woody01_gro
  • Woody02_gro
  • Woody03_gro
  • Woody04_gro
  • Woody05_gro

 

- Woody bedankt sich ganz herzlich bei seinen Paten Familie Niemeyer, Susanne Hau und Saskia Mayer. - 

 

- Sie möchten eine Patenschaft für den lieben Woody übernehmen? >>>>> Hier geht es zum  -  Patenschaftsantrag   <<<<<

 

Woody lebt in der Patenpflegestelle Biblis.


 

 

Geboren: ca. Mai 2012     Aufnahmedatum: 23.11.2017

 

Hallo ihr Lieben,

mein Name ist Eric. Ich bin weit gereist um endlich wieder ein eigenes Mädel zu haben. Nachdem meine ehemalige Freundin leider über die Regenbogenbrücke gegangen ist,

hat meine Gurkenschipplerin nach einem neuen Zu Hause für mich gesucht. Sie hat sich sooo Mühe gegeben, aber leider war in meiner Gegend niemand der ein Plätzchen für mich frei hatte.

Dabei bin ich doch so ein süßer Bursche. Also machte ich mich auf die Reise zu SOS. Puh.... das war ganz schön weit, aber mein Frauchen hatte mir schön Verpflegung mit gegeben.

In meinem neuen zu Hause lernte ich Popcorn kennen. Ne süße Maus, und auch ein Patenmädel das auf einen richtigen Kerl wie mich gewartet hat. Hier darf ich jetzt bleiben " freu, muig...",  denn sie

ist etwas wählerisch was neue Freunde angeht. Wenn sich jetzt noch lieben Paten finden die mich unterstützen, hab ich alles was mein kleines Schweineherz glücklich macht.

 

Ich freu mich auf euch!

 

Euer Eric
 

  • Eric-1-gro
  • Eric-2-klein
  • Eric-3-klein

- Eric bedankt sich ganz herzlich bei seinen Paten Birgit Wunderle sowie Sybille Hartnagel und Alexander Merk. -

 

- Sie möchten eine Patenschaft für Eric übernehmen? >>>>> Hier geht es zum  -  Patenschaftsantrag   <<<<<


Eric lebt in der Patenpflegestelle Wörth/Schaidt.

 


 

 

Geboren: 2013     Aufnahmedatum: 20.09.2017

 

Hallo, mein Name ist Bilbo - ein Bübchen von 5 Jahren und Gott sei Dank wieder voller Lebensfreude.

Vor einiger Zeit wollte ich nicht mehr so richtig fressen und nahm ab. Ich bekam so einen  Brei reingestopft - pfui, der schmeckte gar nicht so! Aber es musste ja Nahrung in  mich rein. Denn wie ihr alle wisst, wir Fellnasen haben einen so genannten Stopfmagen - also müssen immer essen, um zu leben.

Dann wurde es wieder etwas besser, jedoch nicht lange und ich wollte wieder nichts fressen. Also wieder diesen Brei. Mein Zweibein ging dann mit mir zum Tierarzt. Allerdings war nur eine Stellvertreterin da. Sie stellte fest, dass meine Zähne etwas zu lang waren und an den Backenzähnen waren Spitzen. Diese wurden entfernt. Jetzt sollte ich wieder fressen können.

Pustekuchen! Ich wollte immer noch keine Nahrung aufnehmen. Weiter mit dem Brei, montags wieder zum Tierarzt. Beim Röntgen wurde nichts festgestellt. Meine Zähne wären in Ordnung hieß es - nur eine Hals-/Rachenentzündung wurde festgestellt. Ich bekam Antibiotika.

Man machte meinem Zweibein kaum Hoffnung und ich sollte donnerstags wieder zum Tierarzt kommen, hier sollte ich erlöst werden, falls es mir nicht besser gehen sollte.

Da mein Zweibein schon mit einer SOS-Pflegestelle in Kontakt stand, wurde ich dann bei dieser abgegeben, um bei einem anderen Tierarzt vorgestellt zu werden.
Zu meinem großen Glück!

Ich wurde dort untersucht und man fand ganz schnell die Ursache, warum ich nicht fressen wollte und konnte. Die Zähne vorne viel zu lang und hinten ebenfalls. Aber viel schlimmer war, mein unterer Schneidezahn wackelte und darunter war alles voll Eiter.
Jetzt könnt ihr euch vorstellen, was ich für Schmerzen hatte. Kein Wunder - damit will man nicht fressen. Ich bekam ja bisher auch kein Schmerzmittel.

Um sicher zu gehen, wie der Kiefer aussieht, musste ein CT gemacht werden. Dies war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr machbar, denn ich war für eine Narkose nicht stabil genug. So entschied sich meine Pflegestelle, mich dort zu lassen. Ich wurde soooo richtig verwöhnt und siehe da, nach dem Wochenende ging es mir so gut, dass man es versuchte. Noch in Narkose wurde meine Pflegestelle angerufen und man teilte ihr mit, dass der Eiter Gott sei Dank nicht weiter Richtung Backenzähne gegangen war, der untere Kiefer sei aber leicht angegriffen. Aber die Chancen standen gut!
Da ich ein richtiges Mannsbild bin, also ein Kämpfer, wurde beschlossen, die Operation zu versuchen. Hopp oder Top!

Mein Schneidezahn wurde gezogen und der Abszess wurde ausgeräumt.

Ich wurde auch relativ schnell wach und mümmelte auch gleich am Heu. Die Genesung ging schnell voran und es gab keine Komplikationen. Der Wundkanal musste gespült werden (fand ich außerordentlich doof!). Bis Samstag blieb ich zur Überwachung beim Tierarzt und dann ging es nach Hause zu meiner Pflegestelle.
Dort wartete schon ein zuckersüßes Geschenk auf mich. Eine kleine Dame, die mich trösten und mir künftig Gesellschaft leisten sollte. Ach – schmeckt es zu zweit gut!
Meine Pflegestelle päppelte mich wieder richtig gut auf.

Nach Klärung der Sachlage mit meinen ehemaligen Haltern, wurde ich von SOS Meerschweinchen zurückgenommen und darf hier in der Pflegestelle und bei meiner kleinen Freundin bleiben.

Nun renne ich Wackelpopo meiner kleinen Partnerin nach und brommsle, was das Zeug hält. Ich kann schon wieder harte Sachen futtern und nehme zu. Leute ist das LEBEN so schön!

Nun habe ich aber ein Anliegen an Euch da draußen: Meine Operation und der stationäre Aufenthalt in der Klinik kosteten schon einige Euronen. Wie wäre es, wenn Ihr mich mit einer Spende unterstützen würdet, denn SOS hat alle meine Behandlungskosten stemmen müssen - nun würde ich so gerne etwas zurückgeben, aber das geht nur mit Euch!

Bitte spendet für mich, denn ich muss weiterhin regelmäßig meine Zähne gekürzt bekommen. Hoffentlich pendelt es sich noch ein, dann geht es mir nur noch gut.

Gerne könnt ihr aber auch eine Patenschaft für mich übernehmen.

Ich freue mich über alles, denn ich darf LEBEN!

Viele liebe Muigs an Euch!
Euer Bilbo

  • Bilbo1
  • Bilbo3
  • Bilbo5
  • Bilbo6
  • Bilbo7
  • Bilbo8

- Bilbo bedankt sich ganz herzlich bei seinen Paten Hildegard & Jörg Mammitzsch sowie Aline Duprat-Schwarzer. -

 

- Sie möchten eine Patenschaft für Bilbo übernehmen? >>>>> Hier geht es zum  -  Patenschaftsantrag   <<<<<


Bilbo lebt in der Patenpflegestelle Altrip.

 


 

 

 

Bei SOS geboren und somit bei uns seit 24.07.2017

 

Der süße Anriko wurde bei uns im Verein geboren, seine Mutter kam bereits trächtig zu uns und sollte eigentlich als Schlangenfutter dienen.
Da die Mutter mehrfach rumgereicht wurde, viel Stress hatte und nicht artgerecht ernährt wurde, bekam sie kurz nach der Geburt eine Schwangerschaftstoxikose.
Dieser ganze Stress und die Haltungsbedingunen hatten leider auch Auswirkungen auf die Kleinen.
Sie bekamen sehr früh schon Kokzidien, Würmer, Pilz und dann noch Erkältungen. Der Bruder von Anriko, sowie drei weitere Jungtiere haben all' das leider nicht überstanden und mussten schon so jung über die Regenbogenbrücke gehen.
Deshalb haben wir uns entschlossen, Anriko auf Zeit zu verpaten, um genau beobachten zu können, wie sich der kleine Schatz weiterentwickelt.
Sie bekommen momentan alle Medikamente, um das Immunsystem aufzubauen und hoffen, dass sie sich stabilisieren und ein langes Schweinchenleben leben dürfen. Deshalb würden wir uns sehr über Paten freuen, die den kleinen Mann auf seinem Weg begleiten möchten.
 
Der kleine Fratz sucht auf diesem Weg noch viele Patinnen und Paten, die ihm den Start in ein tolles Leben - das hoffentlich weiter gesund und munter verläuft - ermöglichen.
Schon einmal VIELEN DANK!!!
 
  • Anriko2_1
  • Anriko2_1_1
  • Anriko2_2_2
  • Anriko2_2_3
 

- Anriko bedankt sich ganz herzlich bei seinen Patentanten Alexandra Chapman und Jutta Strohschein. -

- Anriko bedankt sich ebenso herzlich bei seiner Kastrationspatin Sybille Hartnagel -

- Sie möchten eine Patenschaft für den kleinen Anriko übernehmen? >>>>> Hier geht es zum  -  Patenschaftsantrag   <<<<<


Anriko lebt in der Patenpflegestelle Ludwigshafen.

 


 

Geboren: ca. 2010/2011        Aufnahmedatum: 12.06.2017

 

Der süße und vor allem kleine Bub wurde uns von der ehemaligen Halterin gebracht.

Er selbst stammt aus einer Vermehrung (privat) ohne Genetikwissen. Dies scheint auch der Grund zu sein, warum all seine Geschwister sehr früh starben und er mit seinen über 6 Jahren nur 600 Gramm wiegt. Der arme Kerl musste die letzten Monate leider allein sitzen, da die Halter nach seinem Tod die Haltung nicht fortsetzen wollten.

Der süße Knopf wurde unkastriert in die Pflegstelle gebracht. Gott sei Dank war dort ein kastriertes Weibchen, sodass er nach seiner Kastration seine Kastrationsfrist nicht auch noch alleine absitzen muss.

Leider hat der kleine Mann auch einige Probleme mitgebracht, bei Ankunft hatte er direkt einen Blasenstein, der gut entfernt werden konnte.

Bei der ehemlaigen Halterin wurde er schon mehrfach deshalb operiert und die Erfahrung hat gezeigt, dass diese Blasenkrankheiten leider immer wieder kehren. Als ob das nicht schon genug wäre, hat er einen kleinen inoperablen Tumor im Bauchraum.

Da Carmelo aufgrund dieser Krankheiten gut beobachtet werden muss, darf er nun sein restliches Leben als Patentier in der Pflegestelle verbringen. Sobald die Kastrationsfrist vorüber ist, wird er in eine große gemischte Gruppe ziehen. Man konnte ihm förmlich ansehen, wie er aufblühte, als er die anderen Schweinchen hören und sehen konnte. Er hat sich direkt am ersten Tag in ein Kuschelkörbchen verliebt…so erwas kannte er vorher gar nicht.

Carmelo würde sich sehr über Paten freuen, die ihn etwas unterstüzten und ihm immer fest die Daumen drücken.

 

Viele MUIG-Grüße!!!

Euer Carmelo

  • Carmelo2
  • Carmelo3
  • Carmelo4
  • Carmelo5
  • Carmelo6

 

- Carmelo bedankt sich ganz herzlich bei seinen Patentanten Doris Kaetzler, Beate Seibert-Mathieu, Sonja und Antje Lenkisch und Tine Preis sowie seinem Kastrationspaten Frank Hartmann. -

 

Sie möchten eine Patenschaft für Carmelo übernehmen? >>>>> Hier geht es zum  -  Patenschaftsantrag   <<<<<

 

Carmelo lebt in der Patenpflegestelle Ludwigshafen.

 

 


 

Geboren: Januar 2013      Rücknahmedatum: 09.04.2017

 

Hallo Welt!

Hier schreibt Euer Clint. yeah
Im Frühjahr 2017 habe ich in meinem tollen Zuhause aus immer noch nicht geklärter Ursache einen gaaaanz starken Grabmilben-Befall mit Juckreiz bis hin zu heftigen Krampfanfällen bekommen.
Das war ganz furchtbar!!!
Da auch zuerst die Medikamente nicht gewirkt haben und mein Zweibein und auch der Arzt schon gar nicht mehr wussten, wie sie mir helfen sollen, bin ich nach Rücksprache mit SOS Meerschweinchen zur weiteren, intensiven Betreuung und Behandlung zu einer lieben Pflegestelle gegeben worden.

 


Auch hier hatte ich anfangs noch ganz häufig schlimme Krampfanfälle und es war für uns alle ein langer harter Kampf, bis ich wieder einigermaßen gesund war.
Und dann kam die Zeit, wo ich wieder Gesellschaft haben musste.
Jetzt ist es so, dass die Geschichte mit den Krampfanfällen immer wieder kommen kann und ich deswegen genauestens beobachtet werden muss, damit sofort etwas unternommen werden kann. Das ist ganz schön aufwendung und zeitintensiv. Also wurde beschlossen, dass ich als Patenbub im Verein bleiben darf.
So habe ich eine laaaange Reise angetreten und bin nach Einhausen gefahren. Hier warteten schon sechs tolle Mädels nur auf mich! Mann, das war mir aber erstmal unheimlich mit soviel holder Weiblichkeit!
Mittlerweile fühle ich mich hier aber sauwohl! Das Personal habe ich auch gut ausgebildet, Room- und Foodservice sind toll.
Die Zweibeins sagen, ich wäre ein ganz besonderer kleiner Knoddelkopp... ich hoffe, das bedeutet etwas Gutes.

Und jetzt kommt Ihr ins Spiel... Damit ich hier weiter glücklich und zufrieden mit meinen Damen leben kann, suche ich noch liebe Paten, die mich unterstützen!

Vielen Dank Euch allen!!!

Euer
Clint

  • Clint2
  • Clint3
  • Clint7
  • Clint8
  • Clint9

- Clint bedankt sich ganz herzlich bei seinen Paten Andy Ley, Jürgen Jaeckel, Chantal Stockmann, Tina Wiehe ("Tina Meerie") sowie Manuela Andrzejewski und Sandra Wiegand. -

- Sie möchten eine Patenschaft für Clint übernehmen? >>>>> Hier geht es zum  -  Patenschaftsantrag   <<<<<


Clint lebt in der Patenpflegestelle Einhausen.


 

 

Geboren: Ende 2011     Rücknahmedatum: 27.12.2016

 

Hallo Ihr draußen!

ich wollte mich nun auch mal endlich vorstellen.
Ich bin Detlef und war bereits vermittelt gewesen. Als ich den Verein zurück kam, wurde beschlossen, dass ich verpatet werde, da  ich so einen blöden Splitterzahn habe und Zahngeschichten können ganz schnell blöd werden.


Leider habe ich momentan noch Milben und meine Pflegemama sagt, ich sehe nicht so ganz gesund aus und bin irgendwie zu dünn für meine Größe.
Das wird jetzt alles beim Tierarzt abgeklärt. Dort gehe ich aber überhaupt nicht gerne hin! Um das ganze zu verkraften, brauche ich hinterher immer eine Belohnung.

Da fast alle meine Schweinchenfreunde schon Paten haben, würde ich mir auch einen Paten wünschen, der sich um mich sorgt und an mich denkt.
Also wenn DU mein Pate sein willst, dann melde Dich doch einfach. Ich warte auf Dich !

Euer
Detlef

 

  • Detlef2
  • Detlef3
  • Detlef4
  • Detlef5

 

- Detlef bedankt sich ganz herzlich bei seinen Paten Jürgen Jaeckel und Alexander Merk. -

- Sie möchten eine Patenschaft für Detlef übernehmen? >>>>> Hier geht es zum  -  Patenschaftsantrag   <<<<<


Detlef lebt in der Patenpflegestelle Karlsruhe.


 


 

Geboren: März 2012      Aufnahmedatum: 15.12.2016

 

Dwayne ist zu SOS gekommen, da nach dem tragischen Tod seines Partners durch einen Marder (oder Katze) die Haltung beendet wurde.

Bei Aufnahme fielen uns neben seinem Untergewicht seine schräg abgenutzten Vorderzähne auf, auch wächst einer seiner unteren Schneidezähnchen verdickt und schief. Die genauere Untersuchung durch die Tierärztin ergab, dass seine linke untere Backenzahnreihe verkippt nach innen wächst, ein Backenzahn unten locker ist und seine Zähnchen auf dieser Seite insgesamt nicht übereinanderstehen. Durch die Fehlstellung und -abnutzung hatten sich viele Zahnspitzen gebildet und die Bänder seiner Kiefergelenke hatten sich gelockert.
Ob diese Schäden von einem Unfall stammen – oder er selbst bei dem Raubtier-Angriff verletzt wurde, lässt sich nur vermuten.

Nach der Korrektur seiner Zähne und Entfernung des lockeren Backenzähnchens hat Dwayne innerhalb weniger Tage schon ordentlich zugenommen – endlich kann er wieder schmerzfrei Mampfen!

Leider ist das Fehlwachstum seiner Zähnchen nicht „heilbar“ und muss engmaschig vom Tierarzt kontrolliert und korrigiert werden. Auch eine Computertomographie sollte durchgeführt werden, damit wir ihn bestmöglichst behandeln und helfen können.
Deshalb sucht der liebe Dwayne viele, liebe Patinnen und Paten, die ihn unterstützen.

Von ganzem Herzen vielen Dank!

 

  • Dwayne12
  • Dwayne2
  • Dwayne4
  • Dwayne9

Update vom 18.08.2017:
Dwayne hat persönliche Überraschungs-Post bekommen, siehe auch dazu den Beitrag in den News *klick*
 

- Dwayne bedankt sich ganz herzlich bei seinen Paten Franziska Wotsch, Andrea Barysch,  der Tierarztpraxis Steinmetz und einer Patin, die gerne anonym bleiben möchte.  -

- Sie möchten eine Patenschaft für Dwayne übernehmen? >>>>> Hier geht es zum  -  Patenschaftsantrag   <<<<<


Dwayne lebt in der Patenpflegestelle Malsch.

 


 

Geboren: Anfang 2014     Aufnahmedatum: 23.08.2016

 

Hallo Ihr da, ich bin‘s, der Benito!

Als ich hier in der Pflegestelle ankam war meine Gurkenschnipplerin entsetzt. Ich hörte so Worte wie Fettkloß und Walross (empört-muig). Ich geb‘ ja zu, ein paar Gramm habe ich schon zu viel.

Ich mochte nämlich auch überhaupt nicht mehr laufen und fressen ging nur im Liegen. Ich thronte neben dem Futternapf und Heuberg.

Irgendwann dachte meine Pflegemama dann, so geht’s nicht weiter und hat mich einfach in die große Gruppe bei sich gesetzt. Da gab‘s viel Futter und Heu, allerdings auch viel Platz zum Rennen. Brauchte ich aber gar nicht, denn rennen konnte ich schon lange nicht mehr.

Und dann stand plötzlich der Zorro vor mir und der Gian Luca. Die fanden das nicht so toll, dass ich da mitten im Essen rumlag. Puh, da musste ich das erste mal seit langem Rennen. Die haben mich ganz schön durch die Gegend gejagt. Inzwischen hat sich alles beruhigt, aber wenn die anderen Jungs kommen, muss ich immer ausweichen. Das geht inzwischen auch alles viel besser, ich kann sogar wieder auf Etagen hüpfen und fühle mich viel wohler.

Ich freue mich, wenn Ihr mich mit einer Patenschaft unterstützt!
Euer
Benito

 

Benito hat ein metabolisches Syndrom, d. h. er verwertet Futter unglaublich gut. Da er auch sehr gerne isst, setzt er sehr schnell an und wird total fett. Er hatte, als er ankam, überhaupt keine Muskeln mehr, nur Fett. In einer Weibchengruppe würde er das schnell wieder ansetzten.

In der gemischten Gruppe hier mit anderen Böckchen und Weibchen wird er dauerhaft in Bewegung gehalten. Er hat nicht viel an Gewicht verloren, aber er ist kein „Fettkloß“ mehr, rennt den ganzen Tag durchs Gehege und springt auch wieder auf Etagen.

Darum wurde entschieden, dass er hier in der Pflegestelle bleiben darf. Jetzt braucht er nur noch Paten, die ihn unterstützen.

 

  • Benito1
  • Benito2
  • Benito3
  • Benito4

 

- Benito bedankt sich ganz herzlich bei seinen Paten Saskia Demel, Stefan Burger und Susi Zink. -

- Sie möchten eine Patenschaft für Benito übernehmen? >>>>> Hier geht es zum  -  Patenschaftsantrag   <<<<<


Benito lebt in der Patenpflegestelle Karlsruhe.

 


 

 

geb. August 2015    Aufnahmedatum: 21.04.2016
 

Hallo Everybody,

ich bin Parker. Und zwar benannt nach dem berühmten amerikanischen Goldsucher Parker Schnabel, jawohl-muig. Ich bin nämlich genauso neugierig, mutig und unerschrocken wie er.
Zu SOS-Meerschweinchen bin ich gekommen, weil ich mich mit meinem Kumpel nicht verstanden habe. Deswegen haben meine Menschen uns getrennt und ich musste sechs von meinen ersten acht Lebensmonaten ganz alleine verbringen.
Hier bei SOS habe ich dann Ina kennengelernt. Sie ist sooo eine tolle Dame, in die ich mich SOFORT verliebt habe, rotwerd-muig. Wir sind ein ganz tolles Team und sie sagt es mir auch ganz direkt, wenn ich etwas falsch mache. Ich weiß nämlich noch nicht so genau wie man sich gegenüber anderen Schweinchen verhält.

Ihr werden jetzt fragen, warum so ein toller Abenteurer wie ich verpatet wird? Ich bin ein Satin-Schweinchen hat mein Pflegezweibein gesagt. Sie meinte, es kann sein, dass ich Osteodystophie bekomme. (Die Osteodystrophie ist eine Stoffwechselerkrankung der Knochen, bei der den Knochen Calcium entzogen, jedoch kein neues eingelagert wird. Dadurch werden die Knochen instabil. Diese Erkrankung kommt sehr häufig bei Satinmeerschweinchen vor. Traurigerweise haben ganz viele Satinschweinchen diese tödliche Krankheit in den Genen.) Und weil ich ganz besonders genau beobachtet werden muss, bleibe ich als Patenschweinchen hier.

Und jetzt seid ihr gefragt: Da ich nämlich bisher noch kein Gold gefunden habe, benötige ich ein bisschen Unterstützung bei meinem Lebensunterhalt von euch. Wenn ihr mein Pate oder meine Patin werden möchtet, füllt einfach das Formular aus und schickt es an SOS-Meerschweinchen.

Und wenn ich dann endlich auf Gold gestoßen bin, teile ich es auch mit allen meinen Paten. Versprochen-Muig!

Euer Parker

 

 

  • Parker1-2
  • Parker2-1
  • Parker3
  • Parker_g-1
  • Parker_g1


-
 
Parker bedankt sich ganz herzlich bei seinen Patentanten Sara Vasquez, Heidi Stamm und Gerlinde Gerber. -

- Sie möchten auch eine Patenschaft übernehmen? >>> Hier geht es zum  -  Patenschaftsantrag

 

Parker wohnt in der Patentierpflegestelle in Lautertal


 

geb. 31.10.2013    Aufnahmedatum: 15.03.2016
 
Hallo, ich bin der Herzensbrecher Buster,
 
ich kam mit meiner Partnerin Taiga, die leider schon kürzlich ins Land des Regenbogens gegangen ist, in die Pflegestelle nach Neuhofen. Eigentlich sollte ich vermittelt werden, aber nach eingehender Untersuchung stellte mein Zweibein fest, dass die Lymphknoten vergrößert sind. Also ging es ab zum Tierarzt und mir wurden Proben an den Knoten entnommen. *autsch-muig* ,in alle vier wurde mehrmals gestochen...! Manno was man da aushalten muß! Aber man will ja gesund sein!
Nach kurzer Zeit kam der Befund: die entnommenen Proben konnten nichts Genaues aussagen, deshalb wäre es besser, man würde eine Lymphdrüse entnehmen. Das wollte mir aber mein Zweibein nicht antun. Also hörte sie auf die Aussage ihrer Tierärztin, die meinte, nach ihrer langjährigen Erfahrung hadelt es sich um eine Krankheit namens Leukose. Die Auswucherungen an den Lymphdrüsen sind so stark zerfasert, dass dies eher auf Leukose deutet. Dies ist gar nicht schön, denn das bedeutet nichts Gutes. Leukose ist Lymphdrüsenkrebs.
Im Moment geht es mir ja recht gut und ich genieße mal so richtig den neuen Eigenbau, in dem ich nun mit zwei neuen Mädels sitze. Am meisten genieße ich vor allem meine "Hängematte". Die gehört ganz und gar mir! Ist das toll!! *freu-muig* Meine Gurkenschnipplerin verwöhnt mich nach Strich und Faden, hat sich aber auch schon mit der Tierheilpraktikerin in Verbindung gesetzt. Ich soll jetzt homöopathische Mittel bekommen, die mir helfen werden, alles leichter zu nehmen. An den Tag X möchten wir heute noch nicht denken.
Bitte liebe Patentanten und Patenonkels helft mir mit einer Patenschaft, denn die Mittel werden wieder sehr teuer.
Ich werde euch auch mit meinen Kulleraugen einen Schmachtblick zuwerfen. 
 
Euer trauriger aber auch freudiger Buster

 

  • Buster_1
  • Buster_2

- Buster bedankt sich ganz herzlich bei seinen Paten Jürgen Jaeckel, Torsten Riedel sowie Hildegard und Jörg Mammitzsch. -

- Sie möchten auch eine Patenschaft übernehmen? >>> Hier geht es zum  -  Patenschaftsantrag

 

Buster wohnt in der Patentierpflegestelle in Altrip.

 


 

 

geb.* 15.06.2014    Aufnahmedatum: 21.01.2015

 

Hallo,

mein Name ist Gisbert und eigentlich bin ich ein Jungspund und grade einmal etwas älter als ein Jahr aber irgendwie ist bei mir was schiefgelaufen. Ich habe massive Probleme mit anderen Schweinchen. Mädels kann ich gar nicht leiden, die jage und zwicke ich immerzu. Böckchen, die ich kenne, sind schon besser, mit denen komme ich aus. 

Aber ich habe sehr große Angst vor neuen Schweinis. Da schreie ich wie am Spieß und springe in meiner Angst über hohe Absperrungen. Meine Pflegemama sagt, sie will mich nicht mehr zu einem neuen Schweini setzen, das kostet soviel Nerven. Keine Ahnung was sie meint.

Gut, ich bin ihr, als der Kruimel und der Maximus bei uns eingezogen sind, einige Male panisch schreiend aus dem Gehege gehüpft (das hab ich vorher auch schon immer gemacht wenn ein neues Schweinchen eingezogen ist), aber jetzt verstehen wir uns super gut. Pflegemama sagt, ich soll jetzt mal zur Ruhe kommen und bei den drei Jungs (das Knötchen wohnt ja auch bei uns) bleiben, vielleicht werde ich irgendwann mal noch "normal" (was immer sie damit meint).

Jetzt suche ich noch Paten, die mich etwas unterstützen, damit ich in meiner Böckchen-WG wohnen bleiben kann.

 

  • Gisbert_g1
  • Gisbert_g2
  • Gisbert_g3

 

- Gisbert bedankt sich ganz herzlich bei seinen Patentanten Steffi Laudenbacher und Ingrid Reike, sowie seinem Patenonkel Frank Hartmann. -  

- Sie möchten auch eine Patenschaft übernehmen? >>> Hier geht es zum  -  Patenschaftsantrag

 

Gisbert wohnt in der Patenpflegestelle in Karlsruhe