Vergangen Mittwoch erhielt unsere Pflegestelle Einhausen einen Anruf ihres Tierarztes.
Sybille berichtet, was sich an diesem Tag unglaubliches abgespielt hat:


"Am Mittwoch sollte unser erster Urlaubstag sein, an dem wir mal gar nichts machen wollten.
Die Schweinchenbande war versorgt und ich saß gerade mit meinem Kaffee gemütlich auf dem Balkon, als kurz vor 9 Uhr das Telefon klingelt und eine SEHR aufgeregte Tierärztin am anderen Ende war.
In der Praxis wurde ein ca. 5jähriges Böckchen mit einem eitrigen Atherom auf dem Rücken vorgestellt und die Halter wollten die notwendige Operation nicht durchführen lassen, sondern den armen Kleinen einschläfern lassen und bat uns um Hilfe. Auch das Partnertier würden die Leute gleich mitabgeben - sie wollten einfach nicht so viel Geld für ein Tier ausgeben und sich der Kleinen "entledigen".
Für uns war gleich klar, dass da nichts und niemand eingeschläfert wird!
Nach kurzer Rücksprache wurde mit der Tierärztin besprochen, dass neben der Atherom-OP auch gleich beide Jungs kastriert werden sollten. So wurde es dann auch gemacht.


Skip's Operationswunde

Um 17 Uhr konnte ich die beiden Knöpfe dann abholen... mitsamt dem "tollen"Zubehör. Das gesamte Praxisteam war sehr erleichtert, dass Milow und Skip bei SOS unterkommen.
Zuhause angekommen haben sich die beiden süßen Jungs sofort mit Heißhunger auf das Heu gestürzt.
Bisher hatten die beiden zusammen in einem 140er Käfig gelebt. Allerdings waren sich die beiden in dem kleinen Käfig wohl nicht ganz so "grün", denn Milow hat einige alte Bisswunden und Narben.
Zum Glück sind die beiden ansonsten sehr fit und haben bereits am ersten Abend nach der OP das Gehege unsicher gemacht, Kuschelsachen finden sie toll und so viele Häuser auch.
Gemüse kennen sie bisher wohl nicht wirklich, aber Salat und Gras mampfen sie bereits genüsslich."

 
Wie man am Zubehör sieht, war das Interesse an den Tieren gleich NULL


Eher ein Hamster-Häuschen...

Skip und Milow sind taffe und sehr zutrauliche Burschen, die jetzt noch ca. 3 1/2 Wochen warten müssen, bis sie auch zu Mädels ziehen dürfen. Auch Skips große Wunde am Rücken soll erst einmal in Ruhe abheilen.
Beide werden sich bald im Vermittlungsbereich vorstellen und können natürlich schon jetzt angefragt werden. Auch sind die beiden noch auf der Suche nach Kastrationspaten.

 
Skip                                                                                                           Milow