Da bin ich. Hallo allerseits! Herzlich Willkommen zur 67. Folge von WwW - Wilbert weiß Warum! Kaudaldrüse!

 

*Schlau-guck-muig*  Erinnert ihr Euch noch, als ich über die Perinealtasche berichtet habe? Stellt Euch vor, mein Popo hat noch mehr zu bieten als diese Tasche *hüstel*! Kaum zu glauben und nicht jeder weiß es! Aber wir Schweinchen haben eine Drüse, die sich an unseren niedlichen Wackelhintern versteckt, die auf den ersten Blick nicht immer zu sehen ist. Wenn ihr wissen wollt, was es damit auf sich hat, dann erzähle ich es Euch gerne.

Kaudaldrüse:

Diese Drüse, lat. glandula caudalis genannt, ist eine unter den Haaren versteckte Duftdrüse, die jedes Meerschweinchen besitzt. Im Volksmund wird die Kaudaldrüse auch Schwanzdrüse genannt, denn vom lateinischen Wort caudalis ist der Begriff cauda abzuleiten, was so viel wie 'Schwanz' bedeutet. Die Kaudaldrüse, welche Männchen wie Weibchen gleichermaßen besitzen, ist genauer gesagt eine Ansammlung vieler winzig kleiner Talgdrüsen, die ca. 1 cm oberhalb des Afters angesiedelt sind. Bei den Buben ist die Kaudaldrüse mit einer Größe von ca. 10 x 15 mm oftmals stärker ausgeprägt als bei den Mädels mit lediglich 5 x 10 mm im Durchmesser. Wird ein junger Meerschweinchenbub frühkastriert, zeigt zudem die Erfahrung, dass sich die Kaudaldrüse kleiner entwickelt als bei einem gestandenen Bock, der z.B. erst im Alter von 2 Jahren kastriert wird.

 

Nicht bei jedem Schweinchen ist die Kaudaldrüse deutlich erkennbar, daher ein kleines Schaubild!

 

Bei vielen Meerschweinchen bleibt die Drüse unter den Haaren unentdeckt und versteckt und ist kaum auszumachen. Doch gibt es auch Schweinchen, bei denen die Kaudaldrüse als erhabener, oval-runder Fleck mit öligen Haaren zu sehen ist. Manchmal erscheint die Drüse leicht "verkrustet" oder verklebt und die Haare sind an dieser Stelle lichter. Dies liegt an dem Sekret, das abgegeben wird. Es ist fetthaltig und reich an sogenannten Pheromonen, die für die Schweinchen überaus gut duftende Sexuallockstoffe enthalten. :-) Die Pheromone beinhalten verschiedene Geruchskomponenten, die der androgenen (männlichen) und östrogenen (weiblichen) Stimulation dienen.

Doch auch für die Erkennung der einzelnen Tiere innerhalb der Gruppe sind die Duftstoffe, die die Kaudaldrüse produziert, sehr wichtig. In Gefahrensituationen oder in unsicheren Momenten bewegt sich die Gruppe im Gänsemarsch fort. Was niedlich anzusehen ist, ist in der Natur überlebenswichtig. Die Duftstoffe sind eine Art "Kupplung". Die Nase am Popo des anderen haltend, wird in einer Reihe marschiert, denn keiner möchte den Anschluss verlieren! Manchmal ist dieses Verhalten auch zu beobachten, wenn das Gehege nach der Säuberung umgestaltet wurde und die Tiere sich noch nicht im frisch eingestreuten Heim auskennen. Da wird auch in langer Reihe - Nase an Popo - die Besichtigung angetreten.

Die Kaudaldrüse sollte in jedem Fall in den wöchentlichen TÜV aufgenommen werden. Ein kurzer Blick reicht meistens schon aus. Sollte die Drüse stark verkrustet sein und unangenehm riechen, ist eine vorsichtige Reinigung mit Kamillentee schon ausreichend. Die Kamille wirkt entzündungshemmend und trocknend und mit zartem Betupfen der Stelle lösen sich bestehende Verkrustungen leicht. Fällt jedoch eine Veränderung an der Kaudaldrüse auf, muss der Tierarzt zu Rate gezogen werden.

 

Bei Wilbert ist die Kaudaldrüse kaum auszumachen!

 

Für alle, die nun sagen: "A-ha, sowas hat mein Schweinchen!?", viel Spaß beim Suchen! Und bei der nächsten Gänsemarschprozession weiß man auch, warum das funktioniert! ;-)

 

***Genau-muig*** So ist das! Viel Spaß beim Lesen und bis nächsten Sonntag, wenn es wieder heißt: WwW - Wilbert weiß Warum

Die alten Folgen von WwW können hier nachgelesen werden: Wilbert weiß Warum!