Am 11.09. musste Nancy, die in ihrem neuen Zuhause den Namen Flöckchen bekam, leider von der Tierärztin erlöst werden. Hier die traurige Nachricht:

Liebe Frau Siegert,

leider war es gestern soweit. Wir mussten uns von Flöckchen verabschieden. Nachdem sie seit mehr als einer Woche "dauernass" an Bauch und Po war, kam Blut im Urin dazu. Wir haben uns gestern nochmals ausführlich in der Tierarztpraxis besprochen und auch noch einmal weitere Röntgenbilder angefertigt. Letztendlich deutete nun alles auf ein Nierenversagen hin und da keine Chance mehr auf Besserung bestand, haben wir uns schweren Herzens entschlossen, ihr absehbares Leid zu ersparen, zumal der Blasenstein erneut gewachsen war.

Auch der Tierärztin ist es unendlich schwer gefallen, denn schließlich hat sie Flöckchen vor 9 Monaten operiert und damals - erfolgreich - um ihr Leben gekämpft.

Sie ist ganz sanft in eine Kuschelrolle gehüllt im Beisein des Teams, das sie auch operiert hatte in meinem Arm gestorben.
Wir haben selbstverständlich alle unsere Schweinchen geliebt und jedes einzelne vermisst, aber Flocke war ein ganz besonderes Tier, an das wir uns sicherlich immer wieder erinnern werden!

Uns bleibt nun nur noch, Ihnen und den SOSlern alles Gute zu wünschen! Weiterhin viel Erfolg bei Ihrer großartigen Arbeit!

Am 14.09. hat Swana ihren letzten Atemzug gemacht. Erst im Mai dieses Jahres ist sie in ihr neues Zuhause umgezogen, wo sie den Namen Rosalie erhielt. Ganz plötzlich erkrankte Swana. Zunächst bekam sie Verdauungsstörungen und gaste immer mehr auf. Mehrere Tierarztbesuche und Medikamentengaben halfen ihr nicht. Swana hatte vermutlich einen Nierentumor. Ihr Zustand wurde immer schlechter, bis sie schließlich das Schlucken verweigerte. Für Swanas Halterin war es ein deutliches Zeichen, dass es nun Zeit war, die arme Maus erlösen zu lassen. Nur 2,5 Jahre durfte Swana alt werden.

Die fünfjährige Naima hat am 15.09. ihre Äuglein für eimmer geschlossen. Hier ihre Geschichte:

Liebe SOS-Meerschweinchen,

leider muss ich Euch schreiben, dass Naima gestern morgen friedlich eingeschlafen ist!

Sie war ein ganz besonderes kleines Schweinchen, was ein paar Jahre bei mir verbringen durfte. 2012 fiel mir auf, dass ihr das Fell an den Beinen ausging und sich die Zitzen vergrößert hatten. Der Tierarzt tippte auf Ovarialzysten und wir behandelten daraufhin. Leider wurde es nicht besser und ich entschied mich Naima operieren zu lassen. Das war im Mai 2012. Während der OP versuchte mich der Tierarzt telefonisch zu erreichen, um mir zu sagen, dass Naima einen Tumor hatte und alles verwachsen war. Sie wollten sie nicht mehr aufwachen lassen. Allerdings war ich telefonisch in dem Moment nicht erreichbar und somit wurde die OP zu Ende durchgeführt und Naima durfte wieder aufwachen. Sie hat sich prima erholt und konnte noch etwas mehr als zwei Jahre bei mir verbringen. Ich bin sehr froh, dass ich telefonisch nicht erreichbar war!!!

Gestern morgen ist sie dann friedlich eingeschlafen. Der Tumor hat letztendlich doch gesiegt!

Am 19.09. ist Nigiri über die Regenbogenbrücke gegangen. Sie litt schon seit längerer Zeit an akuter Arthrose und war oft beim Tierarzt. Leider blieben alle Behandlungsversuche erfolglos. Zuletzt konnte dir arm Maus nicht einmal mehr laufen.

Im Zuge einer unserer Nachkontrollen haben wir erfahren, dass Hamilton uns verlassen hat. Er wurde Anfang 2011 vermittelt und bekam in seinem neuen Heim den Namen Milton. Dort lebte er sich schnell ein und fühlte sich in seinem kleinen Harem sehr wohl. Im März 2013 bekam Hamilton einen Kieferabszess. Mehrere OPs und Arztbesuche hat er tapfer über sich ergehen lassen und seinen Päppelbrei stets brav gegessen. Leider konnte er jedoch nicht geheilt werden und verstarb schließlich am 05.04.2013.

Am 25.09. ist Serena (alias Sara) im Alter von 6,5 Jahren friedlich eingeschlafen. Vor gut einem Jahr wurde bei ihr eine Schilddrüsenüberfunktion festgestellt, woraufhin sie medikamentös gut eingestellt wurde. In den letzten drei Monaten hatte sie ein wenig an Gewicht verloren, eine Ursache konnte aber nicht festgestellt werden. Serena war aktiv wie immer und hat auch beim Futtern nach wie vor ordentlich reingehauen. So wurde sie zugefüttert, um das Gewicht zu halten. Bis zuletzt hat sie einen munteren und lebensfrohen Eindruck gemacht. Sie war ein bemerkenswertes kleines Schwein mit einem einzigartigen Charakter. Bis zum Schluss ist sie fröhlich durchs Gehege getänzelt (Spitzname „Ballerina“) und hat gute Laune verbreitet.

Am 19.09. hatte Najana (in ihrem neuen Zuhause „Melody“) am frühen Morgen plötzlich einen sehr aufgeblähten Bauch. Sofort wurde sie zum Tierarzt gebracht, der ihr mehrere Medikamente verabreichte. Wieder zuhause angekommen wurde Najanas Zustand gegen Mittag noch schlechter. Najanas Bauch wurde wieder dicker und ganz fest und sie quiekte vor Schmerzen. Beim Tierarzt wurde sie dann schließlich erlöst. Was genau die Ursache für die Darmprobleme war, konnte leider nicht festgestellt werden.

Am 28.09. wurde Apple aufgrund eines Tumors am Herzen eingeschläfert. Sie war ca. 4,5 Jahre alt.

Der fünfjährige Gobi verstarb am 29.09. während der Kastrations-OP an einem Herzstillstand.

Valentina ist am Morgen des 28.09. für immer eingeschlafen. Am Tag zuvor hatte sie das Fressen verweigert und wurde sofort dem Tierarzt vorgestellt. Sie bekam dort Medikamente und sollte zuhause gepäppelt werden und weitere Medikamente bekommen. Valentina war ein wenig aufgebläht, insgesamt wurde ihr Zustand aber als unkritisch eingestuft. In der Nacht hat sie sich dann einfach davongeschlichen….

„Unsere Valentina hatte ein Gesicht wie ein Maffioso. Darum haben wir sie immer unser Maffiaschwein genannt, auch wenn der Charakter bei weitem nicht wie ein Maffiaboss war. Aber wenn man Ihr Ihre Tomate weggenommen hätte, hätte sie jemanden gemordet, wie ein Maffioso. Wir wünschen Dir auf Deinem Weg ganz viele Tomaten, damit Du mit einem Lächeln im Gesicht an Deinem Ziel ankommst. Wir hoffen, dass Valentina jetzt mit viel Freude hinter der Regenbogenbrücke springt, weiterhin saftiges Gras hat und eine wunderschöne Höhle findet, in der sie ganz bequem und sicher mit vielen Freunden weiter ihre heißgeliebten Tomaten fressen kann.“

Am 30.09. wurde Mäxchen (alias Paulchen) nach langer Krankheit erlöst. In den letzten Wochen musste Mäxchen viermal an den Zähnen operiert werden. Eigentlich ging es ihm während der ganzen Zeit recht gut, er konnte zwar nicht mehr selbständig fressen, den Päppelbrei aus der Spritze hat er jedoch gut angenommen. Eines Morgens saß er dann sehr müde und zusammengekauert da und wurde sofort zum Tierarzt gebracht. Dort wurde ein Multiorganversagen diagnostiziert. Das fünfjährige Mäxchen hatte so gut wie keine Heilungschance mehr und wurde schweren Herzens erlöst.

 

(Nancy - links im Bild mit ihrem Partner)

(Swana)

(Naima)

(Nigiri)

(Hamilton)

(Serena)

(Najana)

(Apple)

(Gobi)

(Valentina)

(Mäxchen)