Hallo meine kleine süße Maus,

seit Samstag ist alles anders und nicht mehr wie es einmal war, denn du bist nicht mehr bei uns. Du warst ein so lebenslustiges und glückliches Schweinchen und jetzt bist du ein Engelchen.

Du kamst am 28.07. letztes Jahr zu mir, ich dachte wir haben eine schöne lange Zeit zusammen. Denn du warst ja erst 2 Jahre alt. Mit deinem bezaubernden Lächeln hast du jeden um den Finger gewickelt und mich am meisten. Mit Awen und Tassilo hast du eine schöne Zeit verbracht, dann der erste Schock, Tassilo musste nach nur 6 Wochen über die Regenbogenbrücke gehen. Du und Awen habt mir gezeigt, dass eine Frauen-WG nicht das Wahre ist und ein Meerimann musste wieder her. So nahm ich Theo für euch bei mir auf. Er hatte es nicht leicht am Anfang mit euch beiden. Aber nach 2 Wochen entpupptet ihr euch als wahres Dreamteam und alles war wieder wunderschön.

Am letzten Freitag als ich dich wog, der zweite Schock, du hattest so viel abgenommen und warst doch wie immer die ganze Woche und hast dir nichts anmerken lassen. Ich brachte dich sofort zu eurer Ärztin. Sie nahm dir Blut und ich hoffte auf das Ergebnis. Als wir wieder Zuhause waren, gab es für euch alle Gemüse. Du hast dir dein Salatblatt geholt wie immer, aber du hast nicht viel gegessen an diesem Abend. Ich wollte dich ein bisschen päppeln, aber du hast deinem Papi gezeigt, dass du das nicht möchtest und nicht brauchst. Ich nahm dich auf meinen Arm und drückte dich an meine Brust, du hast es genossen, das hast du vorher nie, da wusste ich es wird wohl nicht gut ausgehen. Als ich dich in euer Gehege zurücksetzte bist du in deine Kuschelrolle und hast geschlafen.

Am Samstagmorgen als es Gemüse gab warst du nicht die Erste, die wie immer da stand. Du kamst aus deiner Rolle und hast mich angelächelt, du bekamst das schönste Stück Salat von mir, hast es genommen und bist in deine Rolle zurück. Ich sah, dass du nichts gegessen hast. Da wusste ich es und du hast mir gezeigt, dass es Zeit war.
Wir fuhren zu der Ärztin und ich hatte noch Hoffnung auf eine Behandlung oder Therapie für dich, meine kleine süße Maus. Dann das Ergebnis der Blutwerte, es war vernichtend, Blutkrebs.

Und das so jung - mir blieb beinahe das Herz stehen. Wir entschieden dich gehen zu lassen. Es war eine der schwersten Entscheidungen die ich treffen musste. Aber es war der letzte Liebesbeweis von mir für dich, den ich dir geben konnte. Ich habe euch allen 5 versprochen, euch nicht leiden zu lassen und das ihr in Würde gehen könnt wenn es so weit ist. Das habe ich für dich getan mein Mäuschen.

Ich hätte alles getan um dich zu retten, es gab keine Möglichkeit dich zu retten, so musste ich dich gehen lassen. Du bist friedlich auf meinem Arm mit einem Lächeln eingeschlafen und ich brachte dich an die Regenbogenbrücke. Wir konnten uns in Ruhe verabschieden. Da wo du jetzt bist, ist alles wieder schön und gut. Und du bist nicht alleine mit all den anderen Fellpopos auf der Wiese.

Du hinterlässt eine Lücke meine kleine süße Maus, die niemand schließen kann. Ich werde die wunderbare Zeit mit dir niemals vergessen. Wenn ich in das Gehege schaue und sehe du bist nicht da, fange ich an zu weinen. Wenn ich morgens und abends das Gemüse füttere und du bist nicht da, weine ich und es zerreisst mir beinahe das Herz.

Dein Betteln und Schimpfen wenns nicht schnell genug ging, fehlt mir so sehr, du fehlst mir so sehr, meine süße kleine geliebte Giuliamaus. Meine Erinnerungen an dich kann mir niemand nehmen, du bist in meinem Herzen für immer. Ich pass gut auf Awen und Theo auf, das verspreche ich dir.

Du durftest nur 3 Jahre und ein paar Monate alt werden. Ich musste dich gehen lassen, ich konnte dich nicht retten, ich habe dich so sehr geliebt, wir sehen uns wieder irgendwann.

Dein Papi Sad Sad Sad

Hier sieht man Giulia bei ihrer Lieblingsbeschäftigung