Beschäftigung:

Wenn sich Meerschweinchen sicher fühlen, sind sie richtige Neugiernasen. Natürlich muss etwas Neues erst einmal kategorisch ignoriert werden, bevor man sich ihm widmet, doch im allgemeinen sind unsere Lieblinge richtige Kundschafter und Ausprobierer. Meerschweinchen bewegen sich gerne, können sich ducken und hüpfen und nicht wenige Tiere gehen freiwillig in die Interaktion mit ihrem Halter. 

Wenn man sich mit seinen Meerschweinchen beschäftigt, lernen die Tiere, dass der Mensch jemand Freundliches ist, der ihnen nichts Böses will. Doch ist die wichtigste Grundvoraussetzung beim Agieren mit den Tieren, dass die Schweinchen freiwillig mitmachen, zu nichts gezwungen werden und auch jederzeit wieder gehen können. Man kann den Tieren durchaus vielfältige Beschäftigungen im Gehege anbieten! Zum Freilauf hat Wilbert beim nächsten Mal was zu sagen!  :-)

In der Natur sind die Tiere ständig auf Futtersuche, müssen schnüffeln, sich recken und manchmal auch sehr strecken, um an das beste Hälmchen zu kommen. Deshalb kann das Fressen aus dem Napf schnell langweilig werden. Eine spannende Abwechslung ist das Verteilen des Gemüses im Gehege. Da müssen die Nasen mal zeigen, was sie können. Doch nicht nur im Heuhaufen werden die Gurkenstückchen schnell gefunden - auch in luftiger Höhe! Hierfür einfach das Lieblingsgemüse mit einer Stopfnadel auf ein nicht fusselndes Garn (Strippe) fädeln und im Gehege aufhängen! Der Spaß ist garantiert!!!   :-)

 

Die Gemüseschnur

 

Um die Schnüffelnasen noch weiter zu fordern, kann man auch die beliebten Leckerchen, aromatische Erbsenflocken oder die SOS-Mischung mit einer Handvoll Heu vermischen und in eine alte, löchrige Socke stecken. Die Meerschweinchen werden eine Weile beschäftigt sein, bis sie an die Belohnung gekommen sind. Dies kann man auch mit ca. 10 cm langen Papprollen machen. Anstelle der Socken ein Stück von der leeren Küchenrolle abschneiden. Bitte keine gebrauchten Toilettenrollen nehmen bez. Kolibakterien o.ä.!

 

Die Sockenrolle

 

Wenn man Knabberäste zu Hause hat, kann man sie in eine Korkröhre oder einen Grastunnel stecken und daran das frische Gemüse aufspießen. Es ist sehr niedlich, den Meerschweinchen dabei zuzusehen, wie sie versuchen, an das Futter zu gelangen. Wichtig ist, so viele Äste zu platzieren, das auch jedes Tier drankommen kann und es nicht zu Streitigkeiten kommt.

 

Der Futterbaum

 

Wie man sieht, ist Futter immer das Lockmittel und es belohnt das Tier für seine Handlung. Doch oft ist auch zu beobachten, dass Meerschweinchen Sachen aus reiner Neugier ausprobieren. So ist eine Papptüte, die knistert, sehr interessant und wird genauestens untersucht. Manche Schweinchen rennen gerne durch einen Rascheltunnel, wie es ihn für Katzen gibt und ein paar alte Schuhkartons können ein lustiges Labyrinth werden, in dem man sich prima verstecken kann. Hier raus - da rein!

Zum Abschluss noch eine Idee, die es vielleicht im Sommer 2014 zu enormer Popularität schaffen kann. Mit einer Cocktailtomate kann auch "Schweins" ganz klasse "Fußball kullern" - oder mit der Weintraube Rugby spielen. Es ist sehr süß, wie sie mit der Nase ihren Ball herumdrehen... Manch einer hat den Dreh irgendwann raus und dann hat die Weintraube gegen 4 Schneidezähne nichts mehr auszurichten! Viel Spaß in der kommenden Woche beim Gemüse fädeln, Obst aufspießen und Socken löchern! Und was es noch gibt? Hören Sie auf ihr Tier - bestimmt 'ne Menge!!

 

Zurück zu A bis Z

Zurück zur Gesamtübersicht