Liebe Leser*innen,

fast ein halbes Jahr ist schon her, dass ich bei SOS eingezogen bin. In dieser Zeit ist einiges passiert, ich habe meinen 6. Geburtstag gefeiert, war öfters mal bei der Weißkittelfrau und durfte neue Rudelmitglieder kennenlernen. *erzähl muig* Achso, für alle, die mich noch nicht kennen, ich bin Marie-Antoinette! *hallo muig*

Mein Start in der Pflegestelle war zugegebenermaßen etwas holprig, denn gesundheitlich ging es mir anfangs nicht besonders gut. *betrübt muig* Ihr wisst ja vielleicht, dass meine Füßchen eine Fehlstellung haben und ich dadurch wunde Pfötchen habe, die intensiver Pflege bedürfen. Die Fußbäder und das Verbinden mache ich natürlich ganz brav mit, schließlich kenne ich das alles schon aus meinem alten Zuhause, in dem sich auch ganz toll um mich gekümmert wurde. *dankbar muig* Dann war da noch die Episode mit meiner Gewichtsabnahme, die uns allen große Sorgen bereitete und Rätsel aufgab. Es musste wohl eine Entzündung gewesen sein, aber was auch immer es war, jetzt ist es weg und ich habe auch wieder felißig zugenommen - schließlich möchte ich doch auch so eine tolle Schweinchenfigur haben - ihr wisst schon, Birne und so... *zwinker muig*

Nachdem ich das alles letztes Jahr gut überstanden hatte, habe ich mich recht schnell eingelebt - ein tolles Gehege, viele gemütliche Kuschelsachen, gutes Catering, folgsames Personal und natürlich zwei liebe Mitschweinchen - also, darüber kann man sich wirklich nicht beschweren, oder? Leider war unser Glück zu dritt nicht von langer Dauer, unser lieber Bub Nobby ist bald über die Regenbogenbrücke gezogen. *traurig muig* Meine Freundin Roberta und ich waren darüber sehr bekümmert, so ganz ohne Mann ist ja auch doof!

Meine Pflegemama hatte daraufhin eine wirklich tolle Idee: Bei uns wohnt nämlich eine weitere Schweinchengruppe, die Gruppe von Patenmädchen Cortina! Sie dachte, dass wir beiden Mädels uns in dieser Gruppe bestimmt wohlfühlen würde und sie kennt uns wirklich soooooo gut: die große Gruppe ist voll mein Ding! *jubel muig*

Wir sind eine megatolle Gruppe und verstehen uns alle prima! Meine Freundin Roberta war zunächst ein bisschen skeptisch, aber ich habe ihr ganz vorbildlich geholfen, in der Gruppe anzukommen und auch Robertas alte Freundin Cortina hat ihr so lieb bei der Eingewöhnung geholfen. *strahl muig* Habt ihr eigentlich auf dem Fotos etwas an mir bemerkt? Na? Richtig! Ich habe einen richtig schönen runden Schweinchenpo bekommen! *stolz muig* Das könnte daran liegen, dass mir das Essen soooo gut schmeckt. *kicher muig*

Psst, guckt nochmal auf das Gruppenfoto: der da neben mir, der Pierre, ist das nciht ein toller Schweinemann? Für ihn muss ich mich doch von meiner besten Seite zeigen, oder nicht? *rotwerd muig* Unter uns, wir Mädels finden ihn alle ganz dufte, deshalb lege ich mich auch besonders ins Zeug und teile sogar meine geliebte Paprika mit ihm. *kicher muig*

Ihr seht also, mir geht es zur Zeit richtig gut und ich hoffe, das bleibt auch noch lange so! Meine Füßchen sind eben meine Füßchen, aber damit komme ich gut klar. *zwinker muig*

Viele liebe Muigs schickt euch

eure Marie-Antoinette smile


 

Im Februar 2021 kam der süße Bub im bereits fortgeschrittenen Alter von 6 Jahren zu uns in den Verein, aus persönlichen Gründen war die Haltung in seinem ehemaligen Zuhause aufgegeben worden. Damit er in die Gesellschaft von Weibchen ziehen konnte, wurde die Kastration nachgeholt, diese steckte der Bub super weg. Natürlich wurde Silvester bei diesem Termin auch gründlich durchgecheckt, dabei fielen Arthrosen in den Knien sowie eine unklare Zubildung im Bereich der Hoden auf. Auch seine Füßchen würden besonderer Pflege bedürfen, aufgrund seiner Arthrosen hatte der Schatz bereits einige Druckstellen, die engmaschig beobachtet werden sollten. So stand schnell fest, dass Silvester aufgrund seines Alters und der beschriebenen gesundheitlichen Baustellen als Patentier im Verein bleiben sollte.
 
Zum Absitzen seiner Kastrationsquarantäne lebte Silvester Stallone mit einem anderen Seniorbub zusammen, die beiden verstanden sich prächtig. Im Anschluss zog der liebe Bub mit einem älteren Patenweibchen zusammen, auch sie mochten sich sehr.
 
Leider verschlechterte sich im Mai Silvesters Gangbild rapide, auch der Status seiner Fußballen hatte sich trotz Pflege leider verschlechtert. Silvesters Medikation wurde entsprechend angepasst, er erhielt eine Blutegeltherapie für seine Füßchen, außerdem natürlich Schmerzmittel und einige unterstützende Präparate.
 
Nach dem Tod seiner Partnerin zog Silvester innerhalb seiner Pflegestelle in eine größere Gruppe, in der auch Patenbub Wilson und einige Weibchen wohnen. Dem Bub gefiel das Gruppenleben sehr gut, er nahm freudig daran teil. Trotz intensiver Pflege kämpfte der liebe und tapfere Silvester aber immer mehr mit seiner Arthrose und seinen Ballenabszessen, das Laufen fiel ihm zunehmend schwer, aber er zeigte dennoch sehr viel Freude am Leben, nahm am Gruppenleben teil und fraß mit gutem Appetit.
 
Im Februar 2022 zog sich der liebe Senior leider eine sehr schwere Augenverletzung zu, sein Auge hätte entfernt werden müssen. Eine solche Operation hätte Silvester bei seinem Allgemeinzustand nicht mehr überstanden, er hatte in den letzten Wochen sehr abgebaut, seine Arthrosen und auch die Ballenproblematik hatten sich dementsprechend erneut zum Schlechteren gewendet. Es stand ausser Frage, dem lieben Bub diese Operation zuzumuten, er wäre höchstwahrscheinlich alleine schon aus der Narkose nicht mehr erwacht, so entschied seine Pflegemama schwersten Herzens gemeinsam mit seiner Tierärztin, ihn sanft entschlafen zu lassen.
 
Voller Trauer nehmen wir Abschied von einem ganz besonderen kleinen Charmeur, der allen Mitschweinchen rasch ans Herz gewachsen war und so ein enormes Kämpferherz hatte.
 
Silvester Stallone wurde stolze 7 Jahre alt. Run free, lieber Bub und danke, dass du bei uns warst!
 
 
"Niemand ist fort, den man liebt. Liebe ist ewige Gegenwart."
Stefan Zweig
 
Lass dich auf den immergrünen Wiesen verwöhnen, kleiner Herzensbub!

Ihr habt Euch vielleicht schon mal gefragt - wer steckt eigentlich hinter SOS Meerschweinchen? smile

Wir würden Euch gerne immer mal wieder vorstellen, welche umtriebigen Schweinchenfans bei uns Paten- oder Pflegestelle sind, die Website, Facebook und Instagram betreuen, für Euch ans Telefon gehen, Kuschelsachen nähen, Kontrollbesuche durchführen, Urlaubsbetreuung anbieten und Euch bei allen Fragen rund um die wundervollen Fressböbbel beratend zur Seite stehen!

Diese Serie haben wir vor einigen Wochen auf unsererFacebook-Seite gestartet, deshalb kennen einige von Euch die Beiträge vermutlich, aber auch alle, die lieber unsere Homepage verfolgen, möchten wir daran teilhaben lassen.

Heute stellt sich Petra vor, sie ist Vorstandsmitglied, Patentierpflegestelle, Telefondienst und Kuschelsachen Nähfee.laughing

"2011 kam bei mir der Wunsch nach Meerschweinchen auf, und so zogen nach dem Bau eines Geheges die ersten drei Fellnasen ein. Seitdem durften meine Mäuse immer wieder den "All Inclusive Urlaub" in den vereinsinternen Urlaubsbetreuungsstellen genießen. Durch den Kontakt zum Verein zogen dann 2013 die ersten SOS-Meerschweinchen ein, darunter auch Popcorn, ein pflegebedürftiges Patenweibchen. So wurde ich aktiver Teil des Vereins. Aktuell leben bei mir 6 Meerschweinchen, darunter drei Patentiere. Seit Anfang 2018 unterstütze ich den Verein zusätzlich als Telefondienst.
In der restlichen Zeit die noch bleibt, nähe ich Kuschelsachen für besonders verwöhnte Fellnasen.All die Arbeit und die vielen Stunden an der Nähmaschine werden entschädigt, wenn uns dankbare „ Kuschelweltmeisterbilder“ geschickt werden.smile
Ich bin sehr froh Mitglied von diesem tollen Team zu sein."

Danke, liebe Petra! laughing Damit ist unsere kleine Serie vorerst beendet. Wir hoffen, es hat euch gefallen, einige unserer aktiven Mitglieder ein bisschen besser kennenzulernen.smile

Die gesamte Serie kann hier nachgelesen werden:

Folge 1: Anna

Folge 2: Astrid

Folge 3: Nadine

Folge 4: Guido

Folge 5: Alexandra

Folge 6: Irina

Folge 7: Iris


 

... wie Glücksschweinchen Tortie kosten ihr Schweinchenleben in vollen Zügen aus. Erst das Gehege schön frisch gemacht bekommen, dann leckeres Buffet abgeräumt und anschließend ein entspanntes Nickerchen auf dem weichen Kissen. Ja Tortie, so lässt sich's leben! smile


 

Uns alle macht der Krieg in der Ukraine sehr betroffen. Natürlich fühlen wir sehr mit den Menschen im Kriegsgebiet, die um ihr Leben fürchten müssen oder auf der Flucht sind und ihre Heimat zurücklassen mussten. Wir fühlen aber auch mit den eher unsichtbaren Kriegsopfern, den vielen Tieren, die entweder im Kriegsgebiet zurückgelassen wurden oder mit ihren Besitzern zusammen auf der Flucht sind.

Eine Fahne der Ukraine mit drei Pfotenabdrücken.


Unser Verein kann leider nicht direkt helfen, aber es gibt zahlreiche andere Organisationen, die entweder vor Ort oder hier in Deutschland aktiv sind und sich für die ukrainischen Tiere einsetzen. Diese Organisationen sind auf Spenden angewiesen, um bestmöglich helfen zu können. Ob für Mensch oder Tier, alle Betroffenen sind dankbar für jede Hilfe. Über Spendenmöglichkeiten und andere Hilfsmöglichkeiten kann man sich auf zahlreichen Internetseiten informieren, es ist aber natürlich wichtig, auf die Seriosität der jeweiligen Seiten zu achten.

Für alle Menschen und Tiere, die durch diesen schrecklichen Krieg betroffen sind, möchten wir eine Kerze anzünden. Unsere Kerze brennt für alle Haustiere, Nutztiere und auch für all die Wildtiere in der Region, die zwischen die Fronten geraten sind.

Eine brennende Kerze vor schwarzem Hintergrund.

Lasst uns alle zusammen hoffen, dass dieser Konflikt bald beigelegt ist, bevor er noch mehr Opfer, sei es Mensch oder Tier, fordert!


 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.