Patenschweinchen Yoko ist sich ganz sicher, dass es in der Küche geklappert hat und sich die Pflegemama jeden Moment mit einem Stück leckerer Wassermelone nähern müsste..cool


 

Heute möchten sich an dieser Stelle unsere neuen Patenschweinchen vorstellen. Einige alte und/oder kranke Tiere haben ihren Weg zu uns gefunden und dürfen als Patentiere bei uns im Verein bleiben. Damit dies möglich ist, sind die süßen Schweineschnäuzchen noch eifrig auf der Suche nach lieben Patentanten und Patenonkeln, die sie ein wenig unterstützen. Na, vielleicht verliebt sich ja schon bald jemand hier in sein oder ihr neues Patenschweinchen?

Heute wollen wir vier unserer neuen Patenschweinchen vorstellen, geballte Mädelspower! wink Es grüßen Baileys, Moana, Lua und Magda. Zu ihrem jeweiligen ganzen Profil auf der Patentierseite mit weiteren Bildern gelangt man mit einem Klick auf den Namen unter dem entsprechenden Foto. Dort gibt es auch einen Link zum Patenschaftsantrag für schockverliebte Neupatentanten und -onkel. Für die vier Knuffels wäre es eine freudige Überraschung, wenn DU ihr neuer Pate/ -in wirst!laughing

Baileys

Die süße Baileys kam 2018 das erste Mal in den Verein, fand aber schnell ein schönes neues Zuhause und durfte dort ca. 2,5 glückliche Jahre verbringen. Nachdem sie als einziges Schweinchen übrig geblieben war und die Haltung in ihrem Zuhause beendet werden sollte, kam die Süße im März 2021 zurück zu SOS. Beim Check fiel auf, dass Baileys mehrere tastbare Knoten im Bauchraum hatte, die sich bei der Tierärztin als Gebärmuttertumor und gekammerte Eierstockzysten herausstellten. Aufgrund ihres Alters von 6 Jahren wurde von einer Operation abgesehen, die Zysten wurden aber punktiert, um ihr Erleichterung zu verschaffen. Unterstützt durch Medikamente und Homöopatika genießt Baileys ihr Leben zusammen mit Patenbub Sylvester Stallone und wir hoffen auf eine möglichst lange, glückliche Zeit für das süße Paar.

Moana

Moana kam im April 2021 im Alter von fast sieben Jahren zu SOS, da die Haltung in ihrem ehemaligen Zuhause beendet wurde. In diesem fortgeschrittenen Alter durfte die Seniorin natürlich gleich auf einen Patentierplatz ziehen. Gesundheitlich geht es Moana sehr gut, sie ist sehr fit für ihr Alter und viel im Gehege unterwegs. Sie genießt das Leben in ihrer Gruppe in vollen Zügen. Im Juni feierte sie ihren siebten Geburtstag.

Lua

Die hübsche Lua wurde im Mai 2021 bei uns abgegeben, da auch sie als letztes Tier übrig geblieben war und die Haltung beendet wurde. Zu diesem Zeitpunkt war sie schon 7,5 Jahre alt und durfte deshalb gleich auf ihren Patentierplatz ziehen. Bereits bekannt und behandelt war eine schlimme Entzündung in ihrem Pfötchen, die zu einer Deformation des Füßchens geführt hatte. Ihr Pfötchen wird natürlich weiterhin intensiv versorgt, Lua benötigt Verbände und Salben. Die Behandlung macht sie aber vorbildlich mit und lässt sich gerne helfen. Beim Tierarzt wurde zudem eine Eierstockzyste entdeckt, die ebenfalls in Behandlung ist. Trotz ihrer Handicaps ist Lua eine lebenslustige muntere Seniorin, die gerne am Gruppenleben teilnimmt und sich von nichts unterkriegen lässt.

Magda

 Die liebe Magda kam als letztes übriggebliebenes Tier in den Verein, ein zuvor unternommener Vergesellschaftungsversuch scheiterte leider. Aufgrund ihres Alters von 6 Jahren darf auch Magda als Senior Patentier bei SOS beliben und hier ihren Lebensabend in vollen Zügen genießen. In ihrer Gruppe fühlt sich Magda sehr wohl, sie versteht sich gut mit den anderen Schweinchen. Gesundheitlich geht es ihr derzeit sehr gut, sie benötigt keinerlei Medikamente, genießt dafür aber das kulinarische Verwöhnprogramm sehr.

 Jedes dieser goldigen Fellnäschen ist auf der Suche nach neuen bzw. weiteren Patentanten und Patenonkeln, die ein paar Taler für Medikamente, Gurken und "was Schwein sonst so braucht", übrig haben und bedankt sich von ganzem Herzen und vielen begeisterten Muigs für die Unterstützung!

  Vielleicht bist DU ja bald unser neuer Pate, na? MuigMuig?


 

Heute geht es weiter mit unserer Miniserie Wiesenkräuterkunde. Das Wichtigste zum Thema Wiese pflücken haben wir hier noch einmal zusammengefasst:

- Nur Pflanzen pflücken, die ihr zu 100% sicher erkennt!
- Nur von Wiesen pflücken, die nicht gedüngt werden, nahe an einer Straße stehen oder häufig von Hunden frequentiert werden!
- Wiesenpflanzen langsam anfüttern, damit sich das Verdauungssystem der Schweinchen daran gewöhnen kann!
- Heimische Insekten freuen sich mehr über die Blüten als eure Schweinchen, daher lieber vorwiegend Blätter pflücken!
- Wiesenkräuter immer im Gemisch mit viel Gras füttern!

Als erstes wollen wir die Schafgarbe vorstellen. Schafgarbe wächst sehr verbreitet auf unseren Wiesen, ältere Pflanzen sind oft eher holzig und daher schwer zu pflücken. Die Blätter der Schafgarbe sind sehr fein gefiedert, die Blüten sind weiß oder auch hellrosa. Auf den ersten Blick sieht sie einigen Pflanzen aus der Familie der Doldenblütler, zu der auch einige giftige Pflanzen gehören, ähnlich, aber die Schafgarbe gehört zu den Korbblütlern und wenn man genauer hinsieht, ist eine Verwechlslung doch eher unwahrscheinlich, da die Blätter der Schafgarbe sehr viel feiner sind.

Besonders die hellgrünen jungen Blätter sind bei Meerschweinchen sehr beliebt und werden gerne gefressen. Schafgarbe enthält Bitterstoffe, Gerbstoffe und ätherische Öle. Schafgarbe wird auch traditionell als Heilpflanze eingesetzt, ihr werden diverse positive Wirkungen zugeschrieben. Heilpflanzen sollten in kleinen Mengen verfüttert werden, um einen möglichen Gewöhnungseffekt für den Fall zu vermeiden, dass diese Pflanze zu einem späteren Zeitpunkt gezielt zur Therapieunterstützung verwendet werden soll.

 

 

Das zweite vorgestellte Kraut ist das Gänsefingerkraut:

Wie der Name verrät, ist auch dieses Kraut ein Fingerkraut wie das letzten Freitag vorgestellte Fünffingerkraut. Die Pflanze wächst niedrig, ihre Blattform ist sehr charakteristisch und leicht zu erkennen. Besonders gut kann man das Gänsefingerkraut an den silbrigen Blattunterseiten erkennen. Die Blüten des Krauts sind gelb, hier besteht unter Umständen eine Verwechslungsmöglichkeit mit dem leicht giftigen Hahnenfuß.

Gänsefingerkraut mögen die meisten Schweinchen sehr gerne. Durch die enthaltenen Gerb-, Schleim- und Bitterstoffe kann das Kraut einen positiven Effekt auf den Magen-Darm-Trakt haben. Aufgrund seiner Inhaltsstoffe wird auch dem Gänsefingerkraut ein positiver Einfluss bei verschiedenen Beschwerden zugeschrieben, es wird traditionell als Heilpflanze verwendet und sollte deshalb ebenfalls sparsam verfüttert werden.

Verwechslungsgefahr besteht lediglich mit anderen Fingerkräutern wie dem Fünffingerkraut, das aber ebenfalls eine gerne gefressene Futterpflanze für Meerschweinchen ist.

Weiter geht es nächsten Freitag mit zwei weiteren Wiesenkräutern. smile

Folge verpasst? Hier geht es zu:

Folge 1: Löwenzahn und Spitzwegerich

Folge 2: Klee und Giersch

Folge 3: Gänseblümchen und Wicke

Folge 4: Wiesenbärenklau und Fünffingerkraut


 

Hallo liebe Zweibeiner,

mein Name ist Lora, gerade habe ich meinen fünften Geburtstag feiern dürfen, ist das nicht toll? *freu muig* Sieben Monate bin ich jetzt schon bei SOS und so einiges ist in dieser Zeit passiert. Damit meine ich jede Menge tolle Erlebnisse in meiner Patentiergruppe und meiner doofen Blase geht es auch viiiiiel besser - aber dann kam noch die Sache mit meinem Atherom ums Eck. *seufz muig* Keine Sorge, die Geschichte geht gut aus, ihr dürft also ganz beruhigt weiterlesen! *zwinker muig*

Im April diesen Jahres hat meine Pflegemama ein kleines Atherom an meiner Seite ertastet und das haben wir dann einem Weißkittelmann gezeigt. Ein Atherom, das ist ein ziemlich ekliges Ding, das man auch Grützbeutel nennt und aus einer Talgdrüse entsteht, die verstopft ist. *igitt muig* Eigentlich keine schlimme Sache, aber Atherome werden oft größer und wir Schweinchen kratzen meistens daran herum und können uns so ganz fiese Entzündungen holen, wisst ihr? *schlau muig* Nachdem meins noch ziemlich kein war, hat es der Weißkittelmann geleert und saubergemacht, das war schon angenehm, diesen Druck nicht mehr zu spüren! Weil ich aber eine fitte junge Dame bin haben wir dann gleich einen OP-Termin ausgemacht, um es komplett zu entfernen, damit mir das Atherom keinen Ärger mehr machen kann.

Am 11.06.2021 war dann mein großer Tag, es ging zur OP! Ein bisschen Bammel hatten wir alle, muss ich gestehen, aber so eine tapfere Schweinchendame wie ich hat sich das natürlich nicht anmerken lassen! *stolz muig* Mit Wegzehrung bin ich morgens im Transportkörbchen angereist...

...und schon bald hab ich dann tief und fest geschlafen. Und das trotz der Aufregung, wie geht denn das? *grübel muig* Jedenfalls bin ich recht schnell wieder aufgewacht und nach nur einer Stunde Aufenthalt durfte ich schon wieder nach Hause. Was hab ich mich gefreut, als ich meinen Pflegepapa gesehen habe, natürlich musste ich ihn gleich muigend begrüßen! *rotwerd muig* Auf dem Rückweg hab ich mir dann auch gleich die Proviant-Gurke schmecken lassen, mjam! *schmatz muig*

Ein bisschen wackelig war ich schon noch auf den Beinen, das muss ich zugeben, aber das war bald vorbei und zum Abendessen war ich wieder ganz die Alte und hab mir das leckere Gras schmecken lassen. Auf dem Foto sieht man aber schon, dass ich ein bisschen bedröppelt war nach der Schlaferei, hihi. wink

Natürlich hab ich es in vollen Zügen ausgekostet, so richtig verwöhnt zu werden und weil ich ja eine brave Patientin bin, hab ich meine Wunde in Ruhe gelassen und nicht daran herumgekratzt, sodass alles gut verheilt ist und die Fäden nach knapp 2 Wochen problemlos gezogen weren konnten. *stolz muig*

Meine Wunde sieht super aus und auch meine Haare wachsen so langsam wieder nach. Wollt ihr die Stelle mal sehen? Da ist sie:

Fällt gar nicht auf, oder?

Bald sieht man auch das nicht mehr! Ich bin jedenfalls froh, dass ich das eklige Atherom nun losgeworden bin und das war auch schon das Ende meiner kleinen Geschichte vom Atherom. smile

Ich sende euch viele liebe Muigs und Extra-Muigs an meine lieben Patinnen und Paten,

Eure Lora


 

Wir möchten uns noch einmal ganz herzlich bei euch allen für unsere gelungene Jubiläumsaktion bedanken, ihr seid eine ganz große Unterstützung für uns!!! Alle 15 Jubiläumskuschelkissen in Schweinchenform haben ein neues Zuhause gefunden, das freut uns natürlich sehr! Es tut uns sehr leid, dass leider nicht mehr jede/-r Interessent*in ein Kissen bekommen hat.

Uns erreichten aber auch viele liebe Botschaften und Gratulationen zu unserem 15-jährigen Vereinsgeburtstag, auch dafür möchten wir ganz herzlich Danke sagen, denn auch gerade diese kleinen Gesten sind es, die uns Tag für Tag die mitunter schwere Tierschutzarbeit erleichtern und schöner machen! smile

Sehr gefreut haben wir uns auch über die Zusendung dieses zauberhaften Fotos mit Schweinchenmodel Ruby, vielen Dank dafür!!!laughing


 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.