Nun ist schon einige Zeit vergangen, seit wir unsere Neuzugänge an dieser Stelle vorgestellt haben, aber auch in der für uns alle sehr schweren Corona-Zeit haben einge weitere alte und/oder kranke Tiere ihren Weg zu uns gefunden und dürfen als Patentiere bei uns im Verein bleiben. Damit dies möglich ist, sind die süßen Schweineschnäuzchen noch eifrig auf der Suche nach lieben Patentanten und Patenonkeln, die sie ein wenig unterstützen. Na, vielleicht verliebt sich ja schon bald jemand hier in sein oder ihr neues Patenschweinchen?

Heute wollen wir acht unserer neuen Patenschweinchen vorstellen. Es grüßen Bulli, Festus, Polina, Lora, Rosabel, Silvester Stallone, Herr Karlson und Maleficent. Zu ihrem jeweiligen ganzen Profil auf der Patentierseite mit weiteren Bildern gelangt man mit einem Klick auf den Namen unter dem entsprechenden Foto. Dort gibt es auch einen Link zum Patenschaftsantrag für schockverliebte Neupatentanten und -onkel. Für die acht Knuffels wäre es eine freudige Überraschung, wenn DU ihr neuer Pate/ -in wirst!laughing

 

Bulli

Bulli kam im Oktober 2020 in den Verein zurück, da er verwitwet war und in seinem alten Zuhause die Haltung beendet wurde. Schnell stellte sich heraus, dass der liebe Bub eine regelrechte Großbaustelle ist. Neben einer Herinsuffizienz und starker Arthrose leidet Bulli zudem unter einem Lungenödem, Umfangsvermehrungen in Lunge und Blase und einer Lämung der Perinealtasche. Gegen seine Leiden erhält der Bub Medikamente und seine Pflegemama hilft ihm durch regelmäßige Reinigung der Perinealtasche dabei, sich sauberzuhalten. In seiner Gruppe fühlt sich Bulli sehr wohl und führt trotz seiner gesundheitlichen Einschränkungen ein glückliches Schweinchenleben.

 

Festus

Festus kam zu SOS, weil die Haltung in seinem vorigen Zuhause beendet werden musste. Bald stellte sich heraus, dass Festus nicht wie angenommen ein Kastrat, sondern ein unkastriertes Böckchen war. Also wurde schnellstens die Kastration nachgeholt. Während der folgenden Quarantäne fielen bei Festus ungewöhnliche Atemgeräusche auf. Der folgende Tierarztbesuch brachte noch eine weitere Baustelle ans Licht: der liebe Bub hat eine Zubildung an der Blase, die genau beobachtet werden muss, weshalb er als Patenschweinchen in seiner Pflegestelle bleiben darf. Festus ist sowohl seinen Mitschweinchen wie auch den Menschen gegenüber äußert aufgeschlossen und lässt sich ungewöhlicherweise sogar gern streicheln.

Polina

Polina wurde schweren Herzens bei SOS abgegeben, da die Haltung in ihrem Zuhause beendet werden musste. Die süße Schweinchendame war von Geburt an behindert, sie bewegt sich sehr ruckartig, schwankt beim Gehen und leidet unter neurologischen Störungen. Zudem ist unklar, inwieweit Polina hören und sehen kann. Durch die Aufregung durch den Umzug sowie das Kennenlernen neuer Mitschweinchen waren ihre Symptome kurzzeitig sehr ausgeprägt. Dennoch nimmt Seniorin Polina rege am Gruppenleben teil, stürzt sich begeistert aufs Futter und kommt trotz ihrer Besonderheit sehr gut klar.

 

Lora

Lora kam zusammen mit ihrer Gruppe in den Verein, da die Haltung in ihrem vorigen Zuhause aus persönlichen Gründen beendet werden musste. In der Pflegestelle fiel auf, dass die liebe Maus Probleme hatte, normal zu laufen, zudem war sie dünn und zog sich gerne zurück. Beim Tierarzt zeigte sich, dass die Ursache hierfür keinesfalls Arthrose, sondern ein großer Blasenstein war. Lora bekam umgehend eine entsprechende Behandlung, die schnell Erfolg zeigte. Seitdem sie den Blasenstein losgeworden ist, geht es Lora sehr viel besser, sie nimmt rege am Gruppenleben teil und legt sich gerne vertrauensvoll für ein Schläfchen in der Nähe des Arbeitsplatzes ihrer Pflegemama an die Plexiglasscheibe. Da solche Blasenleiden dazu neigen, wiederzukehren, musss die Süße natürlich genauestens beobachtet werden.

Rosabel

Seniorin Rosabel kam im Januar diesen Jahres im Alter von bereits sieben Jahren zurück zu SOS, da die Haltung in ihrem vorigen Zuhause beendet werden musste. Rosabel war ursprünglich als Fundtier 2014 im Verein abgegeben und hatte dann ein schönes Zuhause gefunden. In ihrem Alter möchten wir der Süßen natürlich keine Umzüge mehr zumuten und so durfte sie in eine Patentierpflegestelle ziehen. Rosabel ist sehr fit für ihr Alter, freut sich über das rege Gruppenleben und ist immer für ein Leckerchen zu begeistern.

 

Silvester Stallone

Prachtkerlchen Silvester Stallone kam in den Verein, da die Haltung in seinem vorigen Zuhause beendet wurde. Der liebe Bub überstand seine Kastration sehr gut, allerdings wurden bei ihm Zubildungen nahe der Hoden festgestellt, die beobachtet werden müssen. Vermutlich aufgrund seines Gewichts hat Silvester zudem Probleme mit seinen Fußballen, die gut gepflegt werden müssen. Ansonsten geht es dem Senior aber sehr gut, er versteht sich ausgezeichnet mit seinem Patentierkollegen Herr Karlson, der im Anschluss vorgestellt wird, und fasst langsam mehr Vertrauen zu seiner Pflegemama.

Herr Karlson

Teddybub Herr Karlson kam ebenfalls aus Gründen der Haltungsaufgabe zu SOS. Es war bereits bekannt, dass Herr Karlson gesundheitlich etwas eingeschränkt ist, das ganze Ausmaß zeigte sich dann beim Tierarzt Check: Aufgrund massiver Arthrose kann sich der liebe Bub nur schwer bewegen, sein gesamter hinterer Körperbereich ist sehr steif. Zudem hat Herr Karlsson eine sehr schlechte Zahnsubstanz, einer seiner Schneidezähne fehlt ihm, eine Zehe ist stark entzündet, er kotet in seine Perinealtasche und hat Milbenbefall - kurz, der kleine Mann ist eine Großbaustelle. Gegen seine zahlreichen Beschwerden bekommt er umfassende Medikation, die auch gut anschlägt. Herr Karlson hat bereits zugenommen, genießt sein Leben mit Silvester Stallone und freut sich über die Zuwendung, denn dem Menschen gegenüber ist er sehr aufgeschlossen.

 

Maleficent

Maleficent wurde bei SOS abgegeben, da die Haltung in ihrem vorigen Zuhause beendet wurde. Mehrere Jahre saß sie bereits allein, da alle Vergesellschaftungsversuche aufgrund ihrer Aggression scheiterten. In der Pflegestelle angekommen, machte sie zunächst ihrem Ruf alle Ehre, doch nach einigen schwierigen Tagen besserte sich die Situation. Aufgrund der Größe der Patentiergruppe kann auch ein schwieriger Charakter dort einen Platz finden. Maleficent gewöhnt sich zunehmend an das Gruppenleben und lässt immer mehr die Nähe der anderen Schweinchen zu.

 Jedes dieser goldigen Fellnäschen ist auf der Suche nach neuen bzw. weiteren Patentanten und Patenonkeln, die ein paar Taler für Medikamente, Gurken und "was Schwein sonst so braucht", übrig haben und bedankt sich von ganzem Herzen und vielen begeisterten Muigs für die Unterstützung!

  Vielleicht bist DU ja bald unser neuer Pate, na? MuigMuig?


 

Wusstet Ihr, dass Meerschweinchen in Peru auch als Wachhunde eingesetzt wurden? Mit ein bisschen Geduld kann man die Tiere hervorragend als Wachhunde dressieren, die laut geben, wenn etwas passiert! Wir haben das auch gut hinbekommen mit Glücksschweinchen Élodie: Nach intensivem Training beherrscht sie ihren Job wahrlich perfekt. Wenn sich jemand der Haustür nähert, pfeift sie laut Alarm. Wenn ein Fremder das Domizil betritt, klappert sie laut mit den Zähnen und sobald es nach Diebstahl in Gehege aussieht, beisst sie herzhaft zu. Ein Wachhund par excellence, stets hat sie alles im Blick, seht mal her:

April, April, ein bisschen Spaß muss sein...wink Natürlich wurden Meerschweinchen nicht als Wachhunde eingesetzt und auch Élodie hat nicht wirklich Talent für den Job und ist sehr lieb zu ihren Zweibeinern. Allerdings geben viele Meerschweinchen wirklich laut, wenn etwas Aufregendes passiert, nämlich, wenn Futter oder Leckerli nahen.laughing

 


 

Hallo ihr Zweibeiner,

ich bin’s wieder, euer Patenschwein Carlina. Heute will ich euch erzählen, wie es mit meiner Ohrenentzündung weitergegangen ist.
Das war ein ziemliches Auf und Ab, ich sag’s euch. Nachdem einige Wochen alles ganz gut aussah, ist plötzlich dieser fiese Eiter im Ohr wiedergekommen. Die Frau Weißkittel hat gesagt, dass man sowas eigentlich operieren müsste, um alles zu säubern. Da wir Meerschweinchen aber so klein sind, ist eine solche Operation leider nicht möglich. Apropos klein: Unsere Zweibein-Mama sagt immer, dass unsere inneren Werte gaaaaanz groß sind und darauf kommt es an. Was die Behandlung anging, bedeutete das, dass ich ein anderes Antibiotikum bekommen habe und der Eiter dann auch wieder verschwunden ist. Bei unserem letzten (und gefühlt 100. Besuch) der Frau Weißkittel wurde die Behandlung dann endlich für beendet erklärt. Aber jetzt kommt’s: Diese grässlichen Ohrentropfen muss ich jetzt leider dauerhaft bekommen. Ich zeige euch mal, wie ich das finde. Ich glaube mein Blick sagt alles.

Allerdings gibt es an der ganzen Sache doch etwas Gutes. Ich habe es mit eifrigem Kopfschütteln und Zappeln soweit geschafft, dass ich zur Ablenkung immer einen Napf mit Erbsenflocken vor die Nase gestellt bekomme. Meine Zweibeiner denken, ich würde diesen Trick nicht bemerken, aber eigentlich bin ich hier die Schlaue. Man muss sich nur zu helfen wissen ;-) Außerdem will ich ja auch, dass es mir weiterhin gutgeht. Deshalb bin ich einfach kurz ruhig und fresse schnell ganz viele Erbsenflocken.
Insgesamt sind wir sehr zufrieden. Mein Gang ist nicht immer so stabil und der Kopf ist mal mehr, mal weniger schief, aber damit kann ich gut leben. Ich bin ja scheinbar auch nicht mehr die Jüngste, aber das stört mich gar nicht. In sportlicher Hinsicht macht mir hier im Gehege sowieso keiner was vor. Die jungen Hüpfer können mit meiner Energie gar nicht mithalten. Darauf kann man doch stolz sein, oder was meint ihr?
Hier seht ihr mich ich bei einer meiner unzähligen täglichen Sporteinheiten:

So, genug geschrieben, jetzt ist wieder Zeit zum Fressen und Turnen. Macht es gut und bleibt auch alle gesund.


Eure Carlina


 

Bille kam erst im Oktober 2020 zu uns in den Verein, da die Haltung nach dem Tod ihres Partnertieres beendet werden und Bille nicht alleine bleiben sollte. Bei Ankunft in der Pflegestelle fiel gleich ihre pumpende Atmung und ihr stocksteifer Gang auf. Ein sofortiger Tierarztbesuch brachte dann auch gleich die traurige Diagnose, dass Bille´s Herzchen so stark vergrössert war, dass es bereits auf ihre Luftröhre drückte, daher bekam die Maus so schlecht Luft. Desweiteren wurde festgestellt, dass die Lunge verdichtet war und Bille sehr starke Arthrose in beiden Hüftgelenken hatte.
Sofort wurde die liebe Schweinedame auf Medikamente eingestellt, die ihr Gott sei Dank schnell halfen. Doch Bille kränkelte weiterhin, kurze Zeit später hatte sie eine sehr schlimme Aufgasung, die sie aber dank intensiver Pflege gut überstand, darauf folgte dann ein Infekt mit Verschleimung, der ihr das Atmen zusätzlich erschwerte. Auch diesen überstand die tapfere Maus dank intensiver Pflege und Antibiotikum.
 
So vergingen die nächsten Wochen ohne weitere gesundheitlichen Zwischenfälle, Bille fühlte sich in ihrer Gruppe um Patenböckchen Festus sehr wohl und liess es sich gutgehen. Trotz ihrer chronischen Erkrankungen war sie ein munteres Schweinemädel, das sich auch schon mal sehr lautstark mitteilte, wenn das Futter auf sich warten liess oder ihr etwas nicht gefiel.
Dann kam der März 2021, eines Abends fand Bille´s Pflegemama die Maus stark aufgegast im Häuschen sitzend vor, den nächsten Tag verbrachte sie stationär beim Tierarzt, da sich der Zustand nicht besserte, sie wurde dort intensiv betreut, bekam Infussionen und Entwässerung, dennoch setzte sie weder Kot und Urin ab. Bille´s Zustand verschlechterte sich, alle Hilfemassnahmen schlugen nicht an, so blieb letztlich nur noch der Weg der Erlösung, um ihr Leid und Qualen zu ersparen.
 
Bille durfte traurigerweise nicht so lange bei uns sein, aber dennoch sind wir von ganzem Herzen traurig, sie war eine so liebe, starke und lebensfrohe Schweinedame, sie hinterlässt eine grosse Lücke. Bille wurde knapp 6 Jahre alt. Komm gut an, liebe Maus!
 
 
"Einschlafen dürfen, wenn man müde ist,
und eine Last fallen lassen dürfen, die man lange getragen hat,
das ist eine köstliche, wunderbare Sache."
Hermann Hesse
 
Genieß die immergrünen Wiesen, liebe Bille!

Alle Schweinchen sind sich einig: ein guter Tag startet mit einem guten Frühstück! smile Wir wünschen einen schönen Start in die Karwoche!


 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.