Wir freuen uns sehr über folgende neue Patenschaften und bedanken uns ganz herzlich bei:

 

 

Frau Kerstin W. für die Übernahme einer Patenschaft für Jazz,

Frau Bettina R. für die Übernahme einer Geschenkpatenschaft an Herrn Cornelius R. für Tia,

Familie W. für die Übernahme einer Patenschaft für Wolly,

Frau Sabine T. für die Übernahme einer Patenschaft für Jazz,

Frau Iris H. für die Übernahme einer Geschenkpatenschaft an Charlotte K. für Baggy,

einer Patin, die gerne anonym bleiben möchte, für die Übernahme einer Patenschaft für Carlina sowie

Frau Hanna D. für die Übernahme einer Patenschaft für Miss Marple

 

 

Herzlichen Dank ihnen allen für die grossartige Unterstützung.


 

Etwas verspätet nehmen wir Abschied von den Seelchen, die uns im Dezember 2019 verlassen mussten:

 

Agnes

Am 09.12.19 packte die liebe Agnes ihre Köfferchen und zog um, auf die immergrünen Wiesen.

Agnes wurde mit ihrer Freundin Solene am 22.02.19 bei SOS abgegeben. Die zwei hübschen Damen waren Fliegengewichte und wurden in der SOS Pflegestelle erstmal mit gutem Futter versorgt. Den beiden schmeckte es so gut, dass sie schon Anfang April zusammen in ihr neues Zuhause umziehen konnten. Hier durften sie einem Kastraten und einem weiteren Weibchen Gesellschaft leisten. Die vier wuchsen zu einer harmonischen Gruppe zusammen und erlebten eine schöne Zeit, in der sie geliebt und behütet wurden. Die kleine Agnes mauserte sich zu einem richtig properen Schweinchen.

Leider wurde im Sommer 2019 bei Agnes ein inoperabler Tumor im Bauchraum festgestellt. Die liebe Schweinedame wurde medizinisch versorgt, so dass sie noch bis Anfang Dezember gut damit lebte. Schließlich durfte sie dann friedlich im Kreis ihres Rudels über die Regenbogenbrücke gehen.

Agnes war geschätzt im Mai 2015 geboren. Komm gut an, liebes Herzensschweinchen!

 

Theodora

Im August 2014 kam Theodora im zarten Alter von 8 Wochen zu SOS in den Verein. Die süße kleine Maus begeisterte sofort ihre Pflegestelle. Auf ein neues Zuhause musste sie auch nicht lange warten, bereits im Oktober durfte sie mit einem weiteren Weibchen zu einem Kastraten ziehen. Doch das Glück war leider nicht von langer Dauer. Im Februar 2015 wurde die gesamte Gruppe wegen Umzug wieder abgegeben. Auch die zweite Vermittlung im Juli 2015 war nicht von langer Dauer. Wieder konnten die Tiere wegen Umzugs nicht weiter gehalten werden. Nun hofften wir für die liebe Maus ein endgültiges Zuhause zu finden. Dieses bekam sie dann auch in einer größeren Gruppe. Hier durfte sie ankommen und noch fast 3 Jahre bei liebevollen Gurkenschnipplern erleben.

Am 12.12.19 fanden ihre Halter sie schlapp und kraftlos im Gehege. Auch ein sofortiger Tierarztbesuch konnte der lieben Theodora nicht mehr helfen. Die Vermutung des Tierarztes war ein Organversagen, so dass ihre Halter nur noch den letzten Weg mit ihr gehen konnten.

Theodora wurde 5,5 Jahre alt. Liebe Theodora, wir wünschen Dir alles Gute im Land hinter dem Regenbogen.

Diese Worte wurden ihr nach mit auf den Weg gegeben:

Liebe Theodora, wo fange ich nur am besten an? Ende letzten Jahres mussten wir dich schweren Herzens gehen lassen, so ganz glauben kann ich es wirklich immer noch nicht. Ebenso wenig wie ich damals glauben konnte das du zu uns kamst. Eigentlich war ja nur Rosalina von uns angefragt worden und eigentlich sollte unsere Herdengröße 5 Schweinchen betragen...eigentlich. Da Lini aber mit dir in Zweierhaltung saß und du ihre Ziehmama warst fragte SOS uns, ob du nicht auch bei uns einziehen könntest. Tja, so kamen wir dann zu einer Herdenvergrößerung, einem wundervollen weiteren Familienmitglied und du zu deinem Spitznamen: Beifang. Von der ersten Minute an warst du eine Bereicherung, ruhig, freundlich und auf deine Weise zutraulich. Man durfte dich nicht anfassen, aber wenn man dir die Hand hinhielt hast du dich selbst damit gestreichelt, hast im Gehege Männchen gemacht, wenn es was Besonderes gab und warst immer aufmerksam. Für die jungen Schweinchen warst du weiter die Ziehmama, für Babsi die perfekte Stellvertreterin als Chefin und für Tiffy die große Schwester. Außer wenn dir alle gleichzeitig auf den Nerv gingen, dann bist du mit einer unglaublichen Eleganz auf die Etage gehüpft und hattest deine Ruhe. Mitte 2019 fiel uns auf, dass du schiefe Schneidezähnchen hattest und dein Gewicht runter gegangen war. Du hattest auch etwas Fröhlichkeit verloren. Es folgten Tierarztbesuche, Päppelaktionen und schlussendlich ein Termin zur Zahn-OP in der Klinik in Germersheim. Die Zahnwurzel eines unteren Schneidezahns war entzündet und der Zahn musste gezogen werden. Wie du kleine, tapfere Maus diesen Eingriff weggesteckt hast, war unglaublich. In den nächsten Tagen haben wir stundenlang mit dir Fressen geübt. Babyspinatblatt auf Babyspinatblatt hingehalten, Petersilienstängel und Heuhalme einzeln gefüttert, bis du gelernt hattest, wie du sie nehmen musstest. Als du zum ersten Mal wieder selbst nach Heuhalmen geangelt hast, hätten wir Freude heulen können. In den kommenden Wochen warst du wieder fröhlich, machtest Männchen und warst sehr aktiv, aber auch empfindlich. Nach einem Nachsorgetermin beim Tierarzt fiel es dir schwer zu fressen, dein kleiner Kreislauf war sehr instabil. Daher taten wir alles, um dich zu unterstützen und dich zu schonen. Mit trügerischem Erfolg. Du warst aktiv, aber dein Gewicht blieb nur auf niedrigem Niveau stabil, wir ahnten nicht, dass deine Schilddrüse überaktiv war. Eines Nachmittags lagst duauf der Seite als wir nach Hause kamen, deine Atmung ging schnell. Du hast dich gegen das Rausnehmen gewehrt, warst lebhaft, aber sehr schwach. Leider konnte dir der Tierarzt auch nicht mehr helfen, so das wir uns schweren Herzens dazu entschieden haben dich gehen zu lassen. Dori, du ahnst nicht wie sehr du uns fehlst, wie schwer es mir fällt diese Zeilen zu schreiben. Du warst ein ganz besonderes Schweinchen, eine ganz besondere Person und du hast mich einmal mehr darin bestärkt das ihr Kleinen wirkliche Kämpfer seid. Du hattest den besten Charakter den ich bisher bei einem Schweinchen erleben durfte, du warst immer lieb, ausgeglichen und friedlich. Ich liebe dich Dori und du fehlst uns allen. Anna, Tiffy, Georg, Copelia, Rosalina und Guido

 

Mirella

Mirella kam am 06.09.2016 mit einigen anderen Tieren zu SOS in den Verein. Die Tiere stammten von einem Vermehrer, der die Auflagen des Veterinäramtes nicht umsetzen konnte oder wollte. So gab er die Tiere ab, was ein großes Glück für die Schweinchen war, denn sie waren alle unterernährt, schwanger oder hatten schon Jungtiere, obwohl sie selbst noch sehr jung waren. Mirella brachte ihre zwei Babys mit.

Sie wurde liebevoll aufgepäppelt und konnte bereits Mitte Oktober in ein neues zuhause vermittelt werden. Dort lebte sie mit einem Bock und einem weiteren Weibchen. Nachdem der Bock verstorben war kamen die beiden Mädels im Juni 2019 in den Verein zurück, da die Haltung beendet wurde. Die hübsche Mirella eroberte jedoch schnell das Herz eines Vereinsmitgliedes, welche die kleine Dame aber nach kurzer Zeit wieder in die große Vermittlungsgruppe geben musste.

Mirella war eine sehr selbstbewusste Schweinedame, die in einer kleineren Gruppe die Führung übernahm und schwächere, kranke Tiere sehr stresste. In der großen Vermittlungsgruppe fand sie schnell wieder ihren Platz. So machte man sich auf die Suche nach einem geeigneten Zuhause.

Leider kam es nicht mehr dazu. Am 17.12.2019 kam sie nicht mehr zum Mittagessen, worauf ihre Pflegemama sie in ihrem Häuschen entkräftet vorfand. Trotz sofortiger Versorgung durch den Tierarzt verstarb sie noch am gleichen Tag. Vermutet wurde ein Herzversagen.

Wir waren alle sehr traurig, so gerne hätten wir der kleinen Maus ein noch langes Leben in einer eigenen Familie mit vielen Freunden ermöglicht. Aber es sollte nicht sein, Mirella wurde viel zu früh im Alter von 3,5 Jahren ins Regenbogenland gerufen.

Dies sind die Worte ihrer Pflegemama:

Mirella, Du warst der Sonnenschein in meinem Stall.

Immer gut gelaunt und neugierig an vorderster Front wenn es was leckeres zu Naschen gab.

Du wirst mir fehlen !!
Komm gut an kleine Maus

 

 

Aiyana

Am 18.12.2019 verstarb völlig unerwartet die liebe Aiyana.

Aiyana wurde im April 2014 aufgenommen, da die Haltung beendet wurde. Im Juli 2014 durfte sie in eine Gruppe zu 3 weiteren SOS Tieren ziehen. Hier verlebte sie eine schöne Zeit mit ihren Artgenossen.

Die Arthrose plagte das Schweinemädel schon längere Zeit, nachdem sich ihr Zustand aber zusehends verschlechterte wurde sie dem Tierarzt vorgestellt. Ein Röntgenbild brachte eine Herzproblematik mit massiver Wassereinlagerung in der Lunge zutage. Auf Anraten der Tierärztin wurden der lieben Maus weitere Leiden erspart. Sie durfte in Frieden und in Begleitung ihrer Halterin den Weg über die Regenbogenbrücke gehen.

Aiyana war in April 2013 geboren und durfte 6,5 Jahre alt werden.

Diese Zeilen wurden ihr mit auf den Weg gegeben:

„Und immer sind da Spuren deines Lebens, Gedanken, Bilder und Augenblicke.
Sie werden uns an dich erinnern, uns glücklich und traurig machen und dich nie vergessen lassen.“

 

Ludwig

Ludwig wurde im Oktober 2015 im Alter von 3 Monaten bei SOS aufgenommen. Er war ein Fundtier und wurde bereits bei seiner lieben Finderin kastriert. Der kleine Mann war voller Lebensfreude und freute sich auf ein Zuhause mit eigenen Mädels. Dieses fand er bereits im Dezember 2015. Er durfte zu 4 hübschen Schweinedamen ziehen. Das war das Größte für ihn, ein eigener Harem, Mädels auf die man aufpassen und bebrommseln konnte. Diesen Job machte er hervorragend. Hier verlebte er schöne behütete Jahre, bis seine Halter feststellten, dass er immer mehr an Gewicht verlor.

Trotz allen Untersuchungen, die möglich waren, wurde keine Ursache für seine Probleme gefunden. Der Verdacht war, dass er irgendwo in seinem kleinen Körper einen Tumor hatte, der an ihm zehrte. Nachdem er das Fressen einstellte und trotz sofortiger Behandlung nicht mehr zu Kräften kam, entschieden sich die lieben Halter gemeinsam mit der Tierärztin, den kleinen Mann zu erlösen.

Ludwig der in seinem Zuhause den Namen Louis bekam wurde 4 Jahre alt.

Diese Zeilen schickte uns seine Familie für ihn:

"Immer wenn wir von dir erzählen, fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen.
Unsere Herzen halten dich gefangen, so als so als wärst du nie gegangen.
Was bleibt sind Liebe und Erinnerung."
( Verfasser unbekannt)

Lieber Louis
Unsere Herzen hast du vor 4 Jahren im Sturm erobert und du wirst immer dein Plätzchen darin haben.
Deine Zweibeiner Andrea und Karlheinz sowie die beste und liebevollste Urlaubsbetreuung der Welt Sandra und Jens

 

Suci

Im Februar 2019 fand die liebe Suci den Weg zu SOS Meerschweinchen. Suci wurde im Januar 2015 geboren und war somit eine Dame im besten Alter. Die hübsche Maus brauchte auch nicht lange auf ihr neues Zuhause warten. Bereits 4 Wochen später durfte sie in ein großzügiges Gehege, zu 3 Weibchen und einem Bock ziehen. Hier genoss sie mit ihren neuen Freunden ein „ all Inklusive Verwöhn Programm“.

Leider war ihre Zeit auf Erden viel zu kurz, sie musste schon im Dezember 2019 im Alter von 5 Jahren auf die Immergrünen Wiesen umziehen. Was passierte beschreiben ihre lieben Halter:

Liebe Suci,

als du im März diesen Jahres zu uns kamst, dachten wir zunächst du würdest die Weltherrschaft an dich reißen. Du hattest sofort einen Ringkampf mit Loulou.

Aber es kam anders. Du brauchtest fast drei Wochen, bis du im gesamten Gehege unterwegs warst. Du bliebst weiterhin im Hintergrund, hast dir aber nie etwas gefallen lassen.
Stundenlang hast du im Streu nach übriggebliebenen Leckereien gebuddelt und für uns gab es nichts schöneres als dich dabei zu beobachten. Du warst so ein süßer Feger; fröhlich, topfit und beim Essen sofort zur Stelle.

Im September bekamst du Atemgeräusche, woraufhin ein Schatten auf deiner Lunge entdeckt wurde, der sich auch nach Medikamentengabe nicht verändern sollte, nur die Atemgeräusche gingen weg.
Im Oktober hattest du plötzlich eine heftige Aufgasung, die mit vielen Spritzen und Infusionen in den Griff zu bekommen war.
Im November dann der Schock. Du kamst erst nach mehrmaliger Aufforderung zum Essen.
Diagnose: Alle Lymphknoten geschwollen. Leider hat die Medizin nicht angeschlagen und die Lymphknoten wuchsen weiter und die Atemgeräusche kamen zurück.
Erweiterte Diagnose: Leukose: nicht behandelbar. Wir waren am Boden zerstört.
Zu deiner Unterstützung bekamst du homöopathische Mittel.
Die Atemgeräusche verschwanden und bei uns keimte Hoffnung auf. Wir haben es dir so schön wie möglich gemacht.
Haben versucht, dir jeden Wusch von den Äuglein abzulesen und dein Bettchen immer sauber und gemütlich gemacht, damit du dich auch ja wohlfühlst.
Leider wuchsen die Lymphknoten immer weiter, so groß, dass du dein Näschen nicht mehr selbst putzen konntest. Auch die Atemgeräusche kamen wieder zurück.

Am 17. Dezember konntest du kaum noch Atmen und hast das Essen eingestellt. Wir hatten so gehofft, wenigstens deinen fünften Geburtstag im Januar noch zu feiern, aber an diesem Tag mussten wir dich zur Regenbogenbrücke bringen.
Natürlich blieben wir bei dir, bis du es hinüber geschafft hast.

Leb wohl unser kleines Dickie.

Wir vermissen dich schrecklich.

"Auf einmal bist du nicht mehr da und keiner kann‘s verstehen.
Im Herzen bleibst du uns ganz nah bei jedem Schritt, den wir nun gehen.
Nun ruhe sanft und geh‘ in Frieden, denk immer dran, dass wir dich lieben."
(Verfasser unbekannt)

 

Shaggy

Leider bekamen wir vor kurzem die Nachricht, dass Shaggy bereits im November 2019 erlöst werden musste.

Shaggy wurde im Juni 2016 aufgenommen. Sein Leben begann leider nicht sehr schön. Irgendwann für die Kinder gekauft und dann lästig, wurde er zusammen mit seinem Kumpel im Keller abgestellt. Nicht einmal das Geschlecht der beiden und das Alter waren bekannt und es interessierte auch keinen.

Gott sei Dank gibt es Menschen, die nicht weg sehen, so wurde es nach langem hin und her möglich gemacht, dass die zwei bei SOS aufgenommen werden konnten. Nun sollte für die Buben ein besseres Leben beginnen. Nachdem sie kastriert wurden und ihre Absitzzeit hinter sich brachten, durfte Shaggy im August 2018 in einen großen Eigenbau mit viel Platz zum rennen ziehen. Hier warteten 2 hübsche Damen auf ihn.

Im Juni begannen leider seine Zahnprobleme. Immer wiederkehrende Kieferabszesse, die den Kieferknochen schädigten, machten es ihm irgendwann unmöglich, zu fressen. So konnten seine Halter ihn nur noch auf seinem letzten Weg begleiten.

Lieber Shaggy, lasse es Dir gut gehen in der Welt hinter dem Regenbogen. Hier wirst Du nie mehr Schmerzen haben und endlos auf den Wiesen rennen können.

 

Camilla

Auch Camilla verstarb bereits im Dezember 2019.

Im März 2015 kam sie zu SOS in den Verein. Hier zeigte sich ein Abszess in der Backe, der behandelt und auch operiert wurde. Nachdem alles ohne weitere Probleme ausheilte, durfte sie sich auf die Suche nach einem neuen Zuhause machen. Dieses fand sie im Juni 2015 mit noch 3 weiteren SOS Tieren in einem großzügigen Außengehege. Hier verbrachte sie vier schöne Jahre.

Ihre Halterin informierte uns darüber, dass sie wahrscheinlich an Krebs litt und erlöst werden musste. Camilla war im Juni 2014 geboren und durfte 5,5 Jahre alt werden.

Komm gut an kleine Camilla auf der immergrünen Wiese!

.

 

Wenn ich auch gegangen bin,
sollt ihr wissen, dass ich weiterlebe.
Wenn ihr mich braucht,
so flüstert meinen Namen
in euren Herzen, ganz leise,
und ich werde da sein.

(unbekannter Verfasser)


 

 

Nun kommen wir zum letzten Kapitel unserer kleinen Serie, wie Ihr aufs Schweinchen gekommen seid. Zum Abschluss präsentieren wir euch eine sehr schöne, lange Geschichte. Wir hoffen, dass es euch genauso große Freude bereitet hat wie uns, all die schönen Geschichten zu lesen und möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für die wunderbaren Einsendungen bedanken! smile Hier ist:

 

Jörg M.s Geschichte

 

Es war einmal vor langer Zeit, in einer weit, weit entfernten Stadt mit dem Namen Hamburg…

Das düstere Mittelalter:

Die Schwester des neuen Besitzers hatte ihren Kindern ein Meerschweinchen zu Weihnachten geschenkt, welches nun nicht mehr von Interesse war. Der neue Besitzer war zur damaligen Zeit im Jahre 1992 nicht sehr begeistert von dem Besitz eines Tieres. Doch seine Frau überredete ihn und so kam das allererste Meerschweinchen zu den mittlerweile infizierten Futtersklaven. Man setzte das Meerschweinchen mit dem Name Rudi ins Wohnzimmer und beobachtete es. Man legte sich auf den Boden und schlief nach langer Zeit beim Beobachten von Rudi ein. Plötzlich sprang Rudi durch die Gegend und die 2Beiner dachten, dass er krank war. Man hatte damals keine Ahnung, dass der Kleine sich einfach nur gefreut und gepopcornt hat. Internet gab es ja auch noch nicht und Infos über Meeries waren zur damaligen Zeit noch sehr spärlich vorhanden. Das war das erste und nicht das letzte Mal, dass Rudi Lebensfreude gezeigt hat. Wir wissen nicht, wie es ihm vorher erging, aber seitdem war der kleine Mann immer mit uns unterwegs. Ob im Urlaub in Dänemark oder beim Umzug nach Hessen, Rudi war immer dabei und Mittelpunkt. Nach Jahren bei uns und vielen Krankheiten ist der Kleine dann eingeschlafen und an der Mauer eines Friedhofes begraben worden.

Rudi

Nach einem Jahr ohne Meerie und einem Spanienurlaub war es wieder soweit. Zwei Neue mit dem Namen Frechdachs und Gismo wurden angeschafft.

Frechdachs und Gismo

Mittlerweile hatte man gelernt, das die Meeries immer Gesellschaft brauchen. Die beiden Buben bekamen die ersten Versuche eines Eigenbaus zu spüren:

Eigenbau V 0.1

Auch hier war es selbstverständlich, dass die beiden mit in den Urlaub kommen. Dänemark hat ja schöne Ferienhäuser und Meeries lieben den Auslauf im Garten. Im Jahre 2001 verstarben die beiden leider kurze Zeit hintereinander.

Ein halbes Jahr später kamen die nächsten 2 Buben, Speedy und Junior, aus dem Tierheim zu uns. Die Weltreisenden waren mit uns in Dänemark, Holland und auch in Deutschland im Urlaub unterwegs. Transportmäßig im Auto auf der Rücksitzbank oder mit einem zusammenklappbaren Käfig für die Urlaubshäuser. Somit waren die beiden nie eingeengt und hatten auch im Urlaub genügend Auslauf.

Junior und Speedy – wir wollen unser Futter!

Junior und Speedy völlig entspannt in Dänemark

Auch noch keine Hellzeit:

Junior verstarb im März 2007 und im gleichen Monat kam Odin aus dem Tierheim zu uns. Er war mit einer Gruppe Jungs zusammen, die ihn ziemlich verbissen hatten.  Das Frauchen sagt beim Empfang nur: Äh, wie sieht der denn aus? Nach kurzer Zeit bei uns hieß er nur noch „der Beste“.  Leider verstarb Speedy ein paar Wochen nach der Ankunft von Odin und es musste schnell ein Ersatz her.

Odin – der Beste

Es wurden zwei „Weibchen“ aus der Zoohandlung! angeschafft. Wölkchen und Trudi. Trudi, stellte sich heraus, war ein Truderich. Wir haben die beiden nie popppen gesehen- somit sollte nichts passiert sein. wink Wir haben Stupsi (Truderich) dann ins Tierheim gegeben.

                                                                  Stupsi (Trudi)                                                                            Wölkchen

Mittlerweile hatte Wölkchen an Umfang zugenommen. Und am 02.06.2007, eine Stunde vor der Fahrt in den Urlaub, kamen vier Neue auf die Welt. Nun waren alle sechs Meeries im Auto verfrachtet und wir acht fuhren in den Urlaub. Svenni (männlich) und Brauni (weiblich) haben wir später im Tierheim abgegeben. Wir wollten immer eine gerade Anzahl an Meeries. Denn fünf Stücke Gurke aus einer Scheibe schneiden, ist immer ungerecht für einen.

Vier Minis: Flöckchen / Svenni / Brauni und Gremmi

Im Mai 2009 wollte eine ehemalige Kollegin von Herrchen ihr Meerschweinchen loswerden, da das zweite Tier verstorben war. Man überlegt nicht lange und übernahm Lillie, mit dem Beinamen "alles schläft einer frisst", mit dem großen 180 cm langen Käfig. Zuerst nahm man an, dass der Käfig gut ausgestreut war. Bei genauer Betrachtung stellte sich aber schnell heraus, dass das Einstreu immer nur nachgeschmissen wurde. Die unteren Schichten waren, sagen wir mal, nicht besonders zum Wohlfühlen. Dieser gereinigte Käfig begleitet uns nun immer auf alle Fahrten im Urlaub. Wölkchen, die strenge Mamma von den vier Kleinen, verstarb im März 2010.

                                                    Flöckchen – die Erhabene                                                                                Gremmi – die Hektische

Im Oktober 2010 verstarb Gremmi und im gleichen Monat kam Schokoline der Kasper bei uns an. Auch die Schokoline hat sich verewigt. Sie starb während der Autofahrt Richtung Norden auf einem Parkplatz am 28.03.2015. Jedes Mal, wenn wir da vorbeifahren, denken wir an nun sie.

Schokoline

Die Neuzeit:

Odin der Dreizahn (hatte immer am Gitter geknappert) verstarb im Januar 2011 und ein neues Männchen musste her. Im Tierheim war Simba der erste der Gruppe, der sofort nach vorne kam, und zog somit bei uns ein. Er lebte mit seinem Lymphdrüsenkrebs über 3 Jahre. Mit 6 ¼ Jahre verstarb er dann ganz ruhig im Käfig im Jahre 2016. Alle seine Mädchen waren nochmals kurz bei Ihm und nahmen Abschied.

Simba – mal wieder langhaarig

Ende April 2011 erhielten wir einen Anruf von unserer Tierärztin, dass sie eine Dame mit zwei Meerschweinchen hat, die sie nicht mehr halten kann. Wir setzen uns mit der Dame in Verbindung und übernahmen die beiden Tiere mit den Namen Mausi und Pinki. Die beiden rochen noch Monate nach der Übernahme nach Weihrauch. Mausi verstarb am 30.03.2013 an Lymphdrüsenkrebs. Leider wurde die Krankheit zu spät festgestellt. Mittlerweile hatte sich die ängstliche Pinki zu einer stattlichen Dame gemausert und sie bekam den Zusatz „Miss“. Sie verstarb am 17.02.2016 mit 6 Jahren und 5 Monaten.

                                      Mausi – auch hier muss mal geschnitten werden                                                                         „Miss“ Pinki

Maski, geboren im August 2012 wurde leider nur 2 Jahre und 7 Monate alt. Leider haben wir nie herausbekommen war die Ursache war.

Maski

Und dann kam Malia- meine Freundin. Geboren am 06.03.2013 und bei uns ab dem 10.04.2013 war sie ein Schweinchen ohne Angst. Sie lief mir den Arm hinauf und herunter, konnte alles und jeden anknabbern und nur durch einen Sturz aus dem Käfig wurde sie ein wenig vorsichtiger. Von einem Tag auf den anderen war sie nicht mehr sie selbst. Man ließ sie nicht mehr aus der Narkose aufwachen. Der Krebs hatte schon überall gestreut. Auch sie wurde nur 3 Jahre und 1 Monat alt.

Malia

Nur 4 Schweinchen im Käfig war einfach zu wenig. Deswegen zogen Despina und Chariklia am 15.02.2014 bei und ein. Nach mehreren Jahren bei uns zeigte Despina, dass sie nicht mehr laufen konnte. Arthrose in den Hinterbeinen machte ihr das Leben schwer und den Popo dreckig. Mit Kraft- und Bewegungstraining wurde dann aus den Streichholzbeinchen wieder kräftige Stampfer. Auch sie wurde über 6 Jahre alt. Eine ganze Zeit später zeigte Chariklia auch die Anzeichen von Arthrose. Auch hier half die Behandlung und sie wurde sogar 6 Jahre und über 10 Monate alt. Kraft- und Bewegungstraining: *Klick*

                                                                      Chariklia                                                                                                      Despina

Aktuell:

Unser Six-Pack besteht aus:

Lieschen, Knochenkrebs vorne links und Arthrose hinten, 01.04.2014 geboren, seit dem 10.04.2015 bei uns, Eigenschaften:  Ich bin Rotzi, alle weg da!

Siggi, einäugig, 05.09.2016 geboren, seit dem 19.11.2016 bei uns, Eigenschaften: Auch ein blindes Schweinchen findet einen Finger!

Siglinde, gespaltenen Zahn unten, 01.09.2015 geboren, seit dem 19.11.2016 bei uns, Eigenschaften: Zickig, aber schmusen mag ich!

Jochen, Drei-Zahn, 15.08.2016 geboren, seit dem 16.12.2016 bei uns, Eigenschaften: Nenn mich Mister Brommel oder ich der Kasper!

Milli, ich bin nicht dick, 01.03.2015 geboren, seit dem 23.03.2018 bei uns, Eigenschaften: Ich kann ganz toll betteln und dann habe ich aber Angst und renne weg!

Vanessa, ein Auge blass, Oktober 2018 geboren, seit dem 31.03.2019 bei uns, Eigenschaften: Ich das clevere Erdmännchen oder N.N. (Nein Nessi)!

 

Somit sagen wir mal, haben wir kein gesundes Schweinchen. Aber was soll´s, die Kleinen machen so viel Spaß und haben selber viel Spaß. Auch wenn die Tierarztkosten in ungeahnte Höhen gehen, man gerade gefegt hat und die ersten Späne, Krümel und Knödel wieder vor dem Käfig liegen, man will diese kleinen Dinger nicht mehr missen. Und das schon seit fast 28 Jahren.

Wer kennt den anderen (auf Jahre gerundet)

                                                           Käfig aktuell und live                                                             Käfig 4.0 in Nordfriesland (Zugbrücke ausgefahren)

 

Serie verpasst? Kein Problem, hier gehts zur Geschichte von Wilhelm & Nutella, Gewinner-Geschichte 1, Gewinner-Geschichte 2, Gewinner-Geschichte 3, der ersten weiteren Geschichte, der zweiten weiteren Geschichte, der dritten weiteren Geschichte und der vierten weiteren Geschichte.


 

Auch wenn wir aufgrund der aktuellen Situation keine Vermittlungen durchführen, dürft Ihr Euch trotzdem in unsere Schützlinge verlieben

und natürlich auch anfragen:

Trudi ist im Moment eines unserer Sorgenschweinchen.
Lange musste er in einem abgetrennten 140er-Käfig auf winzigem Platz (auf ca. 70 x 40 cm!!!) leben, da er sich mit seinem Partner nicht vertragen hat.
Nachdem sein "Partner" verstorben ist, haben sich die Halter zur Abgabe von Trudi entschlossen.

Trudi wird von seiner Pflegestelle als "absolut durchgeknallt" beschrieben: Schreckhaft, ängstlich, bissig und misstrauisch.
Immer wieder schießt er durch das Gehege, als wäre der Teufel in Person hinter ihm her.

Wir hoffen, dass sein Seelchen heilen wird, wenn er nach Absitzen der Kastrationszeit in die Vermittlungsgruppe umziehen kann und dort lernt, ein Meerschweinchen zu sein.
Für ihn suchen wir Halter, die viel Geduld haben und ihm ein artgerechtes Leben, Liebe und Aufmerksamkeit schenken:


Trudi

 

Filomena und Livia wurden zusammen mit Carlina bei uns abgegeben, da die Haltung aufgrund Zeitmangels und zunehmender, gesundheitliche Probleme beendet wurde.
Carlina durfte mit ihren stolzen sieben Jahren bereits ihren Altersruhesitz auf einen Patenplatz beziehen (sie sucht auch noch Gurkentaler-Spender  und stellt sich bald im Patenbereich vor).

Filomena und Livia sind zwei ganz liebe Damen, die sich gut verstehen und sich problemlos in der Vermittlungsgruppe eingelebt haben. Beide sind ausgeglichen und jedem Mitschweinchen gegenüber freundlich.
Gerne können auch beide zusammen in ein neues Daheim umziehen.


Filomena  &    Livia


 

Weiter gehts mit unserer Serie, wie Ihr aufs Schweinchen gekommen seid. Wir präsentieren:

 

Ines H.s Geschichte

Hallo muig,

Also... Vor ca. 12 Jahren kam ein Meerschweinchen Namens Fetti (😭) als Urlaubsschweinchen zu mir. Eigentlich für 2 Wochen.... Eigentlich. Ich hab mich in den 2 Wochen so an das gequieke gewöhnt, dass ich eigentlich gar nicht wollte, dass Fetti wieder geht. Ich hab es verwöhnt nach Strich und Faden 😄. Als dann die Besitzerin (14 Jahre alt) aus dem Urlaub zurück kam, wunderte ich mich, dass sie so gar keine Anstalten machte, ihr Schwein abzuholen. Dann klingelte mein Telefon... Am Ende die Besitzerin : Duuuuu Ines, du magst doch Fetti.. Ich bin jetzt zu alt für Meerschweinchen und deshalb kauft meine Mama mir eine Katze... Ich schon kurz vorm platzen... Sie so zu mir : Willst Fetti nicht behalten? Na klar wollte ich 😍. Da ich aber fand, dass Fetti nicht so einsam bleiben sollte, musste ein 2. Schweinchen her. Gesagt getan, ein 2. Schweinchen muss her. Leider verstarb Fetti 2 Tage später, sie war 11 Jahre alt. Nun war der Käfig leer 😢. Da ich ja eh noch ein Schweinchen holen wollte, hab ich dann eben statt 1 nun 2 geholt. Schweini und Poldi 😄😄. Sehr schnell entpuppte sich Poldi als Pauline 😒. Also wurde Schweini kastriert und ich hatte nun 2 Schweinchen. Fix wurde ein schönes großes Gehege gebaut und.... Naja 2 Schweinchen ist ja so ne doofe Zahl.. Ein 3. Schweinchen sollte einziehen.. So kam Lieselotte zu uns. Nachdem dann Schweini und Pauline gestorben sind, zogen Rosine und Tiffy ein. Dann kamen noch Benito und Blümchen und Fee und Goldi und Paulchen 😊😊😊. Ein Leben ohne Meerschweinchen ist zwar möglich, aber sinnlos. ❤️
 
So kam ich also zu Meerschweinchen.
 
 
 
 

 Serie verpasst? Kein Problem, hier gehts zur Geschichte von Wilhelm & Nutella, Gewinner-Geschichte 1, Gewinner-Geschichte 2, Gewinner-Geschichte 3, der ersten weiteren Geschichte, der zweiten weiteren Geschichte und der dritten weiteren Geschichte.


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen