Nila kam am 07. Januar 2018 in die Pflegestelle Kehl, da die Haltung beendet werden sollte.
Sie war sehr krank und mager, konnte sich aber wieder aufrappeln und auch an Gewicht zulegen.
Trotz starker Arthrose blühte sie wieder richtig auf und konnte ihr Leben in vollen Zügen genießen.
Am 01. Mai dann der Schock: die arme Maus war plötzlich stark aufgegast, obwohl sie zum Frühstück noch völlig agil war und mit großem Appetit ihr Gemüse verspeist hatte.
Die Aufgasung konnte trotz Medikation, Bauchmassagen und Besuch beim Notfalltierarzt nicht gelindert werden. Innerhalb weniger Stunden hatte sich ihr Zustand dramatisch verschlechtert, sodass sich die Pflegestelle dazu entschieden hat, ihr schlimme Schmerzen und Qualen zu ersparen und sie über die Regenbogenbrücke gehen zu lassen.
Nila wurde 7 Jahre alt.
 
Nachfolgende Worte stammen von Nila´s Pflegestelle:
Süßer Zottel, wir fühlen uns so unendlich leer. Du warst ein Goldschatz ohnegleichen. Du hast uns wirklich gezeigt wie schön das Leben doch sein kann und was Lebenswillen bedeutet. Du warst ein zartes, liebenswertes Schweinchen, das im neuen Zuhause richtig aufgeblüht ist und hast Deine Extraportion Leckereien immer mit Nachdruck eingefordert und genüsslich verspeist. Es ist schwer nach Hause zu kommen und kein schwarzes Zottelmonster mehr zu sehen, das sich einem gierig entgegenstreckt und Erbsenflocken verlangt.
 
Nila´s ehemalige Halter haben ebenfalls noch Abschiedsworte gefunden, die wir an dieser Stelle auch gerne veröffentlichen möchten:
"Wir selbst haben Nila vor einem Jahr bekommen. Wir wussten vorher überhaupt nicht, was uns erwarten würde. Als wir sie dann sahen, waren wir total entzückt. Ein dunkles Langhaarmeerschweinchen hatten wir uns zwar nicht direkt erhofft, hatten sie aber dennoch sofort lieb gewonnen.
Nachdem sie sich eingewöhnt und mit unserem anderen Schweinchen angefreundet hatte, wurde es auch langsam wärmer. Schließlich durften sie hinaus und endlich in Gras spielen. Sie hatte auch einen ausgesprochen guten Appetit, weshalb wir kaum noch die Wiese mähen mussten. 
Als unser zweites Schweinchen jedoch starb, war sie wieder alleine, wie leider auch bei den Vorbesitzern. Nach einigem Zögern entschieden wir uns dazu, sie in andere Hände zu geben, in der sie bessere Gesellschaft hätte. Sie wurde noch einmal richtig jung, bis sie am 01. Mai 2018 in einem hohen, ansehbaren Alter starb. Wir danken ihr für die schöne gemeinsame Zeit."
 
Unsere Patentierstelle Kehl bedankt sich zudem bei Nila´s wundervollen und großzügigen Paten, wie Beate Chapman, von welcher in der Osterwoche ein riesiger Karton voller Köstlichkeiten und allerhand duftender Kräutermischungen zugesendet wurde, sowie bei den "Paten-Großeltern" Familie Müll, den Eltern der Pflegestelle, welche regelmäßig üppige Gemüsespenden für ihr "Paten-Enkelchen" mitgebracht haben.
Die Patenstelle bedankt sich im Namen von Nila und den anderen Schweinchen, die nun selbstverständlich gerne dabei geholfen haben, die Leckereien zu versorgen. 
 
 
Nila, wir vermissen Dich so sehr. Bitte grüße Suki, Cleo, Maggie und all die anderen tollen Schweinchen von uns. Wir sind uns sicher, dass sie Dich gut aufgenommen haben und mit Dir gemeinsam die Regenbogenwiese erkunden werden. 
 

 

Der Tod ist der Grenzstein des Lebens,

aber nicht der Liebe.

(unbek. Verfasser)

 

Komm gut an, liebe Maus!