Peg kam im März 2017 mit ihrer Gruppe zu uns in den Verein zurück, da die Haltung beendet wurde. Bereits im alten Zuhause hatte Peg an Gewicht verloren und letztlich das Fressen eingestellt. Leider wurde sie dort durch den Tierarzt falsch behandelt. In der Pflegestelle angekommen zeigte sich, dass die süsse Peg ein schwer krankes Schweinchen war.

Sie hatte eine Blasenentzündung und viel Gries und Schlamm in der Blase. Von da an sollten die Blasenentzündungen auch immer wieder kommen, sie waren bereits chronisch geworden. Auch bildeten sich immer wieder Blasensteine, die bis auf einmal am Anfang, Gott sei Dank ausmassiert werden konnten. Allerdings waren diese Blasengeschichten für Peg immer sehr schmerzhaft gewesen und oft auch von Aufgasungen begleitet. Ihre Pflegemama begleitete Peg hier immer besonders aufmerksam und liebevoll, unterstützte sie nach Kräften, verabreichte Schmerzmittel wenn es wieder einmal soweit war usw.

Gleich bei der Erstuntersuchung durch unseren Tierarzt war auch erkannt worden, dass Peg zusätzlich eine recht grosse Flüssigkeitsansammlung in der Gebärmutter hatte. Hier sollte Peg gut beobachtet werden und bei der geringsten Veränderung war bereits zu diesem Zeitpunkt klar, dass eine Operation erfolgen musste. 

Ende April 2018 erkrankte Peg an einer Gebärmuttervereiterung, hier erhielt sie für einige Tage Antibiotikum, dann erfolgte besagte Operation am 02.05. Zunächst kam Peg gut aus der Operation heraus, und es war vereinbart, dass ihre Pflegemama sie am Folgetag aus der Klinik abholen konnte. Als sie dort ankam um Peg zu holen, hatte sich Peg bereits aufgrund von den Narkosefolgen auf den Weg gemacht und war entschlafen. 

Peg durfte nur 4 Jahre alt werden.

So nehmen wir Abschied von dieser wundervollen und tapferen Schweinedame. Wir werden dich sehr vermissen, liebe Maus!

 

 

Seelen, die wir lieben, bleiben für immer,

denn sie hinterlassen Spuren in unseren Herzen.

(unbek. Verfasser)

 

Komm gut an, liebe Maus!