Pollyxenia wurde im Oktober 2013 im Verein aufgenommen. Eine Tierarzthelferin hatte sich an uns gewandt, sie hatte Polly -wie die Maus liebevoll genannt wurde- seit August 2013 gepflegt, da sie in der Praxis im Alter von 2 Jahren zum Einschläfern abgegeben wurde. Sie hatte Milbenbefall im Endstadium, kaum Haare, tiefe Wunden und sie lebte wie in einem Panzer, da die Haut verdickt, zerfressen und schuppig war. Da sie die Gesichtszüge nicht mehr richtig bewegen konnte, konnte sie nicht mehr richtig fressen. Durch das Jucken und Kratzen hatte sie Krampfanfälle, bei denen sie sogar umfiel. Beide Ballen der Vorderpfoten hatten böse Abszesse, dadurch kam später eine Sepsis hinzu. Die Tierarzthelferin kämpfte wochenlang aufopferungsvoll um Polly und rettete ihr das Leben. Dauerhaft konnte Polly jedoch nicht bei ihr bleiben, so wandte sie sich an uns. 
 
Bei der Behandlung der Ballenabszesse gab es immer wieder Rückschläge, aber Polly wollte leben! Sie fasste während der Behandlung neuen Lebensmut und ertrug alles tapfer. Bei uns angekommen trug sie noch an beiden Vorderbeinen Verbände und die Füsse mussten weitergepflegt werden. Polly zog bald darauf in ihre Patentierpflegestelle. Hier erhielt sie eine Lasertherapie der Fussballen, Diese brachte grossen Erfolg, Polly konnte grösstenteils ohne Verbände leben. Ihre Fussballen wurden lebenslang gepflegt, mal intensiver, phasenweise reichte einmal wöchentlich. Zwischendurch gab es immer wieder Zeiten der intensiven Ballenpflege mit Fussbädern, Cremen usw., selten musste Polly auch kurzzeitig einen Verband tragen. Dies nahm sie tapfer hin, sie war immer eine dankbare Patientin. Polly lebte sehr glücklich in ihrer Pflegestelle, sie genoss ihr Leben, freute sich immer über Leckerchen, sie war eine sehr liebe und umgängliche Schweinedame, die sich in der Gruppe jedoch durchaus durchzusetzen wusste, manchmal liess sie sich sogar sanft das Köpfchen kraulen.
 
Polly hatte eine Zeitlang auch mit Blasengries zu tun, hier wurde sie homöopatisch behandelt was Erfolg brachte. Im Dezember 2016 wurde Polly komplett durchgecheckt, da sie schleichend an Gewicht verloren hatte, die Untersuchungen blieben ohne Befund, die liebe Maus war fit und munter wie immer. Im Januar 2017 bekam sie Milben mit kleinen offenen Stellen am Körper, hierfür erhielt sie Medikamente und die Wunden wurden örtlich versorgt. Hierbei konnte man traurigerweise gut ihre alten Narben aus früheren Tagen sehen. Nach einigen Wochen steter Behandlung heilte Gott sei Dank alles wieder gut ab, die Milben waren besiegt.
 
Im Juni 2017 traten 2 Knubbel am Hals in Erscheinung, bald darauf auch weitere am Körper, ein relativ grosses Geschwulst entwickelte sich an Polly´s linkem Hinterbein. Da dieser schmerzhaft war, wurde Polly auf Schmerzmittel eingestellt. Sie erhielt auch Antibiotikum, welches leider nicht anschlug. Sonst ging es Polly gut, sie war nach wie vor munter, hatte guten Appetit usw. Hier war Polly noch in Behandlung, eine genaue Diagnose stand noch nicht fest. Sie bekam Päppelbrei als Zufutter, diesen liebt sie und nahm ihn mit Genuss an. Sie freute sich immer wenn "Päppelzeit" war und stand schon erwartungsvoll parat.
 
Am 23.08. erlitt Polly nachts unvermittelt einen Kreislaufzusammenbruch, war verkrampft und das linke Auge rollte vor und zurück. Sie wurde notversorgt und am nächsten Morgen sofort bei ihrer Tierärztin vorgestellt. Polly bekam diverse Medikamente gespritzt, ein Röntgentermin wurde für 2 Tage später angesetzt, da vorher die Gefahr zu gross war, dass sie erneut kollabiert. Polly hatte Wassereinlagerungen in der Lunge, sie wurde nun intensiv gepflegt, erhielt diverse Medikamente (Entwässerung, Herzmittel) und wurde vorsichtig gepäppelt, da sie mittlerweile das Fressen komplett eingestellt hatte. Leider verschlechterte sich Polly´s Zustand am spätabend so sehr, dass sie zum Nottierarzt musste. Wie hier festgestellt wurde, hatte sie noch immer massiv Wasser in der Lunge. Sie sollte nun vor Ort geröngt werden, um zu sehen was noch in ihr vorging, dazu kam es dann nicht mehr. Noch bevor das Röntgengerät einsatzbereit war, lag Polly im Sterben. Der Tierarzt gab Polly dann noch die Spritze, so dass sie sanft entschlafen konnte. Dies war am 24.08.2017.
Was nun wirklich zugrunde lag, ist unbekannt, es ist jedoch nicht auszuschliessen, dass tumoröse Veränderungen im Gange waren.
 
Polly wurde 6 Jahre alt.
 
Trotz tiefer Traurigkeit sind wir von Herzen froh, dass diese freundliche und lebensbejahende Schweinedame noch 4 Jahre bei uns verbringen durfte!
Nachfolgende Zeilen stammen von Polly´s Pflegemama:
 
Geliebte Polly,
 
da Worte dir nicht annähernd gerecht werden und sie nicht beschreiben können was du uns bedeutest, werden hier keine langen Abschiedszeilen stehen.
Du hast unser Leben bereichert und wir sind dankbar für jeden gemeinsamen Tag.
Wir vertrauen fest auf ein Wiedersehen. Lass dich bis dahin nicht aufhalten, komm gut an liebe Maus und nimm all unsere Liebe mit, wir tragen dich ganz tief im Herzen,
deine Familie
 
 

Ein Engel ist zur Erde gekommen und hat Dich mit in den Himmel genommen.

Er hält Dich sicher, er hält Dich warm, ich hoffe Du fühlst Dich geborgen in seinem Arm.

(Unbekannt)

 

Komm gut an, liebe Maus!

 


 

Gestern durfte Mia im Alter von fast 9 Jahren friedlich in den Armen Ihrer lieben Gurkenschnipplerin Kirsten über die Regenbogenbrücke ziehen...
Kirsten, wir sind fest bei Dir und wünschen Deiner Mia von Herzen eine gute Reise!

"Mia war ein ganz besonderes Meerschweinchen.
An meinem 18. Geburtstag habe ich beschlossen, endlich wieder Meerschweinchen zu halten. So bin ich zufällig beim Stöbern im Internet auf die Homepage von SOS Meerschweinchen gestoßen.
Direkt auf der Startseite hat sie mich schon angesehen mit ihren Knopfäuglein: “Will mich denn niemand? 11 Monate warte ich nun schon hier...” Vielleicht wollte sie niemand wegen ihrem gefleckten Gesicht, aber ich war hin und weg und mir war klar, dieses Schwein muss es sein.
Natürlich, damit niemand alleine ist, wenn eins gehen muss, habe ich nach dem anfänglichen Plan mit zwei Meerschweinchen beschlossen, drei aufzunehmen. Glücklicherweise saß Mia in der Pflegestelle in einer großen Gruppe, so dass ich mit Clarence und Clarabelle Schweinchen wählen konnte, die sich und Mia schon kannten.
Also habe ich die Vermittlungsbedingungen gelesen, das Gehege gebaut und eine Anfrage gestellt. Am 08.09.2010 habe ich die drei abgeholt und daraus wurden, nach einigen Gehege-Optimierungen und -Erweiterungen acht SOS-Meerschweinchen.
Mia hat in ihrer Zeit bei uns 13 Meerschweinchen kommen und 9 gehen sehen. Sie hat es mir jeden Tag gedankt, war nie krank und wurde uralt.
Als sie am 20.09.2017 das Fressen eingestellt und uns gezeigt hat, dass sie gerne gehen möchte, war sie 7 Jahre und 12 Tage bei uns und wurde 9 Jahre alt. Deshalb war es umso schwerer, sie gehen zu lassen, und wir sind unendlich traurig.
Auf dem Rückweg vom Tierarzt hat sie uns noch einen wunderschönen Sonnenuntergang geschickt und es bleiben die schönen Erinnerungen und viele Bilder von diesem besonderen Schweinchen, das der Anfang von allem war und uns so lange begleitet hat."

Lady Mia - Impressionen aus einem wunderbar langem Meeri-Leben:

Mia bei Ihrer Ankunft im neuen Daheim am 09.09.2010 Lady Mia im Oktober 2010 Das große Rudel im wunderschönen Zuhause im November 2011
     
Mia im März 2013 Ein Schweinchen im Heu-Glück!
März 2014

Beim Chillen im Mai 2014
     
 
 Kuschelzeit im November 2014 Weihnachtsvorfreude - Mia im Dezember 2015 Auf das neue Jahr 2017 (aufgenommen im Januar 2017)
     
  Eine ältere und hübsche Dame -
Mia im Juli 2017
 
     
Der Himmel hat Dich aufgenommen - leb' wohl, liebe Lady Mia!Du wirst unvergessen sein!

 


 

Anfang August erhielten wir einen Anruf auf unser SOS-Telefon (+49 (0) 700 63374 767 oder  (0700 MEERI SOS)*:
Neu-Schweinchenhalter hatten vor kurzem zwei 3 Monate junge Mädels aufgenommen, die sich im 140er-Käfig verbittert bekämpften. Ständiges Gejage und Beisserein waren an der Tagesordnung. Teilweise hingen die Kleinen in ihrem Beißwahn quer in der Luft.
In großer Sorge um die beiden, haben die Halter die kleinen Furien getrennt. Die ganze Familie war verzweifelt!
Beide Mädels stammen von einem Bauernhof und wurden in einem Verschlag im Stall gehalten, in dem sich die Kleinen munter vermehrten. Dort konnten auch, ob von kleinen oder großen Urlaubsgästen auf dem Hof, die Schweinchen unbeaufsichtigt begrabscht.
Mit einem Gewicht von gerade 250 g kamen die Kleinen zu ihren neuen Gurkenschnipplern.


Die kleine Kampfmaus Speedy


Krawall-Schweinchen Sky

Nach intensiver Beratung wurden die beiden zunächst in getrennte Käfig gesetzt, um weitere blutige Auseinandersetzungen zu verhindern
Und dann kam unser Felino ins Spiel! Denn eines war klar: Um den kleinen Zicken den Wind aus den Segeln zu nehmen, gab’s nur eine Möglichkeit: Ein tougher Kastrat!
Ein großzügiges Meeri-Gehege wurde von den Haltern ruckzuck erstellt, bei der Einrichtung ist SOS beratend zur Seite gestanden – und so kam es zur Zusammenführung der beiden Streit-Hennen und dem neuen Chef Felino.

Hier schon friedliches Beisammen-Fressen - erstmal jeder sein eigenes Tellerchen

Unsere 1. Vorsitzende Sybille war bei diesem besonderen Fall während der Vergesellschaftung zugegen, um das Geschehen zu beobachten und um notfalls einschreiten zu können.
Die junge Sky war bei dem Zusammentreffen geballte Aggressivität10(!!) – und das mit gerade 500g Kampfgewicht! Unser Felino musste hart um seine Position kämpfen und wurde von beiden Schreckschrauben heftigst attackiert - doch Felino hat es geschafft, den beiden Mädels in kurzer Zeit beizubringen, wer von nun an die Hosen im Gehege an hat!
Speedy ist mittlerweile ganz verliebt in „ihren“ Felino und auch Sky hat sich mittlerweile daran gewöhnt, nur noch die Nr. 2 im Gehege zu sein.

Weiterhin stehen wir hier mit Rat und Tat zur Seite!
Vielen Dank an die Familie, die den beiden Mädels und Felino die Chance auf ein glückliches Meeri-Leben gegeben haben!


Felino und Speedy

 

 

*0,12 €/min Hauptzeit Mo-Fr 9-18 Uhr, 0,06 €/min. Nebenzeit Mo-Fr 18-9 Uhr, Sa u. So, bundeseinheitliche Feiertage


 

Auch wenn am kommenden Sonntag, 24.09.2017 die Bundestagswahlen stattfinden, sind wir beim Herbstfest des Tierheims Karlsruhe-Daxlanden vertreten.
Deshalb unser Tipp: Erst zur Wahl und dann auf zum Tierheimfest! Für Euer leibliches Wohl ist wie immer bestens gesorgt!

Wir freuen uns auf Euren Besuch und tolle Gespräche an unserem Info-Stand! Wie immer könnt Ihr auch unsere beliebten Kuschelsachen und Fanartikel am Stand erwerben.

An alle begnadeten Bäcker-/innen: Das Tierheim freut sich über Kuchenspenden! Der Erlös kommt den Tierheim-Schützlingen zu Gute.

>>> HIER <<< könnt Ihr Eure Anfahrt zum Tierheim planen ;)


 

Liebe Leserinnen und Leser,

immer wieder werden wir gefragt, wo man gesunde, getreidefreie Leckereien und/oder artgerechte Gehegeeinrichtung für unsere kleinen Schätze bestellen oder direkt kaufen kann.
Deshalb starten wir eine kleine "Serie", bei der wir von uns "geprüfte Meeri-Feinschmecker-Tempel" vorstellen möchten.
Alle in der Serie vorgestellten Vertriebe oder Läden unterstützen SOS Meerschweinchen e. V. und andere Tierschutzorganisationen aktiv, z. B. mit Futterspenden.
Hierfür bedanken wir uns ganz herzlich!


Heute: Steppenlemming's

 
 
Sabrina möchte sich und ihren Shop hier selbst vorstellen:

"Kennen Deine Fellnasen schon Steppenlemming’s? Nicht?? Na dann wird es aber Zeit!
Wusstest Du, dass getreidefreie Leckerlies für Nager im Jahr 2005 erfunden wurden? Und zwar in Sabrinas Küche in Wien/Österreich.
Vorgestellt zuerst in einem Kaninchenforum unter dem Profilnamen “Steppenlemming” gepostet, machten bald Bilder von Fellnasen mit ihren getreidefreien Snacks die Runde. Und mit ihr die Frage “Was sind denn das für Leckerlies am Bild?” mit der dazugehörigen Antwort “Ach das? Das sind die gesunden Leckerlies von der Steppenlemmings”. Und damit war der Firmenname 2007 geboren.
 
Was findest Du aktuell im www.steppenlemming.at Shop?
Leicht zu beantworten. Das Original seit 2005. Alles handgemacht, getreidefrei und artgerecht, direkt vom Erfinder.
Dazu gibt's verschiedene Krankenpakete, den berühmten Steppi-Päppelbrei, der fast immer freiwillig gefressen wird, Intelligenzspiele für Meeris, Nins und Nager – die auch hier ihren Ursprung haben, artgerechte Einrichtungen und handbemalte Futterschüsseln runden das Sortiment noch ab. Am Besten Du schaust einfach mal selbst vorbei, der niedliche Shop lädt zum Stöbern geradezu ein.
 
Als Abschluss lasse ich aber noch diejenigen sprechen, auf die es eigentlich ankommt: Die Meeri-Kunden selbst:
 
 
 
 
 
 
 
Liebe Sabrina, wir danken Dir für die vielen Jahre, die Du uns bereits unterstützt!