Da bin ich. Hallo allerseits! Herzlich Willkommen zur 90. Folge von WwW - Wilbert weiß Warum! Kaninchen

 

Häh, wer bist denn Du? Oh man, wie groß Du bist!!! Was ist denn mit Deinen Ohren passiert? Sooo lange Löffel habe ich bei einem Schweinchen ja noch nie gesehen! Muig! MUIG! MU-HU-HUUUIG? ... ??? ... Quietsch, brommsel, muckel, quiek! ... ??? ... HÄH? Verstehst Du mich nicht??? Nö, Du bist kein Meerschweinchen! Ööööh, jetzt weiß ich auch nicht weiter...

Kaninchen:

Besonders zur Frühlingszeit begegnet man Kaninchen und Hasen überall! In Schaufestern als Dekofiguren oder als Hefegebäck in der Konditorei sind sie zu haben. Wildkaninchen sieht man in der Natur, nach dem langen Winter, wieder über die Wiesen hopplen und Kinder warten sehnsüchtig auf den bekanntesten Vertreter der Art, den Osterhasen. Die kleinen Klopfer sind aber auch einfach niedlich anzusehen! Kaum zu glauben aber wahr: In ihrer Klassifizierung gehören sie gar nicht zu den Nagetieren, wie unsere Meerschweinchen, sondern zu den Hasenartigen! Die Hauskaninchen, wie wir sie kennen, stammen also in ihrer Art vom europäischen Wildkaninchen ab.

Auch sonst haben Kaninchen wenig mit Meerschweinchen überein. Sie kommen ursprünglich ja noch nicht einmal vom selben Kontinent! Meerschweinchen und Kaninchen kommunizieren, da es sich um zwei unterschiedliche Tierarten handelt, NICHT unmittelbar miteinander. Ein Meerschweinchen kann vom Kaninchen ungefähr so viel verstehen, wie ein Mensch von einer Kuh, die auf der Weide steht und blökt. Da weiß das Zweibein nicht unbedingt, was die Kuh möchte. Und noch weniger möchte der Mensch, ohne andere Menschen, mit einer Kuh im Stall leben. PUNKT! So ist das. Und genauso geht es dem Meerschweinchen mit dem Kaninchen.

Meerschweinchen kommunizieren untereinander mit einer vielfältigen Lautsprache. Ob das brommselige Imponiergehabe oder das allgegenwärtige Muckeln, um auf sich aufmerksam zu machen. Das Zähneklappern als Drohgebärde oder ein lautes Pfeiffen als Warnlaut - all dies kennt ein Kaninchen nicht. Oder habt ihr schon einmal ein Kaninchen nach Futter quieken hören? Nein, weil es das nicht kann. Kaninchen kommunizieren mit Körpersprache untereinander, die wiederum das Meerschweinchen nicht zu deuten vermag! Bei Kaninchen gehört es zum guten Ton, gegenseitig Fellpflege zu betreiben. Sie lieben es, eng beieinander zu liegen und zu kuscheln, was Meerschweinchen eigentlich nicht tun.

Ein Beispiel: Begrüßt ein Kaninchen seinen Artgenossen, wird das Gesichtchen beschnuppert und danach freundlich angestupst. Bei Kaninchen und Kaninchen funktioniert das prima. Begrüßt Meister Lampe nun ein Meerschweinchen und verteilt den gut gemeinten Nasenstups, geht das Schweinchen sofort auf Abstand. Weil das auf "schweinisch" die einzig mögliche Reaktion ist. Das Schweinchen bläst zum Rückzug und das Kaninchen ist empört und setzt dem Schweinchen eventuell nach, weil es so unhöflich ist und nicht zurück stupst! Ein Streit ist vorprogrammiert.

 

MUIG, sag' mal, wer bist Du denn? Das Schokoladenlangohr?

 

Aber nicht nur die Kommunikation ist eine völlig andere. Beide Tierarten haben auch unterschiedliche Bedürfnisse an ihren Lebensraum, bevorzugen unterschiedliches Heu und selektieren beim Frischfutter auf verschiedene Weise. Die wichtige Vitamin-C-Zufuhr sieht beim Meerschweinchen anders aus als beim Kaninchen und der Wach-Schlafrhythmus ist gegenläufig. Es gibt noch mehr Beispiele, die man aufzählen könnte und die wichtig sind, doch ist die Botschaft klar:

 

BITTE SETZT NICHT EIN MEERSCHWEINCHEN ZU EINEM KANINCHEN!!!

FÜR BEIDE TIERARTEN IST DIES NICHT ARTGERECHT!!!

Gerade  zu Ostern ist dies ein wichtiges Thema. In vielen Kinderzimmern landen zum Fest, in kleinen Käfigen, ein flauschiges Kaninchen und, weil man sich nicht entscheiden konnte, ein süßes Schweinchen. Damit schenkt man Leid und Traurigkeit für viele Jahre. Und richtig lieb haben tun sich die zwei nie, denn sie bilden nur eine Zweckgemeinschaft! Auch wenn Halter meinen: "Die mögen sich, die leben schon immer zusammen!" Traurig... Dies sagen nicht nur wir, als Meerschweinchenschutzverein. Auf vielen Tierheimfesten im SOS-Gebiet steht auch der Verein kaninchenberatung.de den Fragen von Interessierten offen gegenüber. Und auch die Kollegen von Meister Lampe bitten darum: Steckt zu einen Kaninchen kein Schweinchen!

 

 

Wer sich weiter informieren möchte, kann bei der Kaninchenberatung viele Tipps erhalten! Und auch auf der Internetseite www.diebrain.de widmet sich die Fachautorin Christine Wilde, in einem ausführlichen Kapitel, dem Thema Meerschweinchen und Kaninchen! Sehr lesenswert! Also, lieber Schokoeier als ein lebendes Häschen und/oder Schweinchen ins Osternest!

 

***Genau-muig*** So ist das! Viel Spaß beim Lesen und bis nächsten Sonntag, wenn es wieder heißt: WwW - Wilbert weiß Warum

Die alten Folgen von WwW können hier nachgelesen werden: Wilbert weiß Warum!

 

Zu den, im WwW, verlinkten Seiten:
In einem Urteil vom 12.05.1998 hat das Landesgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seiten ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.
Hiermit distanziert sich Wilbert von Weizen ausdrücklich von den Inhalten der gelinkten Seiten in seiner Kolumne auf der Homepage von SOS Meerschweinchen!