Da bin ich. Hallo allerseits! Herzlich Willkommen zur 76. Folge von WwW - Wilbert weiß Warum! Positionswechsel!

Oder: "Macht es doch einfach mal anders...!"

 

Po - si- tions - wech - sel! Das ist ein Zweibeinwort! Eindeutig... *grins-muig* Ich als Schweinchen würde muckeln: Ich gehe mal um die Raufe rum und schaue, wie grün die Halme auf der anderen Seite sind!? Oder, wie gemütlich die Kuschelrolle ist, in der die Sharlyn gerade schlummert!? Das ist doch Meeri-einfach. Nur das Köpfchen hoch, der Nase nach gewackelt und ausprobiert. Heute ist Karotte lecker - morgen Gurke! Für Zweibeins ist das, glaube ich, irgendwie schwerer, die Meinung zu ändern oder etwas anders zu machen. Weiß gar nicht, warum.

Positionswechsel:

Ja, da hat unser Wilbert recht. Das ist gar nicht so einfach. "Es war doch schon immer so!" ist ein Argument, dass wir bei der Beratung oft hören. Gesammelte Erfahrungen sind ja auch etwas ganz wichtiges. Daraus kann man schöpfen. Schön ist es für uns immer wieder, an den Infoständen dieses geballte "Meerschweinchen-know-how" der meisten Halter zu erleben und gemeinsam im Gespräch zu sein. Viele Gurkenschnippler lassen sich gerne Tipps mit auf den Weg geben, wollen sich darüber informieren, was es Neues gibt und stehen Idees offen gegenüber.

Daumen hoch an alle tollen Schweinchenfreunde da draußen!

Dankeschön!!!

Anderen fällt es schwerer, ihre Position zu wechseln. Denn nur "weil die Schweinchen schon immer im 120er-Käfig leben und das so kennen", ist es ja nicht gut. Kein Mensch hat Lust, sein Leben nur im Gäste-WC zu verbingen. ;-) Aber wir geben da nicht auf und versuchen zu beraten, denn das ist uns genauso wichtig, wie das Vermitteln der Tiere. Und jeder Halter, der durch Anregungen und Vorschläge für seine Tiere etwas verbessert, hat sich doch auf den Weg gemacht, und seine Position verändert. Und dafür arbeiten wir... Deshalb: Nutzt doch die letzten Stunden und besucht uns auf der Haustiermesse TIERisch gut in Karlsruhe! Wir freuen uns auf Euch! Wir haben eine geballte Ladung Freude an den Meerschweinchen im Gepäck. Diesmal auch viele Gehegeideen und ein Songmics-Schaumodel!

 

Ein Schweinchenparadies für kleines Geld!

 

Also, auf geht's zu unserem Stand L09 in der dm-Arena!

 

Unser Wilbert von Weizen - heute mal ganz faule Socke, hat seine Idee mit Sharlyn's Kuschelrolle gleich wahr gemacht. Der dachte sich nämlich, wenn sich die Zweibeins ihre Infos heute in Karlsruhe holen, wechselt er seine Position ganz schweinchen-pragmatisch nur von links, nach rechts...! Oder doch nach links?

 

*Kuschel-muig* Meeri-gemütlich, die Rolle!

 

Oder lieber so...?

 

... Nee, so ist super-pups-bequem!

 

Ach, Schwein muss man sein!

 

***Genau-muig*** So ist das! Viel Spaß beim Lesen und bis nächsten Sonntag, wenn es wieder heißt: WwW - Wilbert weiß Warum

Die alten Folgen von WwW können hier nachgelesen werden: Wilbert weiß Warum!

 

Zu den, im WwW, verlinkten Seiten:
In einem Urteil vom 12.05.1998 hat das Landesgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seiten ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.
Hiermit distanziert sich Wilbert von Weizen ausdrücklich von den Inhalten der gelinkten Seiten in seiner Kolumne auf der Homepage von SOS Meerschweinchen!

 


 

 

Erst vor kurzem ist Pretty Girl- jetzt Maggie - in ihr neues Heim umgezogen (wir haben gerade darüber berichtet)....

...aber bald schon hat Frauchen ihr kleines Geheimnis entdeckt:
Madame hat einen süßen schwarzen Fleck am Popoöchen, den man nur sieht,
wenn sie selbiges dem Betrachter entgegenstreckt....wink

 


 

Morgen, Samstag 14.11.2015 und am Sonntag, 15.11.2015 sind wir mit unserem Info-Stand, vielen tollen Kuschelsachen und gesunden Meerschweinchenleckereien
auf der TIERisch gut, Messe Karlsruhe, dm-Arena (Stand L09) von 9 Uhr bis 18 Uhr vertreten!

Wir freuen uns auf Euren Besuch!!

 

 


 

Marla ist in einen großen Eigenbau zu einem Kastraten und zwei weiteren Weibchen gezogen, nachdem dort durch den Tod eines der Weibchen ein Plätzchen frei geworden war. Die Halter hatten sich zum ersten Mal an uns gewendet und der Haltung, sowie Fütterung passten auf Anhieb. Nun lebt Marla fröhlich in einem großen Rudel:

Die Grundfläche ist für alle groß genug und die Ebenen sind eine schöne weitere Abwechslung und
werden dank flacher Rampe auch von allen genutzt.

Auch die Anfrage für Brownie enthielt alles, was ein Meerschweinchenherz höher schlagen lässt und wir konnten Brownie ohne weitere Beratung direkt vermitteln. Sie ist zu einem Kastraten und zwei Weibchen gezogen:

Der L-förmige Eigenbau bietet eine meterlaaaange Rennstrecke und viele Verstecke samt Ebene

Wir bekommen eine neue Mitbewohnerin....quiiieeek....

Auch die nächste Anfrage war sehr erfreulich. Eine Familie wollte sich gerne neue Haustiere zulegen und hatte sich für Meerschweinchen entschieden. Wenn schon, dann aber richtig.... mit einem Eigenbau und gleich einem kleinen Rudel wollte man in die artgerechte Meerschweinchen-Haltung starten. Eltern und Kinder hatten sich im Vorfeld gut informiert, der Papa baute, die Mama richtete ein und die Kinder informierten sich ebenfalls über alles, was man als Halter so wissen sollte. Beim Abholen wurde nochmal alles ausführlich besprochen und der Meeri-TÜV gemeinsam geübt. Da Kastrat Montie und die Weibchen Popcorn und Ilka bereits in der Pflegestelle zusammen gesetzt worden waren, war der Start ins neue Heim für alle etwas leichter.

Fertig zum Einzug, Paltz für drei mit Etage als Ausguck...

In einer der Gruppen der Pflegestelle Neuhofen war Rudelchef Wuschel (SOS Amigo) plötzlich und unerwartet gestorben und hinterließ eine große Lücke:


Wir Cheyenne, Kiowa, Brienne und unsere kleineTwister haben ja ganz plötzlich unseren geliebten Wuschel (Amigo) verloren. Wir können das noch immer nicht verstehen, warum er gegangen ist. Aber so ganz ohne ein Mannsbild in unserer Mitte ist es einfach zu langweilig.....Obwohl langweilig? Zickenalarm ist angesagt!...wink. Da ist uns die Geschichte eingefallen, die uns unser Zweibein vor längerer Zeit mal erzählte. Das mit dem kleinen Böckchen, das alleine in einer Kleintierzuchtanlage saß und einzeln vermittelt werden sollte und von ihr vor der Einsamkeit gerettet werden konnte. So etwas Gemeines aber auch, alleine sitzen  müssen- - nee geht gar nicht! Also haben wir beschlossen, es doch mal mit dem süßen Ejoel zu probieren und haben das unserem Zweibein vorgetragen. Sie hat nicht lange gefackelt und hat ihn uns überlassen.Tja,überlassen....hihi....Wir schauten mit ganz großen Kulleraugen, was da für ein Hübscher kam. Schon ging das Gezicke wieder los, aber er zeigte gleich, wer der Herr im Hause ist.
Also liebe Leute,einstimmig haben wir beschlossen, der Ejoel darf bleibenlaughing.


Viele laute Muigs von Cheyenne, Kiowa, Brienne,Twister und natürlich jetzt Ejoel

 

Und als letzte Glücksschweinchen der letzten Vermittlungsrunde zogen zwei weitere Tiere bei der Pflegestelle Neuhofen aus, aber dieses Mal nicht "intern", sondern zum ehemaligen SOS-Tier Kayo und seinen beiden Weibchen. Auch hier war ein Plätzchen durch die Rückgabe der vermittelten Ilka frei geworden. Ja, genau, die Ilka, die wir zusammen mit Montie und Popcorn gerade wieder vermittelt haben. Sie lebte zuvor eine zeitlang bei Kayo, der aber mit ihr einfach nicht zurecht kam und die ständigen Streitereien auf Dauer waren für die Gruppe nicht gut. Es kommt zwar selten vor, aber wenn ein Rudel einfach nicht harmoniert, dann muss man über eine andere Zusammensetzung schon nachdenken. Beim dominanten Montie war Ilka dann brav wie ein Lämmchen und so konnten wir uns für alle Beteiligten freuen, dass an ihrer Stelle dann auch im Kayo-Rudel mit gleich zwei weiteren sehr umgänglichen Weibchen, nämlich Coffee und Pretty Girl, die passenden Gefährtinnen einziehen durften. Nun klappt es und es geht allen Tieren gut.

Ende gut alles gut!

 


 

 

 

Da Cornelia nach dem Tod ihres Partners übrig blieb und die Haltung aus persönlichen Gründen beendet werden musste, wurde Cornelia schweren Herzens zu und zurück gegeben.
Die Kleine war leider sehr krank, so wurde sie direkt verpatet und zog gleich auf einen Patenplatz.
 
Cornelias linkes Auge war von Geburt an zu klein und musste regelmässig gespült, sowie auch immer wieder antibiotisch behandelt werden.
Der kleine Körper war voller Zysten, sie waren wirklich überall - in der Leber, Niere, Gebärmutter, Magen und Hals.
Ihre Atmung war durch die vielen Zysten erschwert, manche der Zysten schienen mit dem Gewebeumfeld verwachsen, hier liess es sich noch nicht ausschliessen, dass etwas Tumoröses zu Grunde lag.
Es war von vorneherein klar, dass wir ihr letztlich nur noch ein schönes Leben machen konnten bis es nicht mehr ging.
 
Dies kam dann schockierenderweise schneller als gedacht:
Die Schweichengruppe der Patenpflegestelle ist sehr sozial und hat Cornelia ohne Probleme sogleich in ihre Mitte aufgenommen. Ein paar wenige glückliche Tage hat die Kleine hier dann noch verbracht.
 
Hier ist Cornelia vorne rechts zu sehen
 
 
Gewöhnlich lassen wir die Tiere erst einmal ein bischen ankommen bevor sie auf der Patenseite unserer Homepage vorstellig werden, hierzu kam es für die Maus traurigerweise nicht.
Nach nur 8 Tagen fand ihre Pflegemama Cornelia morgens am 09.11.2015 verstorben im Häuschen liegend vor. Die kleine Maus hatte sich heimlich still und leise auf den Weg gemacht.
Der Schock war allen Wissens um ihre schwere Krankheit zum Trotz dennoch gross, denn sie hatte am Abend zuvor noch normal bei der Abendfütterung mit grossem Appetit mitgefuttert und auch sonst gab es keinerlei Anzeichen zu bemerken, dass sie sich nicht wohlfühlt.
 
Auch wenn Cornelia nur so kurz bei ihr sein durfte, hat sie doch sogleich das Herz ihrer Pflegemama berührt, sie war einfach etwas ganz Besonderes - war trotz ihrer Krankheit so quirlig und lebensfroh.
 
So verabschieden wir uns mit grosser Trauer von diesem Ausnahmeschweinchen.
Komm gut an, liebe Maus!
 
Man weiss erst,
ob man einem Engel ins Gesicht gesehen hat,
wenn er wieder gegangen ist.
(Jüdische Weisheit)