Der 07.12.2015 war ein rabenschwarzer Tag für die Pflegestelle Taunusstein. An diesem Tag mussten die beiden Patenschweinchen-Buben Onkel Rudi und Punkt erlöst werden. Ihr Pflegepapa hat sie bis zum Schluss begleitet.

Mit folgenden Worten möchten sich die Pflegeeltern von ihren Schätzen verabschieden:

Vor fast einem Jahr kam Rudi zum Verein, die Haltung sollte beendet werden. Rudi hatte eine Umfangsvermehrung an der Zitze und wurde wohl daraufhin nicht angefragt, so blieb er in der Pflegestelle und wurde letztlich verpatet.

 

Onkel Rudi war ein wirklich bildhübsches und gutes Böckchen. Er war immer fröhlich und hat sich gut um seine Mädels gekümmert.

 

In letzter Zeit hat Onkel Rudi sehr abgebaut und es wurde ein stark vergrößertes Herz festgestellt. Er bekam sofort Medikamente, doch er baute weiter ab, da er nicht mehr fressen wollte.

Dieser Zustand veränderte sich auch nicht mehr und er wurde so schwach, dass wir ihn haben gehen lassen.

 

Mach es gut Bube

 

Deine Gurkenschnippler und Sina

 

 

Onkel Rudi

 

 

 

 

Auch Patenbub Punkt hat uns verlassen. Er kam im Juli 2015 zum Verein nach 1-jähriger Einsamkeit. Er hat sich sehr gefreut weibliche Gesellschaft zu haben. Kurz nach Einzug stand fest, Punkt wird ein Patentier.

 

Punkt hatte früher einen Abszess und verlor einen Schneidezahn. Dort bildete sich eine Fistel die dauerhaft eiterte, auch litt Punkt dort unter Schmerzen.

 

Die Schmerzen wurden immer größer, 14-tägige Zahnkorrekturen waren notwendig.

 

Zuletzt waren die Schmerzen sehr groß und Punkt konnte nicht mehr fressen. Soweit konnten wir das wieder in den Griff bekommen. Letztlich baute Punkt ab und er bekam ein heftiges Atemgeräusch und Atemnot. Ein angefertigtes Röntgenbild zeigte sechs Zubildungen am Herzen, was ihm die Luft nahm.

 

Punkt wurde daraufhin erlöst.

 

Lieber Punkt du wirst in unseren Herzen weiterleben.

 

Deine Gukenschnippler und Tiffany

 

 

Punkt

 

 

 

 

Manchmal ist der Schmerz so groß, das dass Auge keine
Tränen weinen kann, sondern nur das Herz
still und leise blutet.

(unbek. Verfasser)

 

 


 

 

 

In der Patentierabteilung unserer Pflegestelle Lautertal ist ein neues Böckchen eingezogen, welches dort dauerhaft betreut wird und sein Gnadenbrot erhält. Er heißt Avanti. Sein Auge tränte nach einer Entfernung weiter und musste behandelt werden. Aber vor allem seine Zähne waren eine Kastratrophe, mit vielen Brücken und Hakenbildungen und vorne einem fehlenden Schneidezahn, was engmaschige Korrekturen erforderte. Mittlerweile ist es durch konsequente Behandlung zwar deutlich besser, aber vermittelbar ist das arme Kerlchen dadurch leider nicht mehr. Die vielen Tierarztbesuche gehen natürlich ins Geld, daher suchen wir, wie immer, für unser neuestes Patentier Tierfreunde, die den niedlichen Kerl unterstüzen. (Informationen rund um das Thema Patenschaften gibt es auf unserer Homepage nachzulesen.) Auch über einmalige Spenden, z.B. über unsere Spendenhotline, freuen wir uns natürlich auch.

 

 


 

 

 

Huiiii hier riecht es schon nach Weihnachten. Muig muig muig, ich bin schon ganz aufgeregt. 

 

 

Kommt mit ich muss euch was Tolles zeigen! 

 

 

Die Zweibeiner haben sich dieses Jahr etwas Neues überlegt, das ich richtig klasse finde: zu Weihnachten könnt ihr tierlieben Menschen eine Patenschaft für eines unserer Patentiere schenken. Damit unterstützt ihr ein Jahr lang finanziell eine unserer süßen Fellnasen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr vermittelt werden können und daher als Gnadenhoftiere in unseren Patentiergruppen bleiben dürfen. So ist auch der weihnachtliche Tisch dieser Tiere reich gedeckt und ihr könnt einem Menschen ein schönes Geschenk machen, der vielleicht sonst schon alles hat. Oft ergeben sich sehr nette Kontakte zwischen der Pflegenden der Patentiere und denjenigen die eine Patenschaft übernommen haben. Also ran an den PC, einfach diesen Zettel hier ausfüllen und schon bald flattert die hübsche Urkunde in euren Briefkasten.  

 

 

Viele liebe weihnachtliche Grüße, 

Eure Arya 

 


 

Die neuesten Glücksschweinchen heißen Ringo, Terra, Alischa und Kerstin:

Ringo war ein Fundtier, ein noch jung einzuschätzendes Böckchen, das nach seiner Kastration auf die Damenwelt losgelassen wurde und von dieser restlos begeistert war..... So passte die Anfrage für ihn sehr gut, er hat jetzt einen ganzen Harem unter sich, nämlich SOS-Swantje, SOS-Tyrone-Lafayette, SOS-Bembina und ein weiteres Weibchen namens Emma. Alle leben in einem geräumigen über 3 qm großen Gehege mit vielen Versteckmöglichkeiten.

Auch die noch junge Terra hat es toll getroffen. Sie sollte ebenfalls in eine größere Gruppe mit viel Platz vermittelt werden und hat nun ein ganzes Meerschweinchen-Zimmer zur Verfügung. Es gibt natürlich Heustationen und Käfige, in denen die Bewohner immer zu zweit zum Essen Fassen gehen (freiwillig!), während der Zimmerservice den Auslauf putzt.... Das nennt man doch ein wahres Meeri-Paradies! Dort leben noch Rudelchef Dino (dort Bilbo), Curly-Sue (Lotte), Marilyn, Lindsey (Elli), Viola (Lola), alle von SOS plus zwei weitere Weibchen aus dem Tierheim (Cleo/Rosie). Terra bekam das Plätzchen der kürzlich traurigerweise verstorbenen Fay, ebenfalls ein SOS-Tier.

Blick ins Gewusel....

 

Alischa war gerade erst in der Pflegestelle eingetroffen gewesen, (sie musste leider schweren Herzens zurückgegeben werden, da SOS-Kastrat Leopold nicht mit ihr zurecht kam) als sie auch schon angefragt wurde. Sie zog dann direkt weiter zu Kastrat Simba, der einen Eigenbau von 2,7 qm zu bieten hatte. Dies war eine ausnahmsweise Blitzvermittlung, da dort gerade SOS-Linda traurigerweise über die Regenbogenbrücke gezogen war und ihr Halter ein Aktiver von uns ist, der uns z.B. bei Kontrollen unterstützt und sich bestens auskennt. Wir beschlossen daher, erst gar keine Vergesellschaftung in der Pflegestelle zu machen, sondern Alischa in diesem Sonderfall gleich in ihr neues Heim ziehen zu lassen.

Im zweiten Eigenbau lebt noch eine weitere SOS-Gruppe, beide haben viel Platz und viele kuschelige Plätzchen zum Relaxen...

 

Und zuguterletzt ist Kerstin abgeholt worden, sie zog zum ehemaligen SOS-Kastraten Kimmo. Beide haben einen Einstreubereich und dazu ein ganzes Zimmer zur Verfügung.

Auf dem Archivfoto von vor ein paar Wochen war Kimmo noch nicht alleine,
aber seine Partnerin verstarb kürzlich und er brauchte daher dringend neue Gesellschaft

 


 

Am 16.10.2015 ist Calippo ( bei seinen Haltern Stuart Little) von uns gegangen. Calippo hatte seit Anfang Juli mit Wasser in der Lunge und Herzproblemen zu kämpfen. Nachdem er mit Prilium und anfänglich auch Dimazon gut eingestellt war, verschlechterte sich sein Zustand trotz erneutem Entwässern Anfang Oktober wieder deutlich. Auf dem Röntgenbild sah die Situation leicht besser aus als auf dem Bild zuvor vom Juli. Das Fressen und Bewegen war für ihn aber aufgrund der Atemnot sehr anstrengend. Am 16.10.2015 beschlossen seine Halter ihn zuhause gehen zu lassen.

 

"Lieber Stuart Little,

leider durftest du nur vier Jahre bei uns bleiben. Du bist das Schweinchen gewesen, das wirklich immer wenn man dich gerufen hat, selbst wenn du in deiner Lieblingskuschelrolle geschlafen hast, hergekommen bist um zu schauen was es gibt. Du warst so ein fröhliches Clownschweinchen, zu sehen das dir das Fressen und Atem gleichzeitig kaum möglich war und du deinen Schlafplatz nicht mehr verlassen wolltest war für uns das Zeichen dich gehen zu lassen.
Du durftes zuhause einschlafen und hast einen schönen Platz in unserem Garten bekommen. Wir vermissen dich.

Deine Familie mit Reece, Mimir und Robby (SOS Punky)"

 

 

Am 22.10.2015 flog auch der liebe Paddy davon. Paddy starb vermutlich an Altersschwäche, seine Halter fanden ihn eingeschlafen im Häuschen liegend vor. Der kleine Mann durfte knapp 7 Jahre alt werden.

 

 

Am 26.10.2015 flog auch die kleine Justine in den Himmel. Ihre Halter hatten wochenends bei der Kleinen einen dicken Ball an der Backe entdeckt, sie wollten gleich Montags mit ihr dann zum Tierarzt. Leider hatte sie es bis dahin nicht geschafft.

 

 

Am 06.11.2015 ist die kleine Yoki im Alter von knapp 7,5 Jahren in Frieden für immer eingeschlafen.

 

 

Am 12.11.2015 haben Maras Halter schweren Herzens beschlossen, die Kleine von ihrem Leiden zu erlösen. Es ging ihr rundum nicht gut, alles Päppeln, gut Zureden und Medikamentengaben nutzen nichts, sie war sehr kraftlos gewesen und als sie anfing auch Wasser zu verweigern war der Weg leider klar. Trotz mehrfacher Untersuchungen wie Blutabhname, Röntgen, Zahnkontrollen und Ultraschall blieb bis zum Ende unklar was die genaue Ursache war.

 

 

Am 13.11.2015 wurde Riona abends von ihrer Halterin verstorben im Gehege aufgefunden, beim Frühstück war ihr nichts anzumerken. Sie durfte 6,5 Jahre alt werden.

 

 

Am 15.11.2015 ist die süße Dilia ganz plötzlich von uns gegangen. Dilia war erst 5 Jahre alt und augenscheinlich gesund. Sie kam ganz normal zum Abendessen wie auch zum Betthupferl-Salat spät bevor es ins Bett ging. Morgens wurde sie dann verstorben von ihren Haltern im Gehege gefunden. Sie hatte vermutlich einen Schlaganfall erlitten. Dilia war ein Geniesserschweinchen der Extraklasse, alles was sie tat, tat sie mit Genuss.

 

Liebe Dili,
du fehlst so sehr!
Danke für die wunderbare gemeinsame Zeit, für die vielen schönen Momente, die einfach nur glücklich machten wenn man dich dein Leben geniessen sah.
Wir haben dich lieb, bis irgendwann,
deine Familie 

 

 

Am 21.11.2015 ist Klinky von uns geflogen. Sie kam Abends noch normal zur Fütterung und am späterem Abend wurde sie dann schwer atmend von ihren Haltern im Häuschen gefunden. Im Beisein ihrer Halter machte sie dann ihren letzten Atemzug.

 

 

Am 24.11.2015 ist Vermittlungsschweinchen Harley von uns gegegangen. Er hatte am Tag zuvor schon aufgehört zu essen und wurde von seiner Pflegemama liebevoll gepäppelt. Am nächsten Tag ging es dann gleich zum Tierarzt, wo er dann auch stationär bleiben musste, da er keinen Kot absetzte und immer noch nicht selbständig fressen konnte.

 

 

Am 25.11.2015 starb die süße Linda an einer Lebererkrankung.

  Hallo kleine Schnuggelmaus,


Vier Monate durftest du dein neues Heim genießen, dann wurdest du krank und bist für immer eingeschlafen, dass Leben ist ungerecht.

Du warst so eine liebe Schweinedame, kamst ans Plexiglas zum Spritze nehmen und hast immer ein Erbsenflöckchen abgestaubt.
Hast mich gleich von Anfang an um den Finger gewickelt. Hast dich um den kranken Pepi und um Simba rührend gekümmert.

Am letzten Donnerstag hast du gewartet bis ich von der Arbeit heimkam. Hast mich begrüßt und hast dich dann auf die Seite auf dein Lieblingssofa gelegt.
Ich habe überlegt, ob ich dich in die Box packe und zum TA fahre, du hast ruhig geatmet und dein Herz schlug langsam und gleichmäßig.
Ich habe dich die ganze Zeit gestreichelt und dich friedlich auf deinem Sofa für immer einschlafen lassen.

Dies war das letzte was ich für dich tun konnte. Simba und ich vermissen dich schrecklich. Danke, für die wunderschönen vier Monate mit dir.
Hab viel Spaß auf der Regenbogenwiese und grüße mir alle mein Lieben.

 

 

Am 27.11.2015 ist auch die kleine Belle von uns gegangen. Sie durfte ein hohes Alter von 8 Jahren erreichen, ihre Halter fanden sie eingeschlafen im Häuschen vor, sie hatte sogar noch einige Halme Heu im Mäulchen, an denen sie gerade geknabbert hatte.

 

 

Am 29.11.2015 ist die kleine Fay (bei ihrer Halterin Paula) von uns gegangen. Morgens hat sie sich noch ganz normal ihr Frühstück abgeholt, mittags fand ihre Halterin sie dann leicht aufgegast im Häuschen sitzend vor. Sie wurde gleich mit allen nötigen Medikamenten versorgt, gepäppelt und bekam das Bäuchlein massiert. Leider verbesserte sich ihr Zustand nicht wirklich, so dass ihre Halterin in der Nacht schließlich mir ihr in die Tierklinik fuhr, hier bekam Fay weitere Medikamente und wurde daheim weiter gepäppelt. Doch leider brachte alles keine Besserung, ihr Zustand hatte sich immer mehr verschlechtert, sie schluckte nicht mehr ab, war sehr schmerzhaft am Bauch und hatte auch schon starke Atemgeräusche, so dass ihre Halterin zusammen mit der erneut aufgesuchten Tierärztin beschloss sie zu erlösen. Die kleine Fay schlief friedlich ein.

 

 

Ebenfalls am 29.11.2015 ist der süße Frederik von uns geflogen. Frederik hatte einen inoperablen Nierentumor, er bekam Schmerzmittel und wurde zugefüttert. Frederik hatte ein großes Kämpferherz. Er war trotz seiner Erkrankung immer im Gehege unterwegs und forderte auch sein Futter lautstark ein. Er war mit der Zeit gezeichnet von seiner Erkrankung, hatte an Gewicht verloren und bekam Dauerdurchfall gegen den alle Medikationsversuche nicht halfen.  Morgens saß er noch aufrecht im Häuschen, konnte sich aber dann auf einmal nicht mehr auf den Beinen halten und fiel zur Seite. Er hatte schon Untertemperatur, also hatte ihn seine Pflegemama mit einer Fleecedecke am Körper zugedeckt, kurz darauf ist er im Beisein seiner Halter auch davon geflogen.

 

Mein lieber Fredi,
danke für die wunderbare gemeinsame Zeit. Du bist ein wundervolles Böckchen, du fehlst hier sehr, wir haben dich lieb und werden dich nie vergessen, bis irgendwann.
Deine Familie

 

 

Auch am 29.11.2015 ist die kleine Loona von uns gegangen. Sie hatte Probleme mit Durchfall, war deswegen auch schon beim Tierarzt und in Behandlung. Morgens lag sie schwach und regungslos im Gehege, wenig später ist die Kleine eingeschlafen.

 

 

Am 30.11.2015 ist Blitzi von uns gegangen. Er hatte eine Veränderung, eine Art Wucherung, des Kieferknochens, die nicht mehr behandelt werden konnte. Da er schon nicht mehr selbstständig gefressen hat und trotz Zufüttern immer dünner wurde, haben seine Halter schweren Herzens beschlossen, ihn von seinem Leid zu erlösen.