Da bin ich. Hallo allerseits! Herzlich Willkommen zur 72. Folge von WwW - Wilbert weiß Warum! Stroh!

 

Jippieh-jippieh! Unsere Gurkenschnipplerin hat heute die Gehegereinigung gemacht und uns eine gemütliche Strohschicht auf der Einstreu verteilt. Ich liiiiiiiiiiiebe  das! Da gibt es immer was zu schnuppern und zu scharren. Das Stroh knuspert so lecker, wenn man es knabbert und ich kuschel mich so gerne da hinein! Äh, ich habe jetzt gar nicht so lange Zeit, mit Euch zu schnacken, denn ich will in meinen duftigen Strohberg zurück...

Stroh:

Der Begriff Stroh ist im weitesten Sinne ein Sammelbegriff, für nach der Ernte ausgedroschene und trockene Halme, von Getreidepflanzen. Stroh wird, historisch gesehen, von uns Menschen seit Jahrhunderten genutzt. Sei es als Baumaterial und Dämmstoff, zur Wärmegewinnung beim Verbrennen oder als Grundstoff für kunsthandwerkliche Arbeiten. Als Einstreu wird Stroh sogar schon ausgelegt, seitdem der Mensch damit begann, Vieh zu halten.

In der Heimtierhaltung wird weitgehend Weizen- und Roggenstroh verwand. Ebenso geeignet ist Haferstroh, denn es ist sehr weich und wird hauptsächlich als Futterstroh gegeben. Gerste hat im Gegensatz eine sehr viel hellere Färbung als Weizen und Roggen, und nimmt Feuchtigkeit schlechter auf.

Stroh sollte im Meerschweinchengehege nicht als reine und alleinige Einstreu verwendet werden, da es sehr viel weniger Saugkraft hat als Sägespäne aus Weichholz. Doch was das Stroh hervorragend kann, ist, die Feuchtigkeit und so manchen Köttel nach unten abzuleiten. So bleibt die Oberfläche stets recht trocken. Es sollte allerdings an den beliebten Pippistellen regelmäßig ausgetauscht werden, um eine Geruchsbildung zu vermeiden.

Doch Stroh kann noch mehr: Es hilft zu verhindern, dass sich die Streufussel bei Shelties, Texel oder anderen langhaarigen Tieren unaufhaltsam im Fell verfangen. Selbst Kuschelrollen sehen nicht aus, wie mit Konfetti bestäubt, wenn unter beiden Eingängen eine Hand voll Stroh liegt. Und was noch ein wunderbarer Nebeneffekt ist, sind saubere Gemüsestückchen ohne Einsteupuder! Nicht immer möchte man vom Teller füttern, sondern das Gemüse im Gehege verteilen. Auf dem Stroh bleibt jede saftige Gurke grün! :-)

Außerdem macht es den Meerschweinchen einfach großen Spaß, im Stroh zu scharren, zu wühlen, zu schnuffeln und nach Leckerchen zu suchen. Es ist eine sinnvolle Beschäftigung und kommt der natürlichen Futtersuche sehr nah! Es gibt hinter jedem Halm etwas zu entdecken und alle Sinne haben etwas zu tun.

 

*Schnupper-schnupper* Ja, Du da unten... Ich finde Dich noch!

 

Stroh ist ein tolles Naturprodukt! Viele Heubauern, die Meerschweinchenheu anbieten, haben mittlerweile auch Stroh im Sortiment. Wer das Glück hat, direkt vom Erzeuger kaufen zu können, kann eventuell sogar die Strohart erfragen oder bestellen! Natürlich nutzt nicht jeder Gurkenschnippler gerne Stroh, da die Angst besteht, die Meerschweinchen könnten sich eine Augenverletzung zuziehen, wenn sie im Stroh "versinken"! Dies kann man nicht ausschließen. Genauso wenig, wie man verhindern kann, dass ein Schweinchen von der Etage plumst, sich erkältet oder beim rennen gegen das Standbein vom Podest donnert. Man kann den kleinen Knutschkugeln nicht 24 Stunden die Hand halten, deshalb muss jeder Halter für sich selbst entscheiden, ob Stroh ins Gehege kommt. Eine Freude macht man den Schweinchen allemal!

 

Sooo lecker!!!

 

Und ein Tipp für alle, die dicke Moppel-Doppel-Schweinchen in der Gruppe haben, denen ein paar Gramm weniger auch nicht schlecht zu Leibe stünden! Stroh ist ein sehr guter Ballaststofflieferant, der sehr langfaserig ist, aber bei weitem nicht so nahrhaft wie Heu. Einfach einen Teil Stroh mit dem zu fütternden Heu mischen und in die Raufe geben. Die Schweinchen müssen ausgiebig kauen, was sich positiv auf den Zahnabrieb auswirkt und sparen die ein- oder andere Kalorie! :-)

Und zu guter letzt zeigt Euch der Wilbert von Weizen(stroh) noch, wie gerne er sein "gelbes Gold" hat. Manchmal kann er sich nämlich gar nicht entscheiden, ob er lieber in seinem Kuschelnest aus Stoff oder seinem Strohbett liegen möchte. Denn das Stroh isoliert wunderbar gegen Kälte, ist mummelig warm und einfach nur schweine-kuschelig. Deshalb... et voila,

 

... kuscheln im dualen System! Die Stroh-Stoff-Variante!

 

Also an alle, die sich bis jetzt noch nicht an einen Strohhaufen rangetraut haben - einfach mal probieren! Die Schweinchen freuen sich!

 

***Genau-muig*** So ist das! Viel Spaß beim Lesen und bis nächsten Sonntag, wenn es wieder heißt: WwW - Wilbert weiß Warum

Die alten Folgen von WwW können hier nachgelesen werden: Wilbert weiß Warum!