Erst im September diesen Jahres fand Gian Luca ein neues Zuhause, um einem fünfjährigen, verwitweten Weibchen Gesellschaft zu leisten, das nach dem Tod des Partnerschweins sehr getrauert hat. Die Rechnung ging auf, das Meerimädel lebte wieder auf dank Gian Luca und alles hätte so schön sein können, als das Weibchen krank wurde. Sie musste leider erlöst werden und nun war es Gian Luca, der alleine war. Die Meerihaltung sollte jedoch nicht weiter geführt werden und so kam der hübsche Herzensbrecher wieder zu uns zurück. Mit Fotos und Beschreibung sucht der souveräne und ruhige Bock nun nach einem Endplatz, damit er nicht mehr herumreisen muss.

 


 

Vor kurzem hat sich Patenschweinchen Aquila mit einem Brief an uns gewandt, in der sie erzählt, wie es ihr im neuen Zuhause geht:

"Hallo Ihr Lieben,

…also das Leben ist echt ein ständiges Auf und Ab…

Zuerst habe ich meinen geliebten Partner Mike nach langer Krankheit verloren und dann zog das Glück in Form dieses wunderschönen Schweinemannes namens Lino wieder bei mir ein.

Auch wenn mein Mikey immer in meinem Herzen bleibt muss ich zugeben, dass ich mich schon ziemlich in meinen „Schnuffilino“ verliebt habe.

Und dann kam wieder ein neuer Schreck – bei mir wurde ein Tumor festgestellt. Diesmal waren es aber nicht die blöden Zysten, sondern so ein Knubbel an meinem linken Hinterbein. Eigentlich hat er mich gar nicht gestört, aber meine Tierärztin meinte, wir sollten das lieber „wegmachen“. Meine Pflegemama war sehr besorgt, aber mich hat das nicht aus der Ruhe gebracht. Ich habe schon so viel in meinem kleinen Leben mitgemacht. Eine starke „Meeridame“ wie mich haut so schnell nichts um. Und ich habe richtig gelegen. Nach der OP konnte ich gleich wieder mampfen – nur beim Laufen hat mich der Faden von der OP Naht doch ziemlich gezwickt…

Mittlerweile ist mein Fell wieder ganz toll nachgewachsen – schaut mal hier…..

Und von der Narbe ist nichts mehr zu sehen. Die Tierärztin hat das auch untersucht, was man bei mir rausgeschnitten hat und mir wurde gesagt, dass es harmlos war. Da war ich aber echt erleichtert…

Ich möchte mich jetzt ganz herzlich bei meinen beiden netten Paten bedanken, die dazu beigetragen haben, dass ich operiert werden konnte.

Liebe meerische Grüße!

Eure Aquila

P.S.: Lino freut sich auch schon sehr, dass er jetzt auch „berühmt“ wird und hofft, dass man ihn mit seinen tollen Fotos in „Hollywood“ entdeckt („Männer“…seufz) – naja, eine kleine Statistenrolle in einem Film würde ihm auch schon genügen… ;-)"

 

 

Mein Hinterseite ist jetzt wieder heile :-)

 

 Das ist "Schnuffi-"Lino

Egal, ob so...

...oder so... Es ist einfach super kuschlig *seufz*

 

Auch von uns viele Grüße! (links Diego, rechts Marcello)

 


 

Das Leben ist manchmal sooo anstrengend........ nachdenken ist einfach harte Arbeit.......*seufz*

 

Franz-Josef (bei SOS Esad) aus der eigenen Gruppe von unserem Email-Dienst Anja - Wer für seine Fellnasen auch so
eine gemütliche SOS-Hängematte haben möchte, kann sie unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! für 7,- plus Porto bestellen
wink )

 


 

Wie das Foto heißen soll - da fragst du noch ??!!?? Best Friends natürlich..!!!

 

(Swary und Röschen, jetzt Ida, beide von SOS, aus der eigenen Gruppe der Pflegestelle Rüsselsheim)

 


 

Wie wir berichtet haben, kam Francesca in einem ziemlich zerrupften Zustand zu uns (Newsbericht vom 12.10.2014 *klick*). Die Zysten sind unverzüglich behandelt worden und mittlerweile ist schon etwas "Fell über die Sache" gewachsen... Komplett ist das Fell an den Flanken zwar noch nicht, aber gut Ding will Weile haben.

Da die Süße nun lebenslang weiter behandelt werden muss, findet sie sich unter den Handicap-Schweinchen wieder. Allerdings halten sich Aufwand und Kosten voraussichtlich sehr im Rahmen, alle 6 Monate zum Tierarzt und ggfs. eine Hormontherapie (Kosten ca. 20€).

Also, wer mag der hübschen Francesca ein neues Zuhause geben? :-)

 


 

Sorry Süße, aber bei meiner heißgeliebten Paprika vergesse ich immer wieder, dass ich eigentlich ein Gentleman bin....

 

(Vermittlungstiere Don Diego und Nessi bei der Raubtierfütterung... Paprika sollte man übrigens ohne das Hütchen füttern-
die Pflegestelle hat es nach dem Foto entfernt, die ganze Paprika wirkte fürs Foto einfach besser....)

 


 

Schon wieder müssen wir uns schweren Herzens von einem unserer Patenschweinchen verabschieden:

 

 

Die süsse Linnéa wurde für den schwer kranken, unkastrierten Christian verpatet, da sie kastriert war. Die beiden verstanden sich auf Anhieb.

Doch urplötzlich erkrankte sie an einer Lungenentzündung und verstarb am 12.11.2014 innerhalb weniger Stunden.

Sie war ein so freundliches Schweinchen, ihre Pflegemama hat folgende Zeilen für sie geschrieben:

 

Du kamst ganz unerwartet in unsere Herzen, sofort haben wir dich aufgenommen.

Alles lief super, mit Christian verstandest du dich gleich wunderbar.

Dann am 12.11.2014 der Schock, du wurdest von jetzt auf nachher krank. Es ging alles so sehr schnell, wir konnten nichts mehr tun. Trotz sofortigem Besuch beim Tierarzt, trotz der Notfallmedikamente hast du deine Köfferchen gepackt und uns verlassen.

Du warst ein ganz besonderes Mädel , so voller Liebe und Schönheit, in unser aller Herzen hast du dir einen festen Platz erorbert.

Wir werden dich nie vergessen.

Christian, Thomas und Martina

 

Komm gut an, liebe Maus.

 


 

Nicht selten wird gerade das Wochenende von den SOS-lern intensiv genutzt, z. B. um fleißig Fotos von Neuzugängen zu machen und diese auf der Homepage einzustellen. So präsentieren sich auch diesem Wochenende zwei frisch in den Pflegestellen angekommene Damen: Hier geht es zur Vorstellungsseite von Minni und hier zu der von Löckchen. Beide freuen sich schon auf Anfragen. laughing

 


 

 

  Hallo-Muig  

 

Heute ist Sonntag, da dachte ich mir, vielleicht warten die Zweibeins auf ein Briefchen von mir...

Ich möchte Euch viele Grüße aus meinem neuen Zuhause in der Patenpflegestelle Neuhofen senden! Meine Pflegemama hat für mich in einer Ecke des Geheges einen kleinen Schreibtisch eingerichtet und so kann ich für Euch wieder "online" sein! :-) Auch hat sie von meinen Mädels und mir (yuch-hu, hört ihr die Mehrzahl), ein paar Schnappschüsse gemacht, die ich Euch gerne zeigen möchte.

 

Hier bin ich, mit meiner süßen Sharlyn

 

Sharlyn zog am selben Tag in der Pflegestelle ein wie ich. Sie ist eine sehr liebe Schweinedame, die allerdings schon ein graues Schnütchen hat, wie ihr auf ihrem link sehen könnt. Wir verstanden uns auf Anhieb sehr gut und ich habe ihr schnell gezeigt, wie man hier zu einem Stückchen Gurke kommt. Nämlich so:

 

"Anpirschen... das Schütchen strecken... uuund leise muckeln!"

 

"Sharlyn, komm, gemeinsam klappt's besser!"

 

So sind wir zwei ein gutes Team geworden. Aber stellt Euch meine Überraschung vor, als meine Pflegemama vor ein paar Tagen noch ein Mädel zu uns hineinsetzte! Hui-hui-hui, da sind aber die Fetzen geflogen... Ich habe mich da lieber auf meine Lieblingsetage zurückgezogen und ließ die Damen mal machen. Zähneklappern mag ich nämlich gar nicht! *Hüstel*... also, sich da sooo in die Fronten zu begeben, stand ja nicht in der Stellenbeschreibung!!! Aber nach dem typischen "Mädel-Gezicke-Diva-Dings" haben die beiden sich vertragen und uns schmeckts gemeinsam gut! Puh - Schwein gehabt! Meine kleine, weiße Minni-Maus wird sich bald in den news vorstellen...

 

Da sind wir drei...

 

...ein flottes Trio!

 

*Hi-hi-hi-muig* - insgeheim denke ich mir, ich kann die Kolumne ja umbenennen, in: "WwW - Wilbert will Weiber"! Aber... ach nee, ich merke, dass ich mich mit den weiblichen Wackelpopöchen noch gar nicht so gut auskenne, da ich ja mein Leben im Junggesellendasein mit Leo Löwenzahn verbracht habe. Manchmal sind mir die Mädels noch ein Rätsel. Aber das werde ich hier im neuen Zuhause noch lernen und Euch wissen lassen, wie es so läuft. Deshalb lest fleißig die news, denn für nächsten Sonntag recherchiere ich schon die nächste Folge von "Wilbert weiß Warum"! Und worum es geht??? Ratet mal:

"Klein und weiß und rund - mit einem Haps sind die im Mund!" :-)

 

Dann bis bald und besucht mich auf meiner Patenseite! Ich suche noch liebe Zweibeins, die mich unterstützen!

  Patenbub Wilbert von Weizen  

 


 

Mama Adelina und Lauren (vorne) beim Salatknabbern, Humphrey schaut neugieirg zu (und kam dann auch)...

Und hier der direkte Größenvergleich mit Ziehpapa Nimo, der auch nicht sooo groß ist mit seinen ca 900 gr.,
aber doch deutlich größer als Mama Adelina und die Babies natürlich.

Wie man sieht, knabbern Meerschweinchenbabies schon bald alles mit, was die Großen fressen, ohne Muttermilch könnten sie die ersten Wochen trotzdem nicht überleben. Da Mama Adelina selbst eigentlich noch zu jung ist, bekommt sie weiterhin reichlich Futter und Aufbaukost, denn das Säugen zehrt schon sehr an den Müttern. Die ersten zwei Tage haben die Babies ihr Gewicht gehalten, was ein gutes Zeichen ist, da sie am Anfang theoretisch sogar ein bisschen abnehmen können. Nun sollten sie aber langsam zunehmen. Zum Glück machen sie bisher einen sehr vitalen Eindruck. Sie werden am Anfang täglich gewogen, um ihre Entwicklung genau zu überwachen. Ob sie noch Sheltie-Fell wie ihre Mutter entwickeln, kann man bei Babies nur schwer sagen, da die Felllänge erst mit den Monaten kommt. Trotzdem wirkt ihr Fell bisher nicht ganz so kurz wie bei Glatthaar-Meerschweinchen. Na ja, lassen wir uns überraschen!...

Bisher ist es auch bei Humphrey...

und Lauren geblieben; die Geschlechterbestimmung bei so Winzlingen ist ja so eine Sache, aber die Familie
der Pflegestelle hat viel Erfahrung und alle sind sich bisher einig... ( acht Augen sehen ja bkeanntlich mehr als zwei...wink )

Naja, Hauptsache allen geht es erst mal gut.

 


 

Am 8. September hatte ich zwei Findelkinder aus der Nachbarschaft aufgenommen. Ende Oktober war es leider deutlich zu sehen, Adelina war trächtig, Rosabel zum Glück nicht (letztere ist gerade vermittelt worden). Adelina kam zu mir mit nur 234 gr., da kann man mal sehen, wie schnell Meerschweinchen-Babies geschlechtsreif werden. Dies hängt zum einen mit ihrem Gewicht (bei den Böckchen deutlicher zu merken, da bei ca. 250 gr die Hoden absteigen und die Jungs dann decken können) und auch mit ihrem Alter zusammen. Wir schätzten Adelina also auf Anfang August geboren.

Nun musste das arme Ding mit gerade mal drei Monaten Babies zur Welt bringen und ich machte mir hier doch große Sorgen, ob alles gut gehen würde. Ich habe natürlich gut gefüttert, keine Neuzugänge in die Gruppe dazugesetzt und auch Kastrat Nimo war eine Konstante, die gut geklappt hat, da er bisher nicht vermittelt wurde und mit Adelina vertraut ist. Gestern Morgen noch habe ich das Gehege frisch geputzt und Adelina ganz vorsichtig angeschaut und gewogen, sie hatte es immerhin auf 574 gr. gebracht. (Siehe auch "Heute bei der Schwangerschafts-Vorsorge")

Die Süße ist sehr zutraulich und frisst schon länger aus der Hand, sie hatte immer Hunger, vielleicht, weil sie ja für zwei (oder drei oder vier?) fressen musste...Gestern Abend als ich ins Bett wollte und nochmal im Schweinchenzimmer war, kam Adelina nicht ans Gitter. Oh Gott, Alarmstufe rot! Ich suchte das Gehege ab und sah im hintersten Häuschen mehrere Bewegungen- Erleichterung, das war mal ein guter Anfang. Es sah nach Putzbewegungen aus. Nach einiger Zeit habe ich mal Leckerchen reingestellt und eine schlanke Adelina kam sofort angetrippelt. Da habe ich vorsichtig das Häuschen hochgehoben und da lagen sie: Zwei noch nasse, aber putzmuntere Babies! So früh habe ich eine Geburt in meiner doch schon langjährigen Zeit als Pflegestelle noch nie erwischt! Es war ein Gefühl von Freude, Erleichterung und ein bisschen Wut zugleich...Wie kann man ein so junges Tier diesem Risiko aussetzen, die Mutter hätte bei der Geburt sterben können, die Welpen hätten tot geboren werden können usw..... Adelina hat bisher alles gut gemeistert, aber einfach war es für sie sicherlich nicht.

69 gr. und putzmunter, höchstwahrscheinlich ein Böckchen, vorläufiger Name: Humphrey

72 gr. und genauso fit...ziemlich sicher weiblich, daher vorläufiger Name: Lauren

Heute Morgen bin ich nach dem Aufstehen natürlich gleich wieder hoch ins Schweinchenzimmer und habe nach der jungen Familie geschaut. Es geht allen gut. Und bis heute Nachmittag haben die Babies in etwa ihr Gewicht auch gehalten - ein gutes Zeichen. Mama Adelina kümmert sich gut um die Kleinen und Zieh-Papa Nimo liegt oft vor dem Unterstand und schirmt alle etwas ab... Wir hoffen, dass sich nun alles weiter gut entwickelt. Ende gut - alles gut!

Ein winziger Humphrey im Schuhkarton auf meiner Briefwaage

Mama Adelina hat auf 462 gr abgenommen, passt aber, da Rosabel vorgestern mit ähnlichem Gewicht ausgezogen ist.

Humphrey und Lauren - Willkommen im Leben!

(Und habt ihr erraten, welches berühmte Paar Namenspatron ist..?!?...Genau: Bogart/Bacall...wink )

 


 

 

Hallöle, ich muss euch mal  ganz dringend erzählen, wie es mir bis jetzt ergangen ist....

Hier ist Peggy-Sue (so heiße ich in meinem neuen Zuhause - gefällt mir der Name....)
Ich bin vor ca. 3 Wochen aus der SOS-Pflegestelle hierher gezogen. Also erstmal war ja alles sooo neu für mich. In meinem neuen Gehege traf ich nämlich ein schwarzes Gesicht und ein Koboldgesicht und dazu noch so zwei Zweibeins, die mich anschauten.

Doch bald sah ich, wer sich hinter den Gesichtern versteckte (ich bekam nämlich gleich einen Freischnitt verpasst, wie Frauchen es nennt, wenn sie mir die Haare kürzt) und was soll ich da sagen, da war ein süßer Bock und eine neugierige Meeridame. Beide habe ich, nach ein bisschen anfänglichem Gezicke, schon um den Finger gewickelt.


links Timmy´s Hinterteil, in der Mitte Lotte und rechts bin ich

Meine neuen Zweibeins meinen, ich sei ein Wirbelwind und hätte nur Flausen im Kopf, was das wohl heißen soll....?!? Ich bin eben froh, nicht mehr alleine zu sein. Kurzum, ich fühle mich meeriwohl hier und meine Zweibeins können das nur bestätigen. Mein Hunger ist mächtig und ich habe schon zugenommen, mampf....

Ja und stellt euch vor, abends dürfen wir das ganze Wohnzimmer erkunden, das laß ich mir nicht zweimal sagen, muig und erkunde mit den anderen unsere Spielwiese..


Mittlerweile kommen wir alle supi miteinander klar. Timmy und Lotte sind meistens lieb zu mir (wenn ich nicht gerade versuche ihnen das Futter zu klauen, ich haben eben immer Hunger..).


Und im Bau kann ich die Rampe rauf und runter sausen, hui das macht Spaß. Ich bin eigentlich immer unterwegs und Timmy hat mir auch schon öfter gezeigt, dass er ganz toll hinter mir herbrommseln kann, daher muss ich mich ab und zu dann doch mal ausruhen...



So, jetzt ist aber Schluss, das Futter wartet (habe halt schon wieder Kohldampf, muig).
Weitere Berichte folgen.
Grüße auch von Timmy (Amal), Lotte (Pippilotta) und von unseren Futtersklaven

Bis bald eure Peggy-Sue (Alaska)

 


 

Es ist Sonntag.... - knurps - .... , da gehen Herrchen und Frauchen immer ein extra Häppchen Gras für uns holen.... - mampf -
....sie denken zwar, sie gehen für sich joggen.... - knabber - ... aber wir wissen es besser.... - schlürf -... wenn sie nämlich nix mitbringen, gibt es ein Quiekkonzert, das sich gewaschen hat.... - ahhh leckaaa - seufz - ....so ist das mit den Futtersklaven....wink

(Vivian, Raffaello, Janina und Isla - alle von SOS)

 


 

Am 10.11.2014 ist unsere Oma Julika im stolzen Alter von 7 Jahren entschlafen. Bei der Morgenfütterung war noch alles wie immer und als ihre Pflegemama am Abend von der Arbeit kam fand sie sie eingeschlafen in ihrem Häuschen vor. Die süsse Julika war ihr Sonnenschein und sie hat folgende Zeilen für sie geschrieben:

 

Kleine Juli,

gestern Abend hast du deine Köfferchen gepackt und hast deine letzte Reise angetreten. 
Obwohl du schon eine Omi warst, will man euch nicht so gerne gehen lassen....
Nach einem schönen Lebensabend kommt dann irgendwann die Zeit zu gehen.
Mit deiner Freundin Priska hast du dich auf anhieb gut verstanden. Ich bin so froh das du bei uns warst!
Du warst von Anfang an ein eher schüchternes und scheues Schweinchen und trotzdem warst du wie jedes andere Schwein, - einfach ganz besonders auf deine eigene Art.
Danke für die schöne Zeit mit dir. Komm gut an, wir werden dich nicht vergessen, deine Obrigheimer Bande

 

Komm gut an, liebe Maus!

 


 

 

In den letzten Tagen sind wieder einige SOS-Tiere in ihr neues Zuhause ausgezogen. Patenweibchen Peppsy durfte in die eigene Gruppe einer unserer Urlaubsbetreuungsstellen ziehen und wird dort gut versorgt werden. Cissy ist zwar relativ fit, hatte aber auch ein paar kleine Handicaps uns sollte ebenfalls zu erfahrenen Haltern. Da Peppsy und Cissy sehr aneinander hingen, hat ihre neue Halterin sie kurzerhand beide mitgenommen. Platz im Eigenbau reicht  und so leben die beiden nun mit Rudelchef Hamlet und den Weibchen Salomee, Cookie und Laina ( alle von SOS) und einem weiteren Schweinchen friedlich zusammen.

Das neue Heim von Cissy und Peppsy: 3 m lang, auf 2 Metern 1,20 m tief und auf einem Meter 0,90 m

Benjamin lebte in der Pflegestelle mit bis zu vier weiteren Weibchen und die bekam er jetzt auch in seinem neuen Zuhause.... Wir wir gehört haben, hat der Gute im Moment noch alle Pfoten voll zu tun, um die Damen alle von sich zu überzeugen, aber das wird schon, da müssen die Halter doch immer etwas Geduld haben....

Ganz in Wei-heißßßß..... ein schickes Eigenheim für Benjamin und seine wilden Mädels, ca. 1,85*2 m groß,
insgesamt 3,7 qm mit rundum laufender Etage und vielen "mediterranen" Verstecken....

Die schüchterne Katina ist zu einem Kastraten in einen Eigenbau von 1,60*0,80 m gezogen. Damit sich die süße schwarzhaarige Peruanerin auch genügend geschützt fühlt, wurde die Einrichtung noch ergänzt, denn gerade nicht so mutige Meeris brauchen genug Rückzugsmöglichkeiten (....falls mal ein Adler vorbeifliegt....wink) Auch auf der Ebene gibt es mittlerweile noch eine weitere Weidenbrücke.

Bei Findelkind Adelina wartet die Pflegestelle mittlerweile stündlich auf das Eintreffen des Nachwuchses und hofft und bangt, dass bei der jungen Mutter alles gut geht. Das zweite Findelkind Rosabel ist zum Glück rank und schlank geblieben und nicht trächtig. So konnte sie heute in ihr neues Zuhause ziehen, einen Eigenbau von 1,50*1,20 m Größe mit einer zweiten Ebene aus diversen Unterständen und zwei Heustationen. Rudelchef Adriel wird sich über ein neues Weibchen freuen und auch die noch jungen Weibchen Hummelchen und Valeska (alle von SOS) werden sicher mit dem Flitzefloh Rosabel um die Wette düsen. Der Eigenbau war schon mehrfach in unseren News, aber es gibt bald neue Feedback-Fotos.

Wir wünschen allen neuen Haltern viel Freude mit ihren Neuzugängen.

 


 

 

 

In der Pflegestelle Rüsselsheim wurde eine wunderhübsche Schweinedame abgegeben, da sie als letzte übrig blieb und die Haltung beendet werden sollte.

Nessi hat leider ein kleines Handicap, ihr rechtes Auge tränt seit einer Verletzung. Dies ist nicht gefährlich und wurde tierärztlich abgeklärt, nun soll sie zweimal täglich ein Gel ins Auge und Tropfen ins Mäulchen bekommen. Das macht sie aber ganz brav mit und freut sich danach umso mehr, dass sie danach wieder im Gehege herum flitzen darf... ;-)

Nun suchen wir liebe Halter für das kecke Mädel, das ihr ein tolles Zuhause mit netten Mitbewohnern, bestem Zimmerservice und einer guten Krankenpflege bietet.

 

"Huhu, du da oben! Hast du ein neues Zuhause für mich???" :-)

 


 

Tico ist zusammen mit Cecily zu uns zurück gekommen, da die Haltung nicht mehr unseren Bedingungen entsprach. Cecily ist weiterhin in Behandlung und noch nicht vermittelbar, Tico ist aber inzwischen bereit für ein neues tolles Zuhause mit Rundumbetreuung und lieber Schweinegesellschaft. Darum hat er Fotos von sich machen lassen und wartet ab sofort im Vermittlungsbereich auf zahlreiche Anfragen.

 


 

 

Am Morgen, des 08.11.2014 hat uns unser lieber Athan nach einem Schlaganfall verlassen. Er durfte nur zwei Jahre alt werden.

Für seine Pflegemama war der kleine Schatz etwas ganz Besonderes und sie hat ihm folgende Zeilen geschrieben

Als du zu mir kamst habe ich dir diesen Namen gegeben. Ich dachte, wenn du wieder ein großes schönes Böckchen bist passt dieser Name. Du warst sehr krank und bist es leider geblieben. Darum durftest du bleiben. Dein Herz war krank, deine Schilddrüse auch, die Zähne haben Probleme gemacht und die Kiefermuskulatur.

Wir nannten dich hier Twonky, das passte besser, mein kleiner Kobold. Und du bliebst ein Kobold. Immer Unsinn im Kopf und immer auf der Suche nach deinen über alles geliebten Erbsenflocken.  Ständig ertönte dein Stimmchen, wenn du wieder welche erbetteln wolltest.

Du warst immer freundlich, egal ob zu Böckchen oder Mädels, die dich aber nicht groß interessiert haben. Alles was du wolltest waren Erbsenflocken. Und für die hast du alles getan.

Und dann plötzlich der Schlaganfall. Du warst doch noch so jung. Und es kam so plötzlich. Die ganze Nacht haben wir gekämpft, wir wollten Dich nicht gehen lassen, aber du hast einfach dein Köfferchen gepackt und bist davongeflogen. Das ganze Meerizimmer ist voll von Meerschweinchen, aber ohne dich ist es fürchterlich leer.

Habs wohl im Regenbogenland mein kleiner Kobold. Ich wünsche dir dort Berge von Erbsenflocken.

Komm gut an, lieber kleiner Mann!

 


 

 

Unser Corvus war schon einmal zusammen mit Isabella vermittelt, nachdem Isabella aber Ende Oktober verstarb, saß Corvus alleine. Da die Halter keine Partnerin für Corvus mehr aufnehmen wollten, kam er wieder zu uns zurück.

Corvus ist nun im Vermittlungsbereich mit Bildern und Beschreibung vertreten und freut sich auf ein neues Heim mit schweinischer Gesellschaft und gutem Zimmerservice :-)