Wenn die Haltung stimmt, natürlich gut!!

Wir wollen gerne einmal zeigen, wie man bei Kaltstallhaltung Vorsorge treffen kann, dass die Tiere auch sehr kalte Tage gut überstehen. Voraussetzungen sind natürlich eine ausreichend große Gruppe (mindestens drei Tiere!), damit genügend Interaktion passiert und das Rudel auch dadurch warm genug sitzt. Außerdem kann man entsprechend dämmen, allerdings muss man auch schauen, dass trotzdem Feuchtigkeit abziehen kann. Es gibt da schon einiges zu beachten. Man kann aber auch mit Thermostat und Wärmeausgleich für Stabilität im (Kalt-)Stall sorgen- aber lassen wir doch die Schweinchen mal selbst zu Wort kommen....

 

Liebe SOS-ler,

Wir hoffen, ihr hattet schöne Weihnachtstage ❤️

Uns geht es prima, es war ja bis vor kurzem so mild, dass wir immer noch viel frisches Grün bekommen konnten, was soooo lecker schmeckt. Wir sind pumperlgesund und etwas Winterfell haben wir auch.

Alice hat nun 900g und Rose 840gr., Bommel ist glaube ich schwanger... er wiegt 1470g, den müssen wir irgendwie auf Diät setzen NACH der Weihnachtszeit, jetzt futtern wir schließlich alle gern.

Wir wollten nur berichten, dass wir kurz vor Weihnachten Strom in unserem Gartenhaus bekommen haben und nun eine thermostatgeregelte Heizung haben, die uns immer auf 8-10 Grad erwärmt, falls es doch mal kälter wird.


Beweisfoto laughing


Wir haben mittlerweile auch noch mehr Lauffläche bekommen, einen styrodurgedämmten Boden mit Teichfolie drüber. Wir können jeden Tag draußen spazieren gehen, was wir auch immer noch gemacht haben, solgange es draußen trocken war. Zweibein steckt dann auch noch mehr vom Garten ab, vor allem Alice und Brownie machen gerne ausgiebige Spaziergänge!


...und drinnen ist es angenehm und gemütlich...

viel Platz und Rückzugsmöglichkeiten, und unser Wasser friert garantiert nicht ein...!

Ganz quietschvergnügte Grüße und alles Gute für 2015 von
Renate, Bommel, Brownie, Schokie, Alice und Rose

 

Zum Weiterlesen siehe auch unseren Artikel zu Außenhaltung unter Wissenswertes.