Da bin ich. Hallo allerseits! Herzlich Willkommen zur 21. Folge von WwW - Wilbert weiß Warum! Fremdkörper im Auge

 

Ach herrje, wisst ihr was? Meine kleine Freundin, (so eine Süße aus einem anderen Gehege, gaaanz weit weg), hat es doch echt geschafft, einen Heuhalm - statt ins Schnütchen - in ihr Auge zu bugsieren. ***Au-muig*** Das ist ganz, ganz schlimm, die arme Snoopy! Wir brauchen unsere Glotzebobbels doch! Einerseits für den "lieb-guck-Blick" und natürlich, um zu schauen, was so um uns herum passiert. Aber Snoopy wurde von ihrer Gurkenschnipplerin gleich zur Fr. Dr. Fach gebracht und ich war als rasender Reporter dabei - mit Blitzdings...

Fremdkörper im Auge:

Mit einem guten Sinn für die Umgebung, einem flotten Blick und dem Spüren mit den Vibrissen, den Schnurrhaaren, bewegen sich Meerschweinchen durch die Welt. Sie sind clever, können sich gut merken, wo es zu den Unterschlüpfen geht, und Nase leitet sie sicher zu den leckersten Knabbereien. Doch sind die kleinen Fellknäule, dadurch das sie bodengebundene Fluchttiere sind, besonders auf ihre Augen und die Rundumsicht angewiesen, die ihnen die weit auseinander liegenden Augen ermöglichen.

Verletzungen an den Augen kommen immer wieder vor und sind für die kleinen Tiere sehr schmerzhaft. Man weiß, wie sehr einen selbst eine kleine Wimper stört. Sie ist, im Vergleich zum menschlichen Auge, relativ klein. Man stelle sich nun einen Heuhalm vor, der über den gesamten Augenkörper des Meerschweinchens liegt, womöglich daraus herausragt und feststeckt. Es ist sehr wichtig, hier als Halter sehr schnell zu reagieren. Ein verletztes Auge kann durch eine Beschädigung austrocknen, bleibenden Schaden nehmen und im schlimmsten Fall kann das Tier das Auge auch verlieren.

Doch was tut man, wenn man bemerkt, dass das Auge verletzt ist? Meist kneifen die kleinen Gesellen das Auge fest zu, in dem der Fremdkörper steckt. Ist das Auge verletzt und schon frei vom Halm, sieht man oft ein tränendes Auge mit einer beginnenden Trübung, dort, wo der Halm in den Augapfel eintrat!

-   Als erstes legt man sich schnell eine Lupe, ein feuchtes Tuch (Kleenex) - keine Watte - und gegebenenfalls eine Pinzette zurecht.

-   Es ist gut, wenn man zu zweit ist und eine weitere Person das Meerschweinchen dann halten kann. Nun erst das Meerschweinchen holen, so ist alles schon vorbereitet.

-   Das Lid ist vorsichtig oben und unten ein wenig auseinander zu ziehen um zu schauen, ob der Fremdkörper "nur" im Lid liegt, oder ob noch etwas im Auge steckt.

-   Ist man mit dem Entfernen unsicher oder überfordert, dann SOFORT zum Tierarzt, damit dieser das Tier untersuchen kann und den Halm o.ä. schnell entfernt.

-   Möchte man selbst den Fremdkörper entfernen, dann mit einer streichenden Bewegung mit dem feuchten, zarten Kleenex den Halm aufnehmen. NICHT fest und wiederholt reiben. Auch wenn der Halm feststeckt und man es sich nicht zutraut, mit der Pinzette am Auge zu arbeiten, SOFORT zum Tierarzt.

Hat man den Halm als Erste-Hilfe-Maßnahme entfernt, MUß das Auge medizinisch behandelt werden. Hier ist wieder der Tierarzt gefragt. Je nach Schwere der Verletzung (ob die Hornhaut oder tiefer liegende Schichten), gibt der Tierarzt nach Bedarf eine antibiotische Salbe und oft eine Vitamin-A-haltige Salbe, um die Regeneration zu fördern. Die Medikation muss regelmäßig erfolgen und ist wichtig für das Abheilen der Verletzung.

 

Snoopy, sicher in die Hand von Frau Dr. Fach!

 

Man sieht deutlich die Trübung

 

Snoopy ist fixiert und Fr. Dr. Fach begutachtet das gesamte Auge

 

Hier wird zur Kontrolle das Oberlid nach oben gezogen

 

Zum "Sichtbar machen" der Verletzung wird eine flouriszierende Lösung eingegeben

 

Getroffen!

 

Die weißen Kerben sind die verletzten Stellen in der Hornhaut

 

Nun wird die Verletzung genau betrachtet

 

In Snoopys Fall wurde eine Medikation bestehend aus Antibiotikum und Vit-A-Präparat angeordnet. Angebrochene Salben sind nur eine bestimmte Zeit lang haltbar und es empfiehlt sich, immer eine frische Vit-A-Salbe (z.B. Vit-A-Pos) als Erste-Hilfe-Medikation zu Hause zu haben.

Das Feld der Augenverletzungen ist sehr vielfältig und weit und im Bedarfsfall ist der Tierarzt der erste Ansprechpartner. Unsere Tipps ersetzen nicht den Besuch beim "weißen-Kittel-Mann"! Denn ob Bindehautentzündung oder Rolllid, ein Fettauge oder Geschwulst, der Tierarzt hat genaue Diagnosemöglichkeiten. Im folgenden Link zu unserer Wissenswerten-Seite wird das Thema Augenprobleme beim Meerschweinchen noch weiter beschrieben:

Augenprobleme beim Meerschweinchen

***Genau-muig*** So ist das. Viel Spaß beim Lesen und bis nächsten Sonntag, wenn es wieder heißt: WwW - Wilbert weiß Warum!