Am 18.11 ist Marie (SOS-Hailey) von uns gegangen in eine bessere Welt. Sie hatte Nierenversagen und ist in den Armen unserer lieben Tierärztin gestorben, die sich aufopferungsvoll um sie gekümmert hat. Vielen herzlichen Dank dafür, Sie sind ein Engel.

Wenn Liebe allein dich hätte retten können, wärst du nie gestorben kleine Marie.

In Liebe

 


 

Muig, hier melden sich die drei Fellnasen von Dana und Holger!

Unsere Gurkenschnippler hatten für uns ja schon vor längerer Zeit ein tolles Heim gebastelt, aber das untere Gitter war doch etwas unpraktisch, da sehr hoch und unser Oskar (Remy) ist ja ziemlich verfressen (hüstel) und neigte dazu, vor lauter Aufregung ab und an am Gitter zu nagen, wenn es Zeit war für die nächste Mahlzeit... So gab es mittlerweile etwas niedrigere Plexiglas-Scheiben als Umrandung. Aber seht selbst:

Totschick unser zweistöckiges Penthouse, oder?

Hier sieht man unsere tolle Treppe mit "Seitenschutz", da wir Meeris lieber hüpfen als Rampen laufen,
hatten sich unsere Zweibeins für diese Variante entschieden und uns gefällt es, wie man sieht. Stau gibt es
auch nur selten und wir vertragen uns mittlerweile so blendend, dass jeder dann auch mal geduldig warten kann

Wie toll man an der neuen Plexiglaswand aus der Hand fressen kann, zeigen wir euch auch! (Oskar/Remy)

Ellie (Zaozu) und.....

...und ich, Nesthäkchen Emma (Fedora)

Liebe Grüße an alle von den drei Fellnasen von Dana und Holger! *muig*

 


 

Melissa ist letzte Woche in die eigene Gruppe unserer Pflegestelle Insheim zu den Patentieren Ömchen und Clyde gezogen. Dort haben sie einen nagelneuen Eigenbau mit den Maßen 2,50*0,70 und einer Ebene 1,00*0.70 zur Verfügung. (Weitere Fotos unsere Pflegestelle Insheim gibt es unter Verein/Vorstellung der Pflegestellen) Die neuen Patentiere werden sich in Kürze noch gesondert vorstellen und suchen dann auch liebe Paten.....

Melissas neues Heim

Bree und Naemi durften gemeinsam ausziehen, sie sind die neuen Lebensgefährtinnen eines verwitweten Kastraten, der einen kleineren Eigenbau mit angeschlossenem Dauerauslauf, bzw. Auslauf im ganzen Zimmer zu bieten hatte. Na, da brauchte es doch wirklich mehr als ein Weibchen! wink

Das Gehege an sich wäre mit 120*70 und 120*60 cm (Etage) zu klein, es ist aber immer offen

MonCheri und Toffifee waren zusammen abgegeben worden, saßen dann aber in getrennten Gruppen, da sie vorher sehr beengt hatten leben müssen und nur gemeinsam in einem Eck saßen. Durch die neuen Rudelmitglieder lernten sie dann zögerlich, dass man ein ganzes Gehege und sogar eine Etage nutzen kann..... Gestern waren beide soweit, dass sie in ihr neues Heim ziehen konnten zu unserem Rerun/jetzt Rudi und noch einem Weibchen.

Das Heim für ein vierblättriges Kleeblatt: 1,60*0,70 und 1,00*0,70 m
und viele neue SOS-Kuschelsachen gab es auch noch zum Einzug!

Bluebell und Marigold waren ebenfalls zusammen abgegeben worden und mussten dann zwei Monate im Verein bleiben, da nicht sicher war, ob sie eventuell trächtig sein könnten. Zum Glück war dies nicht der Fall. Ihre neuen Halter hatten schon ein Pärchen, wünschten sich aber eine größere Gruppe (rechts so..! Viiiieeel schöner....wink) und adoptierten gestern gleich beide Damen. Der vorhandene Eigenbau wurde dafür großzügig erweitert und hat 2.2 qm.

Das Heim für Bluebell, Marigold und ihre beiden neuen Freunde ist L-förmig mit Etage als Ausguck und
hinten an der Wand hat es eine "Rennstrecke" von 2,40 m

 

Last but noch least durfte gestern auch Yunya ihr Köfferchen packen.  Sie ist zu einem Kastraten nach dem Tod von dessen Partnerin in einen Eigenbau gezogen von 2*1,20 m. Also ehrlich, da würden aber noch ein paar nette Artgenossen hineinpassen, oder? wink Auf dem Bewerbungsfoto ist noch eine Metallheuraufe zu sehen, da diese gefährlich sind (Steckenbleiben!), raten wir davon ab. Hier wurde sie durch eine aus Holz ersetzt. Auch die Einrichtung wurde noch ergänzt und eine SOS-Kuschelrolle gab es auch noch zum Einzug..... Alles bestens also!

Yunyas neuer "Ballsaal", ein Traum für alle Fellnasen....

Wir freuen uns für alle neuen Glücksschweinchen und hoffen, dass nun auch mal wieder ein paar unserer hübschen Herren zum Zuge kommen....Neue Weibchen haben wir natürlich auch wieder aufgenommen, diese stellen sich in Kürze in der Vermittlung vor.

 


 

 

Wir hörten, das zwei unserer Mädels mit ihrem Haremschef und ihrer Gurkenschnipplerin in ein neues Zuhause umgezogen sind. Da waren wir doch sehr neugierig und wollten gerne wissen, wie es den beiden so geht. Also haben wir uns auf den Weg gemacht, die zwei Schnütchen zu besuchen. "Vielleicht können wir ja sogar Tipps bei der Neueinrichtung geben." Dachten wir! :-) Diesmal waren wir bei Kasumi und Cinderella...

 

                                     Kasumi                 und                Cinderella       

 

Ein Termin war schnell gefunden und wir zugleich freudig überrascht. In der alten Wohnung der Halterin lebten Kasumi und Cinderella mit ihrem Haremschef in einem Käfig mit Dauerauslauf. Nun haben sie einen wunderschönen Eigenbau, vom Vater der Halterin selbst gezimmert. Er ist in L-Form gestaltet, auf Hüfthöhe und hat folgende Maße: die langen Seiten messen 1,83 x 2,0 m, sind jeweils 0,84 m tief. Das macht eine Gesamtfläche von 2,52 qm. Die Ebene geht über die 2 m lange Seitenfläche mit einer Tiefe von 30 cm. (Alle Tipps schon umgesetzt, juchhu!)

 

 

 

Was können sich die drei schöneres wünschen?

 

Desweiteren steht den Tieren im Wohnzimmer ein Auslauf von 2,20 x 1,30 m zeitweilig unter Aufsicht zur Verfügung. Dieser ist - wie das Gehege - abwechlungsreich eingerichtet. Und im Sommer bekommen die Schweinchen die Möglichkeit, einen Ausflug in den Garten unter Aufsicht zu erleben. Ein Schweinchenparadies!

 

 

 

Die Halterin liebt ihre Tiere sehr, das war deutlich zu merken. Das Böckchen (nicht SOS) hatte kürzlich einen Schlaganfall, es geht ihm inzwischen aber wieder recht gut. Es wird sich prima um die Tiere gekümmert, der TÜV wird jede Woche durchgeführt und bei Bedarf stehen Medikamente und Päppelbrei zur Verfügung. Kasumi wiegt 1052 g und Cinderella 1011 g.

 

Cinderella und Kasumi (hinten der Herr im Bunde)

 

Wir bedanken uns für das nette Gespräch und wünschen weiterhin viel Freude mit den Tieren und für den jungen Mann noch gute Besserung!

 


 

Hallo *Muig* ich bin's die Molly (SOS/Primrose)

Ich wollte mich mal wieder melden. Inzwischen ist ja schon eine ganze Weile vergangen, seit ich hier eingezogen bin. Und es ist IMMERNOCH SUUUUPER hier! Leckeres Essen gibt's und eine Kuschelrolle ist auch immer frei... was will man mehr! :) Nur den TÜV mögen wir alle nicht so gerne, aber die Futtermacherin sagt: "Das muß einfach sein!" Die anderen sind richtig gute Kumpel von mir geworden und es ist wirklich ein richtig schönes Zusammenleben. Und wenn der inzwischen erwachsene Henry mal zu aufmüpfig wird, weise ich ihn eben mal kurz zurecht. ;) Wenn das mit dem Futter allerdings mal zu lange dauern sollte, tja... da ruf' ich einfach gaaaaanz laut, bis endlich was kommt. Ich muss sagen, unsere Gurkenschnipplerin ist 1A erzogen und liefert meist pünktlich! *Hihi-muig*

Viele liebe Grüße von Molly (SOS/Primrose), Gipsy (SOS/Anneli), Henry und Bonnie (nicht SOS)  P.S.: Schaut mal, wir haben uns *klick*en lassen mit dem Blitzdings...

 

Der dicke Henry an der Heuraufe :)

 

Wir alle (ich ganz vorne) beim Gurke futtern...

 

Bonnie beim Blick aus dem Haus

 

Gipsy (SOS/Anneli) beim Ausruhen... bzw. ihre Füße! 

 


 

Hallöööö'le, Mercy mein Name ***flirt-flirt***

 

Und ich bin nicht der Wischmob, ich bin die ***Muig'ie-Bess***

 

Mjam, und hier geht es zur Sache... auch Takoumi und Lisia futtern mit.

 

Jippieh, wir haben eine tolle Gemüselieferantin - auch im Winter gibt es bei uns Gras!!!

 


 

Wir bekamen Nachricht von der Halterin von Max (SOS/Wastl) und Mitzi. Max und Mitzi lebten als Pärchen zusammen, doch so richtig Leben war leider nicht in der Bude. Auch wenn die beiden, von Anfang an, ein Herz und eine Seele waren... Also zogen schon bald Maja und Mia, beide gerade mal quirlige 3 Monate alt, ein. So entstand die lustige M&M(&M&M)-Bande.  ;-)  Traurig sind wir nun, folgendes zu hören:

"Leider ist Max (SOS/Wastl) Anfang Oktober viel zu früh und unerwartet über die Regenbogenbrücke gegangen, daher sind die Mädels nun unter sich. Mitzi hat dabei die Böckchenrolle übernommen und brommselt bereits wie ein Profi. Die Konstellation ist zum Glück sehr harmonisch. Während die Kleinen rasant in die Breite wachsen, hat sich Mitzi bei ca. 950 Gramm eingependelt. Dazu muss ich sagen, dass sie ein kleinen Mäkelschwein ist. Mit zwei Sorten Gemüse bräuchte ich ihr also gar nicht erst ankommen, dafür knabbert sie liebend gerne mal ein bisschen getreidefreies Trockenfutter. Bis bald und viele liebe Muiiiiiigs-Grüße von Mitzi"

Dann drücken wir der jetzigen Damenmannschaft von Mitzi mal die Daumen und schicken ihr schelmisch ein paar Fotos von feschen Buben aus unserer Partnervermittlungsbörse... ***Muig-muig*** Wer weiß??

 

Als Liebesnest bestens geeignet...  :-)

 

Hier lässt es sich schön verstecken spielen!

 

Wer kommt denn da?

 

Ta-daa, ich bin's, die Mitzi!

 

Huhu, erwischt! :-)

 


 

 

 

 

 

Frau Susanne J. hat uns eine Kastrationspatenschaft zur freien Verfügung gespendet,

die wir sehr gerne auf unseren süßen Adriel übertragen haben.

 

Lächelnd

 

 

 


 

Unser Neuzugang "Robin" hat einen netten Spender gefunden, der seine Kastrakosten übernommen hat. Deshalb sagt er auf diesem Weg:

Vielen Dank, lieber Daniel und Isabel.

 

   Robin wird sich demnächst auf der Vermittlungsseite vorstellen.  

 


 

 

Da war doch was...... was war das bloß......*grübel*.....

Ahhhhhh, jetzt weiß ich´s wieder! Frauchen hat gesagt, ich hätte heute Ju-bil-lä-hum oder so ähnlich...... was das wohl ist?
Und da meinte sie, ich wäre nun schon seit einem Jahr ihre süße Maus und dass sie so viel Spaß mit mir und meinenMitbewohnern hätte...
Na, das hört sich doch gut an, oder ??!!?? Lachend

 


 

Wir haben uns wieder auf den Weg zu ehemaligen Schützlingen gemacht und waren sehr gespannt, wie es ihnen in ihrem Domizil geht. Es ist für uns immer wieder gut zu sehen, wenn sich die Halter so viel Mühe geben, wie in diesem Fall. Die Haltung ist nämlich nicht gewöhnlich und darüber wollen wir gerne berichten. Diesmal waren wir bei...

 

                                    Benjamin            und             Katina       

 

Der schwarz-weiße Rosetten-Mix Benjamin (liebevoll Benny genannt) lebt mit seiner schwarzen Perunaner-Mix Dame Katina - sprich Tinka - und einem weiteren Weibchen in einer harmonischen 3 er-Gruppe. Den dreien geht es sehr gut und die Halterin bemüht sich sehr um die drei. Dies merkt man unter anderem daran, das die Haltung sehr durchdacht ist. Bei dem Gehege handelt es sich um eine Balkonhaltung und hierbei gibt es natürlich einiges zu beachten. Gerade bei hohen Temperaturen im Sommer und nun im Herbst, wenn der kalte Winter vor der Tür steht. Wie gleich zu sehen, sind für die Tiere 2 Ställe aufgebaut, die sie frei wählen können. Die Maße sind 1,15 x 0,48 m und 1,15 x 0,45 m. Die Bodenfläche beträgt zusätzlich noch 1,15 x 2,07 m! Das Gehege ist zudem abwechlungsreich eingerichtet.

 

 

In der kalten Jahreszeit wird das Gehege wie folgt "winterfest" gemacht: In die Ställe wird nochmals je ein Holzhäuschen (mit 2 Ausgängen) hineinkommen. Drumherum wir mit Stroh isoliert, zum Warmkuscheln! Zusätzlich werden große Styroporplatten um die beiden Ställe befestigt, vor allem um den Stall, der zur Balkonaußenseite steht. Die Front wird zunächst mit Handtüchern abgedeckt, bei Bedarf mit regenfesten Matten. Und bei klirrender Kälte kommt die ein oder andere Wärmflasche zum Einsatz.  :-)

 

Wie zum Beweis kuschelt sich Benny schon ins Häuschen...

 

... und Tinka schleicht sich auf leisen Sohlen zum Heu!

 

Die beiden sind in einem sehr guten, gesundheitlichen Zustand und der Tüv wird regelmäßig durchgeführt. Benny bringt stolze 1202 g auf die Waage und seine kleine Tinka zierliche 877 g. Das Futter ist abwechlungsreich. Morgens und abends gibt es frisches Gemüse, auch Kräuter und Salate werden gereicht. Wir bedanken uns sehr, für diese schöne Kontrolle und wünschen eine gute Zeit und vielleicht bringt ja der Nikolaus für jeden der drei ein Zipfelmützchen!  :-)

 


 

Vergangene Woche kam Kikki zu uns, da die Meerschweinchenhaltung nach dem Tod ihres Partners beendet wurde. Kikki ist auf einem Auge blind, was sie jedoch in keiner Weise beeinträchtigt. Mehr über die süße US-Teddy-Dame erfahrt ihr hier *klick*

Manfred und Detlef wurden aus Zeitmangel abgegeben und haben in unserer Pflegestelle Rüsselsheim Unterschlupf gefunden. Dort warten sie nun auf den obligatorischen Kastrationstermin, bevor sie in ihr neues Zuhause umziehen dürfen.

Clyde, Yamuna und Melissa hatten bereits ein neues Zuhause gefunden und mussten nun aus privaten Gründen an uns zurückgegeben werden. Die drei kamen zusammen mit ihren Mitbewohnerinnnen zu uns, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr vermittelt werden können und als Patentiere im Verein bleiben werden.

Alle neuen Vermittlungsschweinchen und auch die beiden Patenschweinchen werden sich in Kürze auf unserer Homepage präsentieren.

 


 

Frau Birgit Wunderle ist ab sofort Patentante für:

Böckchen Elmo

Meerie Dame Pixel

und Böckchen Eragon

Lachend   Die Drei freuen sich sehr darüber und bedanken uns ganz ganz herzlich bei Frau Wunderle.   Lachend

 


 

 

Meerschweinchendame Chepi ist nun in unserem Vermittlungsbereich zu finden.

 


 

Ein Weibchen war nach dem Tod des Partnertieres alleine und sollte schnell wieder Gesellschaft bekommen, so kam unser Chaska ins Spiel und durfte dieser Tage in sein neues Heim ziehen. Die Familie sind noch relative Meerschweinchen- Neulingen, haben sich aber mittlerweile gut informiert und ins Thema sozusagen "eingearbeitet"..... Der 160 Käfig ist schon mal ein guter Anfang für zwei Tiere und wurde auch liebevoll und abwechslungsreich eingerichtet. Ein Eigenbau mit Platz für drei Tiere ist aber schon in Planung.... Recht so, denn bei Meeris heißt es ja: "Drei sind noch viel schöner als zwei!"... in diesem Sinne.... würden wir uns freuen, wieder von den Haltern zu hören.


 

 


 

Wally, die kleine Dame mit dem Puschelpopo, ist vor einiger Zeit in ein neues "Schweinchen-Phantasialand" eingezogen und fühlt sich dort so richtig wohl. Ihre neue Gurkenschnipplerin hat uns berichtet, wie die Eingewöhnung lief und... tja, da kam Wallys ganzes Wesen zum Vorschein!!! Zu hundert Prozent eine liebe, süße Maus. Sie zeigt alle Attribute, die man als Meerimädchen so haben sollte:

1.  Schrei so laut nach Futter, wie Du kannst!!!

2.  Mampf-mampf-mampf, wird schon Nachschub kommen...

3.  Kuscheln und Schlafen mit ***Hüpf-ins-Herz***-Goldigkeitsfaktor!  :-)

Und dies schreibt die Halterin: "Es gibt gute Neuigkeiten. Die Vergesellschaftung war sehr erfolgreich und eher unproblematisch. Wally wollte nur eins, als sie im Gehege war: FRESSEN!!! Die anderen beiden haben gebrommselt und waren ganz aufgeregt, aber Wally hat ein Gemüsestückchen nach dem anderen gefuttert. Dann kam das übliche Gejage. Aber es gab keine Beißerei. Schnell waren alle erschöpft:

 

Oben Rudelchef Joshi, links unten die Kuschelwally und rechts in der Hängematte Friederike

 

***Träum-seufz*** Ach, was ist die Wally süüüß!

 

Erst mal ausruhen...

 

Heute morgen war alles friedlich und es wurde schon zusammen gefressen. Wally ist soooo süß und lieb und frisst mir schon aus der Hand. Der Joshi hat schon ganz dicht neben ihr geschlafen. Die Kleine hat inzwischen auch schon alles erobert. Die 2. Etage, das Kuscheltipi, die Hängematte und die Kuschelrolle. Mittlerweile sind sie eine sehr harmonische Truppe. Sie lässt sich die Augen und die Ohren von Joshi "sauber machen", bis es kitzelt! Hihi... :-) und Friederike durfte auch schon. Es ist jetzt viel mehr Leben in der Bude. Und sobald es irgendwo raschelt, schreit Wally am lautesten! Ich bin super glücklich...!"

 

(Dann stören wir gar nicht mehr lange, denn es gibt schon die nächste Gemüserunde)

Tschüss  smile  kleine Wally

 


 

Unser Vermittllungböckchen Raffaello wurde Anfang Oktober bei uns abgegeben und lebte vorher mit noch zwei Weibchen in sehr beengten Verhältnissen. Hier stellte er sich als eifriger Rudelchef heraus, der sich liebevoll um seine Weibchen kümmert und gerne das Gehege erkundet. Seine Augen sind -wahrscheinlich geburtsbedingt- hell und trüb, der Tierarzt meint, dass er sehr wenig (hell und dunkel) oder gar nichts sieht. Das stört den süßen Kerl aber überhaupt nicht, er bewegt sich, nach einer gewissen vorsichtigen Eingewöhnungsphase, bald souverän im Gehege und nutzt sogar die zweite Ebene oder sitzt gemütlich in der Heuraufe! Phantastisch, wie gut sich Meerschweinchen über Nase und Ohren orientieren können. Auch an der Hand der Pflegestelle schmüffelt er immer ausführlich und erkennt sehr genau den vertrauten Menschen.

Ah, das Putzgeschwader ist fertig.... es riecht nach frischem Einstreu!

..... aha, frisches Heu gab es auch....*knurps*....

....mal sehen - äh schnüffeln - ob noch alles an seinem Platz ist....

.....okay, der Unterstand mit der Stufe steht da, wo er immer steht, das passt....

....hm, frisches Stroh gab´s auch,.... *knabber*....

So, alles erkundet, alles wie immer, bestens.....irgendwas kitzelt mich grad.....na egal -
wo sind eigentlich meine drei Mädels....? Feiglinge, immer den Chef vorschicken, ja ja......*grummel*......

 


 

Jetzt, wo es draußen schon stürmt und recht ungemütlich wird, erhielten vier unserer ehemaligen Mädels und ein Bubele Anfang November noch einmal Besuch von einem unserer aktiven Mitglieder. Wir freuen uns immer sehr, unsere einstigen Schützlinge wieder zu sehen, noch dazu gleich fünf auf einen Streich! Diesmal waren wir bei...

                                                           

                                            Stupsi                                            Picadilly                                             Pamela

                                                                     

                                                                      Fluffy                   und                     Joeline

Es war sehr schön zu sehen, wie vorbildlich die Tiere umsorgt und betreut werden. Ein Dank hier an die Halter. Die fünf Fellknäule sind in 2 verschiedenen Eigenbauten untergebracht. Stupsi, Picadilly und Pamela leben im ersten Eigenbau mit den Maßen 116 x 129 cm mit 2. Ebene in der Größe von 70 x 129 cm.

***Muig-muig*** Wohnst Du noch...

 

Joeline und Fluffy, der sich zur Zeit noch eingewöhnt, leben im zweiten Eigenbau mit den Maßen 100 x 128 cm mit 2. Ebene in der Größe von 63 x 128 cm!

... oder schweinelst Du schon???  :-)

 

Alle Meerschweinchen dürfen sich in ihrem schönen Zuhause über frisches, geeignetes Gemüse, Obst und zusätzliche Gräser und Kräuter freuen. Es gibt stets ausreichendes Heu, Wasser steht in Nippeltränken zur Verfügung und das Einstreu ist trocken und warm (hihi, braucht man auch im kalten November), denn es liegen noch kuschelige Decken aus. Die Tiere können die Ebenen gut über ihre "Hühnerleitern" erreichen und die Gruppen machen einen entspannten Eindruck!

Sehr wichtig ist uns, ob der TÜV durchgeführt wird - auch dies wird von den Gurkenschnipplern vorbildlich gemacht. Eine Gewichtstabelle wird geführt und alle fünf haben glänzendes Fell, klare Augen und saubere Öhrchen. Bei einem Meerschweinchen wurde vor kurzem eine Talgdrüse festgestellt, doch wissen wir die Tiere hier in sehr guter Obhut, so dass dies bestimmt bald ausgeheilt sein wird.

Da sagen wir danke und wünschen  Stupsi, Picadilly, Pamela, Fluffy, Joeline und ihrer Familie eine gemütliche Zeit und alles Gute. Und schon sind wir wieder weg, eine schöne "Kontrolle" war's - wie es sein soll!  :-)

 


 

"Alles hat seine Zeit:
sich begegnen und verstehen,
sich halten und lieben,
sich loslassen und erinnern"

Leider ist Binchen in der Nacht vom 19.10.2013 friedlich eingeschlafen.
Kleine Maus, erinnern werde ich mich immer an dich!
Du warst sooo eine knuffige und liebe Maus.
Deine Schweinebande und ich werden dich nicht vergessen!

Am 24.10. wurde Lia erlöst. Sie hatte schon seit einigen Monaten Medikamente gegen ihre Herzprobleme bekommen, die auch gut halfen. Plötzlich hatte sich dann ihr Zustand so sehr verschlechtert, dass man sie einschlafen lies.

Am 03.11. musste der sechsjährige Ferris aufgrund eines Tumors eingeschläfert werden. Er wurde im November letzten Jahres vermittelt und durfte leider nur kurz bei seiner neuen Familie leben, die sehr traurig ist, ihren kleinen verschmusten Ferris verloren zu haben.

Massimo verstarb kurz vor seinem siebten Geburtstag an einem sehr schnell wachsenden Tumor und folgte seiner Mitbewohnerin Molly nach, deren Lebensuhr einen Monat zuvor ablief. Nun sind die beiden im Schweinchenhimmel wieder vereint.

Cassandra und Kinga sind ebenfalls kurze Zeit hintereinander über die Regenbogenbrücke gegangen. Kinga hatte ein schwaches Herz und Kreislaufprobleme. Sie war in stationärer Behandlung, die Ärzte konnten jedoch nichts für die arme Maus tun, so dass es besser war sie gehen zu lassen.

Cassandras Leben wurde durch einen Tumor beendet, der entdeckt wurde als sie plötzlich Gewicht verlor. Die Ärzte konnten auch in ihrem Fall leider nicht helfen. Cassandra ist noch im Behandlungszimmer für immer eingeschlafen.

Yosiko, in ihrem neuen Zuhause „Pinsel“ genannt, ist am 13.11. nach langer Leidensgeschichte erlöst worden. Bereits seit April war Sie aufgrund einer Kieferproblematik immer wieder in Behandlung. Ende Oktober hatte sie dann aufgehört zu fressen und musste gepäppelt werden. Pinsel baute immer mehr ab, bis schließlich die schwere Entscheidung getroffen wurde, sie gehen zu lassen, um ihr weitere Qualen zu ersparen.

Cicero hat am 13.11 seinen letzten Atemzug getan. Er hatte in letzter Zeit abgebaut und Gewicht verloren. Im Alter von 6,5 Jahren ist er für immer eingeschlafen.

Binchen

Lia

Ferris

Massimo

Kinga

Cassandra

Yosiko

Cicero