Die hübsche Ulla, Rosetten-Mix-Dame in rot-weiß, hat sich im Vermittlungsbereich vorgestellt und hofft bald ein neues Heim zu finden.

 


 

 

Liebe Meerschweinchen-Fans,

wieder ist ein Jahr vergangen und unser Verein konnte erneut vielen Meerschweinchen zu einer besseren Zukunft verhelfen. Neue Mitglieder haben sich uns angeschlossen und vielfältige Hilfe ist uns zuteil geworden, sowohl durch unsere aktiven und passiven Mitglieder als auch von außerhalb, sei es durch tatkräftige, finanzielle oder auch medizinische Unterstützung, darüber haben wir uns sehr gefreut. Auch im Neuen Jahr gibt es wieder sehr viel zu tun und neue Herausforderungen werden zu meistern sein. Nur durch eine große Gemeinschaft und viele helfende Hände können wir etwas erreichen und so für ein besseres Leben unserer Meerschweinchen kämpfen.
Bei all jenen, die im Jahr 2013 unseren Schützlingen ein neues Heim geschenkt haben oder uns sonstwie unterstützt haben, möchten wir uns auf diesem Wege ganz herzlich bedanken. Lasst uns weiter gemeinsam daran arbeiten, möglichst vielen Meerschweinchen zu helfen und ihnen eine artgerechte Zukunft zu ermöglichen.

Wir wünschen allen, die uns in irgendeiner Form verbunden sind, und ihren Familien
ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2014!

Der Vorstand von SOS Meerscheinchen e.V.

Sabrina, Martina, Thomas und Sabine

 


 

Im September diesen Jahres wurde eines unserer "Hummelchen", der kleine Schlumpf, vermittelt. Er stammte aus einem Wurf, der in einer unserer Pflegestellen zur Welt kam. Schlumpf ist mittlerweile zu einem feschen Bub herangewachsen und versteht sich mit seinem neuen Kumpel Maxi (nicht-SOS) sehr gut, wie die Halterin uns jüngst berichtete. Wilbert hätte an dem wunderbaren Snackteller die wahre Freude...  :-)

"Schlumpf, Maxi und die Gurkenschnippler wünschen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Schlumpf wächst und gedeiht und ist ein richtig süßes, neugieriges Schweinchen. Er kann super muigen - das ist wirklich schön, denn Maxi ist eher wortkarg. Schlumpf antwortet auch, wenn man selbst versucht, zu muigen!!!   :-)

Er versteht sich sehr gut mit Maxi, sie hocken und fressen oft ziemlich dicht beieinander, das gab es vorher mit Maxi und Zorro (im Herzen) so nicht, da hätte es längst Stress gegeben. Maxi ist wirklich ein gutmütiger Onkel und sehr nett zu Schlumpf. Wir haben gesehen, dass Schlumpfs Bruder Little Foot auch adoptiert wurde - schön.

Auf den Bildern im Anhang können Sie sehen, wie die beiden schon mal Weihnachten feiern, der 'Plätzchenteller' ist inzwischen geplündert... Liebe Grüße"

 

Schlumpf im Weihnachts-Gurkenparadies  :-)

 

"Hey Maxi, was steckt denn da im Nikolausstiefel?"

 

Auch eine Tomate hat sich da versteckt...

 

Mjam, und jetzt geht's los... ***Schmatz-muig***

 


 

Wenn man Pollyxenia sieht, kann man sich nicht vorstellen, dass dieses wundervoller Wesen eigentlich schon tot sein sollte. Die ehemaligen Halter brachten sie und ihre Partnerin zum Tierarzt um sie einschläfern zu lassen. Pollyxenia hatte einen Milbenbefall im Endstadium (bei jeder Berührung krampfte sie bereits), Ballenabszesse an beiden Vorderpfoten, stellenweise war die Haupt aufgeplatzt und war in einem Panzer, da die Haut so verdickt war, gefangen. Die ehemaligen Halter sahen nie die Notwendigkeit die Tiere zu therapieren und wollten sich so der Verantwortung entledigen. Doch sie hatten einen Schutzengel und die Tiermedizinische Fachangestellte der Kleintierpraxis nahm sich ihrer an und pflegte sie gesund. Nachdem die Tiere wieder stabil gewesen sind, haben wir sie bei uns aufgenommen. Penny-Lou konnte bereits in ein neues Heim umziehen, doch Pollyxenias Füße machen weiterhin Probleme, so, dass diese momentan noch verbunden und täglich kontrolliert werden müssen. Pollyxenia ist auf der Suche nach Paten, die sie gerne unterstützen möchten.

nach 3 wöchiger intensiver Betreuung ging es Pollyxenia langsam etwas besser

Pollyxenia heute. Die Schmerzen sind vergessen und sie darf leben

 


 

Die Aktiven von SOS Meerschweinchen e.V. wünschen allen Lesern schöne Weihnachtsfeiertage und alles Gute für 2014!

Bleibt uns weiter treu, wir werden euch auch im neuen Jahr mit vielen Nachrichten und Informationen rund um unsere Meerschweinchen auf dem Laufenden halten!

(Foto aus der Pflegestelle Taunusstein II)

 


 

Wie, die essen da drüben den fetten Weihnachtsbraten und ich bekomme nur ein grünes Blättchen......???
Ohhhh, aber das riecht ja nach Basilikum, hmmm lecker, stimmt, ich bin ja Vegetarier.....!!!Lachend

(Choco, eingesandt von seiner Familie)

 


 

Da bin ich. Hallo allerseits! Herzlich Willkommen zur 15. Folge von WwW - Wilbert weiß Warum! Leckerchen

 

Stellt Euch vor, heute ist der vierte Kerzentag und unsere Gurkenschnipplerin hat lauter Gaumenfreuden für die Zweibeins gezaubert. Mjam, wie das duftet... Scheint überhaupt mit der "Leuchtekerzen- und Tannenbaumzeit" zusammenzuhängen, dass die Gurkenschnippler die ganze Zeit nur essen! ***Empör-brommsel*** und unser Futter wird auf der Waage abgewogen. Sowas! Dabei haben Leo Löwenzahn und ich auch SOOO einen dollen Nasch- und Knabberhunger. Ob es für uns auch ein Leckerchen gibt...?

Leckerchen:

Unsere kleinen Meerschweine sind richtige Schleckermäulchen und tun nichts lieber, als den ganzen Tag - und die Nacht - vor sich hinzuknabbern. Sie zeigen hiermit ein natürliches Verhalten, das die Evolution ihnen zugeschrieben hat. Ihre wilden Verwandten, die bis heute frei in den südamerikanischen Anden leben, ernähren sich von karger Kost, die aus Gräsern und Kräutern, Blättern, Rinden und Sämereinen besteht. Da diese Nahrung nicht sehr nahrhaft ist, fressen die Tiere immer wieder, bis zu 60 - 80 Mahlzeiten am Tag. Ihre Verdauung und ihre Darmtätigkeit hat sich auf diese Kost eingestellt.

Auch in der Heimtierhaltung fressen die kleinen Gesellen fleißig ihre Heurationen und decken ihren Vitaminbedarf über Gemüsegaben quasi "am laufenden Band", denn die nachwachsenden Zähnchen müssen abgerieben werden. Unter diesem Gesichtspunkt wird klar, das die im Handel für Meerschweinchen angebotenen Leckereien und Futtermittel völlig ungeeignet sind. Hier gibt es Drops mit Milch, Knabberstangen mit Honig und Stärke sowie Pellets und Kringel mit Getreide. Doch was ist dann erlaubt?? Man möchte den kleinen Fellknäulen ja auch mal etwas besonderes vor's Mäulchen halten und sie verwöhnen.

Das TOLLSTE für ein Meerschweinchen ist die Erbsenflocke. Einfach lecker und dazu noch gesund. Durch das Walzen der Flocke, ist die darin enthaltende Stärke aufgebrochen, und das darin enthaltende Lysin wird von den Schweinen als Nährstoff benötigt. Auch sagt ein Schweinchen nichts gegen einen kleinen Obstsnack

 

 

z.B. ein Stückchen Apfel, eine Erdbeere oder eine süße Weintraube. Doch sollte Obst wirklich wenig verfüttert werden, als Belohnung nach dem TÜV o.ä., da Obst stark zuckerhaltig ist. Trockengemüse wird von vielen Tieren gerne genommen. Man kann es bei Beschäftigungsspielen einsetzen und es sollte nur als Besonderheit gefüttert werden, da es im Magen stark aufquilllt und die Magenwände belasten kann. Trockenobst darf nicht verfüttert werden, da es viel zu zuckerhaltig und oftmals geschwefelt ist. Gibt man Trockenfutter,

 

 

muss es getreidefrei sein. Ist im Meerschweinchenfutter Getreide enthalten, ändert sich nach dem Fressen der ph-Wert im Darm und die Verdauung gerät außer Kontrolle. Es kann zu lebensgefährlichem Durchfall und der Belastung mit Hefen kommen.

Eine gesunde Alternative ist unsere SOS-Mischung, die auf die Bedürfnisse der Tiere abgestimmt ist und die man beruhigt als Leckerchen füttern kann. Auch hier gilt: Als Besonderheit nach dem TÜV, als Beschäftigungsfutter oder zum Stöbern nach der Gehegereinigung. Dies ist kein Alleinfutter!

 

 

Was die Schweinchen als Leckerchen sehr lieben, sind Kräuter. Frisch natürlich am begehrtesten, doch auch getrocknet werden sie gerne gefressen. Füttert man getrocknete Kräuter sollte ein Wert von 20 Gramm pro Tier in der Woche nicht überschritten werden, da getrocknete Kräuter einen hohen Kalzium- und Mineralgehalt haben. Wir haben in unserer Rubrik Wissenswertes eine Kräuterliste zusammengestellt, die Sie hier anklicken können:   Kräuterliste

Bei diesem Angebot wird unser Wilbert froh quieken und sich nach der Hand der Gurkenschnipplerin strecken. Und da ja heute sooo ein besonderer Tag ist, bekommt der kecke Wilbert von Weizen und sein Kumpel, der Leo Löwenzahn, ENDLICH auch seinen Adventskranz mit knackigen Karottenkerzen, der süße Schatz...

 

Schweinchen-Adventskranz

 

Na, wenn das kein Leckerchen ist...

 

...dann fress' ich die Möhre!

 

***FREU*** Lecker, so ein Leckerchen  :-)

 

***Genau-muig*** So ist das. Viel Spaß beim Lesen und bis nächsten Sonntag, wenn es wieder heißt: WwW - Wilbert weiß Warum!

 


 

Robin war bis vor kurzem noch im Vermittlungsbereich zu finden, wurde aber augrund seines Lippengrind verpatet, da dieser einmal die Lippen bereits zerfressen hat und der Lippengrind momentan trotz Behandlung noch nicht besser wurde. Daher darf Robin erst einmal in der Pflegestelle Taunusstein I bleiben um die Behandlung in Ruhe weiter fortzuführen. 

 

 


 

Kurz vor Weihnachten möchten sich noch Evchen, Swantje, Frederik und Harley vorstellen. Vielleicht steht bei einem von Ihnen auf dem Wunschzettel ein großes Meerschweincheneigenheim in welches eines oder mehrere unserer Vermittlungsschweinchen einziehen dürfen. Wir würden uns freuen Lächelnd

 


 

 

Der schöne Tschack mit dem orangeagoutifarbenen Fellkleid schnuppert keck an dem roten Kügelchen... Scheint nur wie eine Tomate auszusehen, aber nicht danach zu duften! :-) Da sagt ihm seine Gurkenschnipplerin, er soll doch mal lieb gucken und da macht es auch schon *klick*! Das findet Tschacks Mädel Lily auch sehr spannend und stellt sich neben dem Weihnachtsmann in Position. Vielleicht bringt er ja 'ne Gurke mit??

 

Lily: "Hey Du ***muig*** wo ist denn die Gurke?"

 

Tschack: "Komm, Lily, nochmal süüüß gucken, dann gibt es die Gemüsung... äh, Bescherung!"

 

Und wer noch mehr von unseren beiden ehemaligen Pfleglingen sehen möchte, die mittlerweile in einem schönen, neuen Zuhause wohnen, besucht mit dem folgenden link einfach die Facebook-page ihrer Gurkenschnipplerin Tamara! :-)   Lotusblume-Photography

 


 

 

Artur, ein schwarz-rot-weißer Texel-Bub hat nach seiner Abgabe den Weg in eine unserer Pflegestellen gefunden. Die ehemalige Halterin, Frau Kies, hat sich nochmal nach dem Bub erkundigt und 50 Euro gespendet. Da freuen wir uns sehr und Arthur sagt Dankeschön!!!

 

 

 


 

... an die Tierarztpraxis Dr. vet. med Thomas Lotz in Mannheim. Zwei Mal im Jahr dürfen wir das dort aufgestellte Spendenschweinchen leeren und jetzt war es wieder soweit. Die Praxis hat den Betrag noch aufgerundet und wir durften dieses Mal 40,- Euro mit nach Hause nehmen, die unseren Schützlingen zugute kommen. Wir freuen uns sehr!

 


 

Unser Patenschweinchen Rudolf machte sich auf seinem Ausguck ganz lang und schaute seiner Pflegemama gespannt dabei zu, wie sie ein braunes Paket öffnete! "Was da wohl drin ist?" fragte sich der kecke Dreizahn.

 

 

Wie ihm sein Näschen schnell sagte, musste es was leckeres sein... Und tatsächlich! Ein Weihnachtspaket von seiner Patentante Martina Martens, für das sich Rudolf mit einem herzlichen ***Schweinchen-MUIG*** bedankt und es gar nicht erwarten kann, endlich loszuknabbern! Solche gesunden Kräuter und Schmausereien mag Rudolf nämlich besonders gerne...

 

Lachend   DANKE   DANKE   DANKE   Lachend

 


 

Ab jetzt sind wir Freundinnen...... versprochen!

 

Janina (links) und Kitty kamen zwar aus der gleichen Pflegestelle, aber aus verschiedenen Gruppen. Im neuen Zuhause ging es dann erst mal etwas wild zu, aber der Kastrat behielt dann doch die Oberhand und die Damen beruhigten sich wieder.... Da heißt es als Halter immer Nerven bewahren, aber so sind sie halt unsere Meeris, Rangordnung ist das A und O.....

 


 

Como und Domenico lernten sich bei uns in der Pflegestelle kennen und waren von Anfang an ein super Team. Nun hatten sie das Glück, dass sie auch zusammen ausziehen durften. Die Familie hat extra für die beiden einen Eigenbau mit den Maßen 150*80 cm gebaut und eine hübsche zweite Etage als Ausguck gibt es auch.

Hier ein Foto nach der Fertigstellung mit allem, was die Bewohner dann so brauchen werden....

Nach den beiden Böckchen fanden dann auch noch vier Weibchen ein endgültiges Plätzchen. Janina und Kitty sind gemeinsam zu einem einsamen jungen Kastraten gezogen, den die Halterin erst kürzlich aufgenommen und der gerade seine Kastrationsfrist hinter sich gebracht hatte. Bei so viel holder Weiblichkeit nach den einsamen vier Wochen konnte der junge Mann sein Glück kaum fassen....

Der neue Rudelchef in seinem Reich. Er kennt sich schon gut aus, die Damen müssen die Rampe
erst noch laufen lernen, da braucht es etwas Geduld....

Im Auslauf unten gibt es Abendessen, Kitty traut sich schon, Janina rechts peilt noch die Lage...


Und hier die zwei Etagen des Eigenbaus, je 145*80 cm und vorne der Dauerauslauf von 130*105 cm
viel Platz für das Trio

Am gleichen Tag zog auch Hetty aus, sie lebt nun bei einem Kastraten und weiteren Weibchen. Im Winter gibt es für alle einen Eigenbau mit Auslauf in einem hellen Kellerraum zum Garten hin, von Frühjahr bis Herbst werden alle dann im gesicherten 9 qm Gehege im Garten wohnen- mit vielen Rückzugsmöglichkeiten und zusammen mit zwei älteren Kaninchen, die ganzjährig draußen leben. Das geht durchaus, wenn alle Artgenossen haben, genug Platz ist und Rückzugsmöglichkeiten für die Meeris da sind.

Das Gehege mit Etagen (1,60*0.68) und dem Dauerauslauf davor (2*1,3 m). Auf dem Bewerbungsfoto ist noch ein Häuschen
mit Fenster zu sehen, um die Gefahr des Steckenbleibens zu vermeiden wurde es ausgetauscht, bis es ausgesägt ist.

Hetty (Mitte) hat sich gleich gut integriert und man genoss schon bald ganz harmonisch zu dritt das letzte Gras aus dem Garten...


Die Tochter des Hauses kümmert sich liebevoll um die Tiere und hat sogar Kuschelsachen selbst genäht..
(man beachte den Trockenständer....wink)

Und last but not least zog Romina zu einem gleichaltrigen älteren Kastraten, der nach dem Tod seines Partners nun ein Weibchen zur Seite bekam. Wenn die Böckchen einer Bockgruppe kastriert sind, hat man später immer die Möglichkeit einer einfacheren Vergesellschaftung für die Tiere bei Bedarf.

Das Böckchen (Foto) trauerte sehr, aber seit Romina da ist, geht es ihm wieder gut.
Es gab einen neuen Eigenbau für die beiden (1,56*0,90 m), die Etage fehlt noch, aber die Fläche reichte erst einmal
so und die Zusammenführung war dringend. Auch die Einrichtung wurde noch ergänzt.

 


 

online. Kaum haben die einen Schnuten ein neues Heim gefunden, stehen schon die nächsten Schweinchen mit ihren Köfferchen vor unserer Tür mit der Bitte sie vorübergehend aufzunehmen und hoffen, dass auch sie bald wieder neue Gurkenschnippler finden, die sie lieben und sich um sie kümmern. So auch Hetwig, Inga, Britta und Elina.

 


 

Sonntagmorgen, 7.10 Uhr in Deutschland
"Ich versteh gar nicht warum unser Zweibein so müde aussieht...ICH finde die Uhrzeit perfekt um das Frühstück serviert zu bekommen!"

Ah..... wenigstens gab´s ne Runde Leckerchen!

Rosemary heißt mittlerweile Fienchen und zog Anfang November nach der überstandenen Entfernung eines kleinen Atheroms (Talgdrüse) in die eigene Gruppe der Pflegestelle Rüsselsheim:

Fiene gehts super. Sie ist total neugierig und immer vorne mit dabei. Manchmal muss ich regelrecht aufpassen, dass sie mir nicht vor Neugier aus dem Eigenbau hüpft, wenn ich kurz das Plexiglas draussen habe. Mit den anderen drei versteht sie sich auch gut. Sie ist die rangniedrigste, was aber vollkommen ok ist. Owen und sie sind einfach so lieb zusammen.  Very Happy  Ein Traumpaar.
Die Wunde am Rücken ist abgeheilt und das Fell kommt wieder nach.
Anfangs hat sie die meiste Zeit vorne am Plexiglas gesessen und eher meine Nähe, als die von den anderen Schweinen gesucht. Jetzt ist sie immer in der Gruppe mit dabei und läuft sogar weg, wenn ich sie zum Tüven raushole. Nur schlafen lassen könnte sie mich noch ein wenig länger. Daran arbeiten wir aber auch noch. Anfangs hat sie mich gegen halb sieben aus dem Bett geschrieen - und das durch zwei! geschlossene Türen. Very Happy

 


 

In der Pflegestelle Karlsruhe gibt es unter anderem eine Patentiergruppe mit Athan und Mora. Zunächst saß Athan mit Primel zusammen, diese sollte eigentlich in die Vermittlung, da sie ganz gesund ist, leistete aber Ahtan zunächst noch Gesellschaft. Dann wurde Mora ebenfalls verpatet und zog zu Athan und Primel dazu. Da die kleine Blume aber schon so ans Herz gewachsen war und auch Athan sehr an ihr hängt, wurde sie kurzerhand von unserer Plfegestelle adoptiert. So leben die drei nun ganz gemütlich zu dritt im Innengehege von 1,60*1,00 m. Das Gehege und alle weiteren Gruppen dort können unter Verein/Vorstellung der Pflegestellen angeschaut werden. Und da Primel erst gar nicht in der Vermittlung war, kann man wenigstens unter Glücksschweinchen ihr Foto bewundern...

 


 

Da bin ich. Hallo allerseits! Herzlich Willkommen zur 14. Folge von WwW - Wilbert weiß Warum! Freilauf


Ta-daaa! Auf den grünen, leckeren "Kranz-Zweigen" war heute ein drittes Licht zu sehen und deshalb scheint das wieder ein besonderer Tag gewesen zu sein. Jawohl-muig! Die Zweibeins waren ganz froh, für uns gab es ein Karottenstiftchen extra und dann haben sich die Gurkenschnippler dick eingepackt und sind raus in den Sonnenschein. Leo meinte, vielleicht bringen sie uns von der Wiese Löwenzahn mit ***hihi-muig***, aber ich glaube, sie sind nur zu so einem Spazier-dings gegangen. Da dachte ich mir, das wäre doch auch was für Leo und mich, so ein "Lauf im Freien"...

Freilauf:

Unsere Meerschweinchen sind schlaue Kerlchen und nach einiger Zeit kennen sie ihr Gehege recht gut. Wunderbare Abwechslung kann man schaffen, indem man nach der Gehegereinigung die Einrichtung neu anordnet und so die Tiere zum neuerlichen Entdecken anregt. Doch manche der Fellnasen sind so pfiffig, das sie diese Herausforderung auch schnell bewältigt haben. In der freien Natur liegt es im Verhaltensrepertoire der Art, neue Gebiete zu entdecken und dies kann man in gewisser Weise in der Heimtierhaltung simulieren, wenn man die Tiere ihre nähere Umgebung entdecken lässt. Dies ist meist das Zimmer rund um das Gehege.

Doch gibt es einiges zu beachten, wenn man seine Meerschweinchen aus dem Gehege lässt. Man sollte als erstes die Räumlichkeiten auf Gefahrenquellen untersuchen. Das bedeutet, das Kabel nicht in Reichweite der Tiere liegen sollen, da das Anknabbern einen Stromschlag zur Folge haben kann. Glatte Böden (Fliesen, Laminat) am Besten mit Decken o.ä. auslegen, da die Tiere ausrutschen können. Auch giftige Zimmerpflanzen sollten nicht in Mäulchennähe sein. Und es darf auch kein Maul über dem Schweinchen lauern, das es schnappen kann! Katzen, Hunde oder Echsen etc. haben beim Freilauf nichts verloren!!! Nun noch, nach Bedarf, den Spalt hinter den Schränken abdecken und meist kann es schon losgehen. Wichtig: Schauen Sie individuell in Ihren Räumlichkeiten nach Gefahren, hier sind nur die hauptsächlichen genannt...

Was noch wichtig ist: Meerschweinchen sind NICHT stubenrein und werden es auch nicht. Es gibt selten Tiere, die im Auslauf nicht kötteln, aber man kann es ihnen nicht antrainieren. Auf "Sauberkeitserziehung" ist also unbedingt zu verzichten. Man muss sich einfach entscheiden, ob man nach dem Freilauf bereit ist, ein paar Böhnchen einzusammeln. Aus Erfahrung: Es ist die Arbeit wert!!!  :-)   

Es ist absolut niedlich anzusehen, wenn die Fellknäule zu ihrem Schweinsgalopp ansetzen und richtige Sprints hinlegen. Es scheint, als haben sie ohne die Einstreu endlich Grip unter den Füßchen und legen richtig los. Da wird gepopcornt und gehüpft, es wird geschnüffelt und entdeckt. Die Tiere muckeln die ganze Zeit, da sie in stetiger Kommunikation miteinander sind und sich erzählen, was sie gerade tun. Toll ist es, wenn man nur das Gehege öffnen muss und sie selbstständig entscheiden können, wann sie rein- und wieder raus gehen. Ist dann im zu erkundenden Zimmer auch noch das eine oder andere Leckerchen verteilt und steht der Heuberg zum Knabbern parat, ist einem gelungenen Spaziergang nichts im Wege!

Ausflugskönner freuen sich im Freilauf auch über die Beschäftigungsangebote, die sie Wilbert letzte Woche vorgestellt hat und nicht selten klettert die eine oder andere Neugiernase mit Vertrauen dem Halter auf die Beine und sucht sich die versteckte Erbsenflocke! Und das Basic am Ende: Alles geschieht freiwillig - kein Tier darf gezwungen werden, denn das macht Angst und der Spaß ist dahin. Doch lässt man die Knutschkugeln freudig auf Entdeckungstour gehen, braucht man kein TV, Twitter oder Internet - Spaß ist garantiert. Und Wilbert zeigt mal, wie es geht...

 

Was ist denn da?  ***Freu-muig***  Weihnachtsspielplatz...

 

Rein und raus!

 

Und da darf ich nuuur schnuppern! Klick das Foto, dann kommt das weg, nichts für Schweineschnütchen!

 

Hey Leo, komm schnell! Das ist für uns. Rauf auf den Gurkenschnippler, hier gibt's Erbsenflocken!

 

***Genau-muig*** So ist das. Viel Spaß beim Lesen und bis nächsten Sonntag, wenn es wieder heißt: WwW - Wilbert weiß Warum!