Da bin ich. Hallo allerseits! Herzlich Willkommen zur 8. Folge von WwW - Wilbert weiß Warum! Perinealtasche


Ooooh NEIN!!!  ***EMPÖR-MUIG*** 

Das ist voll peinlich - wirklich! Da mag ich ja als Bub gaaaaar nicht drüber reden! Das ist Männersache, gehört auch nicht in den TÜV, wenn ihr mich fragt!!! Hallo, fragt mich mal... Nein?! Toll! Und jetzt soll ich auch noch über SOWAS reden. Unser kleines Täschchen machen wir Männer selber sauber. Wenigstens die Herren unter den Zweibeins verstehen das. Mein Zweibeinmann sagt beim TÜV: "Das macht der Wilbert schon!" Genau... Aber Frauchen fühlt von außen immer kurz, ob ich meine Tasche auch schön ausleere!

Perinealtasche:

Beim Bock liegt zwischen dem Anus und dem Hoden im Bereich des Damms eine etwa 1 cm tiefe, taschenartige Hauteinstülpung. Sie wird Perinealtasche (lat. bursa perinaelis) genannt. Auch Kastraten haben diese Tasche, sie wird bei der Kastration nicht entfernt! Sie schützt zahlreiche Drüsen, welche ein fettiges Sekret in die Tasche absondern. Es enthält Duftstoffe, mit denen der Bock/Kastrat sein Revier markiert.

Zum Markieren wird die Tasche nach außen gestülpt und über den Boden gerieben. Dabei können sich in der Perinealtasche Streu, Heu, Köttel oder anderweitige Schmutzpartikel ansammeln. Ein gesunder Bock hält seine Tasche sauber. Mehrmals täglich ist zu beobachten, wie sich die Buben auf den Popo aufsetzen und sich in der Geschlechtsregion säubern. Man kann sie danach sogar genüsslich kauen sehen...

 

(Er wollte dabei ja nicht gestört werden, unser Wilbert- hat auch nur ein mal kurz geblitzt)

***Frechheit-Brommsel*** 

 

Bei älteren oder unkastrierten Böcken mit großen Taschen, oder Tieren, die durch Krankheit beeinträchtigt sind, funktioniert die Selbstreinigung oft nicht mehr und der Halter muss diese reinigen. Am besten, bevor zu große Ansammlungen in den Taschen entstehen. Hierbei ist der TÜV eine wichtige Hilfe, um überhaupt zu erkennen, ob der Bock/Kastrat es noch alleine schafft oder nicht.

Hat man den Eindruck, das die Perinealtasche  übermäßig gefüllt ist und man aber unsicher ist, was man da tut, sollte man sich das Reinigen am Besten bei seinem Tierarzt zeigen lassen. Dort erhält man auch Tipps bez. der Intervalle oder was es noch weiterhin zu beachten gibt. Möchte man die Tasche gleich selber reinigen, funktioniert dies sehr gut mit einem Wattestäbchen und Babyöl. Man stülpt die Tasche ganz vorsichtig nach außen und entfernt die Verklebung mit streichenden Bewegungen. Dazu dient das in Babyöl getauchte Wattestäbchen. Um ein Ausleiern der Tasche zu vermeiden, und diese empfindliche Stelle nicht unnötig zu reizen, sollte man nur bei starker Verschmutzung eingreifen.

Ein Tipp: Man sollte sich dafür ein Wäscheklammer auf die Nase setzen...

 

(Oh man ist das peinlich. Ich tue so, als wär' ich gar nicht da...)

 

***Genau-muig*** So ist das! Viel Spaß beim Lesen und bis nächsten Sonntag, wenn es wieder heißt: WwW - Wilbert weiß Warum

Die alten Folgen von WwW können hier nachgelesen werden: Wilbert weiß Warum!

 


 

Hallo, ich bin's, die Serena!

Liebe SOS'ler!

Heute melde ich mich mal wieder, um Euch auf dem Laufenden zu halten, wie es mir so geht. Bei Fox läuft alles paletti, da gibt es nichts besonderes zu berichten. Er ist mit uns drei Mädels voll und ganz zufrieden. Ich habe die letzten Wochen komischerweise immer mehr abgenommen, obwohl ich ordentlich gefressen habe und meine Zähne auch TOP in Ordnung sind.

???  

Auch sonst ging es mir super, meine Gurkenschnippler konnten das auch nur durchs wöchentliche Wiegen feststellen! (Jetzt weiß ich auch, warum das immer so wichtig ist!) Zum Glück haben wir eine tolle Tierärztin, die sich mit uns Schweinchen sehr gut auskennt. Meine Gurkenschnippler sagen, dass das leider gar nicht so selbstverständlich ist. Ich musste dann ein paar Tropfen Blut aus meinem hübschen Beinchen hergeben, das war nicht schön. Aber ich war trotzdem sehr tapfer! Die Ärztin hatte schon einen Verdacht, der sich dann prompt bestätigt hatte.

Ich habe eine Schilddrüsenüberfunktion.

Jetzt bekomme ich seit drei Wochen jeden Tag eine Spritze in mein Mäulchen. Vorher wird eine Tablette aufgelöst und die Flüssigkeit muss ich dann runterschlucken. Freudig renne ich dem zwar nicht entgegen, wenn es wieder an der Zeit ist, aber schlimm ist es eigentlich auch nicht. Ich lasse es geduldig über mich ergehen. Danach gibt es auch immer ein paar Erbsenflocken, weil ich das so gut mache! ;o) Abgenommen habe ich jetzt nicht mehr und nächste Woche geht es noch mal zur Ärztin. Da werde ich wieder durchgecheckt. Naja, das wird auch rumgehen…

So, jetzt seid Ihr wieder auf dem neuesten Stand. Ihr braucht Euch keine Sorgen um mich zu machen, denn ich bin hier in guten Händen. Surprised

 

Schaut, so eine hübsche Maus bin ich...

 

...und strecke mein Näschen überall rein! :)

Viele Grüße von Serena

Dann bis zum nächsten Mal, kleine Serena, und gute Besserung. Alle Däumchen sind für Dich gedrückt...

 


 

Im Süden des SOS-Landes feierte am Donnerstag der fesche Cody (SOS/Volt) seinen 1. Geburtstag und ließ es sich dabei so richtig "schweine-gut" gehen. Der junge Mann, der im besten Brommselalter ist, erzählt mit vollen Mäulchen von seiner Party:

"Zum Frühstück gab es eine riiiiiiiiiiiiesige Schüssel feines Gemüse... *muig* später für zwischendurch noch tolle Trockenkräuter... mit super Erbsenflocken... *juch-hu* und später nochmal Gemüüüüüüüse... und dann noch Salat!!! Ja, pappsatt war ich da. Schade, dass nicht an jedem Tag Geburtstag ist!" ;-)  Schmatz-schmatz!

 

 

Und mit so vielen Leckereien im Bäuchlein schläft es sich besonders gut!

 

 

 


 

Vor einiger Zeit vermittelten wir Minnie - ein aufgewecktes rot-weißes engl. crested-Schweinchen in eine bestehende Gruppe. Die kleine Dame mit ihrem kecken Krönchen bezauberte ihre neuen Gurkenschnippler und hat ihr Regiment  :)  im neuen Gehege gleich angetreten. Die Halter haben vor 2 Jahren schon Lourdes, Sunrise und Sidney (im Herzen) von uns aufgenommen, so dass wir uns freuten, von bekannten "Wiederholungstätern" zu hören.

 

***Muig-muig*** Ich bin's, die Minnie!

 

Dies berichtete Minnies neue Halterin: 

"So, die Heimfahrt haben wir super überstanden. Im Gehege ist alles sauber und schön eingestreut. Minnie ist seit 30 Minuten drin. Muss sagen, dass das ein sehr selbstbewusstes Schweinchen ist. Sie versucht ganz arg, einen guten Platz in der Rangfolge zu bekommen und jagt meine Schweine ganz schön rum. Aber nun futtern sie erstmal... Ich hoffe, das lenkt ein bisschen ab."

SOS-Meerschweinchen:  Ja, solch eine Vergesellschaftung kann mitunter ein wenig stürmisch werden. Da wird gebrommselt und aufgeritten, einander gejagt und auch einmal mit den Zähnen geklappert. Die Schweinchen sagen auf ihre eigene Art "Hey, wer bist denn DU??" und keiner will den Platz, den er in der Gruppe zuvor belegt hat, so einfach aufgeben. Stellen Sie sich mal vor, bei Ihnen an der Tür klingelt es und die Person, der sie öffnen, kommt herein,  wirft sich auf's Sofa und fragt, was es heute zum Essen gibt?" Blieben Sie da ruhig und gelassen? Da haben es die neuen Gurkenschnippler von Minnie genau richtig gemacht und erst einmal eine Runde Gemüse für die Leckermäulchen verteilt.

 

Hey, ist für mich auch noch was da??

 

Oh, lecker, weg da, jetzt knurrt mir das Bäuchlein...

 

***Püh-muig***  Was ist denn das für eine? 

 

***Brommsel*** Hör mal, da ist Minnie, kennst Du die schon?

 

***Klapper***  Hööör doch mal zu...

 

***Häh-muig***  Was war das? Minnie oder Möhre?


"Gestern Abend ging es noch ganz schön zur Sache bei den Schweinen. Hauptsächlich zwischen unserem Bock, dem einen Weibchen und Minnie. Sie hat eine kleine Wunde an der Oberlippe abbekommen. Ich habe es gleich saubergemacht - ist echt nicht schlimm. Da dachte ich, o.k., jetzt ist es sicher geklärt, aber heute zetern sie immer noch und das Zähneklappern nimmt kein Ende. Und dann... kurze Zeit später sieht man sie schon zusammen am Heuberg sitzen. Nun schätze ich mal, dass die Sache bis spätestens morgen erledigt ist. Die "Kleene" hat die Gruppe ganz schön aufgemischt!"  Lächelnd

SOS-Meerschweinchen:  Und auch hier ein großes Lob an die erfahrenen Halter, die die Gruppe aufmerksam im Blick haben und kleine Kratzer versorgen. Die jedoch auch zulassen, dass die Tiere ihre normalen, und wichtigen, Rangstreitigkeiten auf eigene Weise, ohne Störungen, ausfechten. Unterbricht man dieses "Kennenlernen-Brommsel-Klappern" durch wiederholtes Trennen, müssen die Schweinchen nämlich immer wieder von vorne anfangen! 

 

***Freu-muig*** Wie toll ist das. Heuberg UND Heuhaus!!!

 

Knabber-Schmatz, ist das Heu hier lecker!

 

So! Viel Neues, macht natürlich ganz schön müde und da muss sich die kleine Minnie erst einmal in dem gemütlichen Häuschen ausstrecken. Wir freuen uns, von den Gurkenschnipplern der süßen Minnie gehört zu haben und wünschen der frechen, kleinen Dame ganz leis' eine gute Nacht!!  

 

 

 


 

Wir freuen uns sehr darüber, dass die Meerschweinchen Amal/Timmy und Stine zusammen mit ihren Haltern die Kosten für Domenicos Kastration übernommen haben.

smile        Domenico sagt deshalb: "Danke euch allen".     smile

Mit gleicher Post kam auch noch ein Geschenk für die Schweinchen der Pflegestelle Mannheim-Wallstadt:


Ein Meeri-Napf und ein superschicker gemütlicher Hängesessel!! Wow....
(Wir werden berichten, was die Schweinchen dazu gesagt haben)
Und für den Gurkenschnippler gab´s auch noch eine echte Meeri-Teetasse.....
Ganz herzlichen Dank für die Überraschung!!

 


 

Neeiiiin.....!!! Es liegt nicht an Halloween!!...... Es gibt manchmal Zeiten..... da will die Frisur einfach nicht sitzen......seufz....

(Toffifee)

 


 

Unser Neuzugang Choco in der Pflegestelle Mannheim-Wallstadt hat sich für das Fotoshooting extra herausgeputzt und hat nun seine Bewerbung im Vermittlungsbereich eingereicht. Der hübsche Dunkelhaarige mit der weißen Krone freut sich auf ein neues endgültiges Zuhause, in dem er sich liebevoll um Damengesellschaft kümmern darf.

Schaut doch mal vorbei!

 


 

Unser Patenschweinchen Pixel, das ursprünglich ein Vermittlungsschweinchen sein sollte, stellt sich mit Bildern und Beschreibung im Patentierbereich vor. Warum sie nun in unserer Pflegestelle Römerberg bleiben darf und was sie zu sagen hat, findet ihr hier: Pixel

Mit Pixel beherbergen unsere Patenpflegestellen nun sage und schreibe 32 Patenschweinchen (bei aktuell 34 Vermittlungsschweinchen), die aus den unterschiedlichsten Gründen für immer als Vereinsschweinchen bleiben dürfen.

Dieses "Rudel" frisst uns buchstäblich ein Loch in unsere Vereinskasse und wir und die Schweinchen freuen uns über jeden, der uns unterstützt; ob in finanzieller Hinsicht oder als Helfer bei verschiedenen Themen (z.B. Besuche bei vermittelten Schweinchen, Standpersonal bei Tierheimfesten, Nähen von Kuschelsachen, ...) oder sogar als Pflegestelle selbst. Bei Interesse könnt ihr euch unter der Vereinshotline +49 (0) 700 63374 767 (0700 MEERI SOS)* oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden.

 

*0,12 €/min Hauptzeit Mo-Fr 9-18 Uhr, 0,06 €/min. Nebenzeit Mo-Fr 18-9 Uhr, Sa u. So, bundeseinheitliche Feiertage

 

 


 

Unsere Danja bekam heute Post mit ganz lieben Grüßen von Hilde, Valentina, Susi und Flecki.

Die vier haben Ihre Gurkenschnippler dazu überredet, einen monatlichen Beitrag zur Unterstüzung von Danja beizusteuern.

Für die Übernahme einer Teilpatenschaft bedanken wir uns bei Sven Simon.

 


 

 

 

Zur Zeit sagen viele unserer ehemaligen Pflegeschweinchen "HALLO"! So auch Willi (SOS/Watt) und seine kleine Zaina, die seit einigen Monaten in einem neuen Zuhause leben und dort liebevoll umsorgt werden. Und dies schrieben uns die Halter der beiden:

"Hallo Frau Siegert!

Ihre ehemaligen Pflegeschweinchen Watt (heißt jetzt Willi) und Zaina möchten Ihnen und dem ganzen SOS-Team ganz herzliche und liebe Grüße senden.

Nachdem wir gelesen haben, dass Watts Bruder Volt (im neuen Zuhause Cody) jetzt auch in Damengesellschaft gekommen ist, dachten wir, es ist mal Zeit, sich zu melden. Den beiden geht es bestens. Willi (SOS/Watt) wird ja jetzt bereits 1 Jahr alt und ist ein ganz schön propperer Kerl geworden. Er ist ordentlich gewachsen und hat sich von 870g beim Einzug auf mittlerweile 1160g hochgefuttert. :) 

 

***Yammi*** das schmeckt hier aber...

 

Zaina war bei ihrem Einzug zwar nicht mehr im Wachstum, was sie aber nicht abhielt, trotzdem zu wachen. Und zwar in die Breite!!! :) Sie ist soooo verfresssen. Sie hat sich von 835g auf 1060g "hochgemampft". Ich hab' ihr gesagt, es reicht jetzt...

 

***Empör-muig***  das ist alles nur Fell!!!

 

***Hmmm***  und gemeinsam ist's noch leckerer!!!

 

Willi (SOS/Watt) ist ein leidenschaftlicher Brommsler. Er kann an keiner Frau vorbei laufen, ohne seinen runden Popo zu schwenken und vor sich hin zu brummeln. Aber er ist ganz lieb zu den Damen. Zaina ist ein "Wachschwein"! Sie hat die Aufgabe, loszuschreien, wenn ich oder mein Mann von der Arbeit nach Hause kommen. Man hat ja schließlich Hunger! Das, was noch im Gehege liegt, reicht meist nicht aus. Zaina will immer einen großen Berg vor sich haben, um alles ordentlich durchwühlen zu können.

 

Yuch - hu, das ist mal ein Haufen GRÜN

 

Leider ist vor kurzem unsere Rosa schwer erkrankt und nach wochenlangem Kämpfen dann doch gegangen. Nun hat Watt nur noch 2 Frauen. Unsere Momo ist ein OD-Schweinchen und hat auch mit ihrer Krankheit zu kämpfen. Deshalb will ich ihr im Moment keine Vergesellschaftung zumuten. Jedoch ist uns bewusst, dass wir vielleicht nur noch Wochen - oder im besten Fall Monate - mit ihr haben werden. Willi (SOS/Watt) bekommt dann natürlich wieder 2 Frauen dazu, denn ich denke, das braucht er.

Ich hoffe, es wird noch seeeehr lange dauern, aber wir werden uns dann bei SOS melden. Viele liebe Grüße an das ganze Team, ihr macht wirklich tolle Arbeit. Ich hatte die 4 jetzt schon zum 2. mal zur Urlaubsbetreuung bei SOS und bin sehr dankbar, dass es sowas gibt."

Da freuen wir uns natürlich über das tolle Lob. Gerne geben wir zurück, das wir sehr dankbar sind, das es solche Halter gibt, denen das Wohl der Tiere am Herzen liegt. DANKESCHÖN!!! :)  Eine gute Zeit mit den dreien und für Momo sind alle Däumchen gedrückt!

P.S.: Und eine kleine Anmerkung der ehemaligen Halter von Watt's Jungs-WG: "Wir sind sehr froh, dass Watt... (hups Willi) so nette Gurkenschnippler gefunden hat. Viel Freude mit dem Brommselbub! Das liebevolle "Mädelheim", das er brauchte, hat er gefunden!"

 


 

Emanuel war letzte Woche kurzzeitig vermittelt, kam aber zurück, weil den neuen Haltern die Vergesellschaftung nicht harmonisch genug war, obwohl aus unserer Sicht alles normal ablief. Es ist nun einmal so, dass Meerschweinchen immer eine Rangordnung unter sich ausmachen, und bei gemischten Gruppen ist meistens der Bock der Chef, aber sie müssen dies klären. Das sieht für den Menschen oft schlimmer aus als es ist; für Meerschweinchen dagegen ist nichts schrecklicher als die Einsamkeit ohne Partner. Meist ist das Zusammenwachsen einer Gruppe relativ schnell erledigt und es kehrt bald Ruhe ein, manchmal dauert es eben ein bisschen länger aus den verschiedensten Gründen, aber wir begleiten ja jede Vergesellschaftung mit Rat und Tat, damit alles gut über die Bühne geht. In diesem Fall haben wir Emanuel dann umgehend zurück genommen, d.h. wir suchen nach wie vor ein endgültiges Plätzchen für ihn.

 


 

Am Wochenende durften Barnaby und Penny-Lou gemeinsam zu einem verwitweten Weibchen ausziehen. Beide hatten es in letzter Zeit nicht leicht gehabt. Barnaby kam zurück, weil die Haltung nach dem Tod des Partnerweibchens aufgegeben werden sollte. Penny-Lou stammte aus dem krassen Fall  mit Pollyxenia, die beim Tierarzt im Endstadium eines schwersten Milbenbefalls zum Einschläfern abgegeben worden waren. Eine der Mitarbeiterinnen dort hatte die beiden dann mit Hilfe der Praxis gesund gepflegt. Penny-Lou ist mittlerweile munter und topfit, Pollyxenia ist noch wegen wunder Füßchen in Behandlung, aber auch auf einem guten Weg.

Das neue Heim von Barnaby, Penny-Lou und ihrer neuen Freundin, mit 2*1 m viel Platz für ein Trio
(Wie wir schon gehört haben, klappt es auch gut mit den dreien, aber ein bisschen Eingewöhnungszeit braucht es einfach immer.)

Auch Minnie fand mittlerweile ein wunderbares neues Plätzchen in einer größeren Gruppe bei einem Kastraten und drei weiteren Weibchen, darunter auch ehemalige SOS-Schützlinge. Der Eigenbau hat auf der einen Seite die Länge von 2,5 m, auf der anderen von 1,8, alles ist 1 m tief. Insgesamt also ca. 3,5 qm auf einem großen L verteilt.

Ein richtiges Meerschweinchen-Paradies.....

....mit vielen Verstecken, Heustationen und vor allem viel Platz für fünf glückliche Rudelmitglieder!

 


 

 

Da bin ich. Hallo allerseits! Herzlich Willkommen zur 7. Folge von WwW - Wilbert weiß Warum! Päppeln


Wisst ihr, was unser Frauchen heute gemacht hat? Sie hat unseren "Schweinchenschrank" aufgeräumt. Da lachte der Mann von unserer Gurkenschnipplerin und fragte, wie es sein kann, das so kleine Schweine (***empör-muig***) so viele Sachen haben??? Klar können wir das... Wenn das Schranktürchen aufgeht, kommen da immer so leckere Sachen raus. Kleine, grüne Erbsenflocken, die dem Gaumen schmeicheln, würzige Kräuter oder die bunte SOS-Mischung, die so toll knuspert. Aaaaaber... wenn unser Frauchen ganz oben in das Fach greift, rennen Leo und ich meist weg. Da steht das schreckliche Zeugs, das nicht schmeckt. Medi-zin, oder wie das heißt. Da gibt es eklige Dinge. Manche bitter, andere glibbrig oder das helle... klebrig süß! PFUI. Nur das eine mag ich. Leo Löwenzahn, mein Kumpel, nicht. Der hasst das, seit er krank war und nicht fressen konnte. Das heißt Päppelbrei und er musste das mit einer Spritze schlabbern. Wir hatten noch ein angebrochenes Tütchen, in der ein kleiner Rest war. Und da man das nicht mehr so lange aufheben kann, hab' ich mich halt angeboten ***wimper-klimper*** bevor es verkommt...

Päppeln:

Wer noch nie sein Schweinchen gepäppelt hat steht vor der Frage: "Wie soll denn das gehen?" oder gar "Muß ich das?" Man fragt sich als Halter, woran man denn bitteschön erkennen soll, wann zugefüttert werden muss oder gar womit? Viele Tierärzte geben nach einer Untersuchung die Empfehlung, es dringend zu tun, aber man selbst hat zu Hause ein strampelndes Schwein, das sich wehrt und das Mäulchen nicht elegant, wie auf dem Untersuchungstisch, emporhebt. Da nutzt auch alles bitten nichts... Doch hat man keine Wahl, wenn man möchte, das sein Schweinchen eine Chance zum Überleben haben soll. Wenn nämlich, neben der eigentlichen Erkrankung, auch noch ein nicht funktionierender und leerer Darm hinzukommt, muss das Tier zusätzlich auf 2 Fronten kämpfen. Bauchweh, Aufgasung und nachlassende Verdauung inklusive! Um die wichtigsten Fragen bezüglich des Päppelns zu beantworten, möchte Wilbert euch auf unsere Seite "Wissenswertes" entführen, in der ein sehr ausführlicher Artikel, mit prima Fotos, das Zufüttern erklärt.

Päppeln      ***klick***

Natürlich gibt es Schweinchen, die den Päppelbrei sehr gerne fressen und ihn, im Gehege sitzend, von der Spritze nehmen. Hier kann man auch größere Spritzen, als die im Artikel beschriebenen 1 ml-Spritzen, nehmen. Auch gibt es Tiere, die ihren Brei vom Teller schlabbern und dazu auch in der Gruppe bleiben können. Jeder Halter kennt sein Tier am Besten und man kann herausfinden, in welcher Situation das Zufüttern dem Tier den wenigsten Stress macht. Auch entwickelt man mit der Zeit Tricks und Kniffe, die das Päppeln erleichtern.

*  Frisst das Tier am liebsten Karotte, kann man den Päppelbrei mit pürierter Karotte aus dem Gläschen aufwerten!

*  Sieht man, das der kleine Freund so gerne sein Heu knabbern würde, es jedoch nicht geht, kann man aus 1 Hand voll Heu mit einer Ziehzeit von 7-10 Minuten einen duftigen Heutee kochen, der zum Anrühren des Breies genutzt werden kann oder einfach so zum Trinken.

*  Tiere, die ihren Brei von Teller schlabbern, dies aber mit der Zeit lustlos tun, können mit darüber gestreutem "Erbsenflockenstaub" dazu animiert werden. Hierzu einfach Erbsenflocken im Mörser vermahlen. Was tut man nicht alles!  :)

*  Wehrt das Tier sich stark und hat man keine helfende Hand, kann man das Schweinchen auch in ein Handtuch legen und "einwickeln", damit es nicht so strampelt. Ist man zu zweit , kann man dem Tier lange Strapazen des "Kämpfens" ersparen, indem eine Person das Tier hält. Die zweite Person umfasst das Köpfchen und füttert mit der Spritze.

*  Und will das Meeri den Brei partout nicht, kann man auch einfach mal eine andere Sorte probieren. Vielleicht liegt es am Geschmack. Wir kennen ja unsere Gourmets.

Abschließend noch ein Satz, der ein wenig zum Nachdenken anregen soll. Natürlich fragt man sich, was man da tut, wenn man nachts um 3 Uhr aufsteht und Brei anrührt, um ein sich wehrendes Schweinchen damit zu füttern. "Tue ich auch das Richtige?" Aber solange das Schweinchen tapfer schluckt, will es auch leben. Das Tier zeigt an, wenn es seine Köfferchen gepackt hat... Und jeder weiß, wie es ist, wenn man ein Tier durch eine Krankheit geführt hat. Streckt der kleine Freund oder das geliebte Mädel nach der schweren Zeit sein Köpfchen empor und schaut einen erwartungsvoll an, nimmt das Leckerchen und hüpft mit den Schweinekumpels fröhlich davon, weiß man, das es sich gelohnt hat! Ein Tier spürt, wenn man ihm gutes will und verzeiht das, was man tun musste...... Manchmal klappt es auch nicht, aber das Päppeln ist eine große Chance, die nicht vertan werden sollte.

Und da Wilbert ja anfangs von seinem angebrochenen Tütchen gesprochen hat, will er auch noch zeigen, wie es geht... der kleine Dandy! :)

 

Oh man, wie lecker ***schmatz-schlabber***

 

 Oh man, das Spritzchen hau' ich weg!!

 

***Genau-muig*** So ist das! Viel Spaß beim Lesen und bis nächsten Sonntag, wenn es wieder heißt: WwW - Wilbert weiß Warum

Die alten Folgen von WwW können hier nachgelesen werden: Wilbert weiß warum!

 

Zu den, im WwW, verlinkten Seiten:
In einem Urteil vom 12.05.1998 hat das Landesgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seiten ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.
Hiermit distanziert sich Wilbert von Weizen ausdrücklich von den Inhalten der gelinkten Seiten in seiner Kolumne auf der Homepage von SOS Meerschweinchen!

 


 

Wir erhielten einen wunderschönen Bericht von den Haltern von Vevi, Amby und Paolo, der wie ein Comic mit Text und den passenden Bildern zusammengefügt war. Die Gurkenschnippler der drei gaben sich hierbei sehr viel Mühe und man sieht förmlich, wie gern sie die Vevi, Amby und Paolo haben. Leider gibt es unsere Seite nicht her, den Bericht 1 : 1 zu übernehmen, aber wir haben versucht, es genauso schön zu gestalten.

Hallo liebe SOS-Meerschweinchengemeinde,

hier sind Vevi, Amby und Paolo und wir müssen dringend mal aus unserem neuen Zuhause berichten.

 

Vor etwa einem Monat sind wir bei Sabine (Pflegestelle Mannheim-Wallstadt) aus- und bei Nadine und Julian in Mainz eingezogen. Das war schon ein ganz schönes Abenteuer und Nadine und Julian waren auch schon SUPER aufgeregt, wie ihr nagelneuer Eigenbau so ankommen würde. Da wir uns schon aus der Pflegestelle kannten, fiel uns die Eingewöhnung sehr leicht und schon bald entdeckten wir, dass mit großen Augen am Gehegerand auf- und ablaufen sehr gut wirkt, um zusätzliche Gurkenscheiben bei Nadine zu ergattern. Auch auf das Knistern von Tüten ist es immer lohnend zu reagieren, denn auf dem nächtlichen Weg zum Kühlschrank bringt Julian vielleicht auch die eine oder andere Möhre für uns mit.

Gaaaaanz toll ist, dass Nadine uns immer Leckereien von draußen von der Wiese mitbringt - yummie Gras und Kräuter! Da legen wir schon mal ein muig-quiiik-lautes Konzert ein, wenn der Wildblumenstrauß nicht schnell genug bei uns im Gehege landet.

Über Nacht bleibt von der grünen Pracht dann auch oft nicht mehr wirklich viel übrig. Neben Grünzeug gibt es aber auch Tomaten, Kohlblätter, Äpfelchen, Fenchel 'und und und' aus dem Garten von Nadines Mutter. Wir sind halt kleine Feinschmecker und versuchen Nadine noch davon zu überzeugen, dass sie Gemüse aus dem Supermarkt ganz weglassen soll, aber sie sagt, dass das im Winter leider nicht gehen wird.

Die Rampe in die zweite Etage unseres Geheges haben wir schnell als Rennstrecke etabliert und die Kuschelsachen finden wir auch total klasse. Im Zweifelsfall kann man da nicht nur super drinnen, sondern auch darauf schlafen. Nadine haben wir erfolgreich davon überzeugt, dass wir gaaanz viel Kuschelkram brauchen.

Alle sagen immer, dass ich mit 5 Jahren schon ein alter Herr bin, aber schaut mal, ich komme sogar auf die Heuraufe drauf und meine beiden Mädels habe ich auch voll im Griff. PAH, ich bin fit wie ein Turnschuh! Und betteln können wir drei auch super - besonders wenn Nadine von dem leckeren, breiten Gras mitgebracht hat.

Hauptsache es gibt immer genug Heu und wenn man dazu dann auch noch die morgendliche Sonne genießen kann, ist die Schweinchenwelt perfekt.

Letztlich macht das Fressen und Herumwuseln gaaanz schön müde und wir müssen uns einen gemütlichen Platz zum Ruhen suchen. Das können mal der Heutunnel, mal der Platz neben der Heuraufe oder auch die Schräge unter der Rampe sein... ach und nicht zu vergessen unser Tunnel aus Haselnussästen.

 

Während wir am Anfang noch etwas unsicher waren, was wir von Nadine und Julian so halten sollen, sind wir inzwischen entspannt und fühlen uns sehr wohl.

Ganz, ganz viele muigige Grüße aus Mainz - besonders auch an Sabine, die sich so lieb um uns gekümmert hat, bevor wir Nadine und Julian gefunden haben,

Vevi, Amby und Paolo

 

Ein 'dreifaches muig' für diesen wundervollen Bericht, der richtig ans Herz geht. Wie schön, das die drei so tolle Halter gefunden haben. Danke!

 


 

 

Wir freuen uns sehr darüber, dass Herr Jürgen Jaeckel die Kosten für Little Foot´s Kastration übernommen hat.

smile     Little Foot sagt deshalb: "Danke Herr Jaeckel".     smile

 


 

  Wir bekamen wieder Post von dreien unserer ehemaligen Schützlinge und deren Gurkenschnippler erzählen:

"Flo, Rosella und Dalua lassen herzlich grüßen!":)

 

Flo reckt sich...

 

... Rosella streckt sich...

 

... und Dalua schmatzt frech! :)

 

"Inzwischen haben sich die drei an ihre neue Umgebung gewöhnt. Sie lassen sich auch mit der Hand füttern. Bei Dalua merkt man allerdings noch, dass es sie jedes mal ein bisschen Überwindung kostet. Aber ich denke, dass sich dies mit der Zeit gibt und sie auch noch ganz zutraulich wird. Seit einigen Tagen nutzen sie auch das komplette Gehege einschließlich der oberen Etage. Das beruhigt mich - immerhin habe ich mir die Mühe dann nicht umsonst gemacht."  ;)

 

Hier wohnen die drei!

 

Flo schaut von der Ebene in sein Reich!

 

Dalua und Rosella naschen derweil von der süßen Paprika

 

"Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!"   Da sagen wir vielen Dank für die schönen Fotos und bis zum nächsten mal!

 


 

Diego und Marcello wurden als Pärchen vor einiger Zeit vermittelt und haben es bestmöglich getroffen. Die zwei Herrschaften genießen das Leben im Luxus und zwischen Salatblatt und Pfefferminzstängel hatten die beiden Glückspilze Zeit, für ein genüssliches Feedback:

Diego: "Wir wollten uns nur mal wieder melden und erzählen, dass unser Gehege NOCH größer geworden ist. Marcello und ich sind unser Gehege mal abgelaufen und haben dann ganz lange gerechnet! Wir sind stolze Besitzer eines 1,95 qm großen Eigenheimes!"

(Anmerkung des Roomservice: Durch die kleine Erweiterung konnte ich den beiden noch einen weiteren Unterstand - links vorne - ins Gehege stellen.)

 

***Freu-muig*** - richtig viel Platz zum Toben

 

Diego: "Mit dem leckeren Essen sind wir sehr zufrieden! 2 mal am Tag gibt es einen Obst- und Gemüseteller, Kräuter, Blüten, ganz feines Heu und dann noch den 'Happy Hio Mix'.

(Anmerkung des Foodservice: Die beiden mampfen sich durch das Gemüsebeet und genießen ihre Leckerchen!)

 

***Schmatz-schmatz*** das ist lööööööcker

 

Diego

 

Marcello 

 

Diego: "Marcello ist schon etwas mopsig geworden, aber ich halte ihn schon auf Trab. Besonders, wenn es darum geht, wer als Erster unter dem roten Zelt liegen darf. Das bekommen wir immer ins Gehege gestellt, wenn der Roomservice abends sauber gemacht hat und bis zum Abendmampf das Gehege umstellt, damit wir etwas Abwechslung haben!"

(Anmerkung des Roomservice: Manchmal ist es ganz leicht, Schweine glücklich zu machen. Ein Unterstand, mit einem roten Kissenbezug darüber - beide lieben es, darunter zu krabbeln, besonders Diego.)

Diego: "Solange ich unter dem Zelt liegen darf, sieht Marcello "fern". D.h. er hängt mit dem Näschen am Zaun und beobachtet, was Leon und Amelie im Nachbargehege so machen! Marcello hat sich jetzt aber auch so ein Zelt beim Roomservice bestellt. Wird morgen geliefert..

Herzliche Grüße von Diego und Marcello im 5 ***** Himmel und dem Food- and Roomservice Jutta

 

***Tschüss-muig*** auch von uns

 

P.S.: Ach ja, wir freuen uns sehr über unsere neuen, wunderhübschen und flauschigen Kuscheldecken - die werden wir heute abend gleich "einweihen" ***Jawohl-muig***   

(Anmerkung des Roomservice: Ja-ja, ich weiß, was das heißt! "Raufpieseln" damit es so richtig kuschelig warm wird und nach Meerschwein duftet.)


Da freuen wir uns von SOS sehr, dass es den beiden Buben so gut geht und wünschen eine gute Zeit mit den beiden First-class-Bewohnern!

 


 

 

"Hallo! Ich bin's der Felix (SOS - Colorado). Da flausche ich hier auf meiner Kuscheldecke, ertappt mich doch das Blitzdings!!!"

 

"So, jetzt bin ich bereit... Muss doch erst den Augenaufschlag hinbekommen!"

 

"Nach so viel Geknipse muss ich mich stärken. Mjam, mit meinen Freunden schmeckt's immer!"

 

smile  Danke für die süßen Schnappschüsse von Felix (SOS - Colorado)  smile

 


 

Wer erinnert sich noch an den Sommer 1971, als die Bay City Rollers mit 'Keep on dancing' den Durchbruch schafften und als Wahnsinns-boyband das Cover der Bravo zierten? Als die new-kids-on-the-block Mädchen in den Neunzigern zum Kreischen brachten und Take That eine wahre Hysterie schufen? Jede Generation hat ihre Idole und wer schaut sich nicht gerne, mit einem verschmitzten Lächeln, ein altes Foto mit dem Schwarm von damals an?  *Seufz* 

Vor einigen Tagen war es in Oftersheim soweit, das vier junge, gut aussehende und megacoole Jungs ihren Pfötchenabdruck unter ihren Quiekvertrag setzten und nun zur 1. offiziellen SOS-Boygroup gehören. 'The muig's' sind vier talentierte Brommselkönner mit einschlägiger Pfeifferfahrung! On the stage:

 

Nivaan - der Gentlebock mit der samtigen Brommselstimme

 

Python (*engl.) - der Rockerprachtkerl mit dem Augenzwink'erl

 

Little Foot - der kleine Flitzpiepe und der 'Robbie Williams' der Band

 

Monty - der ernste Kuschelsongwriter mit Soul im Herz

 

Unsere vier Jungs treffen beim Soundcheck zur Fütterungszeit die höchsten Töne und bringen im Anschluß die schmatzigsten Geräusche hervor. 'Lecker-Schmatz-die-Gurke' ist diese Woche von null auf 3 in den Meericharts eingestiegen!!!! Aber wie das bei den Künstlern so ist, sind sie sehr individuell - wie bei Schweinchen üblich. Da ist die Zeit in der Band prima, aber so ein eigenes Gehege mit Haremspublikum... ach ja!!!

Und darum lassen uns solch tolle Künstler in ihre Kuschelrolle und in ihr Häuschen schauen!

Nivaan, Python, Little Foot und Monty sind vier tolle, unterschiedliche Jungs, die doch eines gemeinsam haben: Sie suchen ein zu Hause!!! Bei DIR! Bitte melde Dich und gib' einem (oder mehreren von 'The muigs')   :-)   ein zu Hause. Sie werden Dich mit Freudenquietschern, Bocksprüngen und einem ganz lieben Blick belohnen. Du musst nur eines tun: BITTE, bitte melde Dich!!! Alle vier Jungs sind bocktauglich, würden sich aber auch über eine oder mehrere Partnerinnen freuen. Um die vier noch ein bisschen besser kennen zu lernen, hier einige Shots aus dem Livekonzert:

 

Little Foot und Python muigen 'Lass mich Dein Brommselboy sein'

 

Monty bei der Ballade 'So schön ist nur Dein Schnütchen'

 

Nivaan rockt den Song 'Meine Hütte ist aus Holz'

 

Wer Interesse an 'The muigs' hat, die Hotline ist geschaltet und sie können rund um die Uhr angefragt werden. Telefon 0700-63374767* oder  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   Die Vermittlungsübersicht ist auch hier anzuklicken:

Nivaan  laughing                                            BITTE

Python  cool                                                          MELDE

Little Foot  wink                                                                     DICH

Monty  smile                                                                                          BALD