Bei SOS nennen wir "Wiederholungstäter" - und das ist hier wirklich positiv und liebevoll gemeint- Halter, die immer wieder einem Schützling von uns ein neues Heim geben. Hier war der Anlass zwar zunächst sehr schockierend und tragisch, da ein noch jüngeres Rudelmitglied völlig unerwartet starb und trotz aller sofortigen Bemühungen der Tierärztin nicht gerettet werden konnte. Die Trauer war groß, aber das Rudel bekam dann doch wieder Verstärkung. Die Wahl fiel dieses Mal auf Babsi. Die süße Rosettendame hat nun das große Los gezogen, denn die insgesamt acht Meerschweinchen leben- zusammen mit zwei Kaninchen- in einem großen Nagerzimmer mit vielen Verstecken und viel Platz. Die Meeris gehen übrigens hauptsächlich zum Fressen in die Käfige, diese sind immer offen und sonst höchstens noch als Rückzugsmöglichkeit oder Heustation gedacht. Immer zwei Meeris werden in "ihrem "Käfig zusammen gefüttert, so kann die Halterin die Futtermenge für dicke und dünnere Rudelmitglieder steuern. Man kann sich das nicht vorstellen, aber so innerhalb ca. einer Woche nach dem Einzug eines neuen Meerschweinchens hat sie dies dem neuen Familienmitglied bisher immer beigebracht und die Tiere gehen ganz von selbst bei den Hauptmahlzeiten in ihre Futterstation. Toll!

Ein Blick ins Nagerzimmer...

...eine richtige Versteck-Landschaft mit viel Abwechslung

Die Bewohner an einer der Heustationen...

...von der anderen Seite aus gesehen....

Von  links nach rechts vorne: Lindsay(Ellie), Violet, Fay(Paula), Asrael(Konrad), Viola(Lola),
hinten von links nach rechts: curly-Sue(Lotte) und Marilyn - alle Meeris sind ehemalige SOS-Schützlinge.

 Die Pflegestelle bedankt sich ganz herzlich für die feinen "Mitbringsel"! Außer der Übernahme einer Kastrationspatenschaft (der Verein freut sich sehr!) gab es noch Glücksklee und Schokoschweinchen für das Zweibein. Kürbis, Topinambur (Mitte) und Rote Rüben, auch Rote Beete genannt, sind für die Fellnasen. Ja, auch so etwas kann man füttern; wenn die Tiere es nicht gewohnt sind, eben in kleineren Häppchen anfangen.