Vergangenes Wochenende wurde Kastrat Fabio bei uns abgegeben, da nach dem Tod seiner Partnerin die Meerschweinchenhaltung beendet wurde. Er hat eine Veränderung am linken Auge, deren Ursache wir noch nicht genau kennen. Fabio wird daher noch weiter beobachtet und behandelt. Demnächst wird er natürlich auch in unserem Vermittlungsbereich zu finden sein.
 
Gestern kam Tarak wieder zu uns zurück. Er zog in eine Gruppe mit mehreren Weibchen und einem Kastraten, der jedoch bislang kein Bockverhalten zeigte. Zwei der dort lebenden Weibchen sind aufgrund hormoneller Probleme in Behandlung und ein wenig zickig, so dass immer wieder Streit in der Gruppe ausbrach. Tarak sollte dort für Ruhe und Harmonie sorgen. Die Haltung von zwei Kastraten in einer Gruppe ist eine Ausnahme und nur möglich, wenn gewisse Voraussetzungen erfüllt werden. Nach gründlicher Überlegung und vielen Beratungsgesprächen hat sich die Halterin gemeinsam mit uns entschlossen, den Versuch zu wagen. Leider ist durch Taraks Einzug dann etwas passiert, womit niemand gerechnet hat. Der alteingesessene Kastrat hat plötzlich seine Bockqualitäten wieder entdeckt und wollte nun seine Weibchen nicht teilen. Die Damen wiederum hatten keine Lust, sich Tarak unterzuordnen, denn der „alte" Kastrat hatte bislang die Zügel ziemlich schleifen lassen. Hinzu kam, dass zwei der Weibchen aufgrund der hormonellen Probleme auch recht zickig sind, also eine sehr schwierige Situation für alle Beteiligten. Immer wieder hat es kräftig gekracht und gerumpelt. Tarak hatte einfach keine Chance und der Stress in der Gruppe war groß. Daher haben wir zum Wohle aller Beteiligten beschlossen, dass er aus der Gruppe genommen werden sollte. Tarak ist bereits wieder in unserem Vermittlungsbereich zu finden.