Nevada und Darwin, Mutter und Bruder unseres Patenschweinchens Mogwai, sind jetzt Stars in ihrem eigenen Comic :o).
Viel Spaß damit!

Hallo Sabine,
oder Karla Columna... ;-)
...auch wir schicken euch ganz liebe Weihnachtsgrüße!
 
....Und sagen vielen Dank für die süße Weihnachtskarte:
Lotti hat sie natürlich gleich lesen (eher anknabbern) wollen...
 
Den dreien - Knopf, Lotti und Maui - gehts prima und sie warten gemeinsam,
was es wohl zu Weihnachten zu futtern geben wird:
Beloooohnung ??? *lieb-guck* - wir waren auch das ganze Jahr braaaav  !!!
 
Maui hat sich schon mal über eine Karotte hergemacht (s. ihr Bärtchen)...
....und sucht auch jetzt schon fleißig nach Leckereien:
Leider kann unsere Mimi (geb.24.12.) nicht mit uns feiern, da sie über die Regenbogenbrücke gehen musste. Dieses Jahr war überhaupt hier ein sehr trauriges Meerschweinjahr, da 4 meiner Schweinchen auf die Regenbogenwiese ziehen mussten. Wir werden ganz fest an euch denken!
 
Aber es gibt auch Frohes zu berichten:Joschi und Nesquick
verstehen sich blendend und wir hoffen, es bleibt noch lange so:
Hallo Joschi, wo bist du-hu ??!!?? (Nesquick)
Huhu, bin hier...äh, aber wann kommt eigentlich endlich der Weihnachtsmann ??!!?? (Joschi)
 
Joschi sucht auch schon fleißig Geschenke im Heu - Joschi hat wohl Weihnachten mit Ostern verwechselt :-) -
aber in dem Alter kann das schon mal vorkommen - gell?!
Macht weiter so und wir wünschen allen Meerschweinchenverrückten eine gesegnete und frohe Weinachtszeit und ein gesundes neues Jahr 2012!
 
Claudia und ihre Bande inkl. WauWau Miro

Hallo Marion,

ganz erfreut haben wir neulich festgestellt, dass wir Max (Achillles) jetzt schon über ein Jahr bei uns haben dürfen! Ein wenig zu spät fürs Jubiläum, wollen wir aber doch noch mal berichten, wie es dem Herrn bei uns so geht:

Wie Du auf den Fotos siehst, ist er immer noch fit und munter und meistens gut gelaunt! Typisch für ihn ist das dauernde Beschwerde-Quietschen, selbst wenn man nicht im Raum ist, hört man ihn ganz häufig vor sich hin „schwätzen"! Nicht mit dem schweinetypischen leisen Glucksen, sondern richtig laut und meckernd... man weiß also immer, wenn ihm gerade mal was nicht passt J Er ist immer noch ein ganz wunderbarer Haremswächter und hat die Mädels super im Griff! Selbst in der letzten Zeit, in der sich die Rangordnung zwischen den zwei Girls aufgrund von Krankheiten immer wieder neu klären musste, hat er das ganz toll gemeistert und wir sind immer noch sehr glücklich, dass er bei uns ist!

Sein Lieblingsplatz ist mittlerweile die Hängematte neben dem Hausdach für den guten Überblick - mit einer Liegeposition, die zumindest für uns sehr unbequem aussieht, nämlich Kopf an der höheren Seite raushängend (siehe Foto):


... aber anscheinend findet er es super! Uns hat er total im Griff: wenn wir nach Hause kommen, geht die Sirene an und er hört erst auf, wenn man ihm guten Tag gesagt hat (natürlich auch mit entsprechender Entlohnung für den Willkommensgruß ;-)). Als Gegenzug darf man ihm dann auch mal den Kopf kraulen oder die Öhrchen streicheln, allerdings nur für eine kurze Zeit und dann ist der Leckerli-Bonus vorbei! Alles in allem wirklich ein Charakterschwein und man könnte noch so viel mehr über ihn erzählen!

Max (vorher Achilles) mit seinen zwei hübschen Ladies

Wir bedanken uns noch einmal für eure wundervolle Arbeit und dieses tolle Schweinchen und wünschen euch ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Viele Grüße,

Susanne

Anmerkung: Das freut uns, wenn Halter wirklich viel Spaß an ihrer Gruppe haben, so wie hier - großes Gehege und mehr als zwei Tiere, bestens! In diesem Zusammenhang mal noch eine Anmerkung: Natürlich darf jeder neue Halter sein neues Traum-Schweinchen auch so nennen, wie er möchte, aber bei Zuschriften bitte immer den ursprünglichen SOS-Namen mit nennen, dann gibt es keine Missvertändnisse...

 

 

Hallo Frau Siegert!

Also bis jetzt, toi toi toi, sieht alles gut aus, die Gemüter haben sich weitestgehend beruhigt und Lorenzo darf mittlerweile schon mitfressen und auch ein Häuschen benutzen man man man, Gott sei Dank!!!! Wollen wir mal hoffen, dass das jetzt so bleibt und immer noch besser wird.... Also nach dem großen "Sturm" am Freitag ist es wirklich "ruhig" geworden....


Hier sind beide einträchtig beim Heu fressen, der Kerl ist echt sooo süß

Auch sonst alles im grünen Bereich, das Gewicht geht auch wieder nach oben!!!

Anbei sende ich Ihnen noch ein wirklich schönes Foto, wie ich finde... Lorenzo beim Einnehmen seiner eigenen, zerkleinerten Mahlzeit, Karotte mag er anscheinend, zu beachten ist die Farbe des Felles unter der Unterlippe....

Viele Grüße Theresa


"Hmm, meine extra Portiönchen, bei Theresa geht es einem echt gut !...."

 

Seht ihr Leute, man muss beim Schlafen auch noch gaaaaanz niedlich gucken,
dann wird man auch zum "Genießer-Schweinchen des Monats" gewählt.....!
 

Wenn Meerschweinchen Vertrauen gefasst haben und sich in ihrem Heim wohlfühlen, dann zeigen sie auch, was für rechte Genießer sie sein können und wie sie ihre Kuschelsachen lieben. Das gibt natürlich die herzigsten Fotos, wie man hier wieder an der Einsendung von Lea´s Paul sehen kann, die hobbymäßig fotografiert und uns immer wieder nette Schnappschüsse zukommen lässt. Natürlich wollen wir unsere Leser auch unterhalten, aber so ganz nebenbei auch Anregungen geben, wie man seinen Meeris das Leben verschönern kann. Wie wäre es also mit einem neuen Kuschelgegenstand zu Weihnachten......?

Wie wichtig unsere Nachkontrollen sind, müssen wir immer wieder feststellen, deshalb treten wir mit unseren Haltern regelmäßig in Kontakt. Auch bei Sergio und Flavio konnten wir noch einige Tipps zur Verbesserung der Haltung erteilen, denn der Käfig war doch zu spartanisch eingerichtet.

Nach unseren Vorgaben wurde die Einrichtung noch ergänzt und mit einer zweiten Ebene versehen. Auch die Seiten mussten noch erhöht werden, denn die Meerschweinchen verlassen normalerweise zwar nicht so ohne weiteres ihr vertrautes Terrain, aber möglich wäre es schon und da sollte man doch auf Nummer Sicher gehen, zumal der Käfig nicht auf dem Boden steht. Wir werden auch dies nochmals überprüfen.

 

 

Unser Mitglied Beate Knoke und ihre Kollegin und Freundin Karin Löwenberg haben erneut einen Flohmarkt in ihren Geschäftsräumen veranstalten können. Bei dieser Weihnachtsaktion kamen dieses Mal wieder sage und schreibe 150,- Euro zusammen, die Beate am Samstag in der Pflegestelle Karlsruhe abgeben konnte.
Sie möchte damit die Kastrationspatenschaft für Nogger, Calippo und Leo übernehmen.
Wir freuen uns riesig und sagen ganz herzlichen Dank für soviel Engagement für unsere Schützlinge!
 
Beate Knoke selbst schrieb uns dazu noch ein paar Zeilen:
 
Hallo liebe SOSler,
Nach ein paar Wochen Pause konnten wir unseren Flohmarkt wieder fortführen. Unsere Kunden sind aber auch der Wahnsinn! An erster Stelle möchte ich mich herzlich bei diesen bedanken, denn wir haben nicht nur viele Käufer, sondern auch Spender unter ihnen. Herzlichen Dank auch der Pflegestelle Mannheim-Wallstadt, welche mir bei Abholung von Püppi sehr schöne Ware für den Flohmarkt mit gegeben hat und bei einem weiteren SOS Mitglied, das namentlich nicht genannt werden möchte. Sie hat mir wieder tolle Ware vorbei gebracht, bei der letzen Aktion hatte sie mir sogar Goldschmuck überlassen, den ich dann für unsere Schützlinge verkaufen durfte. Danke auch einer speziellen Kundin, die sogar Neuwaren gespendet hat. Vielen Dank allen Käufern und Spendern und allen, die zum Gelingen des Charity-Adventsflohmarktes beigetragen haben.....last but not least bedanke ich mich auch bei meiner Chefin Karin, die wieder mit vollem Herzblut dabei war.
So, jetzt wünsche ich allen noch eine schöne Weihnachtszeit und alles Gute für 2012 .
LG
Beate


P.S.Vielen Dank für die tolle SOS Weihnachts-Karte vom Vorstand.

Dieser Name kommt euch unbekannt vor? Gut möglich, denn Bonanza hat es noch nicht auf die Vermittlungssseite geschafft - unsere Mitglieder Ingrid und Alexander haben dieses verschmitzte Schweinchen quasi vorher "abgefangen" und heute in der Pflegestelle Kleinkarlbach abgeholt. Jetzt ist das Rudel in Saarbrücken mit acht Schweinchen (davon sechs von SOS-Meerschweinchen) wieder vollzählig, in einem etwas mehr als 4qm großen Bodengehege gibt es viel Platz zum Rennen. Wir sind gespannt, ob es so harmonisch bleibt, wie es beim ersten Kennenlernen war.

Am Freitag wurde Lorenzo abgeholt und zog in sein neues endgültiges Zuhause zu einem etwa gleichaltrigen Weibchen, das seine Partnerin verloren hatte. Die beiden werden in einem Gehege mit Käfig-Teil und ständig offenem Dauerauslauf leben, den ihre Halterin liebevoll eingerichtet hat. Fila saß eigentlich nur noch in der Ecke und es wurde wirklich Zeit, ihr wieder einen neuen Gefährten zur Seite zu stellen, doch dann wurde die ganze Geschichte doch etwas dramatisch.

Ich hatte am Donnerstag noch TÜV gemacht und da war bei Lorenzo alles in Ordnung gewesen, Gewicht, Verhalten, Fell, Zähnchen etc... Als ich ihn am Freitag aus dem Gehege nahm um ihn mitzugeben, traf mich fast der Schlag, er hatte wohl einen Unfall gehabt und die unteren Schneidezähnchen waren abgebrochen. Nun war guter Rat teuer. Einen anderen Kastraten vermitteln? Nun ja, wenn man sich als Halter nun mal in ein bestimmtes putziges Kerlchen verliebt hat, dann mag man eigentlich nicht plötzlich ein anderes mitnehmen, oder? Wir sind also zusammen zu meinem Tierarzt gefahren, der Lorenzo gründlich durchgecheckt hat. Keinerlei Anzeichen einer Vereiterung, für einen Abzess oder anderer Ursache für die abgebrochenen Zähnchen, und so beschlossen wir dann alle gemeinsam, dass man eine Vermittlung trotzdem riskieren könnte. Meerschweinchen brauchen ja vor allem ihre Backenzähne zum Zerkauen der Nahrung und die sind bei Lorenzo völlig in Ordnung. Man muss ihm nun erst mal die Nahrung in Streifchen anbieten, damit er sie gut in sein Mäulchen bekommt, Gewicht natürlich täglich kontrollieren, und notfalls ihn päppeln, solllte er doch Probleme beim Fressen bekommen, aber bisher frisst er ganz normal und bekommt das wohl trotz allem gut hin. Meeris sind ja doch recht hart im Nehmen.

Also packte Theresa den kleinen verunfallten Kerl trotzdem ein. Seitdem sind wir täglich in telefonischem Kontakt und sollten "alle Stricke reißen", würde ich Lorenzo natürlich wieder unter meine Fittiche nehmen. Die Zähnchen werden aller Erfahrung nach wieder nachwachsen, man muss dann, bis sie wieder richtig da sind, noch beim Tierarzt in Behandlung bleiben, damit die oberen Zähnchen, denen ja der Gegenpart fehlt, gegebenenfalls etwas gekürzt werden und dann gut kontrollieren, dass sich das Abbeißen wieder einspielt (permanente Gewichtskontrolle ist dabei unerlässlich). Die neue Halterin wird dies alles umsetzen und wir von SOS werden sie dabei natürlich begleiten und beratend unterstützen.

Dann kam das nächste Drama. Fila war seit frühester Jugend mit ihrem (verstorbenen) Partnerweibchen aufgewachsen, sie hatte also nie lernen können, wie man sich einem gestandenen "Mannsbild" gegenüber verhält. Dass die Vergesellschaftung deshalb schwierig werden könnte, war uns Beteiligten deshalb schon klar. Es ging auch am Anfang recht heftig zu, da Fila einfach total verunsichert war und wohl dachte, "Angriff ist die beste Verteidigung". Nach viel Gejage, erstem Anspringen und Zähne-Geklapper am ersten Tag wurde es dann aber doch friedlicher und die Tendenz ist jeden Tag besser. Da muss man den Meeris einfach Zeit geben und Lorenzo ist ein sehr toughes Kerlchen, der in der Pflegestelle seine 4 Damen gut im Griff hatte, der wird das schon machen. Der neue Halter muss da einfach durchhalten und die Tiere die Rangordnung unter sich klären lassen. Auch da hatet sich Theresa gut informiert und nach Absprache mit mir bisher gut durchgehalten. Sehr lobenswert! Es gibt immer wieder Halter oder gar Tierärzte, die meinen, man sollte die Tiere zunächst erst mal mit einem Gitter getrennt "sich einander beschnuppern und aneinander gewöhnen" lassen. Aber das ist völlig veraltet und überholt, wie sollen die Meeris da ihre Ranordnung klären, wenn sie sich zwar sehen und riechen, aber nicht zusammenkommen können? Das macht den Tieren ziemlich Stress und wenn man sie dann wirklich zusammenlässt, hat man überhaupt nichts gewonnen. Auch das vorübergehende Trennen der Tiere ist kontraproduktiv, wenn der Halter nicht mehr zuschauen kann, wenn es "wild" zugeht, denn dann fangen die Meeris nach dem Zusammensetzen immer wieder von vorne an, sich auseinanderzusetzen. Es hilft nichts als durchhalten und die Herrschaften machen lassen. Nur bei blutigen Beißereien ist eine Vergesellschaftung gescheitert, sonst wird das in aller Regel....!

Nun hoffen wir mal, dass es heißen wird: Ende gut, alles gut, aber es sieht derzeit bei Lorenzo und Fila zum Glück wirklich gut aus. Wir drücken alle Daumen und werden weiter beratend zur Seite stehen.

Lorenzos neues Zuhause

Unser kleiner Charmeur Mogwai darf sich über eine weitere Patentante freuen. Katharina Morawiec wird unser süßes Wackelköpfchen zukünftig unterstützen. Vielen herzlichen Dank!

Hängematten sind bei unseren Schweinchen ja sehr beliebt. Wer aber nun keine passende zweite Ebene zum Aufhängen hat, kann sich auch mit einem etwas höheren Unterstand behelfen. Ich habe dabei nicht mal Haken verwendet, da der Unterstand auch für andere Zwecke genutzt wird, sondern mich einfach mit einer dicken Schnur beholfen. Selbst wenn etwas verrutschen sollte, die Meeris können ja nirgends runterfallen....(Wer kein näherisches Geschick hat, kann die gemütlichen Teile natürlich auch über SOS Meerschweinchen beziehen...)

Was guckst du ?!? Noch nie ein Schwein beim Relaxen gesehen ??!!??

(Leonie aus der eigenen Gruppe der Pflegestelle Mannheim)

Am 30.11. starteten wir hier in den news einen Aufruf, da wir uns intern gefragt hatten, wie viel Kosten ein Meerschweinchen denn eigentlich so täglich verursacht, es ging uns dabei um die reinen "Lebenshaltungskosten", Anschaffung und Tierarzt wurden hier nicht mit erfasst.

Erwartungsgemäß haben sich hier nicht so viele Leser beteiligt, auch die internen Statistiker waren nicht ganz so zahlreich, denn es ist doch etwas aufwändig, genau Buch zu führen, wie viel man direkt für seine pelzigen Mitbwohner so einkauft und verbraucht. Allen fleißigen Rechnern, die trotzdem mitgemacht und sich bei unserer Statistik-Erstellung beteiligt haben, an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank!

Die Kosten liegen derzeit zwischen  30 und 40 Cent pro Tier und Tag, das variiert naturgemäß je nach Einkaufs-Verhalten, ob man z.B. Heu und Einstreu in großen Ballen bezieht und hängt natürlich auch von der Jahreszeit ab (im Sommer ist das Frischfutter einfach etwas preiswerter und man kann auch Löwenzahn usw. aus dem Garten füttern), aber die Tendenz liegt eher bei um die 40 als um die 30 Cent. Wir hoffen, dass nun niemand unter Schock steht, wenn er seine Jahresbilanz dazu berechnet, man muss ja bedenken, wie viel Geld man sonst so für sein Freizeitvergnügen (von Shoppen über Kneipe bis hin zu Handy) ausgiebt, da sind unsere kleinen bescheidenen Wutzchen doch immer noch recht preiswert...... Und der Spaß und die Freude an unseren Meerschweinchen sind sowieso nicht mit Geld zu bezahlen, oder ?!?

.....ansonsten könnten wir bei obiger Thematik höchstens noch diese praktischen Gegenstände als recht hilfreich empfehlen......

(Spardosen zu beziehen über SOS Meerschweinchen e.V. oder direkt bei www.keramikkiste.net)

Nicht erschrecken, diesmal keine traurigen Nachrichten von Engeln!
Vielmehr wollt ich Euch nur mal meinen ganz persönlichen Weihnachtsengel vorstellen.

Da dieser in der Adventszeit bei mir "gelandet" ist und (wie ich) im Dezember Geburtstag hat und alles mit "Engelsgeduld" über sich ergehen lässt, muss dieser Engel logischerweise auch "Angel" heissen?!
Sie verbreitet eine (na ja fast) "himmlische" Ruhe in der Gruppe und sie m u s s überirdische Kräfte besitzen, denn sogar meine beiden Zicken zoffen sich nicht mehr sooo oft!!! Und sie darf als einzige ungestraft mit ihrem dicken Hintern auf dem Abendessen sitzen!

Zugegeben, sie hatte schon alle Pfötchen voll zu tun und ab und zu eckt sie auch noch mit ihren Flügelchen hauptsächlich bei der "Chefin" und den anderen irdischen, flegelhaften und zickigen Artgenossen an, aber so schnell haben meine "Nasen" eigentlich noch nie Ruhe gegeben bei einer Vergesellschaftung - ein richtiges Engelchen halt!

(vorweihnachtliche) Grüsse
Christiane und Angel (Shalimar)

PS: Anmerkung: Sie is ne coole Socke in allem und hat beim Fotoshooting keinen Schaden genommen (im Gegenteil, sie hat mich so fragend angeguckt: Seh ich gut aus sooooo?...) und das Weihnachtskostümchen wurde auch schon wieder für andere Dekozwecke verwendet!

Von links im Uhrzeigersinn (alles ehemalige SOS-Schweinchen):
Jule, Yosh, Mocca, Tillie, Sadie und Angel im Futternapf....äh Glück!
 
Es handelt sich hier um die Gruppe von unserem aktiven Mitglied und Telefondienst Christiane mit dem neuen Rudelmitglied Angel (Shalimar). Bei Christiane war es Liebe auf den ersten Blick und so durfte die niedliche Süße irgendwann doch bei ihr einziehen, obwohl es eigentlich bei fünf bleiben sollte und überhaupt.... naja, es sollte wohl so sein!

Liebe Christiane, die SOS Aktiven freuen sich mit dir über deinen Neuzuwachs, möge sie ein langes glückliches und gesundes Leben bei dir haben!

 

Letzte Woche hat doch tatsächlich der Nikolaus bei der Pflegestelle Mannheim-Wallstadt vorbeigeschaut und das kam so....

Mein Mann kam in der Mittagspause zum Essen nach Hause und fand vor der Tür eine große glänzende Geschenketüte! (Zum Glück ist Wallstadt ein recht beschaulicher Vorort von Mannheim, da kommt so schnell nix weg...). Neugierig habe ich dann den Inhalt untersucht und fand Süßigkeiten für die Pflegestellen-Leitung nebst Weihnachtskarte und dazu noch eine Geldspende und große Trinkflasche für die Meerschweinchen! Eine tolle Überraschung und ganz heimlich angekommen... Vielen herzlichen Dank, ich habe mich sehr gefreut!

Frau Hübsch, die Halterin von Duncan und seiner neuen Freundin Luzi hatte mir bei der Vermittlung von einer neuartigen, nicht tropfenden Trinkflasche erzählt und hat mir dann zum Nikolaus eine zum Ausprobieren vorbeigebracht......(Das Modell ist von Savic und heißt Source.)

Die kleine Emmy-Lou aus einer meiner Pflegetiergruppen quiekt hier stellvertretend für alle Meeris ein herzliches Dankeschön für die nette Überraschung zum Nikolaus!

Am Sonntag wurden unser Muck und unser Toby abgeholt.

Muck wurde der neue Rudelchef für gleich fünf Weibchen, aber obwohl er bisher nur mit Böckchen zusammen saß, hat er das wohl doch im Blut gehabt, denn er hat, wie wir berichtet bekamen, bisher sehr schön seine Damen bebrommselt und bisher alles recht gut im Griff.

Die sechs Glücklichen leben in einem großen Eigenbau mit den Maßen2,0* 2,0 *2,4 m. bei einer Tiefe von 1,0 , da gibt es wirklich viel Platz zum Flitzen und Rennen für alle.

Wir wünschen viel Freude mit dem neuen Haremswächter und freuen uns auf weitere Berichte.

Toby leistet nun der charmanten Seniorin Chill Geselltschaft, welche zuvor mit Fino schon einmal einen SOS-Mann an ihrer Seite hatte. Nach dessen Tod sollte die rüstige 8,5 jährige nicht alleine bleiben, und die neuen Gurkenschnippler entschieden sich für den ruhigen Toby. Zusammen lebt das neugebildete Pärchen nun im Winter in einem schicken Eigenbau von 70 auf 170 cm, und sobald die Temperaturen im Frühling es wieder zulassen, dürfen sie einen 12 qm Wintergarten ihr Eigen nennen.

Der Wintergarten - so viel Auslauf ist für jedes Meeri ein Traum!

"Na wo bleibt er denn?!" - Chill in freudiger Erwartung

Wir wünschen uns, dass die beiden noch eine lange Zeit miteinander verbringen können!

 

Hallo alle miteinander,
nun bin ich schon über eine Woche in meinem neuen Zuhause und fühle mich sehr wohl hier. Ich bin recht freundlich von Gandalf und Luna empfangen worden, sie teilen ihr Gehege mit mir, nur auf die Schwedenraufe darf ich bis jetzt noch nicht, aber das wird bald besser, da bin ich zuversichtlich.
Heute war erster TÜV-Tag und Großputz, auch das habe ich ganz gut hinter mich gebracht. Ich werde jetzt Tiffany genannt, meine Menschen meinen, zu einem so zarten und hellen Meerschweinchen passt der Namen besser, also mir ist das eigentlich egal.

Nicht egal ist mir, wie lange die Menschin immer zum Schnippeln braucht, ihr seht, wie ungeduldig wir warten müssen!

Aber dann hat sie es endlich geschafft und wir stürzen uns gemeinsam auf die Frischkost.......

Später machen wir es uns in der oberen Etage gemütlich, heute lag ich sogar zum ersten Mal im Heubett !!

Viele Grüße an alle, besonders an Frau Landherr und Frau Hill,
und Danke nochmal für alle Mühe,

Eure Tiffany/Joeline

Vor wenigen Tagen, wie schon kurz berichtet, ist unsere geliebtes Patenschweinchen Kendra für immer eingeschlafen. Die Geschichte wurde von unserer Pflegestelle Altrip für die Paten von Kendra zusammen gefasst. Ich finde diese allerdings so herzerweichend geschrieben, dass ich sie auch unseren News-Lesern nicht vor enthalten möchte. Und ich möchte damit zeigen, wie sehr wir doch alle an unseren Tieren hängen, egal ob es ein eigenes, ein Patentier oder eines unserer Schützlinge ist:

Hallo liebe Paten,

heute möchte ich mich von Euch verabschieden,denn ich mußte über die Regenbogenbrücke gehen.Ich hatte eine so schöne Zeit,die leider viel zu kurz war.
Als ich abgegeben wurde ,war ich krank. Ich hatte leider alleine in Aussenhaltung zum Schluß gelebt. Da die Nächte schon sehr kalt waren habe ich mir einen Infekt zugezogen .Bei der Untersuchung wurde festgestellt, dass auch meine Lunge angegriffen ist,was jedoch schon chronischist. Das muss beobachtet werden und ich darf nach Möglichkeit keinen Zug bekommen. Dies bekam man aber recht schnell in den Griff. Da bei Hotte die Partnerin gerade verstorben war,wurde beschlossen, dass ich Hottes neue Partnerin werden sollte. Als Patentier. Ich habe mich gleich in den süßen Kerl verliebt und er sich in mich.Wir waren aber auch ein süßes Paar.
Wir beide beschlossen, mui, muig, noch ein langes Leben zusammen zu führen. Dann wurde vor ein paar Wochen Hotte krank. Er bekam Wasser in Lunge und Bauchraum, auch sein Herz ist angegriffen. Nun muss er Tabletten nehmen. Als es ihm dann besser ging, passierte es mir. Ich bekam furchtbare Schmerzen und hatte Blut im Urin. Sofort wurde ein Termin beim Tierarzt gemacht.Es wurde eine Röntgenaufnahme gemacht, was da zum Vorschein kam war nicht gerade berauschend. Alles voller Gries. Jetzt mußte ich mehrmals zum Arzt da gespült werden mußte. Keine sehr angenehme Prozedur.
Man gab mir allerhand Medikamente und mir ging es dann auch besser. Meine Gurkenschnipplerin hatte in der Zeit sehr viel Arbeit mit mir und Hotte.Da ich mich kaum bewegen konnte, lag ich immer in meinem eigenen Urin und Kot.Das heißt, baden und öfters den Stall reinigen. Als es endlich besser wurde und ich wieder rumgerannt bin kam der Rückschlag. Wieder Schmerzen und Blut.Gleich wurde wieder mit Medikamenten behandelt. Jetzt haben diese auch nicht mehr geholfen, also wieder TA.
Eine Blasenoperation ist nicht einfach und die Chancen stehen eher schlecht. Da man mir aber helfen wollte, entschlossen TA und mein Gurkenschnippler sich zu einer Operation und hoffen das ich alles gut überstehe. Leider wurde aus dieser Operation ein Desaster.Es wurde festgestellt,wie schon vermutet, ein Tumor machte sich breit. Er war zwischen Blase und Gebärmutter und mit diesen schon verwachsen.

Um mir einen weiteren Leidensweg zu ersparen,ließ man mich gleich in Narkose für immer einschlafen.
Jetzt liebe Paten geht es mir wieder richtig gut.Ich bin ganz schnell über die Regenbogenbrücke geflitzt um schnell zu den anderen zu kommen. Nun kann ich ohne Schmerzen wieder herumtollen.

Nur der liebe Hotte tut mir leid. Schon wieder ist die Partnerin gegangen.Aber eins ist sicher, irgendwann sehen wir uns wieder und tollen dann gemeinsam über die grünen Wiesen.

Viele liebe Grüße aus dem Regenbogenland und vergesst mich nicht

Eure Kendra

P.S. ich würde mir wünschen wenn ihr eure Patenschaft auf ein anderes Patenschweinchen übertragen würdet.

Ebenso mussten wir uns von unserem Schützling Aska verabschieden. Sie war nur sehr kurz bei uns.... Bei einer Kontrolle wurde ein Tumor an der gebärmutter festgestellt, welcher operativ entfernt werden musste. Leider verlor sie dabei sehr viel Blut und verstarb trotz aller lebensrettenden Maßnahmen des Tierarztes. Wir sind sehr betrübt, gerne hätten wir Aska ein neues Leben, in einem neuen Zuhause, gesund und glücklich gewünscht.

Benjy war eines unserer ersten vermittelten Tiere im Jahre 2006 gewesen. Nun bekamen wir über eine ehemalige Pflegestelle mitgeteilt, dass sich die Halter bei ihr gemeldet haben und traurig berichteten Benjy ist verstorben. Leider wissen wir nicht wann und woran...

Wenn ich am Ende meiner Reise angekommen bin,
und meinen letzten Weg zurückgelegt habe,
dann vergesse, wenn du kannst,
die schlechten Tage und erinnere dich an die schönen Momente mit mir.

Vergiss den Kummer, den du hattest,
erinnere dich an mein kleines Leben
und die Freude die du mit mir hattest.

Vergiss die Sorgen, die du dir gemacht hast,
ich wollte nicht, dass du auch nur einen Tag traurig bist.

Pflücke im Sommer ein paar Blumen,
komme an den Platz, an dem ich ruhe,
halte einen Moment inne.
Denke an mich und erinnere dich
an die schöne kurze Zeit mit mir.

(Autor unbekannt)

Aska

Kendra

Von Benjy haben wir leider nur ein sehr kleines Bild, welches unter "In Erinnerung" zu finden ist.

Neulich hat uns die kleine Bernice noch eine schöne Adventszeit gewünscht - nun müssen wir uns leider für immer von ihr verabschieden. Sie war der absolute Liebling unseres Vereinsmitgliedes Alexander, deshalb darf er sich mit seinen eigenen Worten von ihr verabschieden:

Die kleine Buffy (so der neue Name im neuen Heim) wurde nur drei Jahre alt - kein Alter für ein Schwein. Noch am letzten Donnerstag haben wir sie geTÜVt, dabei zeigten sich keine Auffälligkeiten. Gestern Abend beim Füttern kam sie dann nicht wie sonst angerannt, um sich einen Leckerbissen aus der Hand abzuholen. Bei einer Suche im Gehege wurde sie dann gefunden - für immer eingeschlafen, unter einem Unterstand. Wir wissen nicht, woran sie gestorben ist, aber wir wissen, dass sie uns fehlt.

Sie war ein bildhübsches Schweinchen mit einem ganz eigenen Charakter. Sehr ängstlich, besonders wenn es darum ging, sie für den Schweinchen-TÜV einzufangen; aber immer ganz vorne, wenn sie den anderen, ranghöheren Schweinchen ein Stück Futter stibitzte, was diese ihr immer durchgehen ließen.

Buffy, wir vermissen Dich. Ruhe in Frieden!


 

Das SOS-Team wünscht allen einen wunderschönen dritten Advent.