Mit 10 Klicks könnt ihr uns ab sofort täglich 10 Cent spenden! Völlig kostenlos und ohne Verbindlichkeiten! Folgendes schreibt PetSite dazu:

Jeden Tag präsentieren wir Ihnen 10 Webseiten, die Sie mit einem Klick auf den grünen Button "clicktogive" besuchen können. Jeder Besuch generiert automatisch eine kleine Spende für eine Organisation die sich um das Wohl von Tieren kümmert. Die Spenden werden über Werbung finanziert, das heisst, für Sie sind diese Klicks natürlich kostenlos. Weiter unten können Sie auswählen, für welche Organisation Sie mit Ihren kostenlosen Klicks spenden möchten.

Bitte helft uns und klickt fleissig jeden Tag. Schreibt es Euren Freunden und Bekannten, wenn diese ebenfalls helfen möchten. Postet es in Facebook, wer-kennt-wen und allen weiteren Social Networks, in welchen ihr seid. Oder ihr seid auch in Foren angemeldet und dort kann man dies anmerken. Nur durch viel Werbung können wir viele Klicks sammeln. Und auch PetSite selbst  wird bekannter, um damit auch immer mehr Tierschutzvereinen zu helfen und mit Spenden zu unterstützen!

Wir bedanken uns jetzt schon bei alle fleissigen Klicker!

Auf Banner klicken und ihr kommt direkt zu unserer "Clicktogive"-Seite

Hallo liebes SOS-Team,
hat ein bißchen länger gedauert, bis ich Euch ein Lebenszeichen schicken konnte, aber ihr habt mich da  ja vielleicht in eine chaotische Gurkentruppe vermittelt !
Die Mädels hier waren von meinem Vorgänger in keinster Weise erzogen worden, und ich konnte das erstmal ALLES ausbaden. Tita und Macy haben mich gleich attackiert und sogar gebissen, das muss man sich mal vorstellen ! Ich hätte ja gedacht, dass Tita mich noch kennt, aber nichts da ( kann man so einen stattlichen Kerl wie mich wirklich einfach vergessen ????) Macy, dieses halbe, fast nackige Persönchen hat mir wie eine Katze sogar gedroht- mit Buckel und allem drum und dran.
Klar, dass ich dann erstmal wie im Schock erstarrt bin. Meine neuen Gurkenspender haben anfangs gedacht, das schafft der nie, aber ich habe sie ALLE eines Besseren belehrt ...
Die 3 Ladys haben inzwischen verstanden, dass ich jedes Leckerchen bekomme, selbst wenn ich es mir nicht selbst geholt habe. Natürlich setze ich meine Macht nicht ständig ein, aber hin und wieder muss das bei Tita und Macy sein-die werden sonst wieder aufmüpfig. Bei der gutmütigen Maddy mache ich das nie, denn sie hat mich gleich als ihren Herrn und Gott angebetet
Die 2-Beiner sind entzückt, dass die Zickereien endlich der Vergangenheit angehören und geben mich nicht mehr her (stolz sei;-))
Inzwischen fühle ich mich hier sehr wohl und bei dem schönen Wetter dürfen wir jeden Tag noch ein paar Stunden nach draußen. Ich hole mir auch schon Leckerchen aus der Hand, aber so mutig gegenüber den 2-Beinern, wie die verrückte Macy werde ich nie (aber das erwartet auch niemand von mir)
Seid ganz herzlich gegrüßt von Euerm Ehemaligen..


Mahjo und seine Gurkentruppe

Hier seht ihr mich und meine Gurkentruppe in unserem Freiluft-Paradies - lecker Gras *mampf-muig*...!
(Links Mahjo mit seinen drei Mädels Macy, Laetitia und Maddy)
 
 
... So Mädels, nun lasst mich mal nach vorne, ICH bin nämlich der Chef hier, kapito?...
 
 
...Tja wisst ihr, so langsam spuren sie nämlich, meine Damen....Ist sie nicht entzückend??
 
 
.. Und wie ihr seht, fühle ich mich inmitten meiner Gurkentruppe auch pudel- äh meeriwohl !!

Pepper war im Herbst 2010 zu einem verwitweten älteren Weibchen gezogen und lange Zeit ging es ihm dort auch sehr gut. Vor kurzem wurde er dann an einem Lippom operiert. Leider konnte die Kapsel nicht ganz entleert werden, da sie ins umliegende Gewebe hineingewachsen war. Sie füllte sich in der Folge dann sogar wieder, Pepper war geschwächt und entwickelte auch noch eine Erkältung, die mit Antibiotika behandelt wurde. Dann brach ihm auch noch ein Zahn ab, er fraß mal gut, dann wieder gar nicht. Die Halter versuchten alles, ihm zu helfen, päppelten ihn und waren immer wieder beim Tierarzt. Dann bekamen wir diese Woche leider die traurige Nachricht:

Hallo Frau Siegert,

unser lieber Pepper ist am Sonntag in meinen Armen für immer eingeschlafen.

Ich bin sehr traurig und hoffe, dass er es jetzt gut hat.

Ich war am Freitag noch beim Arzt und habe Eiter aus der Kapsel absaugen lassen und eine neue Kultur anlegen lassen. Er hat ein ganz neues Medikament bekommen, aber seine Kraft war wohl aufgebraucht und er ist selbstständig über die Regenbogenbrücke gegangen.

Ich danke Ihnen, dass ich so einen tollen Kerl bei mir haben durfte.

Traurige Grüße

Pepper wurde knapp 6 Jahre alt und hatte noch eine schöne Zeit in seinem neuen Zuhause, dafür sind wir dankbar.

Wo Worte fehlen,
das Unbeschreibliche zu beschreiben,
wo die Augen versagen,
das Unabwendbare zu sehen,
wo die Hände das Unbegreifliche nicht fassen können,
bleibt einzig die Gewissheit,
dass Du für immer in in unseren Herzen weiterleben wirst.

Die Halterin von Robby hat sich bei uns gemeldet und ihren Umzug mit neuer Adresse bekannt gegeben. Sehr vorbildlich! Durch den Umzug haben nicht nur die Futtergeber ein neue Wohung bekommen, sondern auch die Schweinchen! Robby und seine beiden Damen dürfen sich nun über noch mehr Platz freuen und es gilt auch hier, nicht nur die Halter decken sich beim "Schweden" ein. Auch die Schnuten "entdecken die Möglichkeiten" und leben nun in einem hingelegten Pax-Regal auf 2*1m. Da sagen wir nur: "Das ist wirklich schön geworden!"

Dann waren wir bei Sirius und Kim zu Besuch und waren anfänglichs doch etwas geschockt. Unsere Tiere lebten nicht mehr im großen Eigenbau, sondern einem 120er Käfig! So haben wir aber nicht vermittelt und es entsprach auch nicht unseren Bedingungen. Angeblich wäre kein Platz mehr..... Aber trennen wollte sich die Halterin auch nicht. So hat unser Mitglied, welches zu Besuch war, Hand angelegt und einen Eigenbau von 130*80cm gebastelt, welcher die Mindestmaße nun wieder erfüllt. Nun haben die beiden wieder Platz zum Laufen und wir werden weiter nach ihnen schauen!

Kim

Sirius

Daran sieht man wieder, wie wichtig auch mal ein Besuch bei den Haltern ist! Zum Glück haben wir natürlich auch viele wundervolle Halter, die uns regelmäßig mit den neusten News und Bildern versorgen. Uns fehlt es leider immer wieder an netten Menschen, die unserer ehemaligen Schützlinge besuchen. Vielleicht möchte uns hier jemand unterstützen?

 

Patenschweinchen Sumi hat schon lange nichts mehr von sich hören lassen, obwohl sie ja schon vor einiger Zeit eine Augenoperation überstanden hatte. Nun meldet sie sich mit Bild und Wort wieder, besucht sie doch mal virtuell: *klick*

Und wieder gibt es ein neues Patenschweinchen: Rudi.

Der niedliche Kastrat ist schon länger in der Pflegestelle Kleinkarlbach und nach einiger Überlegung wurde entschieden, dass er wegen seiner "Baustellen" als Patenschweinchen bleiben darf. Rudi hat zwar schon Paten, aber er hat sicherlich nichts gegen weitere liebe Menschen, die ihm Aufmerksamkeit schenken wollen... Lächeln

Schaut doch mal vorbei: *klick*

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich mich, die Flohmarkt Beate, von ganzen Herzen bei einem SOS Mitglied bedanken, die vor einiger Zeit mich mit ihrem Mann besucht hat, um mich weiter mit super toller Ware für den Flohmarkt zu unterstützen. Hierfür schon einmal Tausend Dank, denn alleine die Anfahrt ist schon ein gutes Stück.... Bei der Ware war Schmuck dabei, unter anderem echter Schmuck, welchen ich natürlich nicht auf den Flohmarkt legen konnte. Ich machte einen Termin bei der ESG Anstalt, diese kauft Schmuck aller Art an, für den aktuellen Tages-Kurs. Da der Goldpreis im Moment sehr hoch ist, habe ich dafür sage und schreibe 310 Euro erhalten!!!!
Dieses viele Geld durfte ich dann am Samstag beim Tierheimfest Daxlanden unserer 1. Vorsitzenden Sabrina mit vollem Stolz überreichen.

Liebes Mitglied, ich bin stolz, dass ich  aktives Mitglied bei SOS geworden bin, sonst hätte ich solche wundervolle Menschen wie dich und deinen Mann nie kennen gelernt. Da hätte ich etwas verpasst! Weil ehrlich gesagt, wer verkauft schon seinen Schmuck und spendet das ganze Geld? Das hätten, glaube ich, die wenigsten getan. Ich kann nur sagen - ihr seid Spitze und mir fehlen dafür die Worte. Liebes Mitglied, ich zieh vor dir den Hut und sagt noch einmal vielen, vielen Dank im Namen von allen Tieren und SOS Mitgliedern. Es war der Wahnsinn!

Die liebsten Grüße,
von Beate und ein 11 faches Muig (von meiner Schweinebande)

Anmerkung: Ich war wirklich ziemlich baff, als mir Beate das viele Geld überreichte und ich verstand erst gar nicht, wie soviel Geld zustande kommen konnte.... Wir sind absolut sprachlos! Wie Beate schon schrieb, zum Glück lernen wir während unserer Arbeit nicht nur uneinsichtige Menschen und vernachlässigte Tiere kennen, sondern auch immer wieder Menschen, die uns helfen, für uns einstehen, sich aktiv beteiligen und einfach immer da sind. Danke, Danke, Danke!

“Heute kann es regnen, stürmen oder schnei´n,
denn du strahlst ja selber wie der Sonnenschein.
Heut ist dein Geburtstag, darum feiern wir!
Alle deine Freunde freuen sich mit dir,
alle deine Freunde freuen sich mit dir!
Wie schön, dass du geboren bist,
wir hätten dich sonst sehr vermisst,
wie schön, dass wir beisammen sind,
wir gratulieren dir, Geburtstagskind!”
 
Lieber Lennox,
zu deinem 1. Geburtstag gratulieren wir dir ganz herzlich. Wir sind so froh, dass du bei uns bist und unser Miteinander mit deinem eifrigen Gebrommsel bereicherst. Zum Glück haben wir dich damals mitgenommen, denn ohne unseren kleinen Vize-Chef würde einfach etwas fehlen!

Wir wünschen dir, dass du noch ganz viele Geburtstage mit uns feiern kannst!
Deine Mama Julie, deine Tante Goldie, dein Vorbild Clarence, deine Freundinnen Lady Mia und Solveigh, deine beiden Lieblingsfrauen Clarabelle und Harriet und deine Gurkenschnippler

 
 
Ja was ist denn das da vorne ???!!!???
 
 
 

Eine super Torte für Lennox von seiner Halterin Kirsten!! WOW!!

Lennox, geboren am 27.09.2010 in der Pflegestelle Mannheim-Wallstadt

Happy Birthday auch von deiner ehemaligen Pflegemama ...

Unser Mitglied Stefanie hat einen großen Eigenbau und viel Spaß an ihrem großen Rudel um Haremswächter Gizmo mit seinen derzeit 6 SOS-Frauen. Bis vor kurzem lebte dort auch unsere Jenny, die leider unerwartet und tragisch verstarb. Nun soll die Lücke natürlich wieder gefüllt werden und die Wahl fiel auf die kleine Domino. Diese lebt derzeit noch bei ihrer Mama Libra und ihren kleinen Brüdern Nogger und Calippo in der Pflegestelle Karlsruhe 1, aber Domino dürfte nun bald groß genug sein, um zu Stefanie ziehen zu können. Aber ein paar Tage wird es halt noch dauern, bis die Süße 300 gr hat. Na egal, Stefanie hat uns schon mal aktuelle Fotos von ihrer Rasselbande geschickt:

" Hast du schon gehört, Pearl, bald bekommen wir wieder Zuwachs !"

(Pearl mit Elena(rechts))

"Hey Tahiti, hast du schon gehört, Elli hat mir gerade erzählt, wie bekommen bald ´ne Neue, da wird sich Gizmo aber freuen *kicher-muig*..."

(Tahiti (links) mit Pearl)

"Sag mal Elli, was flüstern denn die anderen heute alle so geheimnisvoll? Gibt´s was Neues ??!!"

(Bina und Elena)

 

"Mann, mir erzählt wieder keiner was....was haben die denn heute alle....und wo ist denn eigentlich Gizmo?? Der Oberboss müsste doch wissen, was läuft.....*grummel-muig*...."

(Aimeé)

"Ich sitz hier in diesem blöden Eimer beim Wiege-Check und bei meinen Weibern ist Halli-Galli.....*hibbel*... Ich will hier RAUS...!!"

(Gizmo beim wöchentlichen TÜV)

"Leute, es gibt gleich was zu futtern!! Schnell kommt mal alle her, dann erzähl ich euch die Sensation des Tages....wir bekommen VERSTÄRKUNG!!..."

(Tahiti)

"So Mädels, Euer Rudelchef ist wieder auf dem Posten, habe gerade von Tahiti vernommen, dass wir bald wieder zu acht sind und nun ist Heuballen Knabbern angesagt, meine Damen....!!"

(Von links im Uhrzeigersinn: Aimeé, Pearl, Tahiti, Bina, Elena, Gizmo und Chantal)

 

 

Gestern ist unser Patentiere Oda für immer eingeschlafen. Sie lebte seit Mai 2010 in der Patentier-Abteilung der Pflegestelle Mannheim und war schon bei ihrer Aufnahme eine sehr alte Dame. Trotzdem hatte sie noch eine lange gute Zeit hier und wurde stolze 9 1/2 Jahre alt, was nun wirklich eine große Seltenheit ist. Erst zum Schluss hatte sie doch abgebaut, sie wackelte beim Laufen, hatte einen inoperablen Tumor an der Wange, der zum Glück aber nach außen wuchs und ihre Verdauung war sehr empfindlich geworden, sodass sie da immer wieder behandelt werden musste. Ihr Fell war schon etwas schütter, als Teddy neiget sie zu trockener Haut, trotzdem  war sie bis zum Schluss munter, am Leben interessiert und fraß genüsslich ihre großen Protionen. Wir werden sie natürlich vermissen, aber wir lassen sie mit einem guten Gefühl ziehen, sie hat es lange noch gut gehabt.

Kleine Oda, wir werden dich immer in liebevoller Erinnerung behalten, du
warst ein ganz süßes zutrauliches Meeri, das sehr lange bei uns sein durfte.
 
Die Farben des Regenbogens verblassen
und die Blätter beginnen zu fallen.
Die Wolken verdunkeln die Tage.
Der Sommer ist nun vorrüber,
einst war er der Schönste.
Er flüstert ein leises auf Wiedersehen, und nun ist er fort…
 

Jana

 

Am Samstag war ich mal wieder mit David in der Notfall-Sprechstunde meiner Tierärztin. Beim morgendlichen Check-Up sah ich, dass aus einem kleinem Loch Wundsekret austrat. Bevor es nun schlimmer werden würde und man am Sonntag nie weiß, welcher kompetente Arzt (oder auch nicht) Sprechstunde hatte, machte ich mich direkt auf den Weg. Noch ist das Wundsekret klar und riecht nicht. Zur Sicherheit haben wir aber wieder mit der Antibiotika-Gabe begonnen. Zuhause angekommen, mistete ich das Gehege aus.
Da die Wunde nun, bis auf das kleine Loch, vollständig verschlossen ist, legte ich keine Fleece-Decken mehr oben auf. David läuft auch auf Einstreu sehr gut, obwohl es frisch eingestreut meist noch etwas rutschig ist. Er balanciert sich wirklich gut aus. Und liebe Leser könnt ihr euch vorstellen, wie toll es ist keine 3-4mal am Tag auf allen Vieren die Köttel aus dem Gehege zu pflücken. Es ist kaum zu glauben was nur zwei Schweinchen alles fallen lassen...

Bei der Einblutung im Auge gibt es keine Verschlechterung mehr, ich glaube sogar, dass die Blutung schon etwas zurückgegangen ist. Aber auch beim letzten Mal hat es sehr lange gedauert. Wir müssen also weiterhin Augentropfen und Cortison geben und abwarten.
Ich möchte mich ganz herzlich bei allen bedanken, die an den kleinen Mann denken und im auch weiterhin die Daumen drücken!

Am Sonntag, den 25.09.2011, waren mit mit unserem Infostand im Tierheim Karlsruhe zu Gast. Dort stellen wir uns direkt neben die liebe Grusche, vom Online-Shop www.kellis-tiershop.de. Endlich haben wir auch einen neuen, sehr stabilen, Pavillion. Der bisherige hatte nun ausgedient, er war in keinster Weise mehr stabil und wir hatten bei etwas stärkerem Wind schon bei den letzten Festen ziemliche bedenken, dass er davon fliegen würde...... Unser Stand wurde wieder von vielen Seiten sehr gelobt und der Organisator vom Karlsruher Tierschutztag (der ebenfalls da war), freut sich schon sehr, dass wir am 01.10. ebenfalls dabei sein werden.

Die Sonne hat vom Himmel gelacht und das Tierheimfest war wirklich gut besucht. Mit 5 Personen, waren wir im Stand sehr gut besetzt und konnten uns daher mit vielen Besuchern ausgiebig unterhalten. Die Halter von Mildred und Maleika kamen zu Besuch und kauften direkt 3 Kuschelrollen für die Schweinchen, eine Blaue musste dabei sein, damit der Kastrat auch eine für sich hat! Ich bin gespannt, ob er es sich nicht doch in den Lilanen bequem macht.... Wir wurden von Ihnen für unsere tolle und immer aktuelle Homepage gelobt und es wurde sich nach dem Befinden von David erkundigt.
Über Lob freuen wir uns natürlich immer und das soviele an den Schicksalen unserer kleinen Schützlinge Anteil nehmen.
Auch einer weitere Halterin, welcher unsere Telefonistin Andrea im Frühjahr sehr geholfen hat, kam an den Stand und wollte sich nochmal sehr für die damalige Hilfe bedanken. Da sie damals keine Tiere von uns, sondern aus einer nicht so schönen Garagenhaltung, übernommen hat, haben wir ihr nochmals versichert, dass sie sich bei Fragen natürlich trotzdem jederzeit an uns wenden kann. Auch unser Mitglied Jule kam zum Tierheimfest und deckte sich ebenfalls mit Kuschelrollen ein. Unsere Andrea, Pflegestelle Karlsruhe, brachte uns die neuen Infoflyer, die zukünftig in schicken unterschiedlichen Farben vorzufinden sind. Somit sind sie einfacher zu unterscheiden.
Der Tag war ein voller Erfolg, viele Gespräche, viele Einnahmen und abschließend noch ein großes Dankeschön an alle unsere fleißigen Helferinnen!

von links: Sabrina (1.Vorsitzende) und unsere Mitglieder Ralja, Beate, Claudia und Stefanie

Unser neuer Schaukasten mit den vielen ungesunden Futtersorten, Leckerchen, gefährlichen Heupellets usw. Unser erster Versuch, wird sind noch dabei diesen zu perfektionieren.

Sind sie nicht süüüüüß?

Und unsere Kuschelrollen dürfen natürlich auch nicht fehlen

Hier in direkter Nachbarschaft mit Grusche von Kellis-Tiershop und unser großes Infoplakat fand wieder viele interessierte Leser. Der Hund fand mich wohl interessanter ;)

Mutter und Sohn durften gestern zusammen in ihr neues Zuhause ziehen. Beide werden in einem 1qm großen Käfig leben. Die Halterin hatte schon früher Meerschweinchen und freut sich sehr, wieder zwei der kleinen Quieker bei sich zu haben.

Die Halterin von Obelix und Pauline hat sich bei uns gemeldet und uns zwei wirklich süße Bilder der Zwei geschickt. Ihnen geht es allen Anschein nach wirklich gut und lassen sich von ihrer Futtergeberin mit leckerem Grün verwöhnen:

Obelix (links) und Pauline - Obelix war ja schon als Jungtier ein strammes Kerlchen (er hat nicht umsonst seinen Namen bekommen) und wie man sieht ist er immer noch ein prächtiges Böckchen, ein auch sehr farbharmonisches Pärchen mit seiner Freundin Pauline...

Unsere Telefonistin Yvonne musste schweren Herzens am Mittwoch den süßen Günther einschläfern. Er durfte nicht lange bei Yvonne im neuen Zuhause leben. Vor einiger Zeit stellte sie fest, dass er schlechter fraß, die Zähne wurden gerichtet und weiterhin behandelt. Nur leider verbesserte sich der Zustand nicht und nun wurde noch ein inoperabler Tumor am Kiefer festgestellt. Da es für Günther nun nur noch Quälerei wäre, hat Yvonne ihm weiteres Leiden erspart und ihn erlösen lassen. Ihr und uns wird der kleine dicke Günther fehlen.

Es gibt eine Zeit zu lachen,
eine Zeit zu weinen,
eine Zeit zu klagen,
eine Zeit zu trauern.
Es gibt eine Zeit zu umarmen
und eine Zeit Umarmungen zu lösen.

(Kohelet)

Vorletzte Woche bekam Paulina zwei kleine Tumore am Bauch wegoperiert. Zum Glück stellten sie sich als harmlose Fettgeschwulste heraus und die OP hatte Paulina auch sehr gut überstanden, die Narbe heilte gut. Leider bekam sie - wohl in Folge der OP- Probleme mit der Verdauung. Vielleicht lag es auch an ihrem Alter, denn dieses war nicht genau bekannt, aber sie war sonst eigentlich noch sehr fit. Leider ging es ihr schon ein paar Tage nach der OP zunehmend schlechter, obwohl ich jeden Tag, auch am Wochenende, mit ihr beim Tierarzt war. Sie bekam Medikamente und alle Behandlung zur Unterstützung und Anregung ihrer Verdauung, die machbar war, aber diese wollte einfach nicht mehr richtig in Schwung kommen. Sie wurde gepäppelt und erholte sich nach ein paar Tagen Kampf um ihr Leben etwas, doch dann kam ein Rückschlag, sie bekam auch noch Probleme mit den Atemwegen und der Lunge, es ging ihr sehr schnell so dramatisch schlecht, dass ich sie erlösen lassen musste. Das war ein schwerer Schlag für mich, aber manchmal ist man eben einfach machtlos. Paulina war ein sehr zutrauliches Schweinchen und ich hatte so gehofft, dass sie wieder auf die Beine kommen würde. Flieg über die Regenbogenbrücke kleiner Engel....

If tears could build a stairway,
And memories a lane,
I'd walk right up to Heaven
And bring you home again.

(unknown author)

Kirsten, welche selbst Schweinchen von uns hat, war vor kurzem bei ihrer Freundin. Dort leben Silas, Abby, Bree, Naemi und Chaya. Den Fünf geht es richtig gut und sind eine harmonische Gruppe. Kirsten macht wirklich wunderschöne Fotos und davon haben wir wieder einige erhalten.

Bree

Chaya

Naemi

Silas

Abby

Auch die Halterin von Esmeralda und Uma hat uns aktuelle Bilder geschickt, auch von dem Gehege, welches sie etwas umgestaltet hat. Beiden geht es sehr gut und leben mit einem Kastrat zusammen.

Uma (links) und Esmeralda

Gestern durften Simba und Ella zusammen in ihr neues Zuhause ziehen. Die Familie mit zwei Kindern hatten vorher noch keine Meerschweinchen, waren aber bereit sich erst einmal gründlich zu informieren und sich Gedanken zur Haltung zu machen und unsere vielen Anregungen und Tipps wurden dann auch bereitwillig umgesetzt. Dafür erst mal ein dickes Lob von der Pflegestelle! Diese hat sich natürlich sehr gefreut, dass Simba und Ella, die vorher schon zusammen saßen und sich gut verstanden haben, nun zusammen bleiben durften. Das neue Glückschweinchen-Pärchen wird in einem 120 Käfig mit angeschlossenem Dauerauslauf leben, sodass eine abwechslungsreiche Umgebung und Platz zum Rennen auch gewährleistet ist.

Der Übergang Käfig zum Spielbereich auf der Decke wurde noch geändert, die Klappe entfernt und durch eine Treppe ersetzt.