Hallo Liebe Paten,

heute möchte ich Kendra mich auch mal wieder zu Wort melden.
Jetzt muss ich das natürlich schnell mit ausnützen, da meine Gurkenschnipplerin gerade schon einen Bericht fertig gemacht hat und noch etwas Zeit hat. Ja mir ging es bis vor kurzem eigentlich recht gut. Bin rumgetollt, habe ordentlich gefressen und wenn es nicht schnell genug Nachschub gab, mal lautstark gerufen. Meistens klappt es ja. Doch dann wurde Hotte krank, mein Partner, auch ein Patentier wie ihr wisst, was macht man dann, man gesellt sich dazu. Ich bewegte mich nicht mehr, habe mich kugelrund gemacht und lag pitschnass in der Ecke. Als ich hochgenommen wurde, lief mir, wie peinlich , das Wasser nur so weg. Man tat das vielleicht furchtbar weh. Ich quietsche lautstark auf. Vor allem, ich stank schlimmer wie eine Rotte Wildschweine. Was tat mein Frauchen, machte einen Termin beim Tierarzt. Aber alleine musste ich da nicht hin, nein, es waren noch 2 mit im Gepäck. Hotte, mein Partner und der Neuzugang. Bei mir wurde gleich eine Urinprobe entnommen und da war Blut mit drin. Ab zum Röntgen. Muig, das Bild gefiel mir gar nicht. Die Tierärztin sagte nur, ich muss da bleiben, bekomme eine Infusion und das Ganze muss ausgedrückt werden. Ich, was denn? Ich habe Grießschlamm und nicht zu wenig. Ich war geschockt, aber der größere Schock kam erst noch. Da war die Tierärztin schon ran mit mehreren Spritzen. Die bekam ich und dann wurde ich weggebracht. Nach 4 Stunden wurde ich dann endlich wieder abgeholt. Diese Prozedur muss noch öfters wiederholt werden und zwar solange bis alles raus ist. Ich bekomme noch Schmerzmittel und Antibiotika. Es tut halt doch ganz schön weh. Vor allem, ich muss  mindestens 2x am Tag den Popo gewaschen bekommen. Liege halt dauernd im Nassen. Ich habe ganz dolles Parfüm, aber mein Gurkenschnippler meint dazu was ganz anderes.

So bedauern wir uns gegenseitig, Hotte und ich. Gut dass man nicht alleine ist.
Das nennt man Partnerschaft, oder seid ihr anderer Meinung?

Das kriegen wir schon wieder hin.

So genug für heute

Viele Liebe Grüße
Eure Kendra

Wir möchten uns ganz herzlich bedanken bei allen fleissigen Klickern! Im ersten Monat konnten nun schon über 100 Euro zusammen geklickt werden. Ausbezahlt wird allerdings erst ab einem Betrag von 300 Euro. Wir würden uns also freuen, wenn ihr auch weiterhin täglich für uns klickt und erzählt doch auch euren Freunden, Bekannten und Verwandten davon. Mit wenigen Sekunden täglich, kann jeder einen kleinen Beitrag zum Tierschutz leisten!

Immer wichtiger werden hier auch die Social Networks, wie wer-kennt-wen, facebook, twitter und Co., in welchen solche Informationen schnell verbreitet werden können.

Nur durch viel Werbung können wir viele Klicks sammeln. Und auch PetSite selbst  wird bekannter, um damit auch immer mehr Tierschutzvereinen zu helfen und mit Spenden zu unterstützen!

Auf Banner klicken oder diesen Link folgen: http://www.petsite.com/int-de/p_clicktogive?clicktogive_campaign_id=17

Gestern ging es in der Pflegestelle Mannheim rund. Zurerst wurde Diamond abgeholt, die in Zukunft einem verwitweten Kastraten (William, ehemals auch von SOS) Gesellschaft leisten wird. Beide durften sich in der Pflegestelle schon mal beschnuppern und die erste Begegnung verlief friedlich und freundlich. Meist liegt es an der schlechten Sozialisation, wenn es selbst bei gemischten Gruppen Probleme gibt, die sonst an und für sich ja immer am unproblematischsten sind. Tiere, die sich im Rudel zu verhalten wissen, finden sich viel leichter zusammen.

Der Eigenbau für William und Diamond, ca 1,3 qm

Danach wurde dann Heinrich abgeholt. Er sollte als neuer Haremschef der Herrscher über gleich 5 Weibchen werden. Heinrich war ursprünglich in einer Bockgruppe gesessen, aber das hatte mit ihm überhaupt nicht geklappt und er war deshalb bei uns abgegeben worden. Seine erste Partnerin in der Pflegestelle hat er zunächst noch sehr vorsichtig aus der Ferne beäugt, aber bald schon fand er sich in seine Rolle hinein und Gefallen an weiblicher Gesellschaft; da er doch einige Wochen in der Pflegestelle auf ein endgültiges Plätzchen warten musste, hat er verschiedene Weibchen dort betreuen dürfen. Er wurde dabei immer besser, zum Schluss händelte er sogar 5 Damen souverän. So fiel die Wahl auf ihn für seine Aufgabe im neuen Heim. Die drei Damen dort hatten ihren Chef verloren und Heinrich wird nun in einem großen Auslaufgehege für Ordnung sorgen. Zwei Weibchen aus seiner derzeitigen Gruppe durften dann gleich mit ausziehen und die Wahl fiel auf die zwei niedlichen Teddy-Damen Curly-Sue und Fay.

Das 18 qm Zimmer für die 6 Meeris und zwei Kaninchen mit diversen Rückzugsmöglichkeiten für die Meeris, in die die Kaninchen nicht können und vielen Verstecken insgesamt. Die Käfige sind immer offen. Das Bewerbungsfoto zeigt noch die alte Besetzung, auch die Kalksteine in den Käfigen ( für die Adleraugen unter uns) wurden schon länger entfernt....

 

Pflegestelle Biblis:

wenn ich schon gerade meine Kamera zur Hand hatte.... Den drei Brüdern geht es weiterhin sehr gut, sie haben nun alle ihre Gewichte von 1000 - 1100 Gramm, auch wenn sie ohne Fell deutlich kleiner wirken und verstehen sich. Kleiner Rangeleien gehören natürlich dazu, aber sie sind mittlerweile 2 Jahre alt, so dass ich hoffen mag, dass die Bockgruppe noch eine lange Zeit weiterbestehen kann.
Man merkt, dass es nun kühler wird. Die Kuschelrollen und Säcke wurden mittlerweile wieder in die Einrichtung integriert und wird nun auch ständig genutzt. Die Jungs müssen sich nun immer wieder phasenweise aufwärmen und auch die Futtermenge steigt ganz langsam etwas an. So ein hoher Stoffwechsel für die Wärmeregulierung muss natürlich versorgt werden.

Ganz süß auf dem Video zu sehen ist Jarig. Der Chef der Gruppe hat es sich in einem Kuschelsacke gemütlich gemacht und schläft den Schlaf der Gerechten. Die Jungs können wirklich tief und fest mit geschlossenen Augen schlafen... nur die gemeine Futterschnipplerin stört dann mit ihrer Kamera.... zu sehen ist auch das süße Ohrwackeln, wenn Jarig schläft, dies wiederholt sich in den Schlafphasen mehrfach :)

Und hier das Video: http://www.youtube.com/watch?v=9P-B9vfgscM

Die niedliche Lisbeth wurde genau heute vor einem Jahr in der Pflegestelle Biblis geboren und es dauerte erstaunlich lange, bis sie ein endgültiges Plätzchen fand. Aber dann verliebte sich unser Mitglied Beate in sie und seit Mai lebt Lisbeth glücklich und zufrieden in einer von Beates Gruppen. Jetzt ist sie sozusagen ausgewachsen und Frauchen kann heute ihren ersten Geburtstag feiern:

Hipp Hipp Hurra, heute wird unsere Lisbeth schon 1 Jahr!

Zu diesem schönen Feste wünschen Frauchen, Kiara, Kiani, Muck, Paulinchen, Lonny Isaak, Matze, Peanut, Leon und der Mogli dir nur das Allerbeste:

Gesundheit, Glück und Sonnenschein sollen stets die Lisbeth tragen....
Ein Wunsch für dich, was magst du haben?....

Okay, ein Futterkorb für dich allein ??!!
Ach, Lisbeth du bist soooooooooo ein süßes Schwein,
drum darf es heute mal ne Extra-Portion sein....

Dieser Bericht ist nur für dich,
denn Lisbeth, mein Fellknäul, ich liebe dich.
Dein Frauchen Beate
Zwinkern

Lisbeth wartet auf ihr Geburtstagskörbchen- na dann guten Appetit!

Damit ihr euch auch vorstellen könnt, wie denn ein Meerschweinchen mit drei Beinen läuft, habe ich am Wochenende ein kleines Video gedreht. David kam sich sicherlich verfolgt vor..... und auch Xylia warf einen neugierigen Blick in die Kamera. David geht es soweit ganz gut, ist fit und frisst. Der Eiter war weitestgehend weg, leider hat sich dann die Wunde geschlossen und nun bemerke ich seit heute wieder einen kleinen Knubbel, sicherlich wieder Eiter, der sich nun sammelt. Mal sehen, was unsere Tierärztin dazu sagen wird. Das Auge ist leider auch noch nicht besser geworden *seufz*

Xylia ist eine alte Dame, man merkt es ihr an, sie ist recht staksig im Gang. Geht es allerdings um Futter ist sie sofort vorne dabei und mampft als gäbe es keinen Morgen mehr.

Bei den Beiden befindet sich auch meine eigene 8,5 Jahre alt Peach, welche sich bei ihren Rentnerkollegen doch sehr wohl fühlt und die Drei harmonieren sehr gut zusammen.

Und hier der Link zum Video: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=cf0egW2iHU0

Pflegestelle Biblis:

Das freut doch jedes Pflegestellenherz, wenn sie nach einer Urlaubsbetreuung auch eine kleine Anerkennung bekommt! Ich hatte vor einiger Zeit berichtet, wie kurzfristig die Urlaubsbetreuung von Jerry und seinem Kumpel organisiert werden musste..... nämlich sofort! Die eigentlichen Betreuer sprangen ab, das Auto der Halter war noch in der Werkstatt und am nächsten Tag wären sie schon Mittags in den Urlaub gefahren. Also haben mein Mann und ich die Tiere noch am gleichen Abend mit ihrem großen Käfig bei den Haltern abgeholt.

Als Dank habe ich eine wunderschön verpackte Futterspende erhalten und möchte auf diesem Weg nochmal ganz lieben Dank sagen!

" Waaas ?? Dies ist eine Kuschel-ROLLE und kein Kuschel-SOFA ??!!
Aber obendrauf kommen meine Tupfen doch viel besser zur Geltung !! "
 

(Rudelchef Picasso aus der Pflegestelle Mannheim, Herrscher über 7 ehemalige SOS Meeris...)

Leider müssen wir wieder viele neue Engelchen betrauern.

Die Halter von Hugo meldeten sich, dass er starke Verdauungsprobleme gehabt hatte. Trotz mehrfacher Tierarztbesuche bekam man es leider nicht in den Griff.

Auch Denny, unser Schützling, welcher in der Pflegestelle in Kleinkarlbach lebte, ist den Gang über die Regenbogenbrücke angetreten. Zunächst hatte er eine Erkältung, die wir leider nicht in den Griff bekommen haben. Diese entwickelte sich leider in eine angehende Lungenentzündung. Zusätzlich bekam er auch noch eine Ohrentzündung mit einer Kopfschiefhaltung. Marion fand ihn morgens schon auf der Seite liegend. Er schlief kurz darauf in ihren Armen ein.

Melody wollte plötzlich nicht mehr fressen und machte einen schlappen Eindruck. Ihre Halter fuhren sofort mit ihr zum Tierarzt. Auf dem Röntgenbild konnte man einen inroperablen Magentumor sehen und zusätzlich hatte sie Wasser in der Lunge. Melody durfte in Frieden einschlafen.

Auch Karima ist jetzt ein Engelchen. Sie wurde ruhiger und fraß weniger und es befand sich Blut im Urin. Also sind ihre Halter direkt mit ihr zum Tierarzt. Auf dem Röntgenbild war ein großer Blasenstein zu sehen, welcher operiert werden sollte. Bis zur OP sollte Karima erst wieder zu Kräften kommen. Daher wurden ihr zur Unterstützung einige Medikamente verabreicht. Leider verschlechterte sich ihr Zustand immer mehr und morgens lag sie tot im Käfig, wahrscheinlich Nierenversagen.

Du kannst Tränen vergießen, weil sie gegangen ist

oder Du kannst lächeln, weil sie gelebt hat.

Du kannst Deine Augen schließen und beten dass sie zurückkommen wird

oder Du kannst Deine Augen öffnen und sehen was von ihr geblieben ist.

Dein Herz kann leer sein weil Du sie nicht mehr sehen kannst

oder es ist voll von der Liebe die sie mit Dir geteilt hat.

Du kannst dem Morgen den Rücken drehen und im Gestern leben

oder Du kannst dankbar für das Morgen sein, eben weil Du das Gestern gehabt

hast.

Du kannst immer nur daran denken, dass sie nicht mehr da ist,

oder Du kannst die Erinnerungen an sie pflegen und sie in Dir weiterleben

lassen.

Du kannst weinen und Deinen Geist verschließen, leer sein und Dich abwenden

oder Du kannst tun was sie wünschen würde: Lächeln, die Augen öffnen, lieben

und weitermachen..."

(Autor unbekannt)

Hugo

Denny

Karima

Von Melody haben wir leider nur ein kleines Foto, welches auf der Erinnerungseite zu sehen ist.

 

Und auch bei Takado (jetzt Snoopy) schaute Beate die Tage vorbei. Auch diese Kontrolle machte sehr viel Spaß. Takoda geht es sehr gut mit seiner vierjährigen Partnerin. Auch hier ist die Fütterung sehr vorbildlich und auch der TÜV wird regelmäßig durchgeführt. Sie leben in einem Freilauf, mit Urinmatte und über dieser ist ein Bettlaken gelegt. Als Rückzugsmöglichkeit haben sie einen kleinen Eigenbau. Weiterhin viel Spaß mit den  beiden Knutschkugeln.

Takoda (links im Bild) mit seiner Partnerin beim Petersilie Mampfen

Der schöne Freilauf mit dem kleinen Eigenbau

Unser liebes Mitglied Beate war wieder unterwegs und hat Kontrollen bei unseren ehemaligen Schützlingen durchgführt. Die Tage besuchte sie Stine (jetzt Krümel)  und Paul (jetzt Frodo) in ihrem neuen Heim. Die Beiden leben mit noch einem Weibchen in einem schönen Eigenbau und bekommen zusätzlich täglich noch Auslauf. Allen geht es sehr gut und die schönen Bilder möchten wir natürlich auch zeigen. Wir wünschen weiterhin viel Spaß mit den süßen Schnuten und freuen uns, dass sie so ein tolles Heim gefunden haben.

Paul hat es sich im Kuschelbett gemütlich gemacht.

Hier können sich die Süßen täglich die Beine vertreten. Die bemalten Häuser kann man hier käuflich erwerben *klick*

Das ist der schöne Eigenbau

Stine schaut etwas skeptisch, was die SOSler wohl hier zu suchen haben

(Donia/Dörte und Hank zogen Anfang 2009 bereits zu Antje und ca.
ein Jahr später zog dann noch Yosiko, genannt Pinsel dazu. Wie man sieht
geht es allen nach wie vor bestens und das freut das SOS-Team natürlich sehr.)

Herzlich willkommen Piccadilly und Stupsi!

 

Sehr beherzt erkundeten die beiden ihr neues Zuhause. Zum Glück für Merlin hatte sein Häuschen auf Anraten der Vermittlungsstelle einen zweiten Durchgang erhalten, denn er flüchtete erst einmal, als die Damen den Unterschlupf in Besitz nahmen. Dann aber erwachte sein Interesse und seitdem stolziert er auf zwei dicken Hinterbeinen durch das Gehege. Piccadilly ist wirklich eine forsche Dame, sie kommt schon jetzt neugierig nach vorn, wenn die Zimmertüre aufgeht und hat bereits das obere Stockwerk inspiziert. Stupsi hält sich noch etwas im Hintergrund, aber im Schutze eines Weidentunnels wagt sie auch schon, an der gemeinsamen Mahlzeit teilzunehmen.

Vielen Dank für alle Unterstützung sagen die Gurkenschnippler vom Merlin-Trio

(Anmerkung: Den Egenbau mit der zweiten Ebene haben wir bereits kurz nach der Vermittlung in den News vorgestellt)

Huhu, hier geht es uns aber gut, heute gibt es sogar Löwenzahn zu naschen! (Piccadilly)

Gemeinsam schmeckt es am besten...(Stupsi, Merlin, Piccadilly)

 

Unser Patenschweinchen Tabatha ist nun mit Bildern und Text im Patentierbereich zu finden: *klick*

Schaut doch mal vorbei, denn das süße Trüffelschwein sucht noch liebe Paten...

Nach der Saison ist vor der Saison, dh. die Info-Stand-Saison ist gerade zu Ende gegangen, aber wir sind schon gerüstet für neue Bestellungen/Käufe, wie man sieht!

Noch ein oft gefragter Tipp - Wie bekommt man die Kuschelrollen vom Einstreu befreit und für die Waschmaschine vorbereitet? Ganz einfach: man kauft sich einen (preiswerten) Handfeger mit Gummiborsten (gibt es immer mal wieder sogar im Supermarkt beim Sonderverkauf) und fegt damit die Rolle ab, bevor man sie wäscht. Übrigens auch unerlässlich bei der Verwendung von Fleece-Decken im Auslauf oder auf zweiten Ebenen. So ein Handfeger entfernt auch wunderbar Haare und andere Krümel auf den Stoffen....

Liebe Frau Siegert,
inzwischen habe ich den Käfig um eine Ebene erweitert und kleine Tücher dazu gelegt, die sehr gerne von den Beiden genutzt werden! Mit den Fotos haben Sie einen leider nicht optimalen, aber doch einigermaßen sichtbaren Eindruck der "neuen" Behausung.
Ich habe zu Hause übrigens auch gleich nach dem Ursprung des Namens Ophelia geschaut - Nomen est omen: Ein eventuell neues Männchen wird dann wohl Hamlet heißen müssen...;-)(Anmerkung: Ophelia ist eine Figur aus Hamlet, wowohl bei Shakespeare als auch in der gleichnamigen Oper)
 
Ein wunderschönes Herbstwochenende und herzliche Grüße

von Ophelias neuer Familie


Hier ein Blick in den quadratischen Käfig, links das durchgezogene Brett, oben und davor mit einer Weidenbrücke bestückt, ganz einfach, aber wirkungsvoll

Ophelia streckt sich zu der leckeren Petersilie

 

Vor ein paar Tagen durfte Rerun zu 3 einsamen Weibchen ziehen. Die Damen waren ohne Kastraten ganz schön zickig geworden und brauchten dringend einen starken Mann an ihrer Seite, doch leider war ihr Gehege für noch ein Rudelmitglied etwas knapp. So wurde kurzerhand eine Erweiterung gebaut und die Einrichtung um ein schickes Heuraufen-Häuschen und ein paar weitere Kleinigkeiten ergänzt, sodass Reruns Einzug bald nichts mehr im Wege stand. Wir sind schon gespannt auf den ersten Bericht und ob und wie Rerun "seinen Mann gestanden hat"...

Links das alte Gehege und rechts die Erweiterung. Alle Häuschen wurden auch noch
mit einem zweiten Eingang versehen, damit es keinen Zoff gibt im neuen Rudel....

 

Auch die kleine Domino zog letzte Woche in ihr neues Zuhause bei unseren Mitgliedern Stefanie und ihrem Mann. Dort leben schon viele ehemalige SOS-Schweinchen bei Rudelchef Gizmo, Aimee, Bina, Chantal, Pearl, Ellie, Jenny und Tahiti. Nach dem tragischen Verlust der süßen Jenny vor einiger Zeit sollte nun wieder ein kleines Schweinchen einziehen und Stefanie hatte sich bei der Vorstellung der drei Babies von Libra in der Pflegestelle Kalrsruhe 1 sofort in die kleine Maus verliebt. Deshalb ist Domino auch gar nicht erst in der Vermittlung aufgetaucht. Ihre beiden Brüderchen wurden mittlerweile frühkastriert und werden sich demnächst auf der Vermittlungsseite vorstellen. Sie heißen übrigens passenderweise Nogger und Callipo.

 

Den große Eigenbau von Stefanie haben wir schon öfter in den news vorgestellt. Nun hoffen wir, dass Domino dort schön wächst und gedeiht, immerhin war sie jetzt schon über 300 gr schwer, also groß genug um von ihrer Mutter unabhängig zu sein. Wir wünschen viel Spaß mit der Süßen.

Domino kurz nach ihrer Geburt... weiße Blesse und Bäuchlein wie ein Hummelchen....
Sobald sie sich etwas eingelebt hat, schickt uns Stefanie neue Fotos.

 

Vor ungefähr einem Monat zogen Simba und Ella zusammen in ihr neues Zuhause, sie wohnen in einem Käfig mit angeschlossenem Dauerauslauf. Den beiden geht es gut und sie werden, wie man sieht, nach Strich und Faden verwöhnt.

"Huhu, wir kommen jetzt raus!! Habt ihr was Leckeres für uns ??"
(links Ella, rechts Simba)

"Also für Gurkenscheibchen machen wir auch Männchen, ehrlich!"

"Ab und zu gibt es auch mal Leckerchen aus der Schüssel, sauba!"

"....Aber manchmal muss man hier auch für sein Geld richtig ackern und die leckeren Sachen erst mal suchen (!!!) "....

Am letzen Wochenende waren wir zwei Tage mit unserem Info-Stand beim größten Stadtteilfest Mannheims, im Vorort Feudenheim, dabei. Dort wird an zwei Tagen die ganze Hauptstraße gesperrt, die Geschäfte haben verkaufsoffen, es gibt 3 Bühnen, viele Flohmarkt- und Fressstände, Aktionen vor den Geschäften und eben Info-Stände verschiedener Vereine. Dieses Jahr spielte das Wetter mit, es war zwar herbstlich kühl, aber traumhaft sonnig, sodass an diesem Wochenende ca. 40.000 Besucher unterwegs waren.

Wir konnten viele Gespräche führen und auch viele unserer Verkaufsartikel kamen wieder sehr gut an, alle Einnahmen kommen wie immer unseren Schützlingen zugute.

Allen unseren fleißigen Info-Standhelfern der letzten Saison an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön, ohne Euch könnten wir vom "harten Kern" das gar nicht schaffen! Euer Einsatz war super --- dürfen wir nächstes Jahr wieder auf Euch zählen? Wer im nächsten Jahr das Team verstärken möchte mit Beratung und Verkauf an den Ständen, darf sich gerne bei uns melden, unsere Helfer sind immer mit viel Spaß und Engagement dabei!

Unser Stand auf der Sonnenseite der Hauptstraße

Alles fertig bestückt, die Besucher können kommen!

Unsere "So Nicht!" Abteilung, derzeit in einem Kästchen präsentiert...
manche wünschen sich allerdings den So Nicht Käfig zurück,
wir werden das diskutieren..

Unsere neu überarbeitetetn Flyer waren diese Saison bunt, zur besseren Unterscheidung der Themen

Bei dem herrlichen Wetter kamen Scharen von Besuchern  in die MA- Feudenheimer Hauptstraße

"Ach Gott, ein Stand für Meerschweinchen !!"....
Wie man sieht, waren wir fast immer dicht umlagert

Unser Quoten-Mann Alexander von der ersten Schicht, zusammen mit seiner Frau Ingrid
und unserer 2.Vorsitzenden Marion am Start dabei;
da war der Andrang noch etwas verhalten, aber einer muss auch aufbauen!...

 

Die zweite Schicht am Samstag, Ingrid, Anna und Renate...
alles alte Hasen und mit viel Herzblut beim nachmittäglichen ersten Ansturm im Einsatz...

Am Sonntag übernahmen dann unsere 1.Vorsitzende Sabrina und ihre Mutter Barbara,
sowie unser Mitglied Corinna, ab da ging es dann richtig rund...
(und wieder Sonne satt, wie man an dem Schatten unter dem Pavillon sehen kann)...

Unsere Sabrina in voller Aktion, mal rechts außen....

...und mal links außen am "Schöner Wohnen" Ständer,
aber immer mit vollem Einsatz...

Die Charme-Offensive zum Endspurt!....Am Sonntagnachmittag tobte dann endgültig
der Bär in der Hauptstraße, sodass wir mit gleich vier fleißigen Helfern
am Stand aktiv waren (von links: Verena, Anna, Nicole und Rebekka)

Die Reportin dieser Zeilen musste selbst im Nachbargeschäft arbeiten, konnte aber alles schön dokumentieren (und immer mal Hallo sagen...), ich muss sagen, die Kerwe war wieder ein voller Erfolg... Bye-Bye bis zum nächsten Jahr....

PS. Wir haben noch Kuschelrollen auf Vorrat genäht, wer also noch welche möchte und nicht selbst vorbeikommen konnte, wir versenden auch auf Anfrage.