Pflegestelle Biblis:

Heute bekam Duncan endlich Gesellschaftet. Nachdem sich die Vergesellschaftung durch die Geburt von Isabellas Babys verschoben hat, durfte sich Duncan nun endlich freuen. Er hüpfte wild durch das Gehege und war sichtlich angetan, nun darf er Ziehpapa spielen. Die Kleinen haben nun auch endlich Namen und heißen nun Lars und Lisbeth.

Vor dem Umsetzen wollte ich die Kleinen dann doch noch fotographieren, damit es endlich schönere Bilder gibt.

Naja, das war wohl schwieriger als ein Sack Flöhe zu hüten. Zusammen mit der Mama war nur Chaos:

isabella_babys01

Lispeth verkroch sich unter die Mama

isabella_babys02

Auch alleine, ohne Mama, dreht sich Lispeth lieber weg

isabella_babys03

Endlich! Die Menge an Bilder, bis dieses zustande kam, kann ich hier leider aus Platzmangel garnicht zeigen :)

esmee01

Esmee sollte solange in der Transportbox warten, aber das war ja soooooo langweilig! Quiekend schaute sie ständig nach draußen, um zu sehen was denn hier los ist.

 


 

Gestern Abend wurde Achilles mit seinen beiden Damen, die knapp zwei Wochen bei mir in der Pflegestelle verbrachten, abgeholt. Es handelte sich um den letzten Versuch die zwei Mädels, die sich weder mit dem Frühkastraten ihrer ursprünglichen Gruppe noch untereinander verstanden, zusammen zu bringen. Die beiden saßen nun schon eine ganze Weile einzeln und jedes Mal scheiterten die VGs, die die Besitzer versuchten. Die Weibchen wurden als dominant und schlecht sozialisiert beschrieben, zudem hat eine davon zusätzlich Probleme mit der Schilddrüse. Hier sollte also ein gestandener Kastrat die Lösung sein. Da sich Achilles schon seit seiner Ankunft in der Pflegestelle als sehr guter Haremswächter, der alle seine Mädels im Griff hat, gezeigt hat, war er die erste Wahl. Die VG verlief total unauffällig, keine der Damen muckte auf, Achilles brommselte andauernd und konnte die beiden so offensichtlich beeindrucken. Der Plan scheint geklappt zu haben! Zu seinem Einzug wurde extra der EB erweitert, damit im Fall der Fälle genug Platz zum aus dem Weg gehen ist. Wir hoffen bald Bilder von dem schicken Stall zeigen zu können! Zudem ein herzliches Dankeschön für die Spende und weiterhin viel Glück mit dem Dreierteam.

 

Heute ist Bacardi Cola zu lieben Wiederholungstätern ausgezogen. Ihr fragt euch wer das ist? Zugegeben der Name ist speziell, aber da alle Schweinchen von Ingrid und Alex mit "B" beginnen und auch einen Nachnamen haben, wurde sie direkt so benannt. Bacardi Cola ist erst seit kurzem hier und wurde noch nicht für die Vorstellung abgelichtet, ist also noch gar nicht unter den Vermittlungsschweinchen zu finden gewesen. Da mir aber der Geschmack von Ingrid bekannt ist, hatte ich es schon im Gefühl, dass die Wahl auf sie fallen würde. Es handelt sich um ein Merino in marder (schwarz), dafür ist Firiel jetzt wieder zu haben! Wir haben heute ca. drei Stunden an der neuen Etage plus Unterstand gebastelt (was tut man nicht alles für Wiederholungstäter?!? Zwinkern), damit die 8er Bande künftig auch schön viel Platz hat. Sobald Bacardi eingezogen ist, werden wir natürlich noch Fotos nachreichen.

 


 

Pflegestelle Mannheim-Seckenheim:

Gestern ist meine Maya plötzlich verstorben. Beim Schweine-TÜV am Wochenende war noch alles in Ordnung, auch sonst war sie unauffällig, aber gestern abend lag sie dann tot im Gehege. Die kleine Maus wurde nur 3 1/2 Jahre alt und war immer fit und munter gewesen. Da sie aus einer privaten Notstation stammt, ist nicht bekannt, ob mit ihr genetisch alles in Ordnung ist. Leider bestätigt sich auch hier wieder, dass man es den Meerschweinchen nicht immer ansieht, ob ihnen was fehlt und ob man ihnen helfen kann.

Machs gut Maya, in meinem Herzen wird du immer einen Platz behalten.

maya

 


 

Heute hatten Oda und Roberto lieben Besuch von Odas Paten, Familie Dastursadeh, die selbst vier ehemaligen SOS-Schweinchen ein schönes neues Zuhause geschenkt hat. Oda, unser 8-jähriges Patenschweinchen erfreut sich für ihr Alter noch guter Gesundheit, sie ist halt schon etwas langsamer und gemächlicher als die jungen Hüpfer, aber mit Roberto versteht sie sich prima. Der Besuch hatte, wie man sieht, auch einige leckere Mitbringsel von Kellis Tiershop dabei und Oda sagt ganz herzlichen Dank mit einem zufriedenen "Quiek".... Die anderen Schweinchen der Pflegestelle dürfen bestimmt auch einmal probieren.

PS. Kellis Tiershop geht ab Januar unter neuer Regie weiter, die Lieferung war aber zum Glück schon bestellt.

odaspendehpdsc05152

Oda beim Probeschnüffeln...."Kann man das alles fressen?" Sogar an eine Packung "Magenwohl" für eine betagte Dame haben die edlen Spender gedacht - vielen lieben Dank!

 


 

Hallo Sabine,
vielen Dank noch mal für das liebe Telefonat von gestern. Es hat mich aber doch die ganze Zeit beschäftigt und so habe ich doch noch beschlossen mir eine zweite Meinung einzuholen. Ich hab also meine Teddydame heute morgen eingepackt und bin zu einem von Euch empfohlenen Tierarzt gefahren.
(Als kleiner Tip für eure Seite mit den Tierarztempfehlungen würde ich noch vermerken, dass normalerweise ein Termin vereinbart werden muss. Das war mir leider auch nicht so klar. Bei uns läuft das nämlich alles ohne Termin; bin aber tum Glück trotzdem dran gekommen.) Als Endergebnis ist herausgekommen, dass mein Meeri tatsächlich Blut im Urin hatte und beim Abtasten hatte sie auch Schmerzen an der Blase. Das ganze wird jetzt mit Medikamenten behandelt. Mein Wutzchen liegt jetzt erschossen in der Ecke und darf sich erst mal in aller Ruhe erholen. Ich find eure Seite super und man kann sich immer wieder Ratschläge und Tips holen:-))

Vielen Dank und viele Grüße

von der Halterin von Chelsea und noch vier weiteren Schweinchen

Anmerkung: Wir freuen uns immer, wenn wir mit Rat und Tat zur Seite stehen können, den Tierarztbesuch kann man sich dadurch natürlich trotzdem nicht ersparen. (Wir sind außerdem gerade dabei, eine Seite zum Thema "Tierärzte" zu erstellen, bitten aber noch um ein bisschen Geduld, bis sie ganz fertig ist).

Hallo SOS-Meerschweinchen!

Viele liebe Grüße von Liannora, Coco und Stefan.(Anmerkung: Die Halterin hat noch ein drittes Weibchen, namens Lara.)

Liannora, die jüngste im Bunde, hat sich inzwischen gut bei uns eingelebt und mit ihrer unbekümmerten Art hat sie schnell unsere Herzen erobert. Stefan und Coco mochten sie sofort, nur mit der kleinen Lara gab es anfangs „Zoff“, aber auch das hat sich inzwischen gebessert. Liannora  ist immer die Erste und Lautstärkste wenn es darum geht, um Futter zu betteln und immer sehr neugierig auf alles, was im und um das Gehege herum passiert. Ständig ist sie unterwegs, es gibt  ja viel zu erkunden! Manchmal ärgert sie sogar den Stefan, der sie dann zurechtweisen muss.

Also, sie fühlt sich richtig wohl!

Viele liebe Grüße an alle SOS-Meerschweinchen!

von Ulrike und ihrer Vierer-Bande

stefancocoliannoralarahp 

Mahlzeit! Von rechts im Uhrzeigersinn: Liannora, Stefan, Lara und Coco

 


 

Pflegestelle Mannheim-Wallstadt

Heute habe ich turnusgemäß einige Gehege geputzt und dabei auch gleich die entsprechenden Meeris ihrem wöchentlichen TÜV unterzogen (Wiegen, Zähnchen-Kontrolle, Abtasten, Nägel, das ganze Viechel wird halt angeschaut.)

Bei Georgie, die erst seit ca. 2 Wochen bei mir wohnt, habe ich einen erbsengroßen Knubbel am Mäulchen ertastet. Mist! Also ab zu meinem Tierarzt- war heute eigentlich nicht eingeplant, aber das muss dann halt sein. Zähnchen und Mäulchen innen waren zum Glück okay, aber seitlich neben dem Mäulchen war ein kleiner Abzess. Da muss wohl irgendein Übeltäter bei der Vergesellschaftung einmal zugezwickt haben. (Georgie kam zusammen mit Luana und Keira und sitzt nun mit Lewis und Cosima zusammen) In der ersten Zeit ist so einen neue Gruppe meistens unruhig, da müssen auch Tiere, die sich eigentlich gut kennen, wieder neu ausloten, wer wo im Rudel steht. Wie gesagt, es war unruhig, aber beobachtet hatte ich nichts.

Nun ja, der kleine Abzess wurde "gespalten", d.h. der Knubbel bekam einen kleinen Schnitt, dann wurde gespült, damit die Wunde sauber ist. Das muss nun einige Zeit täglich gemacht werden, es hat den Sinn, dass die Wunde von innen heraus heilt und nicht vorne zugeht, während es innen eventuell weiterbrodelt. Georgie hatte zum Glück noch nichts abgenommen, Meeris sind ja hart im Nehmen, da der Abzess recht klein war, bekommt sie ein paar Tage Schmerzmittel, aber Antibiotika braucht sie keine. Das wird wohl bald vergessen sein, ist aber eben eine typische Stelle, wo bei Rangordnungs-Auseinandersetzungen schnell mal zugeschappt wird.

Liebe Leser, ich kann Euch allen an dieser Stelle nur mal wieder den wöchentlichen TÜV ans Herz legen, es lohnt sich-- denn bei meiner kleinen Rosette Georgie zum Beispiel hat man von außen wegen ihrer niedlichen Pausbacken gar nichts sehen können!

georgiehpdsc05145

Heute Abend schmeckt es zum Glück schon wieder.....(Georgie beim Futtern)

 


 

39 Tiere konnten wir im Oktober vermitteln. Soviele Tiere haben wir in einem Monat noch nie vermitteln können und sind dementsprechend platt. Viele Anfragen wurden bearbeitet, viele Tage und Wochenenden geopfert, um die Tiere ins neue Zuhause vermitteln zu können und mit den neuen Haltern wurden viele Gespräche geführt und Fragen beantwortet.

Vielen lieben Dank daher an das komplette Mail- und Telefondienst-Team und unsere Pflegestellen. Das war eine super Leistung!

Der neue Vermittlungsstand ist nun auch online und wir konnten bis Ende Oktober nun schon mehr Tiere vermitteln als 2009. Hier könnt ihr nachschauen: http://www.sos-meerschweinchen.de/index.php/gluecksschweinchen

Tja, gestern durften die Schwestern Goldie und Julie zusammen mit Julies Baby Lennox zusammen in ein neues Zuhause einziehen. Die neue Halterin hat sich erst vor ein paar Wochen überhaupt Meerschweinchen zugelegt und fing erst einmal mit den SOS-Tieren Kastrat Clarence, Lady Mia und Clarabelle an. Dies machte ihr soviel Spaß, dass aus der ursprünglichen Käfig-Auslauf-Kombination schnell ein großer Eigenbau wurde, in den dann noch die süße Solveigh einziehen durfte und Dank regelmäßigem Studium unserer News wurde gleich auch noch die trächtige Julie reserviert, die dann als Nachzügler die Gruppe vervollständigen sollte. Julies Schwesterchen Goldie war ja nun genauso niedlich und sollte es ja auch gut haben, ein Meerschweinchen mehr hatte sowieso noch Platz, also sollten beide dann gestern abgeholt werden. Mittlerweile war Julies Söhnchen Lennox prima gewachsen und frühkastriert worden und auch in der Vermittlungs-Rubrik veröffentlich worden. Der kleine Mann war ja nun auch ganz entzückend- so wurde eine neuerliche Beratung fällig, denn bei idealen Bedingungen kann man es schon probieren, einen Frühkastraten in eine große Gruppe mit Alt-Kastrat zu integrieren. Voraussetzung: Deutlich mehr Platz als die Standardmaße von 1 qm für die ersten zwei Tiere und 0,.36 qm pro jedem weiteren Tier, ein  gut strukturiertes, optimal eingerichtetes Gehege, gerne auch mit Etage zum Ausweichen und natürlich nur mit Unterschlüpfen mit mindestens 2 Eingängen etc., eine große Gruppe, damit auch genug Weibchen vorhanden sind und  der entsprechende Wissensstand, wie man am besten vorgeht. Trotzdem kann es in der Rappelphase (mit ca 1/2 Jahr, bzw 1 Jahr) des Frühkastraten in manchen Fällen doch noch "knallen", dann muss man auch bereit sein, in zwei Gruppen zu trennen. Ist dies alles, wie in diesem Fall, gegeben, kann man es durchaus wagen. Wir drücken die Daumen und wünschen alles Gute, und sagen natürlich auch auf diesem Wege noch einmal herzlichen Dank für die "Adoption" von sage und schreibe 7 SOS-Tieren. ( Naja, es liegt hier wohl ein Fall von unheilbarer Begeisterung für unsere Fellnasen vor, im Fach-Jargon auch "Meeritis" genannt....)
 
Und ja, das Lesen dieser Homepage kann süchtig machen, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker......
 
juliegoldielennoxhpimg_3571
Das Gehege von 2,40*1,00 m Größe wurde extra für Lennox noch um eine große Etage von 2,20 Länge und 1,44 qm ergänzt, sodass das Ganze nun über 4 qm hat.
Auf dem Foto noch nicht ganz fertig eingerichtet zu sehen, die Etage bekommt noch Einstreu oder Decke
 

Diese Woche gab es mal wieder eine leckere Futterspende für die Pflegestelle Mannheim-Wallstadt. Der Halter einer SOS-Gruppe (Saphira, Chandra und Terry leben dort bei ihrem Rudelchef Wuschel) wohnt in der Nähe und bringt ab und an leckeres Gemüse von seinem türkischen Gemüseladen mit. Wir sagen ganz herzlichen Dank, es hat sehr gemundet!!

Bei der Gelegenheit könnte ich mal wieder erwähnen, dass die Meerschweinchen eine große Bandbreite an Gemüse und Salat fressen können, Karotte, Gurke und Co kennt  ja eigentlich jeder Halter, aber wer denkt da z.B. sofort an Aubergine (ohne Schale), Fenchel, Brokkoli, Rote Beete-Knollen, Petersilienwurzel oder türkischen Löwenzahn-Salat (ein Chicoree-Gewächs), wie auf dem Foto zu sehen? Wenn man aber etwas Neues einführen will, sollte man immer in kleinen Portionen anfangen, damit sich die Tiere daran gewöhnen können. Meine fresssen zum Beispiel sehr gerne Stangensellerie, aber bei Einführung musste ich recht vorsichtig sein, sonst wurden die Köttel zu weich oder es gab leichte Blähungen. Man kann sogar Kohlrabi-Knolle verfüttern, wenn die Tiere daran gewöhnt sind. Grundsätzlich gilt aber: 100- 150 gr Frischfutter-Mahlzeiten pro Tier und Tag (je nach dünnem oder dickem Bäuchlein zu entscheiden) auf mindestens 2 Mahlzeiten pro Tag verteilt. Man sollte das Frischfutter durchaus auch auf der Küchenwaage abwiegen, man kann sich da in der Menge sehr vertun und auch zu viele Karöttchen können dick machen! Außerdem ist es sinnvoll, Nassfutter wie Gurke/Salat mit Kompakterem wie Karotte, Fenchel, Zucchini zu mischen. So bleibt alles im Lot und unsere Lieblinge gesund. Eine ausführliche Futterliste findet man auf der www.diebrain.de Seite ( auch nager-info.de)

http://www.diebrain.de/Iext-vitamine.html

gemsedsc05141

Lecker-Schmecker für kleine Fellnasen...

 


 

Gestern verstarb Katya völlig unerwartet. Sie hatte sich einige Tage zuvor Heu ins Auge gepickst und wurde daher mehrmals täglich aus dem Gehege genommen, so dass Veränderungen eigentlich noch besser hätten gesehen werden können. Aber nichts hat auf diesen Tod hingedeutet und wir wurden damit total überrumpelt und sind traurig.

Das Leben ist endlich -

die Liebe wird unendlich sein !

(Thomas Schmidt)

katya

 


 

Pflegestelle Biblis:

Die Kuschelsachen werden nun fleissig genutzt, für unsere Nackedeis ist jetzt Kuschelzeit! Ganz wichtig, zu dieser Jahreszeit, dass sie sich immer wieder aufwärmen können, wenn sie möchten. Der Energiebedarf geht hoch und damit muss nun wieder mehr gefüttert werden.

skinny_kuschel01

skinny_kuschel02

 


 

Pflegestelle Biblis:

Ich hatte von Isabella berichtet und meine Sorge, dass sie ein Schimmel sein könnte, ebenso wie der Bock, der sie gedeckt hat. Mit viel Sorge bin ich jeden Tag zum Gehege gelaufen und geschaut, sind schon die Babys da, wie gehts ihnen, sind sie weiß, sind es Letal White Babys, sind sie lebensfähig?

Heute morgen laufe ich an das Gehege und schaue wieder mit mulmigen Gefühl hinein und diesmal sah ich etwas Kleines. Und es war nicht komplett weiß, sondern mit Farbe. Freude, es kann kein Letal White sein. Sind noch mehr Babys da? Wieder geguckt? Ja, es war noch ein Kleines da und ebenfalls mit Farbe. Endlich konnte ich aufatmen.

Beide herausgeholt. Sie wiegen 76 und 78 Gramm, schöne Gewichte. Fit und munter und Isabella lässt sie säugen. Ich bin wirklich glücklich.

babys_isabella01

Sehen aus wie die Mama und vermutlich Weibchen und Böckchen.

 


 

Unsere Rückkehrerin Mocca (wir berichteten) durfte nach einer Woche Beobachtung in der Pflegestelle bereits wieder in ein wunderbares endgültiges Zuhause ausziehen. Sie wird bei Yosh, Sadie und Jule wohnen, in einem gemütlichen und geräumigen Eigenbau bei einem unserer Mitglieder, einer lieben "Wiederholungstäterin". Sie hat zur Zeit ein Faible für Teddy-Schweinchen und sofort ein Auge auf die süße Mocca geworfen. Wir freuen uns, dass die Kleine so schnell wieder ein neues Zuhause gefunden hat und wünschen alles gute für Yosh und seine Weibchen. May-Lin, das prächtige Peruaner-Weibchen, das ebenfalls mit Mocca an uns zurückgegeben wurde, sucht aber noch ein schönes neues Plätzchen, sie blieb nun alleine zurück und wird bis zu ihrer Vermittlung in die Gruppe von Kastrat Pepper ziehen.
 
yoshchristianebild1010-1
Hier ein Foto mit der alten Rudel-Besetzung, aber der Eigenbau ist einfach wunderschön
und geräumig und musste nochmal als Beispiel gezeigt werden.
 

Wie schon geschrieben vertrugen sich die Böcke unseres Mitglieds Nicole nicht mehr. Cooper wurde schon vermittelt und nun durfte Till auch folgen. Die Tiere leben jeweils zu zweit in einem Eigenbau, der 1qm Grundfläche besitzt und einer kleinen Etage.

Ebenfalls durften heute Silas, Abby, Bree, Chaya und Naemi zusammen ausziehen. Sie werden zukünftig in einem Eigenbau mit den Maßen 240*120 cm leben. Wir freuen uns, dass wir so eine große Gruppe zusammen vermitteln konnten. Die Bande wird der Halterin sicherlich viel Freude bereiten.

abby_eb

Das Meeri-Paradies für Silas und seine 4 Damen, groß und gemütlich...

 


 

Hallo liebe SOS’ler,

ich schicke euch ganz viele Grüße. Mir geht’s gut obwohl ich mit meinen fünf Frauen manchmal alle Pfoten voll zu tun habe. Aber im Großen und Ganzen habe ich hier alles im Griff. Ich will ja nicht angeben, aber ich glaube, ich komme bei den Mädels ziemlich gut an. Ich habe ein Beweisfoto mitgeschickt…..

Viele Grüße auch von meinen Mädels Hexe, Leika, Zoey, Abbie und Tabatha

 bruno

Oh nein, jetzt knutscht die mich schon wieder ab!!! Bruno (rechts) mit Abbie

Und hier noch zwei Glücksschweinchen:

Cooper durfte heute zu einem unserer Mitglieder ziehen, die ihre Böckchen trennen musste, da sich diese nicht mehr verstanden. Nun wird Cooper einem der Böckchen Gesellschaft leisten. Die Beiden werden sich hoffentlich verstehen, die Voraussetzungen dafür sind allerdings gut, da Cooper ein eher unterwürfiger Frühkastrat ist, der mit Riley zusammen gelebt hat. Das neue Zuhause ist ein Eigenbau mit 1qm Grundfläche. Fotos werden bald folgen. Demnächst bekommt der andere Bock noch Gesellschaft von Till. Viel Glück süßer Cooper!

Riley durfte ebenfalls heute ausziehen. Als dominanter Frühkastrat ist er sicher froh, dass er sich nun um ein vereinsamtes Weibchen kümmern darf. Viel Erfolg, Riley, beim Umwerben deiner "Lulu"... Die Beiden leben zusammen in einem 140er Käfig, mit 1qm Grundfläche.

riley_kfig

schön strukturiert mit Etage.

 


 

Diese schöne bunte Gemüsemischung hat unsere Pflegestelle Kleinkarlbach  gestern von unserem lieben Mitglied Katarina bekommen! Ein herzliches  Dankeschön für die Unterstützung! Innerhalb weniger Tage wird der  Gemüseberg in den hungrigen Bäuchlein von über 50 Meerschweinchen  verschwunden sein.

gemuesemischung

 


 

Heute durften ebenfalls diese drei Damen ausziehen. Unsere Telefonistin Yvonne hat sie nach dem heutigen Pflegestellentreffen mitgenommen und sie direkt der neuen Halterin vorbei gebracht. Dort werden sie mit 5 weiteren Meerschweinchen, einem Kastraten und 4 weiteren Weibchen zusammen leben. Dort leben sie einem 120erDoppelstock-Käfig mit Dauerauslauf. Die Halterin ist schon schwer am überlegen einen schicken Eigenbau zu zimmern.

apple_ab

Die Rundfenster wurden mittlerweile alle ausgeschnitten.