Pflegestelle Biblis:

.... eine Vielzahl an Kratzer und Ritzer am Unterarm? Wenn die Kollegen nicht wüssten, dass man Pflegestelle für Meerschweinchen ist und diese oft sehr wiederborstig sein können, käme man wohl in Erklärungsnot.

Derzeit sehe ich wieder aus als würde ich mich selbst verletzen. Duncan zerkratzt mich. Es ist aber auch nicht schön, wenn man nun mehrmals täglich die Wunden gespült bekommen muss. Die Abszesse wurden nun am Montag unter Narkose geöffnet und wurden so vernäht, dass die Wunden gut gespült werden könnten. Ich schreibe könnten, denn dafür muss auch das Schwein mitspielen. Man fragt sich dann, wieso man nur zwei Arme und Hände besitzt. Jedenfalls ist es jedesmal ein Kampf und die Wunden trage ich *seufz*

Isabella ist defintiv schwanger, seit Sonntag hat sie nun über 35 Gramm zugenommen und Bauchtritte sind schon deutlich zu spüren. Die Kleine Esmee nimmt auch ordentlich zu und hat sich nun von 195 Gramm auf 212 Gramm hochgearbeitet.

Pflegestelle Biblis:

... rein ins Schwein. Am Samstag hat Jule, welche mir Esmee vorbeibrachte, auch ein Korb mit Leckereien dabei. Darunter auch einen Tannenzweig, welcher von den Skinnys direkt unter die Lupe genommen und beknabbert wurde.

1_skinny01

Wo ist der Tannenzweig?

1_skinny02

Ahhhhh, dann mal ran!

1_skinny03

Ich bin Santa Claus! Könnte man jedenfalls meinen mit dem Bart, oder?

1_skinny04

Rund und gesund. Jetzt wird es aber kälter und ich habe nun schon einige Kuschelartikel auf die Etage gelegt, welche nun wieder genutzt werden. Die kühleren Temperaturen merken die Skinny´s sofort!

 


 

Jetzt ist nur noch ein Baby da, von ursprünglich 5 Geschwistern. Gestern fand unsere Pflegestelle das Babyböckchen tot im Gehege und das Babyweibchen lag schon dort in der Schnappatmung und verstarb kurz darauf. Wir sind absolut ratlos, warum die Tiere jetzt noch sterben und ob dies mit dem noch lebenden Babyböckchen auch passieren wird. Eigentlich haben diese letzten drei Geschwister sehr gut zugenommen und waren überhaupt nicht verhaltensauffällig. Sowas ist frustrierend und macht sehr traurig. Die Kleinen scheinen ínnerlich sehr krank zu sein.

Still, seid leise,

es sind kleine Englein auf der Reise.

Sie konnten nur ganz kurz bei uns sein.

Warum sie gingen, weiß Gott allein.

Vergesst sie nicht. Sie waren so klein.

Ein Hauch nur bleibt von ihnen zurück,

in unseren Herzen ein großes Stück.

Sie werden jetzt immer bei uns sein.

Vergesst sie nicht. Sie waren so klein.

Geht nun ein Wind an mildem Tag,

so denkt, es war ihr Flügelschlag.

Und wenn ihr fragt, wo mögen sie sein?

Engel sind niemals allein!

Sie können jetzt alle Farben sehn,

auf Pfoten durch die Wolken gehn.

Und wenn wir sie auch so sehr vermissen

und weinen weil sie nicht bei uns sind:

dann denkt, im Himmel, wo es sie jetzt gibt,

erzählen sie stolz:

Wir wurden geliebt!

(Autor unbekannt)

Hallo,

anbei wieder ein paar Fotos vom kleinen Lord. Diesmal in besserer Qualität als letztes Mal.:) Hugo war zwar nicht so begeistert von der Foto-Session (v.a. nicht vom Blitz), aber hübsch schaut er trotzdem aus, oder? *stolz* Die Damen haben sich lieber versteckt, als es in den Stall geblitzt hat. Das nächste Mal mache ich Fotos bei Tageslicht, da fühlen sie sich nicht so gestört.

VG, Ulrike

1_hugo01

1_hugo02

Ist das bequem?!

 


 

Pflegestelle Mannheim-Seckenheim:

Heute haben sich Lynette und Takoumi erneut von der Kamera einfangen lassen, hier ein paar Impressionen. Es hat wirklich Spaß gemacht, da vor allem Lynette keine Scheu vor der Kamera zeigt und ihr Näschen immer wieder ans Objektiv drücken wollte... Zwinkern Takoumi war etwas zurückhaltender, ist aber trotzdem fotogen und mit ein paar Stückchen Trockengemüse kann man ihn dann doch aus der Reserve locken. Mit Trockengemüse kann man Lynette übrigens ein paar Kunststückchen entlocken, wie ihr auf den Bildern sehen könnt.

Ob sich nun jemand in die beiden Süßen verliebt...?

lynettezirkusschwein

Jaahhh, gleich hab ichs....

takoumifoto

Hmm, *mampf*... *knusper*...

takoumifoto2

Huch, was ist denn, schon wieder ein Foto?

 


 

Liebe Mama Alex,

vielen lieben Dank dafür, dass du mich so sehr liebst und heute an meinen 4ten Geburtstag an mich gedacht hast. Mama Andrea kam mit einem riiiiieeeeßen großen Geschenk zu uns an den Eigenbau und war ganz aufgeregt. Ich dachte mir, dass ich ihr beim Auspacken besser helfe, bevor sie noch vor Neugierde platzt und selbst wollte ich ja auch wissen, was da drinnen ist.

Ich weiß gar nicht, wer lauter von uns beiden quietschte, als wir das Geschenk ausgepackt hatten. Wunderschön und alles so schön kuuuuschelig. Habe gleich mal getestet, ob es auch so weich ist, wie es aussieht. Ja, ist es :- )Vom Löwenzahn haben wir dann auch gleich noch was zu fressen bekommen. Ich teile natürlich mit meinen Mitbewohnern die wunderschönen selbstgenähten Kuschelsachen und das Futter. Aber bissl neidisch sind die schon, dass ICH so ein tolles Geschenk bekommen habe.

Ein ganz liebes Muig an euch

Eure Julante

Anmerkung der Redaktion: Julante und ihre Freunde mussten vor kurzem schweren Herzens abgegeben werden. Bevor sie bei SOS aufgenommen werden sollten, verliebte ich mich in Julante und so durfte sie direkt aus ihrem alten Heim in meine Gruppe umziehen.  Mit ihrer früheren Besitzern (die auch Patentante und Mitglied bei uns ist) stehe ich in gutem Kontkat und möchte auch noch mal DANKE sagen. LG Andrea (Telefon- u. Maildienst)

 julante

Die kleine weiße Maus hat heute Geburtstag

 julante

Kleines Schwein mit großem Paket

 julante

Kann man die Folie auch fressen?

 julante

Saucool

 julante

Ich danke dir Alex

 


 

 

 

Als Pflegestelle hat man öfters Neuzugänge, die in vorhandene Gruppen integriert werden oder auch nach Vermittlungen müssen verbleibende Tiere neue Gesellschaft bekommen. Man hat also vermehrt Vergesellschaftungen und sammelt dadurch einiges an Erfahrung. So ist es kein Problem, dass Tiere, die sich als schwieriger zu vergesellschaften erwiesen haben, in eine Pflegestelle gebracht werden und dort die VG stattfindet.

Vielleicht erinnert sich der eine oder andere News-Leser daran, dass Harriet und Nesquik vor kurzem vermittelt waren? Leider kamen die beiden nach wenigen Tagen wieder zurück, da Fine, das vereinsamte Weibchen, welchem die beiden Gesellschaft leisten sollten, nur noch verschüchtert in einer Ecke saß und nicht mehr fressen wollte. Natürlich nehmen wir unsere Tiere in solchen - zum Glück seltenen - Fällen ungefragt wieder auf. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass Fine eine Entzündung am Zahn hatte. Offensichtlich haben Harriet und Nesquik dies gemerkt und sie deshalb versucht aus der Gruppe zu verstoßen. Fine hat sich mittlerweile vollständig erholt, ist seit heute Morgen hier in der Pflegestelle und sitzt momentan mit Quinn und Magdalena zusammen, die als Wunschkandidaten nun auserwählt wurden. Für den Fall der Fälle hat die Besitzerin mir weitere Tiere genannt, die nachrücken würden, falls es mit einem der beiden nicht klappen sollte - was momentan glücklicherweise nicht so aussieht!

Anfang der Woche haben wir die traurige Nachricht erhalten, dass Janoch leider verstorben ist und haben dies auch in den News berichtet. Die Besitzer möchten natürlich wieder Gesellschaft für ihre Murmel und da sie für ein paar Tage in Urlaub sind, ist Murmel nun kurzfristig bei mir in Urlaubsbetreuung. Timmi und Falballa sind hier die Wunschkandidaten, die seit gestern Abend total harmonisch mit Murmel zusammen wohnen dürfen. Auch hier scheint die VG ohne größeren Stress zu klappen. Die drei werden auf viel Platz auf Deckenhaltung wohnen, was nach dem Urlaub noch mit einer Etage und weiteren Verstecken verschönert wird.

Drückt mir die Daumen, dass alles weiterhin so unproblematisch verläuft! Innerhalb der Pflegetiere hab ich bedingt dadurch auch einige Tiere umsetzen müssen, was leider nicht so harmonisch abläuft, sondern mit vie Geklappere und Gerenne. Auch als Pflegestelle braucht man in härteren Fällen starke Nerven, und es ist nicht immer leicht es mit anzuschaun... Schämen

Heute durfte Celina endlich die Reise in ihr neues Zuhause antreten, nachdem sie schon einige Wochen reserviert war. Mal wieder sind liebe Wiederholungstäter am Werk, bei denen leider ein Weibchen verstorben ist. Celina soll nun den ruhigen Pol der Gruppe bilden und ich bin sicher, das wird sie auch. Eragon und Yolanda warten bereits im schicken doppelstöckigen Eigenbau, der jetzt extra noch erweitert wurde. Wir sind auf Bilder gespannt!

Ganz herzlich bedanken möchte ich mich für die Spende: schönes Gemüse und leckere Erbsenflocken. Damit tut man einer Pflegestelle immer einen riesigen Gefallen!

 


 

Gestern durfte der kleine Laurin in die eigene Gruppe der Pflegestelle Mannheim-Wallstadt ziehen. Er war am 24.08.2010 bei mir geboren worden und von Mama Gigi liebevoll aufgezogen worden. Nach gut überstandener Frühkastration war der kleine Mann nun soweit, von seiner Mama getrennt leben zu können, die ihrerseits von ihren neuen Haltern abgeholt werden konnte. Die Mutter-Kind-Bindung hört bei Meerschweinchen irgendwann von selbst auf und die Tiere erkennen sich auch nur noch als normale Rudelmitglieder, sodass man, wenn die Zeit gekommen ist, wirklich auch guten Gewissens trennen kann.

Es ist das erste Mal, dass wir es mit zwei Böckchen in unserer großen eigenen Gruppe versuchen, aber das Gehege hat 5,5 qm, es gibt genug Weibchen und Laurin ist frühkastriert und gut sozialisiert, sodass die Chancen gut stehen, dass alles harmoniert. In der Rubrik Verein/ Vorstellung der Pflegestellen ist mein Gehege zu sehen. http://www.sos-meerschweinchen.de/index.php/vorstellung-der-pflegestellen

Also dann, viel Glück kleiner Laurin! And "welcome to the club"!

picassogruppehpdsc04877

Böse Zungen behaupten, die Foto-Modelle des Motivs wären mit Gemüse-Leckerchen bestochen worden, NIEMALS...... Von links: obere Reihe: Aila, Leonie, Calista, in der Mitte die helle Aurora mit Chef Picasso und unten Neuankömmling Laurin mit Holly, mittendrin dabei....

laurinkopfhpdsc04838

Tja, wer kann diesen Knopfaugen schon widerstehen....??

 


 

Die Antwort lautet NEIN! Sie tun es nicht....

Ein Bericht von der Pflegestelle Mannheim-Wallstadt und ein Selbsttest!

Letzte Woche war mein Mann etwas erkältet und irgendwann gegen 2 Uhr morgens hatte ich dann  genug davon neben einem Holzfäller zu liegen, der gerade einen ganzen Wald absägt.... Ich zog also mit Kopfkissen und Bettdecke entnervt auf den Speicher, wo alle meine Meeris ihr Zuhause haben, und legte mich dort auf unsere Gästematratze zum Schlafen in Erwartung einer nun ruhigen Nacht. Ha, Pustekuchen! Nach weiteren 10 Minuten und ständigem Klack Klack Klack hängte ich als erstes sämtliche Nippelflaschen ab und verteilte Trinknäpfe. Wieder auf der Matratze kämpfte ich noch eine ganze Weile mit dem Einschlafen, denn ich hörte immer wieder vertrautes Trippel-Trippel, leises Heuknabbern, hier und da ein Rascheln, leises Muck-Muck ("hier bin ich und wo seid ihr?"), dann mal ein Plumps, wenn eins von der Empore hüpfte und so weiter--- von Nachruhe keine Spur! Eine halbe Stunde vor dem Wecker bin ich dann morgens wieder aufgewacht, dieses Mal verursacht vom freudigem Brommsel-Brommsel Purr-Purr einer meiner Herren, dicht gefolgt vom empörten Gequieke einer der Damen.... also ehrlich, bei dem Geräuschpegel können glaube ich nur Kinder schlafen, die ihre Meeris im Zimmer haben, ICH NICHT!! (Zum Glück war dann in der nächsten Nacht mein Göttergatte so vernünftig, Nasenspray zu nehmen und ich konnte endlich wieder gut schlafen.)

Was lernen wir daraus?? Meerschweinchen sind durchaus auch in der Nacht aktiv, sie haben einen Wach-Schlaf-Rhythmus, der sich über 24 Stunden erstreckt, deshalb macht es absolut Sinn, dass wir von SOS auf entsprechend großen Gehegen bestehen und zwar auch nachts!

In diesem Sinne wünsche ich allen unseren geneigten Lesern eine erholsame Nachtruhe....!!

PS. Ach ja übrigens, mittags um 12 Uhr trifft man garantiert die ganze Bande in tiefstem Schlummer an (Schönheits-Vormittags-Schlaf).......Stimmts?

schlafendhpdsc02996jpg

High Noon.....(Aurora und Holly beim Mittagsschläfchen..)

 


 

Pflegestelle Biblis:

Vor kurzem ist ein großes Paket bei mir eingetroffen. Zwei liebe Menschen haben uns Futter gespendet. Sie haben die Funktion bei www.kellis-tiershop.de genutzt und uns versandkostenfrei direkt eine Futterspende zu kommen lassen  Ich möchte mich hier ganz herzlich bedanken bei unserem Mitglied Stefanie und bei Monika B. (welche mir vor einiger Zeit schonmal Trockengemüse für die Skinnys schickte). Das Trockengemüse, die Blüten und Blätter und natürlich die heißgeliebten Erbsenflocken kommen wunderbar an.

futterspende01

Insgesamt fast 3 Kilo Futter.

 


 

Hallo liebe Sabine,
 
ein ganz großes Lob an unsere fleißige Kuschelrollen-Näherin. Ich habe das Modell "Meeresbrise" für meine Schweinchen erstanden und wie du siehst fühlt sich Leika darin "sauwohl"! Testurteil: sehr gut :-)
 
Viele Grüße
Yvonne und Leika 

leika_05_kuschelrolle

Wenn du denkst, dass ich jetzt rauskomme hast du dich geschnitten. Hier drin ist's ja sooo schön kuschelig....

 

Anmerkung der Näh-Leitung beim letzten Kuschelrollen-Nähworkshop: Dankeschön, liebe Yvonne, das freut mich und herzlichen Dank für das süße Foto!!

 

Liebe Leser, es gibt noch welche!! Wer also am 16./17.10. zur Kerwe nach Mannheim-Feudenheim kommen mag, am Stand (Hauptstr. 78) gibt es alle Modelle aus unserer diesjährigen Kollektion zu kaufen.....(nur EUR 8,-) und noch viele andere nette Dinge......

 


 

Pflegestelle Biblis:

Duncan hat es geschafft an beiden Stümpfen der Samenleiter Abszesse zu bekommen. Da die Abszesse eben tiefer liegen, versuchen wir sie mit Antibiotika zu erwischen. Klappt das nicht, das werden wir Anfang nächster Woche sehen, dann muss er nochmal unters Messer. Mein armer Schatz...

Nachdem Gigis Sohn Laurin seine Frühkastration diese Woche gut überstanden hatte und stramm auf die 300 gr Gewicht zumarschiert, durfte seine lange reservierte und sehnsüchtig erwartete Mama Gigi heute ausziehen. Bei den Haltern leben schon unser Tenga und zwei weitere Weibchen in einem großen Eigenbau von 2.00*0,90 mit einer großen zweiten Ebene von 2.00*0,60m, den wir hier schon vorgstellt haben.  Die Halter wollten ihre Gruppe noch durch die kleine Marie-Claire verstärken, da man sich in der Pflegestelle aber nun so gar nicht zwischen Marie-Claire und ihrer ebenso süßen Schwester Odette entscheiden konnte, wurden kurzerhand alle drei Damen eingepackt....Die Halter und Vereinsmitglieder haben langjährige Meerschweinchen-Erfahrung, so können wir sicher sein, dass es allen, auch den zwei Kleinen mit der problematischen Vergangenheit,  dort wirklich gut gehen wird, und Platz für 6 Tiere ist auf den 3 qm allemal. Nun ist endlich wieder so richtig Leben in der Bude!

Wir wünschen viel Spaß mit dem neuen Trio und sind schon gespannt, was Tenga und seine bisherigen zwei Frauen so zum Neuzugang gemeint haben.

gigihp1240678

In diesem wunderbar gestalteten Gehege lebt die große Gruppe zukünftig. Hier sieht man auch sehr gut, was man mit Korktunneln so alles machen kann. Die Rampe ist schön flach und mit Absturzsicherung, so wie es sein sollte.

 


 

Wir freuen uns immer sehr, wenn wir hören, dass unsere News fleißig gelesen werden und den Lesern außer Spaß auch nützliche Infos liefern. Gerade erreichte uns ein Bericht von der Halterin von Marieketa, jetzt Nahla. Herzlichen Dank fürs Feedback!

Hallo Sabine!

Ich möchte mich auch mal wieder melden und berichten wie es Nahla bei mir ergeht. Es ist nach wie vor alles tutti, sie ist munter und kommt prima in ihrer Gruppe zurecht. Mittlerweile hat Hermswächter Balu es auch geschafft bei ihr zu landen. Bei seinem Charme musste sie ja früher oder später nachgeben. Gesundheitlich gibt es keine Probleme, erst kürzlich waren Nahla und ich mit den anderen vier Schweinchen zum Zähne-Check beim Tierarzt, es ist alles bestens. Nahla hat nun auch gelernt am Plexi hoch zu gehen und nach Futter zu betteln... diesem Schweinchen-Blick kann man einfach nicht widerstehen *schmelz* Ich bin so glücklich mit dieser süßen Maus! Anbei natürlich ein paar Bilder ;o)

Natürlich war auch in den News wieder einiges los, da schaue ich ja regelmäßig rein.

Es ist immer wieder traurig wenn man von den vielen Engeln liest. Bei so manchem Schweinchen hat man ja mitgehofft, mitgebangt, dass es ihm bald besser geht. Wenn man dann die Nachricht liest, dass es über die Regenbogenbrücke gegangen ist trauert man mit. Um so schöner, wenn sie so liebevoll verabschiedet werden. Ich wünsche allen Engelchen dass sie gut über die Brücke kommen. Ganz besonders traurig machen mich Engelchen Foxi, die Babyengelchen und Engelchen Emily. Ich drück Dich feste, liebe Sabine! Allen Pflegestellen möchte ich meinen Respekt äußern und ganz viel Kraft in solchen Situationen wünschen :o(

Menschen mit "so wenig Arsch in der Hose" , die ihre Schweinchen einfach aussetzen, machen mich auch sehr wütend! Ich wünsche mir so sehr für Duncan, dass er bald ein schönes Zuhause findet.

Über das Riesen-Himalaya (im Urlaub gesichtet) habe ich ja herzlich gelacht!

Bei so manchem Namen für die Schweinchen musste ich ja sehr schmunzeln! Die Housewifes zB oder die Romanhelden aus Monika Feltens Elfenfeuer-Reihe. Ich habe die Bücher gelesen und Sunnivah, Ilahja, Kiani und Naemi natürlich sofort erkannt. Bezaubernde Schweinchen sollen ja auch bezaubernde Namen haben.

Zu den Zeitungsartikeln möchte ich auch mal ein Lob abgeben. Die Arbeit der SOS-ler ist echt lobenswert! Besonders spannend finde ich auch immer wieder mitverfolgen zu können wie es bereits ausgezogenen SOS-Schweinchen ergangen ist und wie sie sich entwickelt haben. Phyllis zB ist ja ein bildhübsches Schweinchen geworden! Und dem neuen Halter von Hilde kann ich zu diesem tollen Schweinchen wirklich gratulieren... wenn ich noch Platz gehabt hätte, ihr wäre ich auch sofort verfallen *lach*

Die Sendung "Schlaue Meerschweinchen" habe ich mir auch angeschaut, das war wirklich sehr interessant! Vor allem Böckchen Emil und seine Lieblingsdame haben mich sehr gerührt. Aber es war auch weniger schön zu sehen wie sich Streß in der Schwangerschaft auf die Jungen auswirken kann. Wenn man bedenkt, wie viele schwangere Schweinchen ihr oftmals habt, die aus weniger schönen Zuständen kommen....

Deinem zuckersüßen Picasso wünsche ich nachträglich noch alles Gute zum vierten Geburtstag! Schön, wie offen Du über die anfänglich gemachten Fehler schreibst. Nur wenn man aus seinen Fehlern gewillt ist zu lernen kann man es besser machen. Ich wünsche Dir mit Picasso noch viele schöne Jahre!

Und damit beende ich meine "Leserpost" für heute!

Ganz herzliche Grüße...

Stephanie und die Rasselbande

marieketahngemattehp11-09-2010 033-1

Ach Leute, so gut lässt sich´s bei Stephanie leben!....

marieketasuchthp30-09-2010 085-2

Hm....aber wo sind eigentlich die anderen...?!?

marieketa-rudel hp01-09-2010 020-1

Huhu, Nahla, alles paletti bin HIER.....!!

marieketarudelhp01-09-2010 017-1

Mann, Nahla, JETZT NICHT, mache gerade ein Päuschen...!!!

 


 

 

Schon wieder ein Trauerfall, werden sicher viele unserer Leser denken. Ja, es ist immer traurig, wenn ein Meeri gehen muss, aber da wir von Jahr zu Jahr mehr Tiere vermitteln, steigen natürlich auch die Trauerfälle, nicht zuletzt auch durch die enge Beziehung zu vielen Haltern, die wir über die Zeit aufgebaut haben. Für die meisten ist es ein kleiner Trost, wenn man sich liebevoll an ein Meeri erinnert, das dem Halter so sehr ans Herz gewachsen war, deshalb immer die Erinnerung auch hier in unseren News.

Das wollen wir bei der süßen Kira auch tun. Die hübsche Maus lebte nun ungefähr ein Jahr in einer größeren Gruppe bei liebevollen Haltern, die sich sehr um das Wohlergehen ihrer Tiere bemühen. Kira hatte seit längerem Verdauungsprobleme, aber mehrere Tierärzte und viele Besuche dort konnten leider keine eindeutige Ursache finden, es wurde viel versucht und alles getan, aber am Ende konnte man der armen Kira nicht mehr helfen. Wir werden die kleine Schönheit nie vergessen! Tröstlich ist, dass sie noch eine so gute Zeit in ihrer Gruppe hatte.

Wenn Trauer dein Herz erfüllt,

lass dich von der Liebe

umfangen und von deinen

Erinnerungen trösten.

Lass dich von der Hoffnung führen

und von den Menschen begleiten,

die dir in dieser Zeit

besonders nahe sind.

(Verfasser unbekannt)

kirafrida

Zum Gedenken an Kira-Frida

 


 

Wie schlimm muss es sein ein kleines Baby tot im Stall zu finden? Unsere Pflegestelle Speyer 2 musste es in kurzer Zeit nun ein zweites Mal erleben. Eines der kleinen Babyböcke war wohl zu schwach für diese Welt und bedingt durch die schlimme Vermehrung wohl nicht dauerhaft lebensfähig.

Mach es gut kleiner Mann und grüße deine Schwester von uns.

Der Tod ist wie ein Horizont,

dieser ist nichts anderes als die Grenze unserer Wahrnehmung.

Wenn wir um ein geliebtes Tier trauern, freuen sich andere,

es hinter der Grenze wieder zu sehen.

(Autor unbekannt)

Janosch war das erste vermittelte Tier der Pflegestelle Mannheim-Wallstadt und ein ganz besonders süßer Jung-Kastrat, er hatte sehr viele Anfragen, durfte dann aber zu einer netten Familie mit einem einsamen Weibchen ziehen. Dort ging es ihm richtig gut und auch die Familie hatte viel Freude an dem süßen Kerl. Es wurde auch jede Woche ein Gesundheits-Check durchgeführt, beim Letzten wurde dann bemerkt, dass Janosch abgenommen hatte, die Halter sind sofort zum Tierarzt, Janosch wurde auf einen Infekt behandelt, dann kam leider auch noch Durchfall dazu, auch dieser wurde behandelt, Janosch wurde zugepäppelt, es wurde alles versucht,  trotzdem verstarb er unerwartet heute Morgen. Wir trauern mit der Familie und wünschen besonders für die Kinder viel Kraft, den Verlust zu verschmerzen.

Genau dieses Gedicht haben sich die Halter für Janosch gewünscht:

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,

von vielen Blättern eines.

Das eine Blatt, man merkt es kaum,

denn eines ist ja keines.

Doch dieses eine Blatt allein,

war Teil von unserm Leben -

drum wird das eine Blatt allein

uns immer wieder fehlen.

(Autor unbekannt)

janosch

 


 

Unsere kleine Liannora durfte am Freitag in ihr neues Zuhause ziehen. Hierbei handelt es sich um eine unserer lieben Wiederholungstäter. Bei der neuen Halterin leben schon unsere ehemaligen Pfleglinge Stephan und Coco und ein weiteres Weibchen. Die Tiere leben derzeit in einem Improvisoium, bis der neue Eigenbau steht. Aber wer spricht von einem Improvisorium wenn das Gehege die Maße 160*200 cm besitzt, mit vielen Verstecken, Unterschlüpfen usw.

liannora_eb