Wilma und Marlene sind gestern umgezogen. Sie leben derzeit in einem 140*70cm Käfig und werden noch eine zweite Etage dazu bekommen. Da dem Halter selbst schon dieser Käfig zu klein ist, um schön einzurichten, hat er sich schon überlegt selbst bald etwas zu bauen. Darauf sind wir schon sehr gespannt!

Ramses wurde eigentlich in einen 120*60cm Käfig vermittelt, aber das wurde der Halterin schnell zu klein und so wurde ruckzuck ein schöner Eigenbau gebastelt.

Gretel und Ramses

Ein schöner Eigenbau mit kleiner zweiter Etage.

Frieda möchte uns eine kleine Geschichte über ihr neues Zuhause erzählen:

"Hallo, ich bin´s, die Frieda! Ich möchte euch mal mein neues Zuhause zeigen!"

"Schaut mal, was wir tolles gebaut bekommen haben, mit farblich passendem Unterschrank, jawohl!"

"Das sind meine beiden Mitbewohner und ich. Der Dunkle da, ist Urmel unser Hahn im Korb. Und die helle Dame, ist meine Freundin Emma."

"Ach, eine Beschwerde muss ich noch einreichen, wir müssen hier Sport machen, für unsere Linie. Püh"

"Ächz, jetzt halt das doch nicht so weit weg! Aber gefallen tut es mir trotzdem hier :)"

Heiko wurde am Montag zu einem einsamen Weibchen vermittelt. Ihre Schwester ist nach langer Krankheit verstorben. Da Heiko ein sehr schüchterner Kerl ist, hat dies Cookie gleich ausgenutzt. Im Moment müssen sich beide noch einig werden, wer nun der Chef sein darf. Wir hoffen, dass bald Ruhe zwischen den beiden einkehrt, denn wenn es ums Fressen geht, können sie auch schon in stummer Einigkeit nebeneinander mümmeln.

Vor wenigen Tagen meldete sich die Halterin von Fionn telefonisch bei uns. Fionn ist für immer eingeschlafen. Er hat abgenommen, obwohl er gut gefressen hat, der Tierarzt konnte leider keine Ursache finden. Wir trauern alle um den kleinen Mann, schlaf gut für immer.

Diesen Weg muss ich alleine gehen,

mit vier Beinen und ohne Dich, mein zweibeiniger Freund.

Der laue Wind wird wieder kühler wehen

Die Sonne früher untergehen.

Bis wir beide wieder sind vereint.


Ich weiß, Du wirst sehr traurig sein

und manche Träne um mich weinen.

Unsere Wege musst gehen Du nun ganz alleine.

Doch lass nicht zu viel Trauer in Dein Herz hinein

bis die Sonne wird wieder über uns scheinen.


Verwandte Seelen wie wir, entfernen sich niemals so weit

dass sie ihre klingen nicht mehr spüren.

Sie bleiben sich nahe, jenseits der Gefüge von Raum und Zeit

ihrer Seelenmelodie Einzigartigkeit

wird sie wieder zusammen führen.


Darum mein treuer Freund lass mich nur gehen

und sei für eine neue Begegnung bereit.

Links von der Regenbogenbrücke werden wir uns wiedersehen

und mit sechs Beinen unseren Weg gemeinsam gehen

an einen anderen Ort, zu einer anderen Zeit.

Andreas Grasl 2001

 

 

.... schnell mal über 160 Meerschweinchen! Wir wurden zwischen den Jahren von einem befreundeten Tierheim darüber informiert, dass einem hessischen Tierpark die Situation über den Kopf gewachsen ist. Aus 6 Tieren, die vor über einem Jahr als Futtertiere abgegeben wurden, sind schlussendlich 160 Tiere geworden. Der Park hat sich darum bemüht, jetzt die Tiere nach Geschlechtern zu trennen und konnte selbst schon 40 Tiere vermitteln, trotzdem benötigen sie noch Hilfe bei der Vermittlung der Tiere. Wir haben uns mit zwei befreundeten Meerschweinchenorganisationen www.meerschweinchen-in-not.de und http://www.mannheimer-zuckerschnuten.meeriwelt.de/ in Verbindung gesetzt. Am Montag, den 05.01.08, haben wir die ersten Tiere mitgenommen. Zuerst haben wir bei den Böckchen alle Jungtiere eingefangen, bei welchen wir befürchten mussten, dass sie diese Temperaturen nicht verkraften. Dann sind wir zu den Weibchen, welche im Innengehege leben und so besser geschützt sind. Gleich das erste Weibchen, welches wir einfingen, stellte sich als kleines Böckchen raus. Damit war klar, wir mussten jedes Weibchen unter die Lupe nehmen. Es fanden sich nochmals zwei kleine Böcke im Gehege, wir können nur hoffen, dass diese zu klein waren und kein Weibchen decken konnten.

An diesem Tag nahmen wir 11 kleine Böckchen und 19 Weibchen mit. Dann kamen die Nachrichten, dass es in den nächsten Tagen sehr sehr kalt werden sollte und wir machten uns große Sorgen, denn die Böcke leben komplett draußen und haben keine isolierten Ställe, wie sollten sie dies verkraften? Meerschweinchen in Not e.V. begann mit der Planung für eine schnelle Unterbringung der Böcke und schaffte das fast Unmögliche. Sie konnten soviele Pflegeplätze aufbringen,  dass sie am 07.01.08 alle verbliebenen Böcke aus dem Tierpark mitnehmen konnten und dies waren schlussendlich noch einmal 56 Tiere! Wir sind Meerschweinchen in Not sehr dankbar, dass sie dies so schnell und unkompliziert organisieren konnten und somit den Böckchen einen eventuellen Erfrierungstod ersparten. Obwohl die Tiere auf den ersten Blick alle sehr gesund und fit wirkten, sieht die Wahrheit bei genauerer Betrachtung doch anders aus, mehr zu den Böckchen unter:

http://www.meerschweinchen-in-not.de/

Die Böcke sind alle unkastriert und bei dieser Anzahl an Tieren kommen gerade auf Meerschweinchen in Not e.V. enorme Kastrationskosten zu . Wir möchten Sie daher bitten, wenn Sie etwas spenden möchten, helfen Sie hier, übernehmen Sie eine Kastrationspatenschaft!

 

Hier ein kleiner Einblick in die Bockgruppe aus dem Tierpark, viel zu viele Tiere auf zu wenig Platz. Alle Tiere sehen auf den ersten Blick sehr fit aus und auch um die Haltung bemühen sich die Mitarbeiter. Aber gerade für die Böcke sind leider keine isolierten Unterschlüpfe vorhanden, und nur durch gegenseitiges Kuscheln konnten sie sich versuchen warm zu halten. Wir arbeiten nun zukünftig mit dem Tierpark zusammen, sie möchten eine kleine Gruppe Meerschweinchen behalten. Mit dem vorhandenen Innenbereich wäre dann eine gute ganzjährige Außenhaltung von Meerschweinchen möglich, wir werden dann auch immer gerne beratend zur Seite stehen.

Möchten Sie Tieren aus diesem Notfall ein neues Zuhause schenken, dann schauen Sie doch bitte bei folgenden Notstationen vorbei:

http://www.meerschweinchen-in-not.de/

http://www.mannheimer-zuckerschnuten.meeriwelt.de/

www.sos-meerschweinchen.de

 

Das ging jetzt schnell! Kaum sind die Beiden zu dem einsamen trauernden Weibchen vermittelt, ist der Eigenbau schon fertig! Er hat die Maße 1,10 x 1,15m. Wir sind begeistert und wenn hier noch einige Unterschlüpfe oder Etagen eingefügt worden sind, haben die Drei ein schönes praktisches Gehege. Wir freuen uns, wie schnell unsere Anregungen und Ideen umgesetzt wurden, hier werden es Balisto und Alice gut haben.

 

Einfach und praktisch!

Emily und Brigitte wurden zu zwei kastrierten Böckchen vermittelt, welche sich nicht mehr verstanden. Dort sollten sie jeweils in einem 120er-Käfig leben und die Halterin überlegte sich auch gleich einen dauerhaften Auslauf anzulegen. Dies freute uns schon sehr. Gestern bekamen wir dann eine Nachricht der Halterin, mit Bilder im neuen Zuhause. Darauf waren aber keine Bilder von Käfigen oder Käfigen mit einem Auslauf zu sehen. Nein, es wurde gebaut! Wir haben uns wirklich sehr gefreut, das Gehege sieht sehr schön aus, mit Unterschlüpfen, kleinen Etagen usw.

Die Halter haben sich sehr viel Mühe gegeben und auch hier sieht man wieder, wie schnell es doch möglich ist einen Eigenbau zu fertigen, wenn man seinen Tieren den Platz geben möchte.

 

Colette hatte es schwer, ihre Mama kam zu uns und musste von der damaligen Pflegestelle Tag und Nacht gepäppelt werden und dann stellten wir auch noch fest, dass diese schwanger ist. Colette und ihre Schwester bekamen dann noch als winzige Babys Pilz, mit dem sie lange kämpfen mussten, sie nahmen nur sehr sehr langsam zu und wir befürchteten schon, dass sie wohl immer klein bleiben und kein gutes Immunsystem haben werden. Leider hat sich dies nun bestätigt, nach kurzer heftiger Erkrankung (Bronchitis) verstarb sie jetzt am 05.01.09 in ihrem neuen Zuhause. Dort hatte sie es so gut, eine liebe Halterin, liebe Partnertiere und ein wunderschönes Gehege, wenigstens das alles hatte sie in ihrem wirklich kurzen Leben. Sie verweilte nur ein halbes Jahr auf unserer Welt.

 

"Ich will dir ein Tier für eine Weile leihen",

hat Gott gesagt.

"Damit du es lieben kannst, solange es lebt

und trauern, wenn es tot ist.


Ich kann dir nicht versprechen, dass es bleiben wird

weil alles von der Erde zurückkehren muss.

Wirst du darauf aufpassen, für mich,

bis ich es zurückrufe?


Es wird dich bezaubern

um dich zu erfreuen,

und sollte sein Bleiben nur kurz sein,

du hast immer die Erinnerungen 

um dich zu trösten.


Willst du ihm alle deine Liebe geben

und nicht denken, dass deine Arbeit umsonst war?

Und mich auch nicht hassen

wenn ich das Tier zu mir heim hole?"


Mein Herz antwortete:

"Mein Herr, dies soll geschehen!

Für all die Freuden, die dieses Tier bringt

werde ich das Risiko der Trauer eingehen.


Wir werden es mit Zärtlichkeit beschützen

und es lieben, solange wir dürfen.

Und für das Glück, das wir erfahren durften

werden wir für immer dankbar sein.


Aber solltest du es früher zurückrufen,

viel früher, als geplant

werden wir die tiefe Trauer meistern

und versuchen, zu verstehen.


Wenn unser geliebtes Tier

diese Welt voll von Spannung und Zwietracht verlässt,

schicke uns doch bitte eine andere bedürftige Seele

um sie ihr Leben lang zu lieben."

(Verfasser unbekannt)

Eigentlich hätte heute nur Balisto zu Gipsy ausziehen sollen, da ihr Partnertier verstorben ist und sie trauerte. Bisher lebte Gipsy in einem 1m-Käfig, da dies nicht unseren Vermittlungsrichtlinien entspricht, sollte hier ein 1,40er Käfig gekauft werden, worüber wir uns schon sehr gefreut haben. Doch dann kam alles ganz anders! Da auch Alice sich bereits in das Herz der Interessentin geschlichen hatte, wurde kurzerhand auch sie eingepackt und anstatt eines Käfigs wird es nun ein neuer Eigenbau! Wir möchten uns ganz herzlich bei der neuen Besitzerin bedanken und freuen uns schon sehr auf Fotos vom neuen Gehege!

Eigentlich hätte Bhraidan schon am 30.12. ausziehen sollen, leider wurde genau an diesem Tag eines seiner zukünftigen Weibchen krank und musste behandelt werden. Wir haben dann die Vermittlung ausgesetzt, bis die kleine Sammy wieder gesund war. Heute konnten wir dann endlich die Vermittlung und Vergesellschaftung mit Amy und Sammy ansetzen. Die Vergesellschaftung kann man nicht als solche ansehen, Bhraidan fühlte sich im neuen Gehege gleich so wohl, dass er genüsslich Salatgurken, Salat usw. vertilgte.

Zukünftig wird er mit seinen beiden Damen ein ca. 2qm großes Gehege bewohnen, welches wirklich toll eingerichtet ist, mit mehreren Etagen, welche Bhraidan ja so sehr liebt. Zudem bekommen sie täglichen Auslauf in der Küche mit vielen Kuschelsachen. Ein tolles Zuhause für solch einen lieben kleinen Kerl, da freuen wir uns sehr.

Unser Mitglied Carolin hat sich heute wieder gemeldet und uns etwas von dem Urlaubsgehege der drei Schweinchen geschrieben. Das Gehege hat die Maße 1,80*0,8m, der Boden ist mit PVC bezogen und die Seitenteile sind mit kinderspielzeuggeeignetem Lack bestrichen. Und nun der Preis! Das Gehege hat imsgesamt 50 Euro gekostet; soviel kostet manchmal schon ein 120*60cm Käfig und dort haben die Tierchen deutlich weniger Platz.

Carolin war in 2,5 h damit fertig und die Tiere haben ein tolles Urlaubsgehege, dies ist ein Beispiel dafür, wie einfach und kostengünstig ein Gehege zu bauen ist.

 

Flora

Juno

Miro

Mäuslein ist heute in ihr neues Zuhause gezogen. Sie wird zukünftig bei Tom leben, welcher schon 3 Notschweinchen von uns ein neues Zuhause geschenkt. Dort leben noch ein weiteres Weibchen und ein wirklich lieber Kastrat. Hier noch einige Bilder von dem wunderschönen Eigenbau, denn er für die Schweinchen gebaut hat.

Unser erstes vermitteltes Schweinchen im neuen Jahr ist unser kleiner Jonah. Er wird zukünftig bei zwei weiteren Böckchen in einem wunderschönen großen Eigenbau mit zusätzlich angebautem Auslauf leben. So sollte es mit den Vermittlungen weitergehen.

Die Vergesellschaftung verlief absolut problemlos. Wir möchten hier aber erwähnen Dreierbockgruppen funktionieren nicht sehr oft, solch ein großes Gehege ist daher schon Pflicht, damit diese funktionieren kann. Nun ist abzuwarten ob diese Konstellation auch nach dem Heranwachsen von Jonah weiterhin so gut funktioniert. Wir werden aber für alle Halter unserer vermittelten Tiere immer zur Verfügung stehen und helfen, falls es Probleme geben sollte.