Hallo,

den Wutzen geht es soweit gut. Yamuna heißt jetzt Suvi und sie ist ja echt ein Herzchen!

Mit meinen beiden Weibern gab es natürlich Stress am Anfang, das hat sich aber schon ziemlich gelegt. Mit Emmi auf dem Foto kann sie soger schon relativ entspannt zusammen Essen. Man beachte den Größenunterschied! Suvi ist wirklich so klein!

Kayla, die ich auch von euch habe, wollte sich nicht zusammen mit ihr fotographieren lassen, deshalb ich mal so ein Bild von ihr angehängt. Sie hat sich zu einer großen und kräftigen Meeridame entwickelt.

Mein Kastrat mag grundsätzlich immer alle (er ist ziemlich alt und ein wenig tatterich....) , mit ihm gab es keinerlei Probleme

Viele Grüße,

Nadja

1-kayla01

Kayla

1-yamuna01

Emmi und Yamuna

1-yamuna02

Yamuna und Haakon

Auch unser süßer Sam durfte heute endlich in sein neues Zuhause ziehen. Zukünftig wird er mit 4 Weibchen in einem schönen Eigenbau zusammen leben und wird ganz tolle Futtergeber haben, welche sich viele Tipps von uns angehört haben und auch schon umsetzten. Bald werden die Schweinchen auch noch eine schöne Etage bekommen, welche Sam über alles liebt.

Die Halter schenkten Sam nicht nur ein neues Zuhause, sondern übernehmen eine Gesamtpatenschaft für alle unsere Patenschweinchen. Wir freuen uns wirklich sehr und möchten nochmals vielen lieben Dank sagen.

sam_eigenbau

Hallo lieber Wallstädter,

wir wollten doch mal endlich wieder Bericht erstatten! Unseren Schweinchen gehts gut, sie sind munter, quieken immer morgens wenn sie ein Geräusch von uns hören nach Futter und Aufmerksamkeit :-)

Xaver und Jill haben sich gut in die Mädelsgruppe integriert. Xaver hat zugenommen, wiegt immerhin nun 850g, Jill hat leider nicht abgenommen. Sie und Krümel sind zusammen die "first ladies". Xaver hat eher als Jill das Futter aus der Hand gefressen, aber Jill weiß seit geraumer Zeit auch, dass wir ihr nichts böses wollen.

Wir haben euch mal ein paar Bilder gemacht, jetzt da wir umgezogen sind (das Schweinchenzimmer war zuerst eingerichtet) und uns ein bisschen eingelebt haben, finden wir endlich Zeit dafür. Aber wir haben schon wieder Umgestaltungspläne, da wir der großen Gruppe gerne noch mehr Platz bieten wollen.

Liebe Grüße,

Karin und Kai mit der Seckenheimer Schweinebande

xaver_jill01

Die ganze Gruppe (Xaver links oben, Jill rechts oben)

xaver_jill02

xaver_jill03

Jill macht es sich bequem

Hallo Ihr Lieben,

ich habe heute meinen vier Schweinchen, die drei Neuzugänge vorgestellt. Die beiden Plüschmeeris kamen zumindest bei Paul richtig gut an, die Spardosen fanden sie zwar doof, dafür gefällt sie mir umso besser. Aber schließlich sind die Sachen nicht für die „richtigen“ Schweinchen gedacht, sondern für ihren Heunachfüllservice.

Die Kuscheltonne haben die vier ein bisschen zweckentfremdet.

Liebe Grüße

Lea

paul01

"Was ist denn das?"

paul02

"Auch noch zwei von der Sorte?" *doofguck*

kunigunde01

Kunigunde macht es sich lieber im Haus bequem.

Unsere Pflegestelle Altrip kann sich nicht mehr vorstellen, dass Pekka und Lara irgendwann in ein neues Zuhause ziehen würden. Daher wird nun gebaut und Lara und Pekka werden bei Birgit ein entgültiges schönes neues Zuhause bekommen.

Candy wurde heute zur der Tierärztin vermittelt, welche auch schon Chiara zu ihrem vereinsamtem Bock geholt hat.

Ich kann es nicht fassen und fühle mich betrogen!

Maruschka und ich kämpften 3 Wochen zusammen einen harten Kampf, sie berappelte sich immer wieder, hatte schwersten Durchfall, den sie überstand, ließ sich freilwillig päppeln. Am Donnerstag wurde Urin ins Labor geschickt, um endlich ein geeignetes Antibiotika zu finden. Leider war es zu spät. Gestern war ihr Zustand noch stabil, sie wirkte lebhaft und neugierig, der Kot war förmig und in Ordnung. Heute morgen wollte ich wie gewohnt vor dem Gang zur Arbeit päppeln. Maruschka saß in ihrem eigenen Durchfall, es stank unheimlich und sie wirkte schlapp. Ich machte sie sauber, versorgte sie, päppelte sie. Sie bekam entsprechende Medikamente, welche auch beim letzten starken Durchfall sehr gut halfen und ich fragte meine Mutter, ob sie sich um sie kümmert und päppelt.

Um 15 Uhr ging nichts mehr, sie ließ sich nicht mehr päppeln und baute ab, sie verließ uns schnell und meine Mutter war bei ihr. Vielen lieben Dank an meine Mutter, Maruschka war nicht alleine!

Warum bekam sie jetzt diesen Durchfall, warum... wenn doch gestern alles noch soweit in Ordnung war? Maruschka, es tut mir leid, dass ich dir nicht mehr helfen konnte!

Dort wo die Sterne hell erstrahlen,

wo die Unendlichkeit beginnt,

Engel durch die Lüfte fliegen

getragen von dem warmen Wind.

 

Mondesstrahlen silbern leuchten,

die Sonne sanft den Regen küsst,

Saturn und Venus leise kreisen

ein Regenbogen schillernd grüsst.

 

Wo Sterne formen sich zu Bildern

als grosser Wagen, kleiner Bär,

Mars und Merkur ewig ziehen durch

das große Himmelsmeer.

 

Da steht gebaut ein Schloss aus Wolken

für alle Seelen dieser Welt,

wenn sie ganz stille uns verlassen,

fliegen sie in das Himmelszelt.

(Autor unbekannt)

maruschka

Endlich hat auch unser Zizou ein tolles neues Zuhause gefunden. Zukünftig wird er zusammen mit 3 Weibchen in einem schicken Eigenbau leben. Dieser hat 150*60cm auf 3 Etagen.

zizou_eigenbau

Hier noch kurz nach dem einrichten.

Die Sorgen um die Tierpark-Weibchen nehmen kein Ende. Zuerst stirbt Dilara in der Pflegestelle Altrip. Dann stellte die Pflegestelle Biblis bei Maruschka und die Pflegestelle Worms bei Dasha Blut im Urin fest. Bei beiden Weibchen wurde zuerst das Antibiotika Baytril verabreicht, dies zeigte keine Wirkung. Das nächste Antibiotika bei Maruschka verursachte schlimmsten Durchfall und immer noch befand sich Blut im Urin.

Bei Casha wurde es gestern so schlimm, dass sie plötzlich in einer Blutlache lag und Anja (Pflegestelle Worms) zum Notdienst raste. Dort wurde noch mit Infusionen versucht sie zu retten, aber sie schaffte es nicht und schlief für immer ein. Wir veranlassten eine sofortige Obuktion, gerade wegen Maruschka, welche ja gleiche Symptome zeigt. Die Obduktion ergab, dass sich die Organe schon anfingen zu zersetzen, es gab keine Möglichkeit mehr Casha zu retten. Es handelt sich wohl um eine bakterielle Infektion. Die Frage ist eben, was genau!

Von Maruschka wurde heute Urin auf einen Nährboden gegeben, welcher eingeschickt wird. Wir hoffen, das dort der Bakterienstamm herausgefunden werden kann und welches Antibiotika geeignet ist, diesen zu bekämpfen.

Maruschka bekam am Mittwoch den 08.07. Durchfall, am nächsten Tag stellte sie das Fressen ein. Donnerstags bei unserer Tierärztin wurden massive Blähungen festgestellt, aber erst nach einem Röntgenbild, ertastbar waren sie nicht. Urin wurde ausmassiert, welcher blutig war. Seitdem versuchen wir mit Antibiotika die Entzündung heraus zu bekommen und da Maruschka das Fressen eingestellt hat, wird sie seit dem gepäppelt. Dies ist sehr zeitintensiv, daher bitten wir auch um Verständnis, dass wir nicht jeden Tag die Homepage aktualisieren können.

Es weiss ja keiner, der's nicht erlebt

wie's ist, wenn einer die Flügel hebt

und leise, leise sich auf die Reise - die letzte macht.

Es weiss ja keiner, dem's nicht geschah

wie's ist, wenn einer nun nicht mehr da.

 

Leb wohl mein armes Mäuschen,ich werde dich nie vergessen.

Wir haben so gekämpft und doch verloren

traurige Grüße

Anja

casha

"Hi,

ich wollte mich nur mal melden und sagen, dass es den Beiden gut geht. Wolfgang hat etwas abgespeckt, da er jetzt wieder mehr Bewegung hat und Cecily hat schon 30 g zugenommen, sie wiegt jetzt 980 g. Cecily ist schon die Dame im Haus und sagt dem Wolfgang als wo es lang geht. Aber er knurrt dann vor sich hin und lässt sich nicht stören. Und wird es der Cecily zu bunt, dann springt sie auf die zweite Ebene und vergnügt sich da.

so ich pack mal noch Bilder mit rein....

Liebe Grüsse und Danke für alles

Michaela"

wolfgang_cecily01

Cecily und Wolfgang

wolfgang_cecily02

wolfgang_cecily03

wolfgang_cecily04

Oskar ist am 24.05. für immer eingeschlafen, er hatte schwerwiegende Verdauungsprobleme, welche einfach nicht in den Greiff zu bekommen waren. Wir haben jetzt erst von seinem Tod erfahren, da sich die Halterin zuerst an die damalige Pflegestelle per Mail wandte. Diese ist nicht mehr im Verein und so ging diese Mail für uns natürlich verloren, glücklicherweise wendete sich die Halterin dann nochmals direkt an unsere Adresse 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Ein Verein unterliegt auch immer wieder einem Wandel, so dass manche Mitglieder aus privaten Gründen auch mal ausscheiden, daher am besten immer an die allgemeine Mailadresse wenden, damit wir alle wichtigen Informationen erhalten.

Nelly verstarb sogar schon im April letzten Jahres. Sie hatte einen Tumor unterm Kinn, welcher operativ entfernt werden sollte. Leider überlebte sie die OP nicht. Wie erfuhren jetzt davon, da wir uns gerne nach unseren Schützlingen erkundigen und uns selbst bei den Haltern meldeten.

Oskar und Nelly wir vermissen euch!

Lautlos schwebt ein Blatt vom Baum,

ganz allein,

viel zu früh.

Ein Windhauch entführt es meinem Blick.

Es wird irgendwann ein neues Blatt geben,

doch kann es nie wieder so sein wie du.

(Annegret Kronenberg)

nelly 

Nelly

oskar

Oskar

Hendrix und Mario mussten in der Pflegestelle Biblis jeweils alleine sitzen. Mario, der die Absitzzeit nach der Kastration noch beenden musste, und Hendrix, welcher noch gar nicht kastriert ist. Mario lebte vorher einige Jahre in einer Bockgruppe, bis sein Kumpel Luigi verstarb. Hendrix lebte bisher 4 Jahre alleine. Man merkte sehr schnell, wie Mario unter der Einsamkeit litt und wie langweilig ihm war; ständig knabberte er an den Gitterstäben um seinen Frust abzubauen und um Aufmerksamkeit zu bekommen. Hendrix saß nur im Haus und ließ sich nicht blicken. Also ließ es die Pflegestelle Biblis gestern auf einen Versuch ankommen, mehr als schief gehen kann es schließlich nicht und getrennt sitzen sie gleich wieder. Also wurde auf neutralem Boden ein Auslauf mit Verstecken, Heu und Futter aufgebaut und beide hinein- gesetzt. Zu Anfang geschah nichts, dann begann Mario zu brommseln und Hendrix zu besteigen, der wusste am Anfang gar nicht wie im geschah. Nach einer Weile versuchte aber auch Hendrix sein Glück und wollte ebenfalls aufreiten, dies steigerte sich dann so weit, dass sie Zähne klappernd voreinander standen und sich den Körper entgegenwiegten, um so groß und imposant zu erscheinen. Scheinangriffe wurde von beiden Seiten gestartet, in dem der Mund geöffnet wurde und in die Richtung des anderen gehackt wurde, keiner traute sich aber den letzten entscheidenden Schritt zu machen und zuzubeißen, was wohl das Ganze zum Eskalieren gebracht hätte. Die Pflegestelle Biblis schaute daher lieber nur mit einem Auge hin. Schlimm, dass sich die kleinen Kerle immer ins Gesicht gehen wollten. Nachdem aber außer dem ständigen Zähneklappern und Scheinangriffen nichts weiter passierte, machte sich die Pflegestelle Biblis weiter ans Päppeln, derzeit hat sie zwei Päppelschweine, welche alle zwei Stunden gefüttert werden müssen, was sehr zeitaufwendig und nervenaufreibend ist. Nach 3 Stunden im Auslauf und keinerlei Blessuren wurden beide Böcke in ihr frischgereinigtes Gehege gesetzt, worin sie nun die Nacht mit viel Frischfutter verbrachten. Heute Morgen sah noch alles gut aus und Hendrix und Mario begaben sich zusammen zum Heu"tisch". Hoffen wir, dass es weiterhin so friedlich bleibt, noch kann man nicht von einer gelungen Vergesellschaftung reden, da beide sich noch nicht einig sind, wer denn nun Chef ist. Es wäre schön, wenn sie sich einigen könnten, denn dann müsste keiner alleine sitzen.

Kastrat Karlsson in der Pflegestelle Mannheim musste sich kürzlich einer kleinen Operation unterziehen (wir berichteten mit Foto in den News). Der Tierarzt hatte vorsorglich einen Mull-Tupfer in Form eines "Knallbonbons"auf die Wunde genäht, damit der kleine Kerl nicht in Versuchung kam, an der Wunde zu knabbern. Das ging auch bis zwei Tage vor dem Fäden ziehen gut, dann dachte sich Karlssons Mitbewohnerin Rahel aber wohl: " Das Ding da an meinem Karlsson muss endlich weg!" Jedenfalls biss sie herzhaft in den Mull, Karlsson rannte natürlich vor Schreck wie der Blitz davon und Rahel keuchte hinterher mit dem Mäulchen an ihm dran hängend.... Es war ein Bild für Götter- ich musste so lachen! Habe den armen Kerl dann eingefangen und den Mull entfernt, heute wurden eh die Fäden gezogen. Karlsson gehts prima, sein Fell ist schon wieder am Wachsen und Rahel ist nun auch zufrieden...

PS Meerschweinchen knabbern durchaus mal am Partner, wenn dort etwas ist, was nicht hingehört. Instinkt!

rahel_karlsson01

"Und jetzt ein Leckerli bitte!" (Karlsson und Rahel)

rahel_karlsson02

"Na bitte - geht doch!"

samira01

"Und ich ??!!??" (Samira)

Yamuna durfte gestern zu einem Kastrat und zwei Weibchen umziehen. Eines der Weibchen ist unsere Kayla, welche wir 2007 vermitteln durften. Die 4 Schweinchen werden zusammen in einem 150*50cm Eigenbau auf drei Etagen leben.

yamuna_eigenbau

"Hallo,

hier nun endlich mal ein paar Pics von Lotta und ihrem neuen Freund :O)....die beiden lieeeeben sich ohne Ende ;O)... Ich denke das Löttchen hat sich schon richtig gut bei uns eingelebt...naja, so verwöhnt wie sie auch wird...die Oberhand hat sie auch schon übernommen....der Bert hat nichts mehr zu melden...ganz wirklich...hihihihihihihihihi...Sie glauben nicht wie das Löttchen brummeln kann....zum schreien!!!!

Viele liebe Grüße"

lotta01

Und den Beiden geht es wirklich sehr gut, ganz leckerer Löwenzahn!

lotta02

Und hier wird geplündert!

kea_pc

"Jetzt muss ich aber mal schauen, was es Neues gibt...."

kea_decke

"Ich bin froh, dass ich ein neues Zuhause gefunden habe"

kea_jenny01

"Hier hab ich ganz tolle Kameraden"

kea_kuschelrolle

"und Kuschelrollen haben wir auch bekommen, ich fühl mich hier pudelwohl"

Unsere Felicitas hat sich als Felix entpuppt. Gerade bei kleinen Meerschweinchenbabys kann der Harnleiter der Weibchen so nach vorne stehen, dass man sich am Anfang nicht sicher sein kann, was man da nun vor sich hat. Die Kleinen müssen etwas wachsen. Aber zuviel Zeit darf man sich auch nicht lassen. Denn Böcke werden mit 250gr geschlechtsreif und könnten dann ihre Mama oder auch die Schwestern decken, welche ebenfalls ab 3 Wochen geschlechtsreif werden können.

Daher sprechen wir uns da auch gerne gegenseitig ab, mit gut fotographierten Bildern kann man erkennen, um welches Geschlecht es sich handelt und so wurde dann auch Felix von unseren Pflegestellen, welche schon mehrfach Nachwuchs von Notweibchen hatten, enttarnt.

geschlecht_bock_filou

Babybock Filou

geschlecht_bock_felix

Babybock Felix

Solltet ihr Hilfe bei der Geschlechterbestimmung brauchen, könnt auch ihr uns gerne Bilder schicken und wir helfen euch.

"Hallo!

Wollte mal eine kurze  Rückmeldung geben, wie es Jamila bisher ergangen ist. Sie haben sich direkt verstanden.

Jamila ist total lebhaft, springt und rennt herum. Queesie ist mittlerweile etwas "wilder" geworden, kommt aber nicht an Jamilas Temperament heran. Im Freilauf orientiert sie sich sehr an ihm. Sie läuft dort entlang, wo er auch ist und bleibt in seiner Nähe.

Es macht viel Spaß, ihnen zu zu sehen.

Im Anhang schicke ich mal zwei Fotos von Beiden.

Noch mal vielen Dank!

LG"

jamila01

im Auslauf

jamila02

Lecker Salat!

Chiaras neue Halterin ist eine Tierärztin. Sie hatte bisher immer eien Bockgruppe, leider ist eines der Tiere verstorben. Sie hat ihr verbliebenes Böckchen kastrieren lassen und nun konnte ein Partnertier einziehen. Die Beiden werden in einem 1,2 qm großen Gehege leben.

Fayola und Wasabi durften heute in ihr neues Zuhause ziehen. Bei Tom leben derzeit ein Kastrat (Asterix) und 3 Weibchen (Paula, Lilli und Krokus). Die drei Weibchen stammen alle von uns und wir freuen uns sehr, dass Tom auch zwei weiteren unserer Weibchen ein neues Zuhaue schenkt. Die 6 werden in einem schönen großen Eigenbau 3qm leben.

muslein_gehege02

Hier nochmal als er damals gerade fertig wurde, mittlerweile gibt es noch Etagen usw.