Miro´s Besitzerin Carolin, auch Mitglied bei uns, hat sich damals lange über Meerschweinchen informiert und sich Miro, Juno und Flora auch für einen längeren Zeitraum reserviert, um alles für ihre neuen Mitbewohner herzurichten. Wir haben damals gerne die Tiere so lange reserviert, denn gerade Miro hatte schon viel erlebt und war dadurch schon sehr verschüchtert. Den jetzt folgenden süßen Bericht von Miro möchten wir unseren News-Lesern daher nicht vorenthalten, wir freuen uns immer sehr, wenn unsere Tiere doch so ein tolles Zuhause finden konnten:

"Liebe Sabrina, liebes SOS Meerschweinchen-Team,

seit ziemlich genau einem Jahr sind Flora, Juno und ich bei dir aus- und bei unserem neuen Gurkenschnippler eingezogen. Wir denken, dass wir es ganz gut getroffen haben.

Am Anfang war ich zwar gar nicht begeistert, mich schon wieder umgewöhnen zu müssen (schließlich war ich vorher schon zwei Mal erfolglos vermittelt und hatte gerade eine stressige Abszessbehandlung hinter mir). Da ich aber meine beiden Weibchen, mit denen ich schon mehrere Monate bei dir gewohnt habe, mitnehmen durfte, war es nicht ganz so schlimm.

Von Flora habe ich dann ganz schnell gelernt, dass man, wenn man ganz lieb am Plexiglas bettelt, als erstes leckeres Gemüse bekommt. Nach ein paar Wochen bin ich dann immer ganz schnell mit ihr ans Fenster zum Betteln gerannt...  Juno ist von Anfang an auf Entdeckungstour gegangen. Auch da bin ich dann ziemlich schnell hinterher und habe so unseren großen Käfig kennen gelernt.

Fazit nach einem Jahr: Ich bin von uns dreien immer noch der schreckhafteste schließlich muss ich als Herr im Käfig ja auch meine Weibchen vor Gefahren warnen. Inzwischen zeig ich aber allen, wenn z.B. wie heute ein Päckchen vom Hasenhaus im Odenwald kommt, dass ich auch sehr neugierig sein kann. (Ich war der erste im Heutunnel.) Und wenn ich Vormittags mein Nickerchen im Heu halte, kann mich auch nichts und niemand zum Weglaufen bringen.

Alles in Allem sind wir Menschen und Schweinchen -  echt ein super Team geworden! Ich hoffe, dass ich ein gutes Beispiel dafür bin, dass auch die schüchternen Meerschweinchen, die im Moment bei SOS Meerschweinchen leben, mit viel Geduld, genügend Ruhe und anderen Meeris relativ zutraulich und gelassen werden können.

So, und jetzt muss ich weiter den Heutunnel zerlegen, solange Juno und Flora auf der anderen Etage sind. 

Euer

Miro"

juno_miro_flora01

Flora

juno_miro_flora02

Flora und Juno

juno_miro_flora03

Juno, Flora und Miro

"Hallo,

am Samstag kamen noch die Fensterscheiben in unseren Eigenbau und dann durften die Schweine einziehen. Das Gehege ist 155 cm lang und an der breitesten Stelle 92 cm tief. In der Front haben wir Bastelglas eingepasst, so dass wir uns gegenseitig besser beobachten können. Dazu sind die Schweine besser vor Zugluft geschützt.

Der Unterbau ist noch provisorisch, wir haben uns noch nicht ganz auf die Höhe und die Art des Unterbaus geeinigt. Rollen sollen auf jeden Fall drunter.

Zu den Schweinen: Minzo ist sehr dominant und Rahel verbringt den größten Teil des Tages im Häuschen oder hinter der Heuraufe. Mit Futter lässt sie sich aber immer locken, so dass wir hoffen doch bald ihr Zutrauen zu gewinnen. Wenn genug Futter da ist, dann teilt Minzo auch das Futter großzügig mit Rahel. Er darf Rahel aber auch nicht zu nahe komme, dann bekommt Minzo ein paar auf die Nase. Die Nase muss dann auch lange geputzt und gepflegt werden. Tja, wenn die männliche Eitelkeit verletzt wird.

Äußerlich gab es zum Glück noch keine Verletzungen. Die beiden Meeris müssen wohl noch ganz zusammen finden. Wir müssen Rahel noch etwas Zeit geben, aber es ist schön wieder ein Lebenszeichen von den Schweinen zu hören. Das gequicke, gebrommel und geknurre hatten wir schon vermisst. In den 1 1/2 Wochen die Minzo alleine in seinem Käfig saß hatte er keinen Laut von sich hören lassen. Er hat nur in der Ecke gelegen und gefressen. Aber da sind beide Meeris ja Seelenverwandte.

Liebe Grüße und nochmal VIELEN DANK für Ihre Arbeit,

Helga

 

Frau Siegert hatte mich gefragt, ob Sie die Bilder veröffentlichen dürfen. Ich bin zufrieden mit unserem "Werk", somit habe ich nichts gegen die Veröffentlichung."

Wir finden man kann sogar sehr mit diesem Eigenbau zufrieden sein und hier ist er nun:

rahel_minzo01

rahel_minzo02

Sonja und Naima durften heute in ihr neues Zuhause, zu unserem Mitglied Manja, ziehen. Dort werden sie zusammen mit einem Kastraten in einem 120er-Doppelstock-Käfig leben.

"Hallo,

auch nach Stunden wird noch gejagt, gebrommselt und gequiekt :-) Rangordnung immer noch nicht geklärt. Wie lange kann sowas dauern? Ich wusste gar nicht dass Sammy so singen kann :-) Rosina ist ein wenig aufgetaut. Sie kam bisher 1x ans Gitter und hat sich Fenchel von mir abgeholt. Beim anderen Stück, war sie einfach so kess und hat sich dies bei Sammy stibitzt. Ich habe Ihnen Bilder vom momentanen Gehege mitgeschickt. Morgen Abend kommt dann natürlich der Käfig mit dazu. Die anderen Bilder zeigen die erste Begegnung, gemeinsames futtern, Rosina beim Versuch Leckerlies zu stibizen, sowie Küsschen und gemeinsames Schlummern.- Und Frust von Sammy :-)) Es wurden ein paar Bilder mehr, da sie alle so süss sind und ich mich nicht entscheiden konnte, welche ich Ihnen senden soll.

Liebe Grüsse und noch einen schönen Abend, Diana"

rosina_eigenbau

rosina01

"Was hast du denn daaaa? Kann ich das auch fressen?"

rosina02

"Huhu liebe Sabine,

ich wollte dir mal ein paar liebe schweinische Grüße hinterlassen und dir sagen, dass es mir so richtig gut geht und ich fühle mich nach wie vor Sauwohl. Bin jetzt auch gar nicht mehr so frech und ruppig. Der Paul und die Amelie holen mich nämlich jetzt größentechnisch so langsam ein und lassen mir nicht mehr alles durchgehen.

Grüße deine Mira (vorher Sinja)"

1-sinja

2-sinja

Wir haben schon berichtet das durch eine Missbildung, welche auch schon seine Mutter und sein Tante hatten, sein rechtes Vorderpfötchen verkrüppelt ist. Er benutzt es nicht und läuft daher auf drei Beinen. Derzeit hat er damit keine Probleme, es ist aber wichtig, dass er von seinem Moppelgewicht herunter kommt, denn nur damit kann gewährleistet werden, dass seine Gelenke nicht zu sehr belastet werden.

Cicero kommt mit seiner behinderung sehr gut zurecht, sie behindert ihn nur dahin gehend, dass er keine Etage laufen kann oder auch nicht auf Häuserdächer springen kann, er möchte daher nur in ein neues Zuhause mit großem Bodengehege ziehen.

cicero_pfote

Hiere sieht man die Vorderpfoten und bei der rechten Pfote kann man erkennen, dass diese zusammen gekrampft ist.

Zizou hat sich gut bei seinen 3 Weibchen eingelebt und die Bande fühlt sich schon sichtlich wohl, zusammen im Auslauf.

zizou_weibchen

Hallöle, anbei mal wieder ein Schnappschuss von unserer Schweinebande. Juna und Liska sind noch recht scheu und zurückhaltend aber gut in die Gruppe integriert. Nächste Woche bringen wir die Sechs zum ersten Mal in ihre Urlaubsbetreuung zu meiner Mutter. Das wird sicher aufregend werden, für alle Beteiligten.

Liebe Grüße Sonja mit der Schweinebande und Sascha (und dem Streifenhörnchen Clyde)

odin_gruppe03

Bjarne durfte heute zu drei Weibchen ziehen. Dort ist der Kastrat verstorben und die Damen sollten nun nicht ohne Haremschef bleiben. Die 4 Tiere werden in einem maritim gestalteten 2,2 qm großen Eigenbau leben.

bjarne_eigenbau

"Liebe Sabrina,

beim stöbern auf eurer Homepage ist mir Hendrix aufgefallen, der bisher scheinbar nicht viel Glück in seinem Leben hatte. Ich würde gerne eine Kastrationspatenschaft für ihn übernehmen, damit er sein "Einzelzimmer" bald zugunsten einer schönen WG mit einer Meerschweinchendame aufgeben kann.

Bei dieser Gelegenheit viele Grüße auch von Hexe und Bruno. Den beiden geht es gut. Sie sind inzwischen sehr zutraulich geworden. Mit ihrer Mitbewohnerin Abbie verstehen sie sich nach wie vor gut und die drei sind ein tolles Team. Bruno ist natürlich der unumstrittene Boss ;-) Die beiden sind richtige Wirbelwinde und freuen sich immer über neue Beschäftigungsmöglichkeiten. Besonders beliebt sind natürlich Leckerli-Suchspiele :-)

Liebe Grüße Yvonne"

Da Hendrix schon die Tierarztpraxis Dr.Axmacher als Paten hat, wird Yvonne jetzt die Kastrationspatenschaft für Cicero übernehmen. Wir freuen uns sehr und möchten im Namen von Cicero (auch wenn er vielleicht eher schmollt) Danke sagen!

bruno01

Bruno

hexe01

Hexe

Rosina durfte heute zu ihrem neuen Freund Sammy ziehen. Der kleine Kerl im besten Meerschweinalter hatte lange alleine leben müssen, bis ihn seine neuen Halter übernahmen und sofort beschlossen, ihm Gesellschaft zu geben, denn Sammy ging es gar nicht gut. Er musste also erst mal zum Doc und danach noch seine Kastrationsfrist absitzen. Derweil hatten sich die neuen Halter direkt in die niedliche Rosina verliebt und konnten sie heute endlich abholen. Wir hoffen sehr, dass es Sammy mit der Süßen an seiner Seite nun bald besser geht. Die beiden werden in einem komfortablen 1 x 1 Käfig mit angeschlossenem Dauerauslauf leben, und wir freuen uns schon auf Bilder im neuen Heim.

Rahel zog heute aus. Sie wird dem vereinsamten Minzo Gesellschaft leisten, der ebenfalls von uns stammt, nachdem Scarlett letzte Woche Mittwoch eingeschläfert werden musste. Derzeit leben die beiden in einem Übergangsgehege und Holz für das neue Gehege wurde auch schon gekauft!

Summer, ebenfalls eines der Tierpark-Weibchen, musste am Montag eingeschläfert werden. Sie konnte zum Schluss weder Schlucken noch sich aufrichten und der Tierarzt konnte leider keine genaue Ursache finden, vermutet wird ein Tumor.

Ich bleibe, wer ich bin, und auch Ihr bleibt dieselben zusammen.

Was wir einander bedeuten, bleibt bestehen.

Nennt mich bei meinem vertrauten Namen.

Sprecht in gewohnter Weise mit mir und ändert Euren Tonfall nicht!

Hüllt Euch nicht in Mänteln aus Schweigen und Kummer

- lacht wie immer über die kleinen Scherze, die wir teilten.

Wenn Ihr von mir sprecht, so tut es ohne Reue und ohne jegliche Traurigkeit.

Leben bedeutet immer nur Leben

- es bleibt so bestehen -

immer -

ohne Unterbrechung.

Ihr seht mich nicht, aber in Gedanken bin ich bei Euch.

Ich warte eine Zeitlang auf Euch

- irgendwo, ganz in der Nähe -

nur ein paar Straßen weiter.

 

(Henry Scott)

 summer

 

Filou und Felix zogen gestern auch in ihr neues Zuhause aus. Sie werden zukünftig bei zwei weiteren Böcken, in einer Bockgruppe, leben. Einer der Böcke ist unser kleiner Nilay, welcher auch letztes Jahr im Sommer bei uns geboren wurde. Wir hoffen, dass in der späteren Rappelphase sich die Böcke auch weiterhin verstehen werden, sollte dies aber nicht der Fall sein, stehen wir sowieso im ständigen Kontakt mit der neuen Halterin.

nilay_eigenbau

hier werden sie alle zusammen leben.

Hallo Sabrina, Hallo SOS-Meerschweinchen! Bin mit Sam gestern gut daheim angekommen. Er kam schon bald aus seinem Häuschen und hat mit meinen vier Mädels im Chor gebettelt. (Wohl mehr nach ihnen als nach Fresschen...) Jetzt sitzen/flitzen gerade alle fünf Fellnasen bei der Vergesellschaftung. Wird schon ruhiger... Und gemeines klappern hab ich kaum gehört. Sam ist sooo lieb. Klar, die Weibchen duften wunderbar und müssen gejagt und bestiegen werden. Er ist ausdauernd, aber nicht aggressiv. Die Leyla hat er schon voll auf seiner Seite, er darf auf sie drauf und sie rennt ihm glucksend nach. Freu! Hab einen Schnappschuss als Anhang, Sam (wie erwartet!) auf 'nem Dach... Und ein Portrait, er sieht so süß aus! Liebe Grüße, melde mich bald wieder Insa & Co. P.S.: Jetzt dösen gerade alle, nix zu hören, außer ein gelegentliches "muig" oder "glucks"!

sam01

"Gut angekommen!"

sam02

"Ha, erwischt!"

Hanni und Nanni durften heute in ihr neues Zuhause ziehen. Sie werden dann bei einem Kastraten und zwei weiteren Weibchen in einem schönen großen Eigenbau leben. Für unsere Pflegestelle Heidelberg war das heute ihre erste Vermittlung und sie freut sich, dass diese so toll abgelaufen ist.

hanni_nanni01

hanni_nanni02

Die Halterin von Scarlett meldete sich heute bei uns, sie wurde gestern eingeschläfert. Eigentlich durch eine Kleinigkeit, kleine Verletzung der Mundschleimhaut, stellte sie das Fressen ein. Die Halterin päppelte sie ordentlich. Leider setzte sie keinen Kot und Urin mehr ab, die Tierärzte waren ratlos und fanden keine Ursache, um Scarlett helfen zu können.

Du möchtest nein sagen,

wenn einTier dich verlassen muss,

dem dein Herz gehört.

Nein, bitte nicht.

Du möchtest sagen bleibt doch.

Es aber braucht dein Ja,

um gehen zu können,

um die Geborgenheit zu finden,

nach der seine Seele sich sehnt.

(Autor unbekannt)

scarlett

Unser Mitglied Nadja möchte uns und Toby mit einer Kastrationspatenschaft helfen. Vielen lieben Dank! Übrigens nicht ganz ohne Eigennutzen, denn sie hat sich unheimlich in den kleinen Mann verliebt und wird noch etwas an ihrem Eigenbau basteln, damit er bald zu ihr umziehen kann. Auch unsere anderen männlichen Schützlinge würden sich über einen Kastrationspaten freuen: http://www.sos-meerschweinchen.de/index.php/patenschaften

Heute können wir eine komplette Ansicht des Eigenbaus zeigen, in welcher Jenny und Kea zusammen mit ihrem Kastraten leben. Ebenso eine zweite Gruppe mit einem Kastraten und einem Weibchen.

jenny_kea_eigenbau02

jenny_kea_eigenbau01

jenny_kea01

Oben Kea und Jenny, unten noch Gizmo, der Herr im Haus, auch farblich ein sehr harmonisches Team.....

jenny_kea02