Die Suche nach einem Tierarzt

Irgendwann kommt vielleicht mal der Tag, an dem Ihr Meerschweinchen tierärztliche Hilfe braucht, nur leider ist es sehr schwer, einen guten Tierarzt zu finden. Sie sollten sich schon im Vorfeld schlau machen, wo ein guter Tierarzt sein könnte. Am besten ist natürlich, wenn Sie jemanden kennen, der schon mal mit einem Meerschweinchen beim Tierarzt war und dem Tier gut geholfen hat. Sie können auch bei uns nach Erfahrungen mit Tierärzten in Ihrer Gegend fragen, dann haben Sie eventuell eine größere Bandbreite, an Erfahrungen anderer Meerschweinchenbesitzer.

Wenn Sie selbst schon irgendwo mal einen Tierarzt gesehen haben, wo Sie im Ernstfall hingehen würden, rufen Sie einfach mal dort an und fragen, ob der Arzt gute Erfahrung in Behandlungen von Meerschweinchen hat. Auch sollten Sie darauf achten, das der Arzt nicht nur Erfahrung mit Kleintieren hat, sondern die Zusatzbezeichnung “Heimtiere”.

Was ist der Unterschied zwischen Heimtieren und Kleintieren? Als Laie denkt man “super der Arzt kennt sich mit Meerschweinchen aus” die Praxis heißt ja z.B. Kleintierpraxis. Das ist leider sehr irreführend. Kleintier heißt nur, das er sich mit Katzen und Hunden auskennt mehr aber eventuell nicht, wirbt der Arzt mir der Bezeichnung Heimtiere, heißt das das der Arzt eine Zusatzausbildung für Nager und Reptilien hat.

 

Der Tag an dem Sie mit Ihrem Meerschweinchen beim Arzt sind

Achten Sie darauf was der Tierarzt macht. Ein guter Tierarzt wird Ihnen erst mal ein paar Löcher in den Bauch fragen, bevor er das Meerschweinchen untersucht. Er wird auch nicht dabei auf die Uhr schauen. Leider haben viele Tierärzte die innere Einstellung “Ist ja nur ein Meerschweinchen”. (Haben wir leider schon selbst zigmal miterleben müssen, selbst vor voreiligen Einschläferungen schrecken manche nicht zurück). Wenn Sie den Verdacht haben, das der Arzt nicht ordentlich behandelt, dann sagen Sie es ihm.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, das der Tierarzt 100% richtig behandelt hat, holen Sie sich eine zweite Meinung ein. Viele Tierärzte die nicht weiterwissen, verordnen schnell mal Antibiotikum, so nach dem Motto, “Wird schon helfen und wenn es in 5 Tagen nicht besser wird, kommen sie noch mal vorbei”. Also, wenn Antibiotikum verordnet wird, dann fragen Sie warum es Antibiotikum bekommt und ob es nicht eine Alternative gibt. Antibiotikum ist nicht besonders gut für unsere Meeris ( manchmal muss es aber sein ). Unsere Meeris haben eine empfindliche Darmflora und Antibiotikum ist sehr aggressiv zur Darmflora. Wenn es halt mal so sein muss das Sie Antibiotika verabreichen müssen, dann brauchen Sie auch ein Mittel das die Darmflora wieder aufbaut, z.B. Bird Bene Bac .

 

Eine Tierarztpraxis ist ein Wirtschaftsbetrieb

Wie schon gesagt gehen Sie ruhig dem Tierarzt auf den Nerv, lassen Sie sich nicht mit irgendwelchen Medikamenten abspeisen, fragen Sie den Arzt was seine Diagnose ist und wofür die Medikamente sind und wie sie eurem Schwein helfen sollen. Fragen Sie auch ob Sie etwas beachten müssen, z.B. reduzierte Frischfutter Fütterung oder bestimmte Gemüsesorten weglassen. Viele Tierärzte wollen schnell schnell machen, denn der nächste Kunde wartet ja schon im Wartezimmer. Eine Tierarztpraxis ist ein Wirtschaftsbetrieb, man kann es zwar nachvollziehen wenn der Arzt viele Patienten behandeln will, aber er sollte auch an das Wohl Ihrer Tiere denken. Wenn Sie das Gefühl haben, an einen solchen Arzt geraten zu sein, dann kehren Sie auf dem Absatz um und gehen zu einem anderen Tierarzt!!!

 

Denken Sie immer daran: > Ihr Tier ist ein PRIVATPATIENT !!! <

 

Zurück zu A bis Z

Zurück zur Gesamtübersicht