Checkliste Haltung

Wir Pflegestellen werden immer wieder nach einer Art "Checkliste" zur richtigen Haltung von Meerschweinchen gefragt, hier mal die "Gedachtnisstütze" für Experten:

Kurz und knapp, da könnt ihr jetzt mal überlegen, ob ihr überall einen "Haken" dran machen könnt!

  • Meeris immer zu zweit, besser noch zu dritt oder noch mehr halten, Kastrat und Weibchen ist in der Regel die harmonischste Variante

  • Gehegegröße für die ersten beiden Tiere 1 qm, pro jedem weiteren 0,40 qm (Mindestmaß)

  • In Gehege/Käfig weiches Einstreu (untendrunter Zeitung, dann klebt es nicht so an der Schale, dann Einstreu, wer möchte noch Heu/Stroh als Auflage)
  • Einrichtung abwechslungsreich, alles aus Naturmaterialien, Holz-Häuschen mit Flachdach und mind. 2 Eingängen wegen Rangordnung, keine kleinen Fenster (steckenbleiben) Unterstände, Korkröhren, hohle Baumstammstücke, Weidenbrücken, Kuschelrollen, Tunnel, Hängematten etc. Sehr beliebt auch: zweite Ebenen (optimale Raumausnutzung!)

  • Ernährung: Heu darf nie ausgehen, Wasserflasche oder -napf, 100- 150 gr Frischfutter pro Tier und Tag, auf mind. 2 Mahlzeiten verteilt, dabei Saftfutter wie Gurke und kompaktes Gemüse wie Fenchel, Karotte mischen.

  • zum Knabbern gesunde Leckerlis (getreide- und zusatzfrei, keine Dauergabe im Napf ), z.B. Trockengemüse oder Kräuter, aber nur in Maßen füttern, ist nicht jeden Tag nötig, sehr beliebt sind auch Obstbaumzweige (z.B. Apfelbaum), kann man mit Blättern füttern.

  • neues Futter immer in kleinen Portionen und langsam einführen, falsches langsam absetzen.

  • 1x wöchentlich TÜV machen, Gewicht notieren (bei mehr als 50 g Abweichung -> TA!) , Bäuchlein abtasten, Augen, Nase, Ohren, Popo sauber?, Krallen kontrollieren und kurz halten, Zähne vorne gerade? (schief = könnten auf Zahnprobleme hinweisen) - Meeris verbergen Unwohlsein so lange es geht, um nicht aus dem Rudel ausgeschlossen zu werden.

  • Auslauf im Sommer im Freien: keine Zugluft, keine pralle Sonne, Auslauf katzensicher? (Deckel oder unter Aufsicht?) muss immer Schatten da sein, nichts Giftiges auf der Wiese, nicht frisch gedüngt o.ä. mit Gras im Frühjahr langsam anfangen, sonst gibt es Bauchweh.

Alles klar? Bestens!

 

Zurück zu A bis Z

Zurück zur Gesamtübersicht